Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: würde interessieren wie die Arbeitsämter bei euch so sind..

Da ich gerade mal wider mit unseren Arbeitsamt in PAN kämpfe wär ich neugierig ob die wo anders auch so bescheuert sind..
- wie viele Monate muss man bei euch so warten bis man erstes Geld bekommt?
- ist ein erhalt des Geldes unter 4 Monaten auch ohne Rechtsanwalt möglich oder ist dieser wo anders auch Pflicht?
- Muss man bei offensichtlichen Falschentscheidungen des Arbeitsamtes auch Monate warten bis man sein Geld von der Sperre dann bekommt? und nur mit Anwalt..
- hab die Erfahrung gemacht wenn ich einfach irgendein anderes Arbeitsamt anrufe das dann fachliche Auskünfte gegeben werden und nicht ein wirr warr der nicht mal stimmt...
- wird man Prinzipiell um mind. 12 wochen gesperrt oder gibts da auch eine möglichkeit sein Geld ohne das Arbeitsamt zu verklagen zu bekommen? kostet den steuerzahler ein vermögen diese vorgehnsweise.. bei mir kann man schon allgemein sagen das es den Staat sicher das 5 Fache kostet als er versucht mir wegzunehmen (aber mein Anwalt lebt gut..)
Überlege mir wo anders hinzuziehen weil ich vor lauter Einsprüchen und rechtsanwaltbesuchen kaum mehr Zeit für das wesentliche habe (Arbeit zu suchen) und das jetzt schon zum 2ten mal...
Bin hald kein Büromensch und arbeite lieber als mich mit denen herumzuärgern aber da kommt man leider nicht drum rum wenn man seine fixkosten weiter zahlen will, bei uns zuminderst...

hab mit meinen Nachbarn geredet die wegen Arbeit hergezogen sind und als sie dann arbeitslos wurden sind die (obwohl es ihnen bei uns gefallen hat) Hals über Kopf nach paar Monaten geflüchtet und mir mitgeteilt das sie sowas wie unser Arbeitsamt noch nicht erlebt haben, ich sollte auch nach Landshut kommen da kriegt man Bewerbungsangebote und keine Sperren.. die warn so dermaßen ausn Häuschen wie ich sie sonst nie gesehen hab.

ist unser Arbeitsamt nicht tragbar oder unser komplettes system?

Geh arbeiten dann hast das Problem nicht...

habe kein Mitleid! wer arbeiten will der findet was. Wenns auch nicht gerade im Traumberuf ist.Wäre ich Arbeitgeber, würde ich Leute einstellen, die durch Arbeiten unter ihren Möglichkeiten beweisen, daß sie arbeiten möchten. Denk mal darüber nach.

oha jetzt wird es hart....^^

und ein bisschen unfair...

@gasso 👍

.....lady das ist, mit verlaub, eine sehr dumme Argumentation.
Sollte man nicht erst die Frage stellen, warum bist du arbeitslos? Und dann erst urteilen?

Fallbeispiel:
habe 1977 2 mal die Wirbelsäule gebrochen und war 1mm vom AOK Chopper weg. Nach dem KKH wurde ich arbeitslos, weil ich weder lange sitzen, stehen und schwer heben durfte. Ich kämpfte mich zwar zurück in die Berufswelt, war aber auch eine andere Zeit.

antwort wäre dann: das ich sie nicht mehr machen kann und darf (vom arzt aus) aber darum meine Frage ob es anderen auch so geht das sie trotzdem gesperrt werden..

kämpfe mich auch gerne zurück nur hab ich nach den 3ten monat ohne einkommen erhebliche probleme meinen fahrbaren untersatz am laufen zu halten und meine miete zu bezahlen (bracuh mich derzeit nirgends zu bewerben weil ich nicht hinfahren kann, einer vom arbeitsamt kann verstehen wie eng es hergeht, genau der jobangebote verschickt) aber mein Anwalt kämpft und wird auch diesmal gewinnen. blos die ganze zeit ohne einkommen zu überbrücken find ich doof. wollte mein leben legal finanzieren aber dann hab ich keine einkommen mehr was bei meinen fixkosten fatal wäre.. leider

@ tasch
Ein Arzt hat mich nie interessiert, ich wollte und habe, mir immer wieder was gesucht und so meine Leistungsfähigkeit so wieder hergestellt.
Es war einiges dabei, was ich nicht durfte, aber es hat nie geschadet^^

mich hat auch 36 jahre kein arzt interessiert aber bei der arbeit die ich machte ist es völlig normal das die halbe Firma im krankenstand ist und mir wurde das hald zu blöd und hab auf rat meiner Ärztin vor gehabt andere zu nehmen aber seit dem bin ich am schreibtisch gefesselt und geld wird immer knapper..

hast du selbst gekündigt? und hattest keine neue Arbeit?

bin nicht der Ansicht, daß meine Meinung unfair ist. Bei seiner Aussage ist nicht zu erkennen, daß ein körperliches Problem vorliegt.

huett, ha mich kündigen lassen und attest bei arbeitsamt vorgelegt, meines wissens einzige chance bei uns einer sperre zu entgehen, 15 wochen brachte es ein. etwa 5000€ die fehlen..

vorher sich schlau machen wäre wohl kein fehler gewesen. aber eine gewisse mentalität zeigt das verhalten schon.

