Tratsch: Donald Trump?

Soizhaferl, 25. September 2017, um 20:27

"Ist dir das alles im Gegenzug Wert ?"

davon abgesehen, dass ein teil davon falsch ist (vgl. faxe, aber auch die logik, dass jetzt jeder atomwaffen will): ja, das ist es mir wert. Aus dem heimischen Lehnsessel heraus Prinzipien zu reiten, die Millionen das Leben kosten können, ist auch keine Alternative.

faxefaxe, 25. September 2017, um 20:36

Ich persönlich habe ja nicht generell etwas gegen militärische Strategien. Den IS aus seinem Kalifat zu bomben, halte ich für richtig. Aber es muss halt eine Strategie dahinter stecken.

wieviel Tod und Terror hat Bushs Irakkrieg über die Welt gebracht?

auf dieses "Rocket Man"-Gepose fällt doch außer Kami keiner rein.

krattler, 25. September 2017, um 22:39

kami, soiz: bin vollkommen bei euch.
aber ich fall (hoffentlich) auf keinen kami mehr rein.
bitte haltet die fahne der ratio weiter hoch, ich kann und will dem blondie der plattform nicht mehr entgegnen.

Ex-Sauspieler #553278, 25. September 2017, um 23:11

es gibt schreiber hier, die sind wie nierensteine.
sie bringen einen nicht um aber machen immer wieder ärger. wenn sie eine bestimmte größe haben,
gehen sie von alleine nicht ab. da muss man schon nachhelfen.

kamiko, 25. September 2017, um 23:25

ja faxe, du hattest es sicher nie für möglich gehalten, dass putin in der ukraine einmarschiert ...
oder erdogan die demokratischen Strukturen zerstört ...
oder gewaltenteilung in polen ganz demokratisch abgewählt wird ...
oder der brexit tatsächlich durchgezogen wird ...
oder die FPÖ eine gesellschaftlich akzeptierte partei ist ...

komisch, du hältst nie was für möglich und dann kommt's doch. die wahrscheinlichkeit ist nicht klein, dass nordkorea in südkorea einmarschieren wird, wenn es sich mit nuklearen waffen vor anderen staaten in sicherheit wiegt.

bushs irakkrieg hat nicht tod und terror über die welt gebracht. völlige verkennung von ursache und wirkung. islamismus, versklavung, tod, terror und kriege waren dort schon lange vorher. das "gleichgewicht der unterdrückung" wurde gestört, nichts anderes.

kamiko, 25. September 2017, um 23:28

@soiz: dich treibt die akute angst. das ist verständlich, aber zu kurzfristig gedacht.

langfristige droht der welt eine nukleare Bedrohung durch viele Klein- und Schurkenstaaten. das bekommt man dann nicht mehr in den griff, mmn.

mit Kim oder Boko Haram oder dem IS kann man nicht verhandeln.

Ex-Sauspieler #332864, 26. September 2017, um 00:25

awa, nordkorea, also dem dort herrschenden mondgesicht, ist doch südkorea vollkommen worschd!
der durchgeknallte typ will eine funktionsfähige, kleine nuke, die er an verdammt viele interessenten in aller welt teuer verkaufen kann. diese nuke sichert innenpolitisch seine existenz, und eine mehrung seines individuellen reichtums. ist auch ein geschäftsmodell! er hat ja in der schweiz studiert ;-)

faxefaxe, 26. September 2017, um 07:00
zuletzt bearbeitet am 26. September 2017, um 07:57

Kami trollt mal wieder :-)

kamiko, 26. September 2017, um 10:21

nö schnalli, südkorea kann und wird einem Kim nie wurscht sein; ein florierendes, demokratisches land mit gleicher bev.gruppe als nachbar wird immer eine bedrohung für sein regime darstellen.
er will machtpolitisch in die Liga von China, Russland und USA aufsteigen - das weltgeschehen bestimmen ebenbürtig mit bspw. trump; ihm geht es weniger darum, wirtschaftspolitisch zum Big Player zu werden, denn dann würd er anders handeln und er ist realist genug, dass das ein kaum erreichbares ziel für ihn ist, will er seine machtstrukturen behalten.
wenn er genügend nukleare waffen hat, würde ihn china nicht mehr stoppen (selbst wenn sie wollten) und vmtl. andere auch nicht mehr. das weiß er. und dass es so ist, das wird er dann auch beweisen wollen.

