Tratsch: Deutschland und seine Migranten

faxefaxe, 25. Juni 2018, um 10:53
zuletzt bearbeitet am 25. Juni 2018, um 10:57

Es sind etwas mehr (Flüchtlinge).
Das ist ja nicht Geld, das an die Flüchtlinge verteilt wird. Sozialtransfers sind es so vier bis fünf Milliarden im Jahr für den Bund, meine ich.

was genau ist denn der Fehler?

supermotommy, 25. Juni 2018, um 11:34

mal zur Veranschaulichung
30.000.000.000 - 40.000.000.000 € / Jahr

Das das die Flüchtlinge nicht bekommen hättest dir sparen können zu erwähnen.

Wie jetzt, es sind mehr? Kratti, dann schreibst du Mist.
Außerdem ist es doch völlig unrelevant ob das Geld der Flüchtling bekommt oder nicht. Es wird verbraucht wegen Flüchtlingen.
Und bei 5 Mrd was die angeblich erhalten sollen, sind es immer noch über 50.000 € im Jahr. Was denkst du wieviele die hier schreiben 50.000€ im Jahr verdienen? Bin ich denn jetzt völlig bescheuert und kapier das einfach nicht.

faxefaxe, 25. Juni 2018, um 11:36

Rechne noch einmal nach, dann kannst Du Dir vielleicht den letzen Satz beantworten.

krattler, 25. Juni 2018, um 12:15

tommy, ich zähle die migranten auch nicht selbst.
mit kamen die zahlen aber zuverlässig rüber - und dass der bayernkurier hier was beschönigt, kann ich mir nicht vorstellen.
faxe, woher hast du anderes zahlenmaterial?

mamaente, 25. Juni 2018, um 12:38

ok, halten wir mal fest: Flüchtlinge kosten die steuerzahler geld. einen teil davon bekommen sie selbst ausbezahlt oder als sachleistungen (und tragen damit zum wirtschaftswachstum bei), einen anderen, den vermutlich größeren, stellen die transferleistungen dar. also deutsche verwaltungsleute die dadurch einen job haben, dito sozialarbeiter, dito kirchliche oder sonstige wohlfahrtseinrichtungen bzw. deren mitarbeiter.
das meiste geld kommt also bei den benötigten deutschen beschäftigten an, die sich, in welcher form auch immer, um flüchtlinge kümmern.
kann ich nichts schlimmes bei finden. man könnte also auch sagen: asylbewerber schaffen arbeit.
ich kann mir deutlich sinnlosere arbeit vorstellen...
und ich weiß es aus vielerlei anschauung, der staat mit all seinen gliederungen, gibt häufig deutlich blödsinniger unser aller geld aus. wenn ihr wünscht kann ich euch das auch gern belegen, aber ich glaube, wenn ihr nachdenkt, dann habt ihr selbst sofort irgendwelche projekte im kopf die zwar nix bringen, dafür aber viel kosten.
es ist ja nun nicht so, dass unsere renten zu wenig sind weil wir geld für mitmenschlichkeit ausgeben, sondern weil die politik entschieden hat die renten nicht vernünftig anzuheben.
könnten wir es also bitteschön mal lassen ausgerechnet die schwächsten der gesellschaft für jeden blödsinn verantwortlich zu machen?

krattler, 25. Juni 2018, um 12:41

bin vollkommen bei dir, anterl!

astro, 25. Juni 2018, um 12:41

ach komm mamaente, es is doch so einfach über Ausländer zu lästern und zu schimpfen....

faxefaxe, 25. Juni 2018, um 12:44

Meinst Du die Gesamtzahl Flüchtlinge in Deutschland, Kratti?
ich meine, gerade 1,4 oder so Millionen irgendwo bei der Bundesregierung gesehen zu haben heute oder gestern. Ich suche mal.

faxefaxe, 25. Juni 2018, um 12:50
zuletzt bearbeitet am 25. Juni 2018, um 12:50

1,6 waren es zum Jahreswechsel.

https://m.tagesspiegel.de/politik/1-6-millionen-fluechtlinge-in-deutschland-zahl-der-asylverfahren-verfuenffacht/20530498.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F

Spider124DS, 25. Juni 2018, um 14:57

Ein großer Anteil des Geldes wird doch nur rumgeschoben.
z.B. bayerischer Staat vermietet Immobilien an Asylbewerber. Die Miete wird vom bayerischen Staat bezahlt.
Dann wird noch für ein 8-Mann-Zimmer 380€/P Monat (Bayreuth) verlangt und schon schnellen die kosten in die höhe.

Tolle Rechnung CSU
BRAVO

krattler, 25. Juni 2018, um 17:20

danke faxe für den link.
woher kommen diese unterschiede in den berichten?

kamiko, 25. Juni 2018, um 18:11

"also deutsche verwaltungsleute die dadurch einen job haben, dito sozialarbeiter, dito kirchliche oder sonstige wohlfahrtseinrichtungen bzw. deren Mitarbeiter"

Heureka ! Probleme gelöst !
Der Staat überweist mir jetzt jede Woche 100.000€ und das dürfen die auch gern nachzählen...
zum Geld zählen 500 Beamte, um die Überweisung zu tätigen stellen nochmals 3 ab, damit einer nicht überfordert ist und die Wirtschaft angekurbelt wird...
... und davon dürfen sie mir gern Kirchensteuer 7% abziehen, ich geb noch 5% der Wohlfahrt und geh auch mit 5 Sozialarbeiter ein Bier trinken.

Mensch, geht's dann Deutschland saugut !

wie kommt man nur auf so ne Denke ??? vl. sollte jeder Beamte vor seinem Beamtentum mal 3 Jahre Schaufel und Pickel in die Hand nehmen und 8 Std. im Bergwerk arbeiten oder Toilettenputzen - zum Mindestlohn, versteht sich ... nur um mal etwas den Unterschied zwischen Verwaltungskosten und Wertschöpfung kennenzulernen^^

faxefaxe, 25. Juni 2018, um 21:26

Ein Konjunkturprogramm war das schon. Nicht sehr nachhaltig, aber das sind ja die meisten nicht.
insofern ist der Hinweis, dass staatliche Ausgaben sich immer zum Teil selbst refinanzieren, richtig.

Ex-Sauspieler #332864, 26. Juni 2018, um 01:14

hmm, eher ein "crowding out"-effekt! und die multiplikatorwirkung war eher sehr gering, der akzeleratoreffekt auf die investitionen war vernachlässigbar. wenn wir denne schon keynesianische wirtschaftspolitik betrachten wollen ;-)

Soizhaferl, 26. Juni 2018, um 11:58

Also... erst die Politiker im allgemeinen, dann das Flüchtlingsproblem im Besonderen, jetzt die Beamten. Nun kommt noch ein Umweltthema mit ohne Sachkenntnis, aber einem Vergleich zu Automotoren, dann geht`s von vorn los, nach drei Durchläufen ist dann so ab - na, ich sag mal: Anfang Mitte August wieder Funkstille. Im Septmeber kommen dann wieder die Politiker dran.

kamiko, 27. Juni 2018, um 09:16

das hängt ja auch alles zusammen, auch wenn's manchem nicht ganz einleuchtet.

warum bekommen Rentner im Durchschnitt 1100€ - männliche wohlgemerkt, denn Frauen durchschnittlich nur 580€,
während Beamte im Durchschnitt 2940€ Pension erhalten ?

Ja sogar Beamtenwitwen bekommen noch 1750€ Witwengeld.
Da müssen sie NOCH NIE den Finger gerührt haben und bekommen über die Hälfte mehr als ein Mann bzw. über das Dreifache einer Frau, die ihr ganzes Leben gearbeitet hat ?

(
https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/zwei-klassen-gesellschaft-reiche-pensionaere-arme-rentner-so-ungerecht-ist-der-ruhestand-in-deutschland_id_7252901.html
)

"sondern weil die politik entschieden hat die renten nicht vernünftig anzuheben." (ente)

Mensch, werft doch dem blöden Volk ein paar Euros hin ... hebt die Renten um 200€ an, dann hält es wieder die Klappe und wählt hübsch brav Nahles, Özdemir und Co.

