Tratsch: Deutschland und seine Migranten

faxefaxe, 20. Juni 2018, um 20:54
zuletzt bearbeitet am 20. Juni 2018, um 21:09

^^ ok, das hatte also keine Substanz, mal eben ohne jedes Wissen eine Lüge unterstellt. Weil die Zahl „wird wohl gelogen sein“.

natürlich hast Du Dir auch nicht die Mühe gemacht, die ausführlichen Erklärungenzu lesen, wo im Haushalt die EU-Milliarden auftauchen.

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/weidel-eu-afd-haushalt-101.html

(es ist übrigens völliger Unsinn, einen Haushaltsposten, also Ausgaben, auf die Verschuldung draufschlagen zu wollen)

du plapperst einfach die Afd-Narrative nach.
Und unterstellst der Kanzlerin, dass sie in die Klapsmühle gehört.

Hier einmal, was die Afd für „Das Volk“ (das ja offenbar als Benachteiligte definiert wird) tun will:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article153335239/Alternative-fuer-Reiche-Wo-die-AfD-sparen-will.html

Mit mehr Plattitüden ohne jede Argumente ist hier noch keiner gekommen, ich gratuliere.

Hoofer, 20. Juni 2018, um 22:18

total wirr

faxefaxe, 20. Juni 2018, um 22:34

Auf drauf diesem Niveau ist die Diskussionskultur angekommen:

„Das die Frau Merkel in die geschlossene gehört sieht man ihr auf einen Blick an - schade das grad keine Mauer mehr gebaut wird das die Merkels wieder schnell in den Osten flüchten und sich einsperren lassen..“

weil viele nicht mehr erreichbar sind, weil sie Fakten für gefälscht, gelogen, erfunden halten, sobald sie nicht mehr ins Weltbild passen.

kamiko, 21. Juni 2018, um 00:32

tasch, ich versteh dich - deine wut, den zorn.

und das stimmt schon, 85% wollen nicht von der Afd vertreten werden ... aber, dass die wichtigsten fragen in der letzten bundestagswahl um fl. handelten, davor lügen sie sich hinweg.

ich teile deine wut, aber die AfD ist nun wirklich unwählbar - mich macht das nur noch wütender, weil es eben nirgendwo eine alternative gibt.

merkel ist verdammt gut, wenn es um die vorreiterrolle und den wirtschaftsstandort D geht.
das ist ein gewaltiges argument, auch wenn sie in der fl.debatte völlig versagt und versagt hat.
willst du die wirtschaft etwa jemand wie einer "von storch" überlassen ?
na komm...

im moment gibts nur teufel oder belzebub...
egal was - alles zum k....

und hier im forum - vergiss es; das ist so links gefärbt, da kannst dich auch in hamburg an einige plätze stellen, da wird man für eine neutrale meinung gesteinigt von multikulti-fleckerlteppich-späthippies.

schau, wie das im bamf abgelaufen ist ... und dann kaufst dir ne süddeutsche: arme gibt's in D nicht, kriminalität sowieso nicht, die politiker haben alles im griff, vor allem ihre diäten und dann empfehle ich nen Cuba-Libre (meiner kostete eben 10 € ...) oder zwei ...
und dann denkst Dir: "ihr könnt mich doch alle mal!"

faxefaxe, 21. Juni 2018, um 06:46
zuletzt bearbeitet am 21. Juni 2018, um 07:04

Ich empfehle genau nachzulesen, was vom „Bamf“-Skandal übriggeblieben ist.

https://uebermedien.de/28954/einmal-skandal-und-zurueck-rechercheverbund-in-der-kritik/

und Merkel ins Irrenhaus zu stecken, sämtliche offiziellen Zahlen als gelogen zu bezeichnen und sich eine Machtübernahme durch Gauland, Storch und Weidel zu wünschen, ist keine neutrale Stellungnahme ;-)

(aber von denen hast Du Dich ja distanziert, für den Beitrag wirst Du sicher nicht gesteinigt)

faxefaxe, 21. Juni 2018, um 06:46

Ps: welcome back

TOAO, 21. Juni 2018, um 08:06

Ich empfehle die APPD !