kamiko, 26. September 2017, um 10:28

faxe, was ist nur los mit dir...
ham sie dir deine Abos gekündigt ? gibt's keinen Zeitungsartikel mehr, den du einstellen kannst ?

na gut, da dir ansonsten wohl nichts einfällt und dir nur ein thema wichtig zu sein scheint, lass ich dir eben deinen willen:
der kami ist ein troll !

so, jetzt haben wir uns wieder alle lieb und jetzt kannst dich weiter mit deinem schokopudding auseinandersetzen^^

Soizhaferl, 26. September 2017, um 18:16

"er will machtpolitisch in die Liga von China, Russland und USA
aufsteigen - das weltgeschehen bestimmen ebenbürtig mit bspw. trump"

Sagt dir das wieder mal dein Bauch, oder...?

faxefaxe, 26. September 2017, um 20:05

Totaler Blödsinn. Der hat null Interesse in die Konflikte in der Welt einzugreifen.

china will ihn nicht komplett fallen lassen, weil sie in einem vereinigten Korea keine US-Truppen da an der Grenze wollen. Daher werden sie die allerletzte Unterstützung nicht einstellen.

Dass irgendjemand ein paar Millionen Südkoreaner opfert, ist unwahrscheinlich. Also wird es zäh weitergehen.
Vielleicht versucht Trump mal einen dosierten Luftschlag, wenn seine Militärs ihn lassen, aber er ist noch bissl mehr bei Verstand als Kami. :-)

kamiko, 27. September 2017, um 00:17
zuletzt bearbeitet am 27. September 2017, um 00:19

ihr scheint nicht zu verstehen, wie solche diktatoren ticken.
zuerst mal braucht er einen feind, genauso wie hitler, die sowjets ("westen"), der IS("nichtgläubige"), erdogan("kurden") usw.
nur damit lässt sich die unterdrückung rechtfertigen und das regime halten.

zudem muss man dem volk verklickern können, dass es ja minderwertige oder böse menschen gibt, damit nur sie sich als "auserwählt" fühlen.
alle andern sind dumm, für ewig verdammt(religion) oder es ist der feind, den man vernichten muss um selbst überleben zu können.

die gleiche systematik wenden alle sekten, ja sogar vom prinzip her auch diverse parteien ausgiebig an
(grüne - "nazikeule")

es ist ein "auf sich einschwören". nur dieses bringt menschen zu extremleistungen des einzelnen für die gruppe und leidensfähigkeit (links: Ausschreitungen Hamburg, rechts: Anfackeln Asylheime usw.)
gibt es den "feind" nicht mehr, zerfallen solche gebilde oft sehr schnell in sich, weil die Daseinsberechtigung fehlt.

dann braucht ein diktator einen riesigen staats-, polizeiapperat und Militär (nur vor einem "starken" Oberhaupt knickt das Volk ein), die kostet unsummen.
die bevölkerung wächst und hungert; ressourcen werden knapp; wie rechtfertigen, wo doch das Staatsoberhaupt der heilbringer sein sollte ?
die unruhen werden immer schwerer zu unterdrücken.
daneben gibt es territoriale gebietsansprüche - historisch, strategisch, wg. ressourcen
(Ukraine;
http://derstandard.at/2000061083481/Indien-und-China-Face-off-im-Himalaya)
und diese auch im koreakonflikt.

nun hat ein diktator die wahl zwischen bürgerkrieg oder krieg mit einem andern land ...

(soll mal bitte keiner vergessen, wo es überall scheppert:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_andauernden_Kriege_und_Konflikte)

..., es sei denn, es kommt ein externes ereignis (naturkatastrophe, vogelgrippe, fukushima, bankenkrise, hurrikans ...) - für einen diktator genauso wie auch alle sonstigen Staatsoberhäupter (dämmert da was ?) alles willkommen (... man kann ja nichts dafür ...- zugegeben, stimmt ja auch^^), Hauptsache, es wird von den eigentlichen Problemen abgelenkt und der chefsessel nicht angekratzt.
gute gelegenheit, sich auch noch als heilsbringer ins Tagesgespräch einzubringen...
etwas "wir trauern mit euch" hier, etwas "der staat hilft wo er kann" dort und schon verhält sich das Volk wieder wie brave lämmer und übt sich in geduldigem leiden.

trump kommt neben den hurrikans ein weiteres "ereignis" nicht ungelegen, ansonsten hat er innenpolitisch zu viele probleme. und kim braucht in letzter instanz sogar den krieg mit südkorea; aber das ist undenkbar, solange er die USA mit eigenen Atomwaffen nicht abschrecken kann. sein plan wird auch dann schwer aufgehen, aber dass er so denkt, bin ich mir ziemlich sicher.

