Tratsch: ich bleibe fet auf meine Punkte stehen - andere ziehen davon

stanicher, 30. August 2018, um 15:48

Vor einem Jahr blieb ich (eigentlich ein guter Spieler) auf plus-minus 630 000 stehen - monatelang. Dann machte ich zwei Sprünge und bin nun bei 700 000. Nun das gleiche Dilemma. Ich bekomme in Serien nur schlechte Karten, andere ziehen mit Punkten mit göttlichen Karten (Omas) davon. Liegt das am System, dass zwei am Tisch immer die Looser sind? Nach meiner Beobachtung hat dies nichts mehr mit "Glück" oder "Können" zu tun.
Stellt der Zufallsgenerator dies ein oder gibt es im System "Hürden" (eine bestimmte Punktzahl), die man mit viel Geduld überwinden muss?
Kann mir jemand helfen?

Hannes, 30. August 2018, um 15:53

Es gibt keine Hürden. Das wäre ja auch sinnlos. Die Karten werden immer zufällig verteilt. Wie viele Punkte man hat, spielt dabei keine Rolle.

Schau mal hier:

www.sauspiel.de/mischer

yellowschaf, 30. August 2018, um 15:57
zuletzt bearbeitet am 30. August 2018, um 15:59

Habe 3 Monate gut gewonnnen.(Hab auch da schlechte Tage) Jetzt wieder seit ner Woche geht fast jedes Spiel um. Im Ruf ständig gegen laufende

Aber das ist nun mal so. Geh mal ins Casino. Da ist es ähnlich. Haste Scheisse am Fuß haste Scheisse am Fuß.

Und 600.000...bis du dahin kommst musst ja auch dementspechende Serien gehabt haben, auch wenn du ein guter Karter bist.

Manchmal ist es auch Tagesform die mit rein spielt. Merk ich auch an mir. Konzentration und Selbstvertrauen sind da immens wichtig. Nicht nur die Karten die natürlich schon entscheidend sind. Hast 4 gleich gute am Tisch gewinnt halt der mit den besten Karten und dem besten Tag

Seit meinem verlorenen FW Tout mit 25,60 pro Person kam die Wende. Runter schlucken und weiter gehts

Leabaneth, 30. August 2018, um 17:28

Stanicher, ich kann dich sehr gut verstehen, auch ich kenne dieses Gefühl. Stecken wohl im selben Dilemma... Bleibe auf dem selben Punktestand stehen und das Monatelang. Immer plus-minus 3000 Punkte!! Das ist echt ätzend! Dann sind wir zwei wohl diejenigen am Tisch, die immer die Looser sind. Das ist echt ungerecht!

Rashomon, 30. August 2018, um 18:31

Oszillation beim Glück im Spiel - hm, dazu gibt's jede Menge wissenschaftliche Untersuchungen. Eine Doktorarbeit mit Fokus auf das Erleben von Gewinn+Verlust in Zusammenhang mit ereigniskorrelierten Potentialen, die an der Verarbeitung von Belohnungs- und Bestrafungsreizen beteiligt sind, gibt's hier - Titel:
"Evozierte Potenziale und Oszillationen bei Gewinn- und Verlusterleben: Auswertung anhand eines neu entwickelten Gambling-Paradigmas"
Geht allerdings um Glücksspiel.

https://edoc.ub.uni-muenchen.de/18513/1/Langemak_Shari.pdf

Feiadeife84, 30. August 2018, um 21:40

Auch die Anfänger werden nach über 10 Jahren Sauspiel hier immer besser.

astro, 30. August 2018, um 22:47

700tsd und jammern? Leute, es gibt hier Spieler, die schon länger spielen und bei weitem net so viele Punkte ham. Des klingt nach jammern auf hohen Niveau

Rashomon, 31. August 2018, um 09:52
zuletzt bearbeitet am 31. August 2018, um 12:00

Will sagen: Nicht das Spielglück unterliegt Schwankungen, sondern wie du das Erlebte (den Reiz) verarbeitest. Und man reagiert am stärksten, wenn ein erwartetes Ergebnis NICHT eintritt.
Dazu ein paar Textstellen aus der o.g. Arbeit mit PDF-Seitenangaben:

Seite 24: Dahingegen sind die späteren endogenen Potentiale mit höheren neuronalen Verarbeitungsprozessen verbunden und werden deswegen durch psychologische Faktoren wie Motivation und Aufmerksamkeit beeinflusst.