krattler, 21. Juni 2018, um 08:47

hey geil! die sind für die legalisierung aller drogen!
gewählt!
;)

Deppdeppadadepp, 21. Juni 2018, um 09:08
zuletzt bearbeitet am 21. Juni 2018, um 09:10

Faxefaxe hat so gut wie in jedem Punkt recht. Jeder kann zur Flüchtlingspolitik eine Meinung vertreten und diese in die Diskussion miteinbringen. Dann sollte man sich aber auf gewisse Grundregeln einigen. Wer nur laut ist, beleidigt und sich an keine Fakten hält, der disqualifiziert sich doch selber. Dieses Verhalten erinnert sehr an ein kleines freches Kind, das gerne mal lügt und immer im Mittelpunkt stehen will. Ich weiß auch nicht, aber die beste Erziehungsweise wäre doch, dass man dieses Kind ignoriert und sich mehr den anderen Kindern widmet.

Blechkultur_Kim, 21. Juni 2018, um 12:05

Ich sehe das Hauptproblem das es in diesem Land kein Grau mehr gibt!
Nur noch Schwarz oder Weiß.
Bis Du nicht dafür bist Du automatisch dagegen.
Wenn unsere Regierung mal miteinander ARBEITEN würde, hätten wir MMn weniger Probleme in diesem Land.
Bist Du gegen Flüchtlinge bist Du ein Nazi, bist Du dafür bist Du ein Willkommensklatscher.
Ein schönes Grau wäre: Denen helfen die es nötig haben, andere die negativ auffallen wieder raus.
Das ganze im Idealfall zügig und nicht erst nach ein paar Jahren.
Dazu fehlt uns leider das Personal.
Wir müssten MMn dringend was gegen unsere Wirtschaftsflüchtlinge tun.
Wir machen es denen zu einfach.
Das ist das was den Leuten sauer aufstößt. Das ist das was durch die Sozialen Medien rauf und runter geprügelt wird. Hass schüren, Volk noch mehr spalten.

Viele Einzelfälle, ja. Aber an die muss man ran.
Da fehlt uns aber das Personal. Personal das überprüft, kontrolliert. Dazu müssten Stellen geschaffen werden, angeblich ist dafür kein Geld vorhanden.
Erschwerend kommt noch der steinige Weg sowas umzusetzen, neue Stellen zu schaffen.
Ist nicht wie in der freien Wirtschaft... Firma läuft, Aufträge da... Ich stelle Personal ein!
Leider nein. Da müssen Stellenbeschreibungen erstellt werden, Anträge noch und nöcher ob es den wirklich notwendig ist. Die wollen geprüft werden... dafür braucht es wieder Verwaltung usw.

Wir machen uns als Hardcore Bürokraten das Leben schwer.
Es hat auch keiner mehr die Eier in der Hose mal wirklich etwas zu entscheiden. Wie auch!?! Egal wie jemand entscheidet bricht ein Shitstorm los, weil sich immer entweder die Schwarze oder die Weiße Seite auf die Füße getreten fühlt.

Weil es immer hießt "Die da oben" unsere Politiker machen sich nur selber die Taschen voll.
Was unsere Politiker verdienen ist eher lächerlich für die Verantwortung die sie tragen!
Jeder kleine Vorstand / Firmenchef lacht die doch aus.
Auch in unserer Politik gehört aussortiert.
Da sind ein schwarze Schafe dabei (wie überall). Wer betrügt, falsch abrechnet, den Staat beklaut gehört auch weg.
Ich wäre grundsätzlich dafür das unsere Politiker mehr verdienen sollen (oha jetzt kommt Shitstorm). Dafür 100% verbot von "Nebeneinnahmen" als Redner oder sonstwas. Die meisten wollen nur ihre Weichen stellen für ihre Zukunft nach der Politik.

