Tratsch: Herr Maaßen

Turbokontra, 23. September 2018, um 20:52

jetzt stehts fest: Herr Maaßen bekommt einen neuen Job - ohne ihn überhaupt zu fragen ob er ihn machen will/kann...
Hauptsache unsere fetten Politiker sind wieder fein raus - scheiß egal was für einen Mist er dann praktiziert... Hauptsache das Volk kriegt was es will und wählt weiter die selben Deppen..

Am Ende zündeln unsere schlauen wieder rum obwohl sie wissen das die Löschpanzer nicht einsatzfähig sind..

Ein Lob auf unsere Regierung!

ColdtrackId, 23. September 2018, um 23:12

sojawasch
ein sehr guter Beitrag - vermutlich einer der besten der in diesem Forum zu lesen ist.

Turbokontra, 23. September 2018, um 23:18
zuletzt bearbeitet am 23. September 2018, um 23:22

Seh ich sogar auch so mir dem Maaßen..
Eine Treibjagt schaut bei mir anders aus, dauert länger als 3 Sekunden und es gibt mind. 2 verletzte..
Wärs danach noch spannend geworden hätte man sicher weitergefilmt..
Der Seehofer steht sowiso erst hinter einem dann sagt er wieder das Gegenteil (je nachdem wie er Rückendeckung geben muss oder nicht darf...)

Aber das man ihn dafür befördert das ist schon besonders dreist..Das unsere Frauen an der Macht nicht gleich wussten das eine Beförderung nach hinten los geht schreckt mich aber extrem!
Seit Internet und sozialen Netzwerken ist es viel schwerer geworden so dreist zu regieren, vermutlich haben das unsere Frauen noch nicht ganz durchschaut..

ilha, 23. September 2018, um 23:18

2 super hut ab ^^

Traumbefreiter, 23. September 2018, um 23:58

ds soja!

Traumbefreiter, 24. September 2018, um 00:05
zuletzt bearbeitet am 24. September 2018, um 06:48

naja, die hamburger polizei (lebe dort ja, also in unmittelbarer nähe): beim "blitzen" und beim verteilen von "knöllchen" (zusammen mit der stark ausgeweiteten behördlichen "parkraumüberwachung"), sind sie sehr fix, beim "überwachen"!
bringt eben geld, und wenig prügel! die "knüppler-polizisten" bei G20 waren kaum hamburger polizisten, die durften ja ned!

faxefaxe, 24. September 2018, um 07:04
zuletzt bearbeitet am 24. September 2018, um 07:05

„und damit stellt sich für mich die frage
kann man herrn maasen verdenken wenn er die möglichkeit eines fake video´s in den raum stellt
soll er dafür bestraft werden?
und weiter
soll er erklären warum er dieses video für ein fake hält?
gerade weil die presse eh schon den ruf einer lügenpresse hat?“

ein Verfassungsschutzpräsident, der sich aus der Presse informiert und daraus dann Vermutungen ableitet (und damit keine anderen Quellen hat), gehört erst recht gefeuert ^^

auch sonst, nix für ungut, viel Schmarrn, ich bin etwas irritiert, Soja.

dass niemand über Steinewerfer berichtet habe, ist zb derart weltfremd.... (lies mal die BILD nach)

faxefaxe, 24. September 2018, um 08:04
zuletzt bearbeitet am 24. September 2018, um 08:04

ich habe nichts überlesen, Du hast mich falsch verstanden. ^^

deine These, dass Pflastersteine unter den Tisch gekehrt wurden, ist bizarr. Offensichtlich hast Du etwas überlesen.

und wenn der Verfassungsschutzpräsident andere Quellen hat, und mit deren Hilfe zu der Vermutung kommt, dass das Video eine Fälschung war, hat er sehr schlechte Quellen und gehört gefeuert.

