Schafkopf für Freunde

Die Spielabrechnung

Am Ende des Spiels werden die Augen (der jeweilige Wert einer Karte, Ass hat 11 Augen, Zehn hat 10 Augen, König hat 4 Augen, Ober hat 3 Augen, Unter hat 2 Augen, 9/8/7 haben 0 Augen) der Karten eines Spielers zusammengezählt. Bei einem Partnerspiel werden die Gesamtaugenzahl der beiden Partner zusammengerechnet, bei einem Solospiel werden die Gesamtaugenzahl der drei Gegenspieler zusammengezählt. Die Partei mit den meisten Augen hat gewonnen; haben beide Parteien genau 60 Augen, gewinnt die Partei, die nicht das Spiel angesagt hat (Gegenpartei).

Der Spielwert

Da Schafkopf meist um Geld gespielt wird, wird der Spielwert in Euro und Cent ausgedrückt (hier kann man auch um Punkte spielen, 1ct entspricht dann 1 Punkt). Wie fast alles beim Schafkopfen wird der Tarif vor dem Spiel ausgemacht. Einer der gängigsten Tarife ist 10-20-50, mit dem im Weiteren auch gerechnet wird. Der Wert eines Spiels setzt sich aus mehreren Teilen zusammen: Grundtarif, Leger/Klopfer, Laufende, Kontra/Re und Spielausgang (Schneider/Schwarz).

Der Grundtarif

Als Grundtarif bezeichnet man den Preis für ein bestimmtes Spiel. Ein Sauspiel ist 20 Cent wert, ein Solo 50 Cent. Beim Sauspiel bekommen die beiden Gewinner je 20 Cent, die Verlierer müssen je 20 Cent zahlen. Gewinnt man ein Solo bekommt man von jedem Gegner 50 Cent, muss jedoch auch 50 Cent an jeden zahlen, wenn man verliert.

Es gibt noch Spielsituationen, die den Spielwert erhöhen können. Ein paar wurden schon genannt, hier nochmal alle Möglichkeiten:

Klopfen/Legen

Werden nach dem Mischen und Austeilen die ersten vier Karten angesehen und glaubt man, dass man ein gutes Blatt hat (z.B. viele Trümpfe), dann kann man auf den Tisch klopfen (in manchen Runden wird auch eine Streichholzschachtel auf den Tisch gelegt) und verdoppelt dadurch den Spielwert. Es wird am Ende der errechnete Spielwert verdoppelt. Wenn zwei Spieler klopfen, wird der Wert vervierfacht, wenn drei Spieler klopfen, verachtfacht und wenn alle vier Spieler klopfen, versechzehnfacht.

Laufende

Wenn eine Spielpartei die höchsten Karten von oben nach unten in ununterbrochener Reihenfolge hat (beim Sauspiel: Eichel-Ober, Gras-Ober, Herz-Ober, Schellen-Ober, Eichel-Unter..., beim Wenz: Eichel-Unter, Gras-Unter, ...) dann spricht man von Laufenden. Wichtig ist, dass die Reihe nicht unterbrochen sein darf, also keine Karte zwischendrin fehlen darf. Beim Sauspiel und Farbsolo zählt man ab drei Laufenden, beim Wenz schon ab zwei Laufenden. Dabei ist es jedoch egal, wer die Laufenden hat. Man spricht von "mit …", wenn der/die Spieler die Laufenden hat/haben und "ohne …"" wenn die Gegner die Laufenden haben. Für jeden Laufenden erhöht sich der Spielwert um 10 Cent.

Schneider

Hat eine Partei weniger als 30 Augen gemacht, dann hat sie "Schneider" verloren. Der Spielwert erhöht sich um 10 Cent (beim Tarif 10-20-50).

Schwarz

Hat eine Partei keinen einzigen Stich gemacht, dann hat sie "Schwarz" verloren. Auch das macht den Spielwert teurer. Der Spielwert erhöht sich um 20 Cent (beim Tarif 10-20-50), also 10 Cent für die Gewinnstufe Schneider und 10 Cent für die Gewinnstufe Schwarz.

Kontra und Re

Wenn jemand glaubt, dass ein angesagtes Spiel nicht gewonnen werden kann, kann er "Kontra" rufen, bevor die zweite Karte ausgespielt wurde. Damit verdoppelt sich der Spielwert. Wenn der Spieler, der das Spiel angesagt hat, aber doch glaubt zu gewinnen, kann er mit einem "Re" den Spielwert nochmals verdoppeln. Auch das "Re" muss vor der zweiten Karte angesagt werden.

Tout

Hat ein Spieler ein sehr gutes Blatt und denkt, dass er sein Solospiel so gewinnt, dass die Gegenpartei keinen einzigen Stich macht, kann er einen Tout ansagen. Wenn die Gegner dann doch einen Stich gewinnen, hat er das Spiel verloren. Bei einem Tout wird der Spielwert auch verdoppelt. Schneider und Schwarz werden in der Abrechnung dann aber nicht mehr berücksichtigt, da ja schon davon ausgegangen wird, dass der Gegner keinen Stich gewinnt.

Sie

Beim Sie hat ein Spieler die stärksten Karten auf einer Hand und somit ein Solo mit acht Laufenden, das er auf jeden Fall als Tout ansagen kann und Schwarz gewinnt. Es hat den Wert von 2,60 €, wenn nicht geklopft und kein Kontra gegeben wurde (Grundtarif 50 Cent, plus acht Laufende 80 Cent, macht 1,30 €, als Tout angesagt, also verdoppelt, macht 2,60 €).

Reihenfolge der Gewinnberechnung

Wichtig ist noch zu wissen, dass die Verdopplungen des Spielwerts durch Klopfen, Re und Kontra immer nach den Erhöhungen Laufende, Schneider und Schwarz erfolgen.

Beispielrechnung

Solo mit 3, schwarz gewonnen, 2mal gelegt:
Grundtarif 50
Laufende +30
Schwarz +20
2x gelegt *4

Ergebnis: 400*3 (da es drei Verlierer gibt, die jeweils den Spielwert an den Gewinner zahlen)

Der Schafkopf-Tarifrechner bei Sauspiel

Wer hier noch nicht alles verstanden hat, kann einfach den Tarifrechner zur Hilfe nehmen und damit ein wenig rumspielen. Der Tout wird in Bayern auch "Du" ausgesprochen und genannt, deswegen nicht wundern.
Hier geht's zum Tarifrechner