(gell @ente, wir wissen doch, dass sich die Pensionen dann noch viel stärker erhöhen; und mal vertraulich unter uns zwei hübschen: was interessiert uns schon, ob die Mieten für die Malocher nicht mehr bezahlbar sind, weil der Wohnraum extrem verknappt wurde oder die Digitalisierung wie ein Rasenmäher über sie fahren wird - uns juckt's doch nicht, stimmt's ? Hauptsache sie kaufen jetzt ein E-Auto und hauen ihren hart ersparten Diesel in die Tonne, damit der Rubel für uns rollt - stimmt, da müssen wir ansetzen 👍)

Soizhaferl, 27. Juni 2018, um 09:44

Kami, wenn du herausfindest, warum Bauarbeiter im Durchschnitt weniger verdienen als Professoren, dann hast du den ersten Teil deines Rätsels auch schon gelöst...
(Wieso bist du eigentlich nicht Beamter geworden, wenn des so geil is? Also ich hab ja a Vermutung, aber man soll ja höflich sein...)

kamiko, 27. Juni 2018, um 10:47

(bin kein Professor, deswegen möcht ich trotzdem nicht mit dem Gehalt von Professoren tauschen, aber das tut hier nichts zur Sache.
mir geht es um die Frau, die trotz 3 Jobs kaum um die Runden kommt; den Rentner, der zu Tafel gehen muss...)

ich denke nicht, dass man eine Professur braucht, um irgendwelche blödsinnigen Anträge zu bearbeiten, die zu keiner Wertschöpfung beitragen und nur jedem, der arbeiten will, das Leben schwer machen.
(nöö, ich rede ja noch nicht mal vom BAMF !!!)
wir brauchen auch keine Professoren für Gender-Blödsinn; jeder einfache Handwerker und Müllmann leistet etwas, das jeder nachvollziehen kann und ihn dafür wertschätzt.

und was bitte rechtfertigt die extremen Witwengelder bei Beamten ? ham die alle eine "Professur" ? leben wir noch im vorigen Jahrhundert, wo man jede Volksschülerin mit "Frau Professor" anredet, nur weil sie vl. wegen blonder Haare, dicken Titten und langen Beinen von einem Professor geheiratet wurde ?
was bitte ham sie denn SELBST beigetragen für so viel Witwengeld - wo genau ist die Leistung ?
(weiß nicht wie anders - irgendwie muss ich's Dir ja beibringen...)

krattler, 27. Juni 2018, um 11:03

es muss an den dicken titten liegen. gibt ja kaum eine andere möglichkeit.

Soizhaferl, 27. Juni 2018, um 11:32

Du meinst, ein verbeamteter BAMF-Sachbearbeiter 2940€ Pension erhält und seine Witwe 1750€?
...ja, doch, meine Vermutung warum du es nicht bis zum Beamten geschafft hast kommt schon hin.
Das ist doch ein freies Land hier, wenn mans als Beamter so supergeil hat, dann muss man halt Beamter werden... die Frau mit den drei Minjobs hätte das ja auch gekonnt, oder? Freies Land, freier Markt und so. Soll ich dir die Stellen raussuschen, wo du davon geschwafelt hast?

Spider124DS, 27. Juni 2018, um 12:11

Mei Kami, du bringst mi af a Idee.
Mei Lebensgefährtin is a Lehrarin, sullt'is ebba doch heiran?

astro, 27. Juni 2018, um 12:16

meine Frau is auch Beamtin. Und die bekommt nach kami irgendwann mal ne Pension von 2940 €, is ja der Schnitt. Aber irgendwie glaub ich da net so dran, weil die verdient ja jetzt schon erheblich weniger und die Rente soll dann mal viel höher sein???

astro, 27. Juni 2018, um 12:23

mit einer Besoldungsstufe A9 im mittleren Dienst kommst vielleicht auf 1900 Euro Pension. Und wenn eine Frau -wie es oft der Fall ist- Teilzeit arbeitet und für ein paar Jahre der Kinder wegen zu Hause geblieben ist, verringert sich der Pensionsanspruch entsprechend.
So viel zum Durchschnittsgehalt von Beamten, wenn alle Beamten in einen Topf geworfen werden.

Spider124DS, 27. Juni 2018, um 12:28

aso, dann heiran ma doch niad.

astro, 27. Juni 2018, um 12:35

i hab scho, ah net so schlimm

zur Übersichtzum Anfang der Seite