Soizhaferl, 27. September 2017, um 12:26

"aber dass er so denkt, bin ich mir ziemlich sicher"

ja dann 😄

kamiko, 29. Dezember 2017, um 19:40
zuletzt bearbeitet am 29. Dezember 2017, um 20:00

(zum andern thread - da will ich euch mal nicht stören:)
bitte, hört endlich mal auf, auf Trump rumzuhacken.
geht es um Sachfragen, um Ideologie ?
ok, aber dann verwendet künftig gefälligst
"halb USA" (!!!)
und nicht mehr "Trump", denn er ist nur das ausführende Werkzeug - zugestimmt und gefordert (!) hat es die Hälfte aller Amerikaner;
die UNTERSCHRIFT (!!!) dazu jedes einzelnen Ami fand auf den Wahlzetteln statt !
denkt mal darüber nach.

also kotzt euch nicht an ihm ab, sondern den "Amis", aber oops, das sind ja unsere Freunde, und -ach geh- sind sie nicht alle besser als Putin !
aber ja doch, sind doch nicht die Amis, sondern nur der pöse, pöse Trump - den Kopf hässlich finden, aber mit der Muschi rumspielen;
immer das, was einem nützt, stimmt's ?

als "gewählter Politiker" hält Trump so gut wie alles ein, was er versprochen hat.
es ist sch...egal, ob das gut oder schlecht ist und sch...egal, ob er irgendetwas davon durchgebracht hat - es interessiert mich nicht und hat auch nicht zu interessieren.

er hat es versucht ... wieder und wieder, seine Wahl-Versprechen einzuhalten - zu was ansonsten hat ein Politiker denn eine Verpflichtung, wenn nicht in erster Linie dazu ?
der Wille zählt ! Loyalität zu den Wählern zählt !
alles andere ist definitiv sch...egal.

und warum ? weil der Wähler entscheiden soll und sonst niemand.

Transparenz: hat er nicht gesagt, WAS er durchsetzen will ? Er war doch absolut offen und hat nicht herumgeiert im geheimen Kämmerchen entschieden ...
... so wie in der Nach-Schmidt-Ära.
Und da kommt dann auch noch "Kohl" ins Spiel - ich fass es nicht.

Jeder wusste, was er mit Trump wählt - nicht wie bei uns - ne Schachtel Pralinien.
Und nein, er muss nicht "ich habe verstanden" vorbeten - denn er steht zu dem, was er gesagt und für was er gewählt wurde.
Trump mag viele Fehler haben, aber Alzheimer kann man ihm sicher nicht unterstellen.

Jerusalem - der Kongress hat es parteiübergreifend beschlossen.
(https://www.tagesschau.de/us-embassy-101.html)
es ist sch..egal, was die Welt darüber zu denken meint, Trump ist seinen -und NUR seinen- Bürgern verpflichtet und sonst niemand.
"Volksvertreter" !
eben nicht irgendwelcher der "Welt" oder irgendwelchen Nicht-Resolutionen die sich in Vetos erschöpfen;
und auch nicht dem expandierenden Islamismus, der schon längst jegliches Recht auf Nachsicht (ja, auch die Palästinenser mit all den Attentaten) und Jerusalem verwirkt hat.

keiner der andern Präsidenten sich an den "Jerusalem Embassy Acts" gehalten, ihr "eigenes Süppchen gekocht", hingehalten, so wie hierzulande.
ER -Trump- hat es umgesetzt und sich auch da den "Volkswillen" unterworfen.

und ihr messt unsere Politiker mit ihm ? - geht's noch ?
Wann hat Trump jemals versprochen "die Rente ist sicher" ?
Wann hat er Vereinfachung der Steuer versprochen und dann sogar ne Hotelsteuer oben drauf gehauen ?
Wann hat er ein Verteidigungsbudget von 2% versprochen und nicht eingehalten ?
Hakt nur auf ihm rum, so wie die Mutter Theresas mit "wir machen die Welt sauber" und im Hinterzimmer feuern sie die europaweit größten KKW-Dreckschleudern;
wie oft muss man mit Batterien ins Bett gehen, damit man an nichts anderes mehr als "E-Auto" denken kann ?