Die die jetzt maulen... "Ich verdiene keine 10.000 im Monat"
Ich auch nicht! Ich verdiene NICHTS! Keinen Cent!
Ich bin auch durch das Raster sozialen Gesellschaft gefallen. Aber ich beschwere mich auch nicht und werde zum Trotz Wähler. Werde auch den Teufel tun und behaupten das andere Schuld sind!

Ich habe mich vor den Wahlen versucht soweit wie möglich mit den verschiedenen Parteien auseinander zu setzen.
KEINER spricht mir 100% aus der Seele!
Aber ich habe bei (fast) allen einen Teil gefunden der mich anspricht, den ich gut finde.
Egal ob AfD, CDU, CSU, linke

und da sind wir wieder beim Anfang... GRAU!!!
Ich bin mir 120% sicher das z.B. CDU Politiker auch manch Aussage der z.B. AfD/ Linken gut finden. "Können" aber nicht dafür sein wegen ihrer Partei Zugehörigkeit.

Um auf Flüchtlinge zurück zu kommen.
Im Jugoslawien Krieg hat es funktioniert das die Leute zu uns geflüchtet sind und danach wieder gegangen sind. Die die geblieben sind haben sich etwas aufgebaut. Ja viel kleinere Dimension und nicht die Masse an Menschen die wir jetzt bewältigen müssen, schon klar!
Auch war da die Mentalität, Glauben usw. doch überwiegend Westlich geprägt.

Mit der Integration kann es funktionieren. Wenn beide Seiten mitspielen.
Dazu gehört für mich aber auch KONSEQUENT unsere Gesetze zu beachten und umzusetzen.
Es ist Wahnsinn das Ausländische Mitbürger mit der Nazikeule schwingen und hier gegen bestehendes Recht klagen. Auch gerne unter dem Vorwand der Religionsfreiheit.
Religion ist der größte Feind für jegliches Zusammen leben.
MMn hat Vielehe, Kinder- / Zwangsheirat, Schächten usw. hier nichts verloren.
Genauso wenig kann es sein das wir in diesem Land "rechtsfreie" Räume haben. Wo Clans das sagen haben. Wir schaffen es 2000 Polizisten für Blödsinn wie G7,9,20 xx Gipfel, jedes Wochenende einige Hundertschaften für Fussball bereit zu stellen...
Warum hat keiner die Eier in der Hose mal da aufzuräumen? Ja die Angst vor Straßenschlachten... Vor Rache Aktionen, Vor Terror... Frankreich macht es vor.
Also lassen wir uns weiter auf der Nase rumtanzen.
Das ist bequemer

Das ist das was durch die Presse geht:
Ausländische Hartz4 Empfänger mit AMG Mercedes.
Hartz4 DEUTSCHER der in Thailand lebt.

Das unsere Politiker lügen, nicht immer die Wahrheit sagen... Ja!
Wir können die Wahrheit doch gar nicht mehr verkraften.
Wir wollen doch nur glauben was uns serviert wird.
Wir wollen nicht mehr hinterfragen
Wir wollen nicht recherchieren ob ein FB Hasspost (egal ob schwarz oder weiß) echt ist...
Wir wollen Brot und Spiele
Wir wollen das neuste Handy
Wir wollen...

Ich finde es auch immer sehr Amüsant das (manche) junge Ostdeutsche mit ca. 20/25 Jahren maulen das es VOR der Wiedervereinigung besser war.

Wir wollen auf verdammt hohem Niveau jammern!

Ich bin ein bescheidender Mensch geworden!
Solange ich mir keine Sorgen machen muss das ich morgen nichts zum Essen habe, geht es mir besser als 50% der Menschheit!

Ich könnte jetzt noch 2 Std. weiter schreiben. Wie wir den Ami´s/Türken/EU in den Arsch kriechen usw.
aber eigentlich wollte ich nur nen 5 Zeiler schreiben ;-/

--> ganz wichtig:

Es gibt so viele Wunderschöne Grautöne!

faxefaxe, 21. Juni 2018, um 12:16

Ich kann da in großen Teilen zustimmen, gerade bei den Grautönen.