Seite 26: Mit steigender Latenz zum Stimulus werden die Komponenten weniger durch die Art des Reizes selbst geprägt, sondern zunehmend mehr durch endogene Prozesse wie die Bewertung und Einordnung des Feedbacks – so auch beim negativen Peak...

Seite 30-31: ...Differenzierung hinsichtlich der Auftrittswahrscheinlichkeit. Trete ein Belohnungsreiz unerwartet auf, so sei die Amplitude der Reward Positivity größer als für eine bereits erwartete Belohnung... Dies sei nach Meinung der Wissenschaftler wichtig, um das Verhalten so anpassen zu können, dass zukünftige Gewinne bestmöglich vorausgesagt werden könnten...der negative Ausschlag [sei] weniger Ausdruck des Wertes eines Feedback, also Gewinn oder Verlust, als vielmehr ein Korrelat von dessen Vorhersagbarkeit... Je unerwarteter ein Reiz auftrete, umso größer sei auch die Amplitude...

...Das Modell zur Vorhersage des Ergebnisses einer Reaktion...verfolgt allerdings einen ganz anderen Ansatz... die nach einem Stimulus ableitbaren Potentiale [seien] weniger die Folge der neuronalen Verarbeitung von dem Wert des Reizes..., als vielmehr dessen Vorhersehbarkeit... dieses Modell [trifft] eine Unterscheidung zwischen vorhersehbaren und nicht vorhersehbaren Reizen... Demnach seien die gemessenen Potentiale Ausdruck der Wahrscheinlichkeit, mit welcher ein bestimmtes Ereignis eintritt als auch wann dieses stattfindet. Stimmt diese gelernte Vorhersage, wird das Potential unterdrückt.
* * * * *
Maximale Potentiale würden so bei Ereignissen gemessen werden, die wider Erwarten nicht einträten.
* * * * *

EDITED:
Vorhersehbarkeit basiert auf Gefühl, Meinung.
Wahrscheinlichkeit basiert auf belegbaren Beweisen (Nachweisen, berechenbar).

Spider124DS, 31. August 2018, um 09:57

Ei ja genau; su dad i des a seng, wenn wenigstens oi Wort vastey dad.

Rashomon, 31. August 2018, um 10:02

@spider: Die Managementzusammenfassung steht im 1. Absatz meines Posts :)

Dschamsdara, 31. August 2018, um 10:35

lauter gscheide leid......bin scho sehr beeindruckt

Dschamsdara, 31. August 2018, um 10:37

do is anscheinend ebban langweilig.....

Rashomon, 31. August 2018, um 11:28

...oder hat ungenutztes Potenzial :D
Sry, wenn ich euch langweile 🍻

hansolo_forever, 31. August 2018, um 11:31

Alles kein Problem, wozu hat man schließlich ein Mausrad ? ^^

Rashomon, 31. August 2018, um 11:33

Strange days... Deine Maus fährt Rad, han? Keep sinking - äh - thinking ;)

Aischtaler, 31. August 2018, um 12:20

Wo haben die Mille Spieler denn ihre Punkte her!
Dann kannst dir ja vorstellen wer die punkte bekommt.
Ich kann mir sonst nicht erklären wochenlang nur dreckskarten zubekommen.

faxefaxe, 31. August 2018, um 12:28

Du hattest ja einen überdurchschnittlich guten August. Hat das System wohl zu Deinen Gunsten manipuliert. Anders kann ich mir das sonst nicht erklären :-)

Hoofer, 31. August 2018, um 13:01
zuletzt bearbeitet am 31. August 2018, um 13:03

Aischtaler, wir klopfen zu wenig^^
Klopf mehr, umso öfter und schneller geht`s rauf und runter lol

sojawasch, 31. August 2018, um 13:38

juli 18
1755 spiele
+46210 punkte

august 18
2132 spiele
-3686 punkte

"Will sagen: Nicht das Spielglück unterliegt Schwankungen, sondern wie du das Erlebte (den Reiz) verarbeitest"

das sind einfach nur zahlen
allerdings zahlen die das spielglück sichtbar machen
und dass dieses schwankungen unterliegt weiss wohl jeder
allerdings kenne ich keinen wissenschaftler der mir bislang eine rationale erklärung liefern konnte warum das spielglück solchen schwankungen unterworfen ist

