Schafkopf-Strategie: Das Pete'sche Gesetz

Pete, 23. August 2016, um 18:58

Wenn eine blanke Sau getroffen wird, läuft's irgendwie immer komisch:

#655.097.130

Sinja_Z, 23. August 2016, um 20:18

2

kamiko, 24. August 2016, um 07:44

müssen wohl schon einige halbe gewesen sein, die in dem geier eine chance auf sieg durchblitzen liesen^^

- es gehen mind. 4 stiche ab oder 3 mit min. eichel-21;
im extremfall, wenn's ganz blöd läuft, machst grad mal 1 stich. selbst schwarz ist drin.

- der alte ober fehlt, also läuft man mit einem ober in den gegner. es wäre noch etwas anderes, wenn man mit dieser selbst rauskommt.

- was bringt der 2. ober ? rein gar nichts, denn man kann keine As in einer freien farbe stechen; auch selbst hätte man nach dem einstich nichts
nachzuziehen (bspw. As-10er kombi)

das lag nicht an der blanken As, der geier ist einfach grotten-schlecht.
und in dem spiel hat birbichler gerade mal 6 augen schmier; selbst das stand noch zu deinen gunsten.

mutig war der geier, das muss man dir lassen.

faxefaxe, 24. August 2016, um 07:53

Weder mindestens vier noch mindestens drei.

kamiko, 24. August 2016, um 08:20

sicher sind
1. der Ober-Stich
2. eine Eichel
jetzt hängt es davon ab, wie du stiche rechnest.
das, was relativ wahrscheinlich ist, rechne ich dazu:
3. den Gras-König rechne ich in so einem Spiel zum Feind, da er in aller Regel mit der As einstechen muss, es sei denn, er sitzt gerade hinten, wenn gras kommt.
die andere möglichkeit: Gras-Zehn ist blank.
ich rechne den Gras-König zum Feind, da üblicherweise mit gedeckten 10er gestochen
4. die zweite Eichel ist als Bock ungeeignet, dafür fehlt zw. Eichel-König und Eichel-Acht zu viel.

faxefaxe, 24. August 2016, um 08:21

Du und der Rest der Welt haben ein unterschiedliches Verständnis des Begriffes "mindestens" :-)

kamiko, 24. August 2016, um 08:29

missverständnis. "mindestens" meint hier nicht "garantiert", sondern "in der Regel mindestens".
können ja auch 5 oder 6 sein, da bspw. zusammenstehende ober oder ein anzug in eichel noch nicht berücksichtigt sind^^

faxefaxe, 24. August 2016, um 08:34

Jo.
Es gibt aber einen Idealverlauf mit zwei Stichen, auf den setzt man ja ^^

kamiko, 24. August 2016, um 08:49

Eichel-UnterGras-UnterHerz-SauHerz-NeunDie HundsgfickteSchellen-NeunDie AlteEichel-Neun
mit wieviel Stichen auf der Gegenseite rechnest Du ?
ok, vl. denk ich mit "mindestens 3" zu pessimistisch, sollte doch mehr den Idealfall einplanen und den Tout ansagen ?^^

aber ich weiß, was du meinst und das kribbeln bei pete, den geier zu versuchen ist nachvollziehbar.

faxefaxe, 24. August 2016, um 09:04

Bei Deinem Beispiel hängt es ja stark von Verlauf und Position ab, wenn ich da gut sitze gebe ich gern ein paar Stiche ab. :-)

Taken, 24. August 2016, um 12:52

amüsant, warst Du doch derjenige der uns vor einiger Zeit etwas über Gewinnmöglichkeiten bei den abstruseten Solos beibringen wollte und erkennst hier nicht die Siegchance des Geiers?
Manchmal denke ich, Du schwimmst einfach gern gegen den Strom, leider wirst halt ab und an vom Treibholz getroffen^^

Pete, 24. August 2016, um 12:54

Liebster kamiko!

Ich denke zwar nicht, dass ich zu Dir durchdringen werde - trotzdem widme ich Dir ein paar Zeilen:

1. Ich trinke nur im Notfall "Halbe", normal nur "Drittel".

2. Das mit dem "mind. 4 Stiche" sollte ja schon geklärt sein.

3. Für ein Schwarz müsste einer ein Eichelsolo wegwerfen, der vor mir sitzt.

4. Da es ja was anderes wäre, wenn ich selbst rauskäme: Bei drei Sauen kommt man für gewöhnlich recht schnell selbst raus.