@tasch

Du hast geschrieben: es war dir zu blöd
jetzt ist es dem Arbeitsamt zu blöd
Du gehst mit einem Attest, von deiner Ärztin, zu deinem Arbeitgeber und lässt dich kündigen?
Sorry, aber das war .....^^
Wenn es so unhaltbare Zustände in deinem Betrieb gibt, geht man zur BG oder lässt den Betrieb von einem Amt für Arbeitssicherheit checken.

Also mein Hartz 4 kommt immer pünktlich und problemlos war schon am Freitag auf dem Konto.

huett
nix für ungut, aber dein vorschlag BG... ist weltfremd
und die allermeisten der obigen beiträge sind...
eine FRECHHEIT!
ohne jegliches hintergrundwissen wird hier eine "faule sau" mentalität unterschwellig unterstellt
gehts noch???
und das recht sowas zu schreiben hab ich als ehrenamtl. gewerkschaftler und arbeitsrichter, denn aus meiner täglichen praxis weiss ich sehr wohl was in den betrieben ab-schiefläuft.
mobbing/ bossing ist die regel, die "leistungsverdichtung des humankapitals" hat einen bereich erreicht der volkswirtschaftlich kaum mehr vertretbar ist ( herz/kreislauferkrankungen, burn-out etc). und die paar die sich gegen willkür wehren werden von den eigenen kollegen gnadenlos im stich gelassen. ist auch besser für die eigene karriere dem chef bis rauf zu den mandeln in den arsch zu kriechen!

zur eigentlichen frage von tasch
kann nur vom Aa traunstein sagen, hab mich im dezember arbeitssuchend gemeldet und mit sicherheit schon 20 stellenangebote bekommen, zudem ein wirklich gutes eingangsgespräch bei dem auf meine wünsche eingegangen wurde
scheint also eine interne sache des Aa PAN´s zu sein wie der umgang mit der kundschaft gehändelt wird.
aber, es gibt eine sogen. selbstverwaltung bestehend aus ehrenamtlichen arbeitgebern/arbeitnehmern die einfluss auf die geschäftsführung nehmen können
frag beim örtlichen DGB nach wer die interessen der arbeitnehmer vertritt und kontaktiere ihn

@ sojawasch
kein Thema, ist ja Meinungsfreiheit^^
Ich meinte, bei BG, das wäre die einzige Institution, deren Attest vom Arbeitsamt akzeptiert werden würde.
Sogar sich daran halten müßte^^

gibt es für diese probleme auch nichtschafkopfforen?

sollte das Aa, stimmt schon
nur seit die politische vorgabe "sozial ist was arbeit schafft" lautet, geht es leider immer mehr darum ´ne gute arbeitslosenstatistik zu präsentieren. und da setzt man sich dann auch mal gerne über unbequeme atteste hinweg- und legt der betroffene einspruch ein gehts halt über den rechtsweg, das dauert ewig, kostet viel energie und der ausgang ist auch ungewiss. abgesehen davon dass die wenigsten das hintergrundwissen haben um zu wissen wie sie wehren können.
wird leider immer gängiger diese praxis
kann diesbezüglich nedmal dem Aa alleine den schwarzen peter in die schuhe ziehen da diese vorgaben "von ganz oben" kommen und der druck nur weitergegeben wird

@weide
gibt es natürlich
aber, wie viele andere auch betrachte ich diese seite ein bisserl als virtuellen stammtisch wo man sich auf allen ebenen austauschen kann. und von den erfahrungen anderer profitieren..
lies einfach nichts was dich nicht interessiert(-:

sojawasch, du weißt sicher auch, dass das Attest von einem Hausarzt oder eigenem Facharzt, nix aber auch gar nichts wert ist. Einzige Ausnahme ist die Krankmeldung. Selbst diese wird zum Teil unterlaufen.
Es hilft eigentlich immer nur, eine Feststellung der Mängel am Arbeitsplatz.

soja - weide, soja absolut zustimm 👍