Tratsch: Formel, um die Stärke eines Spielers zu berechnen

K2004, 10. Mai 2022, um 23:17
zuletzt bearbeitet am 10. Mai 2022, um 23:19

Mit der Formel
((Anteil Farbwenzen*(1-2*(1-Gewinnquote Farbwenzen)))+(Anteil Geier*(1-2*(1-Gewinnquote Geier)))+Anteil Wenzen*(1-2*(1-Gewinnquote Wenzen)))+(Anteil Farbsoli*(1-2*(1-Gewinnquote Farbsoli))))*Spielquote
könnte man eigentlich näherungsweise die Stärke eines Spielers berechnen, wenn es keine Punkte-pro-Spiel-Quote gibt, z.B. um Spieler aus der Zockerstubn miteinander zu vergleichen. Man kann nur die Einzeltaktik berücksichtigen, muss also Gegenspiel, Klopftaktik, Sauspiel etc. unberücksichtigt lassen. Seht ihr irgendwelche Fehler oder Verbesserungsmöglichkeiten in der Formel?

viehweide, 11. Mai 2022, um 01:29

die normalen Spiele gehören auch dazu

NormanBates, 11. Mai 2022, um 09:05

Da fehlen sowohl die Intuition als auch die "Tischdynamik"...

christophReg, 11. Mai 2022, um 09:40

da über 50% aller Spiele aus Gegenspiel bestehen, sagt das ziemlich wenig aus.

faxefaxe, 11. Mai 2022, um 09:46

Und der Tarif in der ZS müsste berücksichtigt werden. Sind völlig unterschiedliche Runden.

FritziFuchs, 11. Mai 2022, um 11:46

Finde es schon kurios, dass ihr so vehement gegen eine solche Formel seid bzw. nur jegliche Lücke oder Einschränkung benennt.

"da über 50% aller Spiele aus Gegenspiel bestehen, sagt das ziemlich wenig aus."
Klar, dass weiß hier jeder der Schreibenden. Der Threadersteller wies auch daraufhin. Weshalb sollte trotzdem nicht versucht werden, die verfügbare Einzelstatistik zu einer Zahl zu verdichten um diese leichter vergleichbar zu machen?

Zumal ich bezweifle, dass jemand der eine Niete in der Ansage ist (z.B. 18% Spieler mit 60% Gewinnquoten) auf einmal Bockstark ohne Fehler dem Gegner die Spiele abluchst.. oder umgekehrt ein starker Einzelspieler dann im Gegenspiel alles herschenkt.

Meine Formel zu einer solchen Vergleichbarkeit hatte ich schon einmal dargestellt.
In der damit erstellten Liste mit mehr als 200 ZS-Spielern finden sich die besten 15 häufig am großen großen/Leger-Tisch ein. Die schlechtesten 30 sucht man dort vergebens...

christophReg, 11. Mai 2022, um 13:45

@fritzi: ich glaube auch, dass man mit so einer Formel prinzipiell die besseren Spieler rausfinden kann. es gibt aber auch immer wieder Spieler, bei denen ich mich über ihre Statistik wundere, weil sie so gar nicht zu den eklatanten Schwächen im Gegenspiel passen will.
Andersherum wohl eher selten zu finden (guter Gegenspieler aber kein guter Einzelspieler)

Recherl64, 11. Mai 2022, um 14:26

Wie wichtig ist es denn zu wissen, wie gut die Anderen sind? Wichtig ist doch zu wissen, dass man Selbst sowieso der Beste ist....... oder zumindest daran glaubt🍻🍻🍻🍻🍻

FritziFuchs, 11. Mai 2022, um 17:16

Find ich super, dass du weißt oder glaubst der Beste zu sein 👍

zur Übersichtzum Anfang der Seite