Ex-Sauspieler #145815, 24. September 2018, um 09:35
zuletzt bearbeitet am 24. September 2018, um 09:36

@faxe²: Unabhängig vom Fokus dieser Diskussion:
So bizarr ist das gar nicht, "dass Pflastersteine unter den Tisch gekehrt" werden.
Eine Wahrheit, die mit unlauterer Absicht (intentional - zielgerichtet) erzählt wird, schlägt jede Lüge.
"A truth that's told with bad intent beats all the lies you can invent." - William Blake

Ex-Sauspieler #145815, 24. September 2018, um 11:17
zuletzt bearbeitet am 24. September 2018, um 11:46

Ich versuchs mal, wasch: Dir geht's um die "Instrumentalisierung von Fakten", wie mamaente an anderer Stelle schrieb? Siehe:
https://www.sauspiel.de/forum/diskussionen/18...

In diesem Zusammenhang wurde auch von Framing gesprochen (Bezugs-/Bedeutungsrahmen in der Sprache) - auch dazu gab es Veröffentlichungen in Zusammenhang mit Maaßen - z.B.
https://www.zeit.de/kultur/2018-09/framing-deutung-hetzjagd-chemnitz-hans-georg-maassen/komplettansicht

Wie ich die Vorwürfe an Maaßen verstehe, geht es aber darum, dass ein Verfassungsschutz-Präsident ein öffentliches Statement stets so neutral (bzw. im Sinne seines Amtes) formulieren sollte, dass jede Nähe zu verfassungswidriger Propaganda ausgeschlossen ist.

Ex-Sauspieler #145815, 24. September 2018, um 13:20
zuletzt bearbeitet am 24. September 2018, um 13:48

Einen Gedanke in dem ZEIT-Artikel finde ich auch denkwürdig: "Man kann nicht nicht framen."

Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern was wir von ihnen denken.
(frei zitiert nach Epiktet :)

HerrGottSakra, 25. September 2018, um 00:42
zuletzt bearbeitet am 25. September 2018, um 00:43

Die Konstruktion der Realität. Es gibt keine einzig wahre Realität, sie ist immer in Abhängigkeit des internen und externen Umfelds zu sehen.

Die Frage ist doch, wie und von wem man sich überhaupt noch informieren soll?
Den Politikern darf man nicht trauen - die räumen doch selbst schon seit etlichen Legislaturperioden ein, dass politische Aussagen nicht an Entscheidungen gemessen werden dürfen, da sie ja in der Hauptsache, insbesondere in Wahlzeiten, ausschließlich der Mehrheitsbildung dienen.
Staatsbedienstete dürfen nicht die Wahrheit sagen, sondern müssen die Wahrheit im Sinne ihres Amtes auslegen.
Die ehemals seriösen Medien haben sich inzwischen auf Infotainment spezialisiert.
Sprache ist inzwischen derart politisch korrekt glatt gebügelt und jede Abweichung von der politischen correctness wird sofort zum Skandal , dass eine verständlich Aussage kaum noch möglich ist.

Das einzige, dass mich heutzutage noch wundert, ist dass es tatsächlich noch Menschen gibt, die sich über die aktuellen Ereignisse wundern.

hansolo_forever, 25. September 2018, um 00:46

2

solotromix, 25. September 2018, um 06:23

Keine Hetze ohne Schwerverletzte riesen Sachschaden oder tote

faxefaxe, 25. September 2018, um 06:37

Welche Medien konsumierst Du denn regelmässig, Sakra?
ich halte diese Mediengebashe den klassischen Medien gegenüber für populistischen Quatsch.

es gibt durch die Digitalisierung ja auch eine viiiiiiel größere Auswahl, wenn einem was nicht gefällt.

Aber werd mal konkret: von welchen ehemals seriösen Medien sprichst Du und in welchem Jahrzehnt waren diese besser?

kamiko, 25. September 2018, um 07:45

"es gibt durch die Digitalisierung ja auch eine viiiiiiel größere Auswahl, wenn einem was nicht gefällt."

scheint ein Phänomen dieser Zeit zu sein, dass man das liest, was einem gefällt ... und deshalb schreiben Medien das, "was gefällt" - political correct UND im Stil von "wir wollen uns doch alle lieb haben".

Die Tatsache, dass jemand anderer Meinung ist -sei sie nun richtig oder falsch- wird per se schon verteufelt.
In den Medien wird weniger die Sache angeprangert, sondern, dass sich jemand nicht Partei-konform oder Amts-konform verhält.

