Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: gibts sieger

ich spiele siet ca 2 jahren bei sauspiel. dabei muß ich regelmässig mein geldgkonto wieder auffüllen, obwohl ich mir einbilde nicht all zu schlecht zu spielen. Jetzt frag ich mich, ob irgend jemand, der schon länger hier spielt, sein monetäres vermögen vermehrt hat, oder ob das tributgeld deb gewinn frißt.

*aufmeld*

hm, will nix verschreien, aber iwie komm ich in der zs weiter, als in der ws:-)

https://www.sauspiel.de/hilfe#64-fallen-geb-h... also, falls du keine durchschnittliche Gewinnquote von 105% hast, machst Du ziemlich sicher einen kleinen Verlust.

Da musst Du wohl einen kleinen Rechen- oder Denkfehler drinhaben, triple_6er. Man muss lediglich um knapp (wegen den tributfreien Sauspielen) 5 % besser spielen als der restliche Tischdurchschnitt.

ja mein gott ist doch wohl klar was ich meine oder: man muss einen tributfreien verlust ausgleichen, in dem man man 105.27% seines Verlustes zurückgewinnt.

und ja klar, die einfachen sauspiele zählen da nicht.

is doch logisch.....omg der Pete scho wieda. Kann zwar schafkopfen aber ned rechnen! ^^

Dann habe ich Dich falsch verstanden, triple_6er - mir war dann tatsächlich nicht klar, wie Du das meinst. Für mich hat es sich ironisch angehört, im Sinne von: Hier kann man nicht gewinnen. Du wärst halt nicht der Erste mit null Echtgeldspielen, der sowas verbreitet. Sorry. Unter Gewinnquoten verstehe ich halt das, was auch in meiner Statistik so heißt.

ist schon okay. für mich war halt 100% = 0 Verlust.

Ich hoff dass es heuer 4stellig wird.

dein verlust?? hoffe ich auch.....

Genau du kennst dich aus!
Hoff nur weiter^^

bin leicht im plus, aber war nur Dusl!

Ich unke jetzt mal als Nicht-Geldspieler rein, aber wenn ich mir Deine Statistik anschaue, würde ich mehr Spiele wagen.

Rein rechnerisch bräuchtest Du auf Dauer ja ein Viertel, also halt 25% (na gut, 24,x% - es gibt ja auch zusammengeworfene), um die Dir "zustehenden" alle gespielt zu haben. Das würde auch zu Deinen recht hohen Gewinnquoten passen.
Ist so mein Erfahrungswert, ich schaue relativ genau auf die Statistiken hier;-)

Es gibt aber auch immer wieder Spieler, die mit etwa Deinen Quoten Gewinn machen.
Man kann das - total verständlich, aber auch ein bißchen schade - halt immer nur bei den Punktespielern sehen. Bei genügend vielen Spielen ist das auch aussagekräftig. Aber ganz ehrlich, das spielerische Niveau ist um Punkte halt im Durchschnitt sicher schlechter. Von meinem Punktegewinn würde ich sicher 100-150.000 nicht auf mein Können, sondern auf schlechte Gegner zurückführen.
Ob es die in ausreichender Zahl in der ZS gibt, dass so eine niedrige Spielquote in Kombination mit dem Tribut für Gewinn ausreicht, bezweifle ich.

Sin aber just my two Cents, wie gesagt, keine eigene ZS-Erfahrung.

nach 100000 Spielen um Kohle sage ich nur der Tribut first alles auf ,
wer unter 25 % Spielt und nicht 80 % von seinen Spielen Gewinnt - aber bei allen Spielen legt drauf.
Turniere Spiel ich noch mit Aber den Rest kannst vergessen. Bei 50- 2€ kann man mal 200 gewinnen aber auch 150 in 45 min verlieren .
Bei 10 er Tarif kann man + machen aber nur mit der Dummheit der anderen.
Von 100 Sauspielern die um Geld spielen können 95 % das Spiel also spiel mit den 5 % oder um Punkte .

Da brat' mir einer 'nen Storch, Leimi. Ich hätte gewettet, daß Du mit Deinen Statistik-Werten gut im Plus bist.