Nur eine kleine Anmerkung: Die negative Verwendung des Begriffs "Wirtschaftsflüchtling" stört mich etwas. Wir müssen und können nicht alle Menschen, die wegen Hunger, Armut oder auch nur der Hoffnung auf ein besseres Leben wandern, nicht bei uns aufnehmen.
Aber was die machen ist erst einmal genauso legitim, wie wenn Du vor politischer Verfolgung fliehst.

Hier wird heute nur noch so getan, als seien das illegitime Schnorrer. Die Hoffnung auf ein besseres Leben war schon immer einer der Hauptgründe für Wanderungsbewegungen (zum Beispiel von Irland nach Amerika), und oft haben die Länder, die sie aufnahmen, davon profitiert.

Wir müssen diese Menschen nicht aufnehmen. Aber man kann sie freundlich zurückschicken (oder ihnen einen legalen, kontingentierten Weg ins Land öffnen).

Blechkultur_Kim, 21. Juni 2018, um 13:29
zuletzt bearbeitet am 22. Juni 2018, um 10:53

@faxe
Wirtschaftsflüchtlinge sehe ich jetzt nicht als "böses" Wort. Schnorrer klingt böser!
Wie Du schon sagst, wir können nicht alle aufnehmen!
Das es legitim ist, ja! Da genau sehe ich auch das Problem.
Es werden Anreize geschaffen um die Menschen ins Land zu "locken". Diese Anreize müssten mit Bedingungen oder Gegenleistung verknüpft sein.
In den 60er/70er kamen Gastarbeiter. Respekt vor diesen Menschen, Respekt was sie geleistet haben.
Diese Leute sind hier für ein besseres Leben her gekommen und wollten dafür etwas Leisten.
So soll das sein.

Ohne Zahlen zu kennen behaupte ich vorsichtig das aktuell 90% kommen um zu schnorren ohne Gegenleistung!
Böse Zungen behaupten auch das hier einige Sozialleistungen beziehen die hier gar nicht im Land sind. Wohnungen wo mehrere Familien gemeldet sind. Familien die sich für Amt Besuche Kinder bei den Nachbarn (aus der gleichen Wohnung) "ausleihen".
Das muss MMn geändert werden.
Da muss mehr kontrolliert werden.
Die Schmarotzer brauchen wir hier nicht.

Mir ist jeder willkommen der in diesem Land etwas Leisten möchte!
Der sich mit unseren Gesetzen anfreunden kann.
Wo ich wieder bei dem Punkt bin: Ich kenne kein anderes Land wo ich etwas bekomme ohne Gegenleistung.

So schön die Vorstellung wäre das wir allen Menschen auf dieser Welt helfen könnten, wir können das nicht.
Da müsste die Politik großen Konzernen auf die Füße treten die andere Länder ausbeuten. Was sie sicher nicht tun werden! Niemals die Hand beißen die dich füttert.

Amerika war jetzt evtl ein etwas ungünstiges Beispiel ;-)
Die Ureinwohner haben jetzt nicht wirklich davon Profitiert. Außer das sie fast ausgerottet worden sind.
Die Iren kamen später und hatten damit nichts zu tun. Die haben dann wirklich dem "zugewanderten" Amerikaner profitabel zur Seite gestanden.

Nachtrag:
@faxefaxe
Ja mit den 90% habe ich übers Ziel raus geschossen.
Wollte eher nochmal deutlich machen das es vielen zu leicht gemacht wird für nichts etwas zu bekommen.

Gunthu, 21. Juni 2018, um 13:49

@Blechkultur. Stimm dir voll zu !

faxefaxe, 21. Juni 2018, um 13:54

Bei den 90 Prozent, die nix leisten wollen, stimme ich überhaupt nicht zu. Teilweise haben sie in der Tat eine andere Leistungskultur, und es sind auch signifikant welche darunter, die nur schnorren wollen. Aber die 90 Prozent finde ich ehrlich gesagt eine Frechheit, 25 Prozent arbeiten ja im Übrigen schon jetzt.