5. Was der zweite Ober bringt? Im Ernst? Na gut: Der sollte mich eigentlich nach meinem ersten Ober-Anzug und Auseinanderstand wieder in's Spiel bringen, wann ich es für richtig halte...

6. Ja, es lag nicht wirklich an der blanken Sau - sogar ich habe manchmal einen Hang zur Ironie...

7. Wieviel zwischen Eichelkönig und Eichelacht liegt, ist mir eigentlich egal (um genau zu sein: Je mehr, desto gut). Mir geht's eher darum, wieviel zwischen Eichelkönig und Eichelsau liegt - das ist gar nicht mal sooooo viel. Meiner Erfahrung nach wird bei Geier und Wenz ein König sogar öfter zum Bock als eine Zehn.

Wie Du siehst, kann ich Dir leider bei Deiner Analyse in keinem Punkt so richtig zustimmen. Aber wenn Du bei Deinem Beispiel-Wenz schon ein Kribbeln bekommst (gehen ja drei Stiche raus - puh), reden wir eh nicht vom selben Spiel - meins heißt Schafkopf.

Mein Fazit lautet immer noch: Das ist ein mittelprächtiger Geier, den ich an "Vier" immer wieder ansagen werde.

Du darfst gerne noch was dazu schreiben. Vermutlich werde ich das auch lesen. Nur: Antworten werde ich Dir wohl eher nicht mehr darauf - nicht böse sein bitte.

kamiko, 24. August 2016, um 19:29
zuletzt bearbeitet am 24. August 2016, um 19:34

("abstrusesten solos" - haha, mit dem geier können die mithalten.)

liebster pete !
zu 1. ob 4 halbe oder 6 drittel, auch egal - vl. spendier ich dir zu weihnachten mal ein vernünftiges glas^^

zu 2. es ist nicht verwerflich, auf glück zu hoffen

zu 4. wenn du selbst rauskämst, dann wohl mit nem ober. und dann stehen 3 asse bei dir.
chance: 75 % dass sie dir in die farbe fallen.

da du nicht selbst rauskommst, ist im ersten stich bereits eine as (auch wenn sie nicht vom feind gestochen wird, weg) - bleiben 2 asse, also verringert sich die chance schon mal zu 50%, dass du nochmal mit farbe stechen darfst.

zudem haben die anderen dann bereits die info, dass du bspw. im ersten die Herz-Sau hattest.

zu 5. "wann ich es für richtig halte" - sobald dich einer treibt, musst du einstechen, dann wohl oder übel deine asse bringen, da herz und eichel aussteht und der rest dem feind.
und hoffen, dass es reicht. (die gestochene schmier, deine 3 asse und ein O sind erst 46)

und bitte nicht vergessen beim feind:
der Ober-stich bringt mind. 16 augen und der letzte 30, ebenfalls 46. dazwischen kannst du dir nicht viel erlauben, abzuspatzen.

zu 7. ich entnehme dem, dass es bei euch üblich ist, den 10er nicht zu halten, na ja, was soll man dann noch sagen ?^^
--------------
bei meinem beispiel-wenz bekomm ich doch in keinster weise ein kribbeln - ein bombenwenz.
es war ein extrem-beispiel für "mindestens" und "idealfall".
deswegen fragte ich doch ironisch, ob man dann einen tout spielen sollte, wenn man immer vom "idealfall" ausgehen soll.

der geier ist nicht mittelprächtig; er setzt darauf, dass die ober auseinanderstehen, die 10er blank sind oder sie die spieler relativ schnell reinschmieren, am besten auf den ober-stich, spätestens auf die eichel-as; und dass der eichel-ober gleich hinter dir sitzt.
so gesehen - ja, dann mag er mittelprächtig sein^^
(Edit: bei echtgeld muss die chance weit über 50% liegen um die potentiellen kontras auszugleichen)

Esreichen61, 25. August 2016, um 12:07

kami, die fehlt das Gefühl. Das Schafkopf-Feeling.

kamiko, 25. August 2016, um 12:27

mal für alle, die nicht rechnen können.

von 300 Spielen:

in jedem 3. Spiel (100) stehen die Ober zusammen und dann ist das Spiel zu 90% verloren - und das ist schon wenig gerechnet:

10 * gewonnen (*,70€) = 7 €

wenn sie zusammenstehen bekommst du in mind. jedem 3. spiel ein kontra:

60 * verloren ohne kontra = 42 €
30 * verloren mit kontra = 42 €
-------------------------------
100 Spiele = 77 € verlust

das musst du erst mal mit den übrigen 200 Spielen ausgleichen. Selbst wenn

150 Spiele gewonnen = 105 €
50 Spiele verloren = 35 €
--------------------------------
200 Spiele = 70 €

Fazit: selbst wenn du in den Fällen, in denen die Ober auseinanderstehen 3 mal von 4 Spielen gewinnst, hast du immer noch 7 € Verlust !

und das bedeutet, dass in 3 von 4 Fällen die Pappnasen ihre Gras 10 wegwerfen müssen, den Eichel 10 nicht aufheben; der, der den Alten hat auch an Position 1 -so wie Pete sich das gern vorstellt, damit er brav abspatzen kann ...^^
das funktioniert nur mit Pappnasen 3 von 4 mal, nicht mit Spieler, die Wenz spielen können.

das ist noch nicht mal der Obulus für Sauspiel einkalkuliert, der noch oben drauf gewonnen werden muss.

aber, was red ich an euch hin; ihr seid alles liebe nette menschen und seid eben der Meinung, dass das ein guter Wenz sei. meinetwegen.

Pete, 25. August 2016, um 13:12

Die Pippi wieder...

Ich rechne sowas ja nicht nach, da vertraue ich Dir einfach mal. Aber was nützt die tollste Rechnerei, wenn die Grundannahmen aus der Luft gegriffen sind? Mindestens jedes dritte Mal, wenn die Ober zusammenstehen, gibt's ein Kontra? An "Vier", bei drei eigenen Sauen und zwei Karten der Farbe der fehlenden Sau? Ich behaupte, das ist Quatsch, und meine Behauptung fußt zumindest auf einem Argument - im Gegensatz zu Deiner.

Ich will das nur gesagt haben - nicht, dass jemand Unbedarfter Dein Geschreibsel einfach mal als Fakt nimmt.

Ich will aber meine Spielweise hier gar nicht rechtfertigen oder zur Nachahmung empfehlen. Man sollte bei diesen Wenzen schon einigermaßen gefahrenerprobt und augensicher sein - dann lohnen sie sich allerdings schon. Aber jeder, wie er mag!

kamiko, 25. August 2016, um 14:17

die Behauptung seh ich, aber wo bitte war da auch nur irgendein Argument ?
dass die "Grundannahmen aus der Luft gegriffen sind" ist auch nur ne Behauptung; mit "An "Vier" ... beschreibst du die Situation - mit Argument ist da nichts.

Wenn die Ober zusammenstehen - was denkst du, in wie vielen Fällen
a) er auch selbst die Eichel-As hat ?
(liegt vmtl. etwa bei 30 %)
dann knallt's ein Kontra.

b) auch wenn er an 2 oder 3 sitzt, der an 1 die Eichel-As hat ? (über 33%)
und sollte er sie spielen (gerade bei Euch ist das doch gang und gebe),
dann knallt's ein Kontra.

c) gerade wenn er an 2 oder 3 sitzt, jemand mit einer Farbe heraus kommt (bspw. Herz), die er frei ist und sich damit ne andere (bspw. Schell) freimachen kann,
auch da knallt's ein Kontra (bei mir zumindest)

d) jemand auf die Tatsache, die 2 höchsten (!!!) Ober zu haben ein Kontra setzt - allein nur aus taktischen Gründen, um das dem Ausspieler mitzuteilen ?

e) es gibt auch diese Variante an 1:
Kontra geben, beide Ober ziehen um festzustellen, welche Farbe der Spieler NICHT hat; funktioniert, wenn die Mitspieler die Spielweise kennen.

und das waren sicher nicht alle Fälle.

davon mal abgesehen: wenn jemand weiß, dass du solche "Dinger" reinhaust, dann knallt er Dir doch allein aus Prinzip schon mit 2 O ein Kontra vor den Latz 😄
wieviele Argumente braucht es denn noch ?
😢

jozi, 25. August 2016, um 15:12

a) die 30% stimmen in etwa (27,27%), aber des ist ja noch kein kontra...
nicht an 1? - kein kontra wenn kein eichel kommt
nicht an 1 ist 66%
keine weiteren eicheln? auch kein kontra...

b) ja 36,36% aber ich würd die eichelsau nicht spielen, wenn ich keine weiteren eicheln hab.

c) nein

d) nein

e) kontra geb ich da aber auch keins, weil du gegen 4 sauen ohne spatz immer noch ein re bekommst...

f) nein, weil man auch ausversehn mal a gutes spiel haben kann und dann *4 ist den Mitspielern schwer zu erklären

(letztens live auf Der BlaueDer RoteDer RundeEichel-UnterSchellen-UnterHerz-SauHerz-ZehnDie Hundsgfickte an 3 a kontra von 1 bekommen, weil ich bissl überlegt hab ob des a solo ist oder vielleicht nicht doch was anders. (kontrageber dachte ich überleg solo/sauspiel) ergebniss war schneider gewonnen und 3*9,60€)

Pete, 25. August 2016, um 15:26

@kamiko:
Ja, die Argumente versteht offensichtlich nicht jeder, tut mir leid. Aber das noch weiter auszuführen, dürfte für alle anderen nicht nötig sein. Na ja, und Du willst sie scheinbar eh nicht lesen.