Trotzdem Gratulation zu EXAKT 100.000 Zockerstuben-Spielen! ;-)

mal 300 € im + und dann 400 weg 250 + usw
übers Jahr gesehen -.
Nur in den ersten 3 Jahren war was drin.
Sauspiel will ja auch leben.

Ach ja: Ungern, aber ich muß hosenlatz zustimmen. Die Werte des Thread-Eröffners halte ich auch für mehr als grenzwertig. Entweder zu wenig mutig, oder nicht gut genug, um die haarigeren Spiele dann auch zu gewinnen, daher vielleicht eingestellt. Nachdem das ja schwer nach langer Karte aussieht, wage ich zu behaupten, daß man mit diesen Werten nicht dauerhaft gewinnen kann. Allerdings ist es auch davon abhängig, mit wem man spielt: Mit einem Hexenmeister zum Beispiel wirst Du nicht viele Sauspiele ansagen, wenn der rechts von Dir sitzt...

Und es geht halt technisch nicht, daß alle Spieler am Tisch eine Spielquote von 30 % und mehr haben.

Hm, ich bin echt verwirrt, Leimi. Allerdings kenne ich mich mit der Kurzen ja tatsächlich nicht so dolle aus.

Ja genau Leimi

Natürlich kann man mal Gewinnserien machen, wenn ma in kurzer Zeit öfter gute Karten bekommt oder das Glück hat immer mit schlechteren Spielern zu spielen, die es nicht können bzw. eben zu riskant spielen und davon gibts ja hier einige.

Besonders Spieler die vorher schon was verloren haben sind fürs Abzocken geeignet, weil die riskante Spieler dann werden weil sie unterbewusst ihren Verlust durch riskantere Einzelspiele wieder reinhohlen wollen.
Oder manche spielen eben riskantere Spiele wo man so 2 von 10 nur gewinnt, weil es ihnen nen Kick gibt wenn sie so eins gewinnen und es ihnen Befriedigung gibt weil sie meinen sie können besonders gut dann spielen wenns selbst so Spiele mal gewinnen.
Da fühlen sie sich dann eben als kleine Helden und diesen Effekt wollen sie wieder haben, weil sie süchtig danach sind.
Der Programmierer macht glaub ich sowas öfter.
Mit Sojemandem am Tisch kann man auch gewinn machen

Wenn diese psychologischen Effekte und schlechten Spieler nicht wären würde man nur verlieren.
Schließlich gilt beim Schafkopfen bei so Runden die nicht jedesmal mit Spielern die es ungefähr gleich gut können stattfinden nicht der, der wo es am bessten kann gewinnt, sondern der, der am meisten Glück hat gewinnt.
Glück ist welche Karten man bekommt und wie die Karten beim Gegner stehen.
So bischen besser spielen können Effekte machen sich erst nach Jahren mit den selben Leuten, die es ungefähr gleich gut können bemerktbar.

Kurzen ist gleich Soli Wenz usw . Da geht s hin und her .Mann Kann viel gewinnen oder verlieren Sauspiel gewinnt immer wurst wer + macht.

Kurze Karten da kannst auch automaten Spielen und Warten bis du Sonderspiele bekommst xD

@Matrixkatze:
Du würdest Dich wundern, wie viele Spieler ich namentlich aufzählen könnte, die immer wieder eigene Spiele verlieren bzw. gegnerische Spiele nicht "rumreissen", nur weil sie...

...die Trümpfe nicht mitzählen.

Und das ist nur ein Beispiel für unterschiedliche Spielstärken. Dazu kommt dann noch, nicht zu wissen, ob der Wenzspieler noch einen Spatzen in einer bestimmten Farbe haben MUSS, weil das Abwurfverhalten der anderen sonst Quatsch gewesen wäre und und und.

Auf lange Sicht entscheidet nach meinem Dafürhalten ausschließlich das Können. Und wenn man dafür eine Skala erstellen könnte, würde sich wohl NIEMAND auf exakt derselben Nachkommastelle der Skala befinden wie irgendein anderer.

Ich rede allerdings nur vom Langen, der Kurze ist mir suspekt.

Ja aber gute Spieler können alle Trümpfe und Augen mitzählen, das sollte man schon können, wenn man um Geld spielt.
Ich kann mir z.b wenn ich mich konzentriere jede einzelnen Stich und damit jede gefallene Karte merken, weil man als Katze sowas kann ^..^