Schafkopf-Strategie: Falsches Anspiel beim Sauspiel (Betrug?!?)

DerProgrammierer, 15. September 2010, um 13:28

Was du um Punkte spielst ist eh wurscht und interessiert keinen.
Interessant ist nur dass du es jetzt so oft spielen willst.
Jedes 3. Mal. :-))
Das ist schon auffällig häufig.
Da würde ich Dich fragen ob du nicht spielen kannst.
Aber im Endeffekt schadest du Dir nur selber dadurch.
Gruss

nairobi, 15. September 2010, um 19:11

...sie benimmt sich schon wieder genauso kindisch und daneben, wie bei den "Raucher-Diskussionen"!!!

Leider kann man Dich ab sofort nicht mehr ernst nehmen, weil Du schon etwas krankhaft beleidigt reagierst und jegliche (Kart-)Vernunft über Bord wirfst! Davon abgesehen hast Du Deinen gelöschten Beitrag nicht mehr zurückgebracht......
Traurig, hier so unqualifiziert zu labern...
Diskutieren kann man das ja nicht nennen!!!

Euromagnet, 02. Oktober 2010, um 00:55

darum haut man den blanken ober raus :

http://www.sauspiel.de/spiele/131663731

DerProgrammierer, 04. Oktober 2010, um 06:19

Wenn er den ober nicht rausspielen würde hättes er a Watschn verdient....
Bist wenigstens beschimpft worden und 2 haben den Tisch verlassen weil gut gespielt hast?

Roadrunnerin, 13. Oktober 2010, um 10:21

...ich mach es nicht, da ich auch meinen Mitspieler verarsche und das geht gar nicht!
Ich möchte immer ein schönes und faires Spiel, und nicht das Vertrauen anderer missbrauchen, wegen ein paar Punkten!!!

morgensonne74, 13. Oktober 2010, um 10:34

@chief3d: Wir sprechen hier vom blanken Ober rausspielen zu Beginn des Spieles und wenn noch nicht feststeht, wer mit wem spielt.

und Nairobi: Spar Dir Deinen Müll. Er interessiert mich wirklich nicht. Verwechsle nicht "beleidigt" mit "ignorieren". Danke.

Sondscha1, 13. Oktober 2010, um 10:36

genau das