Tratsch: Mindestlohn wir angehoben!

Turbokontra, 01. November 2018, um 00:07
zuletzt bearbeitet am 01. November 2018, um 00:09

Der Mindestlohn wird aufgeteilt auf 2 mal, auf unglaubliche 9,35€ angehoben!
wie wir alle wissen braucht man 45 Jahre lang 12,60€ um eine Rente oberhab des Sozialamtgeld zu bekommen!

jetzt wirst vom Jobcenter gezwungen für 9,30€ arbeiten zu gehen..
wer sichs gefallen lässt..

Ich fordere den Mindestlohn für Politiker! und keinen Cent mehr..

Stenz1969, 01. November 2018, um 08:56
zuletzt bearbeitet am 01. November 2018, um 09:02

Genau Turbo. Und wenn dann alle Politiker 2000 brutto verdienen, sind diese vermutlich ganz unempfänglich für, sagen wir mal, anderweitige Zuwendungen, gell.

Was wäre denn für Dich ein angemessener Mindestlohn, oder willst ihn abschaffen?

solotromix, 01. November 2018, um 09:10

Stenz in den meisten ländern in der welt nennt mann das was unsere politiker machen (beraterposten usw,,) koruption !!! das hat nicht mit ihren diäten zu tun, das ist einfach zusatz geld für ratten karakter

Stenz1969, 01. November 2018, um 09:31

Solo, "ratten karakter" darüber kann man trefflich streiten, sei's drum.

Bzgl. Beraterposten, Mitglied in Aufsichtsräten, etc. Glaub da bin ich bei Dir. Das sollte nicht erlaubt sein.

Ein Politiker, der von uns allen bezahlt wird, muss GUT davon Leben können (damit nicht nur die Pfeifen in die Politik gehen) und seine ganze Kraft und Energie dem Wohl des deutschen Volkes widmen.

Wenn ein Politiker in ein Unternehmen wechselt, für das er vorher Gesetze mitgestrickt hat, hat das einen ganz faden Beigeschmack.
Das allerdings komplett zu verbieten geht halt auch nicht. Eine Schwierige Situation. Wüsste nicht was man effektiv dagegen tun kann. Die aktuelle Gesetzeslage läßt dies (derzeit) einfach nicht zu.

Stenz1969, 01. November 2018, um 10:24

Ja, ein GUTER Politiker sollte das so machen, Soja.

Ich stell mir nur grad die Frage wie viel Prozent aller Politiker GUT sind!?

Das es Ehrensache ist, "diese Vergütungen" in Stiftungen abzuführen finde ich klasse, speziell auch die Veröffentlichung.

In der Bundespolitik, zum Teil? Vermutlich. Ehrensache bei Politikern... hmm ... müssen die nicht verpflichtend beim Amtsantritt ihre Ehre beim Pförtner vom Bundestag abgeben?

Turbokontra, 01. November 2018, um 14:30
zuletzt bearbeitet am 01. November 2018, um 14:30

wie hoch der Mindestlohn sein muss ist doch ganz klar..
Wollen unsere Politiker das der Mittelstand verarmt und von der Regierung späterstens zur Rente einteignet wird, dann unter 12,60€ (am besten den Mindestlohn nur um Centbeträger zu erhöhen damit das Volk hoffentlich still ist - allein die Gesetzesänderung kostet mehr als der Mindestlohn steigt)
Wollen unsere Politiker das der Mittelstand sich für Notfälle was beiseite sparen kann und ein Leben ohne Enteignung leben können dann über 12,60€..
Was unsere Regierung vorhat erkennt man aktuell wieder ganz eindrucksvoll..
Und der Soli ist noch immer nicht abgeschafft obwohl es schon 10 mal versprochen wurde..

Gertschl, 02. November 2018, um 00:17

Jedenfalls hat Herr Dobrint einen Job in der Automobilindustrie sicher, dafür hat er als V.minister gut vorgebaut

Gertschl, 02. November 2018, um 00:17

Ein Politiker mit Weitsicht

serave, 02. November 2018, um 07:36

@Stenz: mal abgesehen davon, daß die Politiker wahrscheinlich weniger schlecht sind als wir meinen und wir weniger gut als wir glauben..... folgende Fragestellung:
Deine Theorie ist, ein Politiker muß gut bezahlt werden, damit er nicht empfänglich für Bestechung ist.Gleichzeitig stellst du die Frage, wieviele Politiker "gut" sind.
Nehmen wir mal an, 100% der Politiker sind schlecht um diese Variable aus der Formel zu nehmen: Ist ein schlechter Politiker, egal wieviel er verdient, nicht desto mehr empfänglich?

serave, 02. November 2018, um 07:38

Gertschl: Das ist doch bei jeder Farbe so. Wer hat nochmal mit dazu beigetragen, dass der Hambacher Wald abgeholzt wird? Da findest du auch unsere grüne Ökopartei.

Stenz1969, 02. November 2018, um 09:45

Serave, zunächst mal zur Deiner Gerschtl Antwort. Egal welche Farbe, wenn ein ehemaliger Verkehrsminister in die Autoindustrie wechselt, hat das für mich einen faden Beigeschmack. Der wird kaum die Hand beißen, die ihn später füttern soll. Andere mögen das normal finden, ich find's scheisse.

"Anderweitige Zuwendungen" schrieb ich, nicht Bestechung, wir wollen doch richtig zitieren, nicht wahr ;-)

Und selbstverständlich wären Politiker, die miserabel bezahlt werden, wie das Turbo im Eingangspost fordert, empfänglicher für z.B. Bestechungen. Logisch, Mann. Egal welche Variablen Du aus einer, nicht von mir aufgestellten, Gleichung nimmst.

Zudem sind Kategorien wie Gut/Böse, Schwarz/Weiß nicht so mein Fall. Mein Universum hat Graustufen.
Ich hatte mir nur, auf Sojawasch's Satz "...ein guter politiker sollte ..." eben die Frage gestellt wieviel % würde ich als guten Politiker bezeichnen. Ich kann diese Frage nicht beantworten, kenn ja kaum welche persönlich. Vermutlich mehr als ich denke, das mag sein.

Gertschl, 02. November 2018, um 15:09

Bin gespannt ob der Blockrock-Funktionär CDU-Chef wird. Naja, Draghi war auch 4 Jahre bei Goldmann Sachs, die u.a. die griechische Regierung beraten haben.

Gertschl, 02. November 2018, um 15:12

Ein professioneller Politiker schafft es Gesetze für die Großkonzerne zu machen, die schlecht fürs Volk sind und trotzdem von diesem Volk gewählt zu werden.

zur Übersichtzum Anfang der Seite