Natürlich nehme ich nach Deinen Ausführungen meine Behauptung "aus der Luft gegriffen" zurück. Wenn Du diese Kontras alle gibst, knallt es mit 3 Gegenspielern wie Dir natürlich locker bei jedem Dritten Mal, wenn die Ober zusammenstehen. Ich bin darauf nur deswegen nicht gekommen, da ja oben die Zeile " x * gewonnen mit Kontra" fehlt.

kamiko, 25. August 2016, um 16:19

@jozi:
mit 22% kontrarate bist du nicht übervorsichtig; bin deshalb etwas verwundert, aber ok.
vl. regt man sich in der ZS über ein misslungenes "Test-Kontra" auch mehr auf als in live.

(zu (b): die as würd ich selbst auch nicht spielen, wenn ich die as blank hätte; würde dann aber gleich auf (e) wechseln, ebenfalls mit Kontra.)

danke für die zahlen.
---------
ach pete, selbst dann, wenn du NIE ein kontra bekommen würdest, müsstest du noch immer
140 mal gewinnen und dürftest nur
60 mal verlieren.

oben hast schon mal verloren, obwohl der mitspieler nur 6 augen hatte - womit man in aller regel keinen wenz aufhält; also streng dich an, dass keine weiteren 59 verlierst, denn - kommt eben doch oft anders als man denkt, nicht wahr ?^^

mit 140/60 bist gerade mal auf 0 €, gratulation !
und dafür musst du 7x von 10x gewinnen und darfst nie ein kontra erhalten.

die spiele selbst sind glücksspiele, da kannst stattdessen genauso gut "gefahrenerprobt und augensicher" (!) roulett spielen^^
nenn's sie doch einfach "just-for-fun" - da ist doch nicht's dabei.

Esreichen61, 25. August 2016, um 16:30

140 spiele gewinnen und 60 verlieren und dann bei 0 sein.
Das sind 80 spiele mehr gewonnen als verloren.
Wer da bei 0 rauskommt, macht was falsch.
Oder versteh ich kami mal wieder nicht?!?

Pete, 25. August 2016, um 16:35

Er spricht wohl davon, dass sie eh hin sind, wenn die Ober zusammenstehen. Aber...erspricht ja auch von 22 % Kontrarate bei jozi...

Er checkt ja auch nicht, dass mir 16 Augen bei dem einen Spieler vielleicht lieber wären - vorzugsweise die Eichelzehn.

Manchmal fühle ich mich soooo müde...

Wir einigen uns auf "just for fun" und "jeder, wie er mag", ok?

Esreichen61, 25. August 2016, um 16:39
zuletzt bearbeitet am 25. August 2016, um 16:42

Wenn die Ober zusammenstehen wird vorher ein Spiel angesagt.
Das sollte er mit berechnen.
Dann spielt man den Geier a ned und lässt sich rufen
Und das mein ich mit feeling.
Bei alle weiter sagt man den an.

Außerdem bewertet man noch deine eigene Spielstärke und das andere Fehler machen.
Und schon ist des ein schönes Spiel!

kamiko, 25. August 2016, um 16:54

jeder halbwegs normale mensch hat wohl verstanden, dass die klopferrate gemeint war;
nen blasierten ton mag ich - da juckt's mich am meisten^^

@es61:
eben nicht !

dann sieh mal noch mal in das spiel#655.097.130

...
towerofpower dad gern.

Pete dad gern.

towerofpower lässt den Vortritt.

Pete hätt an Geier

qed.
-----------------------
aber mit
"Außerdem bewertet man noch deine eigene Spielstärke und dass andere Fehler machen."

ja, ich glaube, da hast du wohl den kern getroffen^^

jozi, 25. August 2016, um 16:55

wie willst den von

"b) kontrageber sitzt an 2/3 und sau an 1"

zu

"e) kontrageber sitzt an 1, gibt kontra und zieht die ober"

kommen?!

zur Übersichtzum Anfang der Seite