übrigens
eine neuerung gabs bei sauspiel die hochinteressant ist
die erweiterte statistik
und siehe da
auch beim spielglück kann man -vergleicht man die guten monate/schlechten monate mit den jahren davor- eine gewisse periodik erkennen
ähnlich wie mitm wetter
ausreisser gibts immer
aber ne grundtendenz zeichnet sich ab wenn mans über mehrere jahre betrachtet

Rashomon, 31. August 2018, um 14:10

Hm, wasch, du betrachtest das Ergebnis, nicht die Beschwerde vom Thread-Eröffner, der sein Ergebnis unabhängig von Können + Glück (= "gute Karten") als schlecht bewertet (und deshalb andere Einflüsse vermutet).

hansolo_forever, 31. August 2018, um 14:16

@ Aischtaler ich kenne mindestens zwei 'Mille Spieler', die schlicht und ergreifend mit jedem Rotz spielen und ihren Gegnern immer wieder erfolgreich suggerieren, sie hätten irgendwas auf der Hand, womit man eventuell eine Spielansage in Erwägung ziehen könnte (Leger natürlich inbegriffen).

Auf kurz in Deutsch: Frechheit siegt !

sojawasch, 31. August 2018, um 14:47

ich hab den fred titel eher als ratlosigkeit denn als beschwerde aufgefasst
mir( und den meisten anderen auch) gehts ja da ähnlich
man hinterfrägt (meistens wenns schlecht läuft) warum ist das so?
bekommt man keine einleuchtende antwort dann bastelt man sich halt selber welche
und schon ist das mischsystem, die bundeskanzlerin das wetter usw schuld
apropos wetter
vor 150 -200 jahren wollte man das "ernteglück" mit diversen abergläubischen ritualen zu seinen gunsten beeinflussen
erst die moderne meteorologie (und die zig mrd an forschungsgeldern) haben ein neues verständniss warum das wetter ist wie es ist (mit all seinen schwankungen und ausreissern) entstehen lassen
vielleicht sollten diese gelder zukünfig in ein "wann steht mein glücksstern" günstig projekt investiert werden?
warum, wann und wie lange der glückstern einem gewogen ist wär doch ne hochinteressante sache
wenn man das halt davor wüsste..
beim wetter isses inzwischen einfach
sagt der bericht regen voraus nehm ich nen schirm mit oder bleib drinnen...

Gunthu, 31. August 2018, um 15:02
zuletzt bearbeitet am 31. August 2018, um 15:08

Es gibt immer wieder Monate, wo nix vorwärts geht. Muß ma hoid amoi mit am minus rechnen! Is ma aba meist selber schuld. Ma vageigt a an sich sicheres Spiel oder traut sich ein Spiel nicht anzusagen. Ist meist Tagesform abhängig. Hat nix mit dem Mischsystem zu tun! Ich kenn einen Spieler, der ist nach 328.000 Spielen immer noch im Auflademodus. An was des wohl liegt?

Rashomon, 31. August 2018, um 15:15
zuletzt bearbeitet am 31. August 2018, um 15:16

Ereignis ist nicht Erlebnis. Frustration setzt Erwartung voraus. Wenn du darauf wartest, dass du im Sauspiel eine bestimmte Punktezahl erreichst (oder dass die Sonne scheint), (er)lebst du in dieser Erwartung - und kannst schnell enttäuscht werden, wenn dein Wunsch nicht erfüllt wird...

Es gibt nur zwei Tragödien im Leben: Ein erfüllter und ein unerfüllter Wunsch. (Oscar Wilde)

yellowschaf, 31. August 2018, um 16:19

Kann da echt nur sagen. So ist es. Hab jetzt zuletzt richtig gut gespielt. Jetzt läuft es seit ner Woche schlecht und schon fängst auch an dementsprechend zu spielen. Hab heute ein sicheres vergeigt. Selbst schuld. Dann kommt eines (fw mit 2 5 trumpf 2 asse) und natürlich hat einer 5 trumpf auf mich. So läuft des halt mal. Aber Resümee ist dass ich davor ein paar vergeigt habe aus Unsicherheit und die die dann schlecht stehen kommen in den Vordergrund.

Fazit: an die eigene Nase fassen

zur Übersichtzum Anfang der Seite