Aber am schlimmsten der Abgas-Skandal; wer sitzt hinter Gittern ? so viele Betrogene und wer wurde denn entschädigt ?
Nöö, und schon wieder "E-Auto" !
Nicht dass unsere sensible Justitia da doch schon vorgeführt und verspottet wurde wie eine Hure, gevögelt vom wohl größten gewerbsmäßigen Betrug der Nachkriegsgeschichte - und da soll man noch ruhig bleiben ?
wer auf "Der Pate 4" wartet, soll sich das Geld sparen und sich lieber selbst klar werden, was und wie sich eine "ehrenwerte Gesellschaft" definiert.

Ich hab einen Geburtsfehler - mir fehlt dieses "ich hau auf Trump rum, weil's in ist und damit-mich-alle-liebhaben"-Gen.
Nöö, man muss ihn nicht mögen oder sein Wahlprogramm, aber er ist noch einer der wenigen, vor dem ich meinen Hut ziehe.
Früher reichte ein Handschlag, aber die Zeit kennt ihr nicht mehr. Bei uns können sich alle Politiker ne Scheibe von Trump abschneiden.
Mir doch egal, was ihr von mir denkt, denn das "Nachplapper"-Gen fehlt mir ebenso.

Auch "Theresa May" - sie hält sich an den "Volkswillen". Im angelsächsischen entscheidet eben noch der Wähler, nicht irgendwelche "Köpfe".

was Putin und die Krim betrifft:
wer mit ner verheirateten Frau ins Bett geht, muss einfach damit rechnen, dass er eins "auf die Fresse" bekommt.
da wird auch keiner zuerst mal einen "Vertrag mit deren Ehemann" suchen und ob der wohl gebrochen wurde.
wie es der Westen mit der Ukraine getrieben hat musste Putin schlimmer vorkommen sein als im Bordell; das kam alles nicht von ungefähr.

kamiko, 29. Dezember 2017, um 19:44

ach so, ihr wollt ja immer nen link:
https://www.tagesschau.de/us-embassy-101.html

christophReg, 29. Dezember 2017, um 20:07

http://www.sueddeutsche.de/politik/bericht-der-new-york-times-trump-soll-kanzleramt-mit-fragen-irritiert-haben-1.3809654

Ex-Sauspieler #568535, 29. Dezember 2017, um 20:39
zuletzt bearbeitet am 29. Dezember 2017, um 20:45

kamiko
"geht es um Sachfragen, um Ideologie ?"
Mir ging es im anderen Thread um Sachfragen.

Genauer um die Berechenbarkeit der politischen
Spitzenköpfe.
Die Diskussion wurde sobald die Frage zu klären war
ob Putin oder Trump, in ihren Reaktionen auf einige Krisen, bezüglich ihren Handlungen berechenbar sind. Doch es scheint immer noch das Denken verwurzelt, dass Westen demokratisch ( ideologisch Gut ) und Osten diktatorisch ( ideolodisch schlecht )
geartet sind. Dies war aber nicht meine Fragestellung.
Abgekürzt gefragt : lässt sich Trump zu einem mil. Erstschlag gegen Kim hinreisen ? Ist Putin in der Hinsicht berechenbarer ?
Was beide sonnst auf der Agenda haben oder welche
Wahlversprechen sie einhalten oder nicht, steht auf einem anderem Blatt.
Nur ein Beispiel aus dem Netz:

https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2014/wer-ist-der-verbrecher/
Von mir dazu nur eins. Das sind Seiten im Netz, die unsere Pressefreiheit erlaubt. Was man denkt , sei einem einzelnen überlassen.

faxefaxe, 29. Dezember 2017, um 20:47
zuletzt bearbeitet am 29. Dezember 2017, um 20:48

Frag mal in Tschetschnien, Syrien oder der Ukraine nach.
das ist Russenpropaganda pur.

mit solchen Links machst Du Dich lächerlich.

Ex-Sauspieler #568535, 29. Dezember 2017, um 20:56
zuletzt bearbeitet am 29. Dezember 2017, um 20:57

Faxe.