(wobei sich Deine 90 Prozent vermutlich nicht auf alle beziehen, sondern nur auf die, die Du als Wirtschaftsflüchtlinge definierst. Aber auch da: Warum sollten neun von zehn nicht arbeiten wollen?)

faxefaxe, 21. Juni 2018, um 13:55

PS: Das, was böse Zungen behaupten, sollte man verifizieren, nicht ungeprüft weiter tragen.

Soizhaferl, 21. Juni 2018, um 18:10

"Ich sehe das Hauptproblem das es in diesem Land kein Grau mehr gibt!"
Eben. Da zeigt man so einigermaßen (!) Zustimmung zur Position einer Unionskanzlerin, Kanzlerin einer großen Union, und plötzlich ist man dann "so links gefärbt, da kannst dich auch in hamburg an einige plätze
stellen, da wird man für eine neutrale meinung gesteinigt von
multikulti-fleckerlteppich-späthippies" - des is doch nimmer normal...

mamaente, 21. Juni 2018, um 19:39

es ist schon vogelwild, was unser kami in gewohnter kamimanier so von sich gibt.
die kanzlerin hat ihre position nicht verlassen. die rebublik ist dermaßen nach rechts gerutscht, dass sich aufrechte konservative, die sich einen rest menschlichkeit bewahrt haben, verdutzt bei den "linken" wiederfinden.
was geht in diesem land nur ab?

solotromix, 21. Juni 2018, um 19:47

labert ihr alle schlau weiter, ich helfe in meinen ramen dierekt vor ort in afrika, wenn überhaupt ist das der einzige weg, 1991 hat die CDU bereits wahl werbung gemacht gegen illegale einwanderung , das thema ist als wenn ich den regenwürmer in meinen garten zu rede, sie sollen bei regen nicht hochkommen

hansolo_forever, 21. Juni 2018, um 19:48

Ich denke, mittlerweile ist das kein politisches, sondern ein (massen-)psychologisches Problem.
Nicht weil die Leute UNinformiert wären - nein, weil sie an ÜBER-Informierung leiden, aber alles nur aus zweiter oder dritter Hand. Das führt zu Verunsicherung, diese wiederum zu Angst und Angst führt nunmal zu einer Abwehr- bis Aggressionshaltung.

Bestes Beispiel: mein Nachbar. Einst ultra-linker Voll-Hippie, weitgereist (auf dem Landweg nach Indien über den Iran und Pakistan gegondelt, einstens mal mit ner (importierten !) Peruanerin verheiratet...), dreadlocks bis zum Arsch runter - heute bekennender 'Ich werd jetzt bald Nazi !'-AfD-Sympathisant (Vera L. läßt grüßen...).
Erzählt mir neulich: 'Da hocken jetzt immer so [Ausdruck für sehr dunkelhäutige Menschen] auf der Parkbank hinterm Haus... - die verkaufen da Drogen, glaub ich...'.
Ich hab das dann eine zeitlang beobachtet und bei guter Gelegenheit bin ich mit denen ins Gespräch gekommen - total harmlos, machen nur das was alle jungen Leute heute machen: sie überstrapazieren die Akkus ihrer smartphones.... Manchmal sans a weng lauter, weil's halt Südländer san, manchmal nervt mi au ihr Gedudel (weil des is ned mei 'kind of sound'), aber ansonsten ham die da einfach nur a Platzerl gfunden, wo ihnen die Decke ned aufn Kopf fallt und wo sie ned ständig von der Obrigkeit genervt werden.
Zu rauchen hatten sie (leider !) nix... ^^

Klar hat die jüngste Vergangenheit gezeigt, dass da halt auch übelste Mistkerle dabei san, aber die san nicht bei den 90%, sondern genau andersrum die Minderheit - die, welche durch die Schlagzeilen böses Blut erregt. Und die wiederum bestimmen die öffentliche Diskussion - nicht die, von denen man quasi nix mitbekommt. Soweit die Lage vor Ort...