Längst vorbei die Zeiten mit Strauß, Brandt, Wehner, als Politiker noch mit Ehrlichkeit glänzten und ihre Meinung es wert war, sie offen auszusprechen.
Und die Medien spielen kräftig mit.

Mir fehlt nach wie vor das definitive Vergehen Maaßens. Staatsschutz ist kein Zuckerschlecken; Zweifel sind nicht nur erlaubt, sondern sogar höchste Prämisse in so einem Amt.
Ich will da keinen Deppen, der jedes Video sofort glaubt - und ich will da auch keine Partei-Konformität wie sie bereits öffentlich gefordert wird:
"der Staatsschutz hat sich schon zu weit verselbständigt".
Wenn das so weiter geht, sind wir von der SED nicht mehr weit entfernt - alles in der Hand der "Partei".

Spider124DS, 25. September 2018, um 07:48

Strauß in einem Satz mit Ehrlichkeit zu verwenden ...

krattler, 25. September 2018, um 08:47

.... entspricht einem hohn ...

HerrGottSakra, 25. September 2018, um 08:55

@faxe: Konkret meinte ich im besonderen die klassischen Fernsehsender, für die wir fleißig unseren Rundfunkbeitrag leisten, damit wir gut infotained sind. Da wird die politische Meinungsbildung doch inzwischen von Markus Lanz und Konsorten übernommen.^^ Bis auf wenige Ausnahmen (Formate) ignoriere ich diese Sender inzwischen.
Dieses Phänomen kann man aber genauso auf dem Zeitungsmarkt beobachten. Denk nur mal an den Spiegel oder den (mit abstrichen) Stern in der Vergangenheit und betrachte deren Format heute.
Klar, meine Aussage kam sehr pauschal daher, aber im Grunde stehe ich zur Aussage.
Was man früher als selbstverständliche Aufgabe der Medien angesehen hat, wird heutzutage dem Volk als Aufgabe gegeben. Los Volk, such dir deine Meinung.
Und überhaupt, welche Meinung? Meinung zu was überhaupt? So ziemlich jedes politische Thema wird heute mit dem Verweis auf eine zentrale Herausforderung beantwortet: Wachstum.
Diesem Diktat haben sich inzwischen sämtliche Parteien allumfassend unterworfen. Oder glaubt irgendjemand tatsächlich noch, dass es beispielsweise bei der Einwanderungspolitik um Humanität ginge? Oder bei beim Energiewandel um den Naturschutz?

Ex-Sauspieler #145815, 25. September 2018, um 09:02
zuletzt bearbeitet am 25. September 2018, um 09:03

@kamiko: Deine Beiträge erinnern mich manchmal an die Debatten tibetischer Mönche ;)
- -
Viele Quellen, viele Meinungen und es ist jedem selbst überlassen, was er aus den Informationen schließt. Im Kontext der GroKo erscheint die ganze Affäre nochmal in einem anderen Licht. Und das Ergebnis entspricht dem Peter Principle: Maaßen ist auf eine Position befördert worden, an der er kaum Schaden anrichten kann. Habt ihr daran was auszusetzen? Was wäre eure Lösung?

faxefaxe, 25. September 2018, um 09:04
zuletzt bearbeitet am 25. September 2018, um 09:04

Der Einfluss von Fernsehsendern ist massiv geringer als vor einigen Jahren. Und schon damals gab es Klagen über Rot- und Schwarzfunk.

zudem haben die Rechtspopulisten eine seltsame These populär gemacht: dass Medien neutral sein sollen und nur „objektiv“ berichten.

Pluralismus bedeutet aber vielmehr, dass es eine Welt, eine Junge Freiheit, Tichys Einblick, den NDR, die Taz, den BR und die SZ gibt, die Themen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.

Früher hattest Du als mündiger Medienkonsument keine Auswahl. Heute massig.

die meisten Leute, die „die Medien“ kritisieren, konsumieren gar keine seriösen medien. Sie plappern nach, was ihnen in unseriösen Medien vorgebetet wird.

zur Übersichtzum Anfang der Seite