Das war ein negativ Beispiel und spiegelt nicht meine Meinung. Du scheinst mich nicht zu verstehen.
Lächerlich macht sich hier niemand. Auch du nicht.
Du gehst aber auf meine Fragestellung nicht ein.
Du folgst deiner verwurzelten Denke des Kalten Krieges mit Gut und Böse. Darüber will ich nicht diskutieren.

faxefaxe, 29. Dezember 2017, um 20:58
zuletzt bearbeitet am 29. Dezember 2017, um 20:58

Soso, Negativbeispiel ^^

kamiko, 29. Dezember 2017, um 21:53

@tubaskinny:
dein link - man kann nicht alles über Zahlen definieren, sondern muss schon alles im jeweiligen Kontext bewerten.

beispielsweise war das Eingreifen der USA in Serbien mmn. notwendig; wer sich nicht erinnert, soll mal die Bilder der Massengräber oder die Greuel gewisser serbischer Militärs googeln.

dagegen war es mal als extremer Kontrast in keinster Weise notwendig, dem Volk "die Rente ist sicher" vorzulügen.

bis hier die Statistik:
=======================
USA: angefangene Kriege 1, Lügen 0
deutscher Politiker: angef. Kriege 0, Lügen 1
=======================

so, und was meinst du nun würd ich auf die Frage antworten "und wer ist jetzt der Verbrecher ?"

nun darfst Du Dich gern darüber auslachen und darüber, was das für ein bescheuertes Beispiel sei.
ich denke aber schon, man kann die Ernsthaftigkeit dahinter erkennen und das, worum es geht.

in analoger Weise messe ich Trump, Putin, Merkel und auch jeden anderen Politiker.

faxefaxe, 29. Dezember 2017, um 22:03

Hm, die Renten in der jeweils zugesicherten Höhe waren doch jederzeit sicher und sind es auch immer noch (die Frage ist, wie gut man davon leben kann).

verstehe ich Dich recht: Du findest diese Aussage schlimmer als den Irakkrieg? ^^

Ex-Sauspieler #568535, 29. Dezember 2017, um 22:17
zuletzt bearbeitet am 29. Dezember 2017, um 22:19

Kamiko
sicherlich gibt es Fakten, die man nicht weg disskutieren kann. Z.B. Die Motivation der USA
im Bezug zum Golfkrieg. Die Folgen sind uns bekannt. Ich bin nicht sicher, wie du meine Argumente, im anderen Thread und hier ,bezüglich
der Berechenbarkeit der Politiker in Ost und West,
wertest.
Faxefaxe sieht das ideologisch und rät mir zur
Auswanderung zum Putin ( angeblich mein Freund ).
Das hat mich getroffen, zumal ich ,wie auch du,
alle nach ihrem Tun bewertest.
Was ich bezwecke ist eigentlich einfach zu erklären.
Meine Meinung nach sollen wir die Freundschaft
zur USA nicht in Frage stellen. Die Freundschaft hat aber eine neue Bewertung durch die Trump Administaration definiert. Da steht uns USA nahe und dennoch sollen wir uns ,um uns ,mehr selbst kümmern. "Amerika first". Das ist deutlich.
Ernsthafte Überlegungen der US-Politikexperten
beschäftigen sich mit der Frage: Wie wird Deutschland im Falle einer Krise reagieren und auf welche Seite wird sich dann orientieren.
Schlägt sich Deutschland auf die Seite Rußlands ?
Das sind keine Hirngespinnste sondern Realität.
Soweit will ich nicht gehen aber zumindest einen Gedanken darüber verschwenden.

kamiko, 29. Dezember 2017, um 22:18
zuletzt bearbeitet am 29. Dezember 2017, um 22:20

@ faxe: ach ja ? der Satz fiel 1997;
im jahre 2000 wurde das Renteneintrittsalter von 60 bzw. 63 auf 65 erhöht; im jahr 2006 auf 67.

klar sind sie sicher - und wenn in Dresden noch ein Baum umfällt und da ne Tonne Diamanten entdeckt werden, auch. Ansonsten untermauern wir den Satz einfach mit "Rente mit 85" - dann stimmt er garantiert.

Irakkrieg:
auch wenn Du die Frage lustig findest:
sobald man unterstellen müsste (was aber wohl keiner macht), dass es unter den gegebenen Umständen absolut unumgänglich gewesen wäre, diesen zu führen...
ja, dann wäre die Aussage dagegen schlimmer.

ein einfacher Ladendiebstahl ist schlimmer, als wenn eine Frau einen Mann in Notwehr umbringt, der sie im Wald überfällt und vergewaltigen will.
ist doch logisch^^

zur Übersichtzum Anfang der Seite