Aber was den (tollen) Ansatz anbelangt, die Ursachen für Flucht (aus welchen Gründen auch immer, Krieg, Verfolgung, Diskriminierung oder schlicht Armut) gleich vor Ort mal einzudämmen, was ist da eigentlich passiert in den letzten drei, vier Jahren ?
Immer neue Rekorderlöse im Export von todbringendem Gerät - nicht nur D, die halbe EU - da brauch ma auf die Amis garned so verächtlich herabschauen.
Solange noch eine Landmine aus deutscher oder österreichischer Produktion (nach 1945) in afrikanischer oder asiatischer oder lateinamerikanischer Erde vergraben liegt...
Ach, was solls, hat ja eh' alles keinen Zweck, zurück zum Spocht.

faxefaxe, 21. Juni 2018, um 19:56
zuletzt bearbeitet am 21. Juni 2018, um 19:56

Der Hinweis auf Anti-Ausländer-Kampagnen 1991 ist aber sehr berechtigt.
das mündete zwei Jahre später unter anderem in den Morden von Solingen.

faxefaxe, 21. Juni 2018, um 21:37

Hier hier mal genauer die Zahlen analysiert, ob das Land unsicherer geworfen ist.

(AfD-Narrativ: Nur die Fahreaddiebstähle haben abgenommen...)

https://correctiv.org/echtjetzt/artikel/2018/06/21/nein-frau-von-storch-deutschland-ist-nicht-unsicherer-geworden/

kamiko, 22. Juni 2018, um 00:03

es sind die falschen antworten auf die falschen fragen.

es interessiert mich doch nen feuchten zopf, ob jemand arbeitswillig ist oder nicht.

es ist ein primär ein mengenproblem;
es ist der versuch, zwei liter bier in einen 1l-masskrug zu füllen;
wenn ein bauer mehr kühe will, braucht er einen größeren stall - man kann bevölkerung nicht unendlich steigern, denn die fläche im D wächst nicht mit, sie wird definitiv nicht größer. auch die ressourcen sind begrenzt.

rentenzahler von heute sind rentner von morgen - unbegrenztes wachstum ist nur in der fantasie von schwachköpfen möglich - die realität setzt grenzen.
mit "immer noch mehr" packt man das grundproblem nicht am schopf. DAS muss man lösen.

der, der fordert, soll auch die last tragen - selbst !!!
wenn mamaente mit ihrem eigenen geldbeutel aufkommt (oder jeder grüne), von IHREM wohnraum die hälfte abtritt, darf sie auch fordern,
aber nicht dann, wenn nur die gemeinschaft für ihre flausen (und gleichgesinnter) aufkommen soll...

bemühungen von uns werden die probleme der welt-überbevölkerung niemals lösen - die muss jeder kontinent, jedes land für sich in den griff bekommen.

es gibt ausnahmen - syrien ist eine ausnahmefall.
aber der größenwahn der deutschen im humanitären ist adäquat zu dem damals im dritten reich. lauter bescheuerte!
und es gibt noch eine parallele: idioten, die etwas fordern, und die allgemeinheit soll dafür aufkommen.

politiker und medien manipulieren schon dahin, dass die fragen entsprechend gestellt werden - nicht die antworten werden manipuliert.

faxefaxe, 22. Juni 2018, um 06:54

Die Diskussion hatten wir schon oft: Man muss nicht für Einwanderung wegen des Rentenproblems sein.
aber sie verschärft es nicht, wenn wir hier
immer weniger, immer ältere Menschen haben,
wird es größer.

und die Wohnzimmerthese ist Käse. Jeder kann fordern, dass die Allgemeinheit etwas übernehmen soll. Den Bau einer Straße, die Aufnahme von Flüchtlingen, den kauf von Panzern, Entwicklungshilfe.

dass er das selbst zahlen soll ist immer das dümmste Gegenargument.

krattler, 22. Juni 2018, um 07:29

12 einwanderer auf 1000 einwohner. wo ist das mengenptoblem?????

kamiko, 22. Juni 2018, um 08:49

das versteht so mancher schuldner, der sein konto bereits um 50000 überzogen hat, auch nicht.
"sind doch nur 10 €, die ich nicht bezahlt habe - weiß gar nicht, warum ich jetzt nen offenbarungseid ablegen soll..."

zur Übersichtzum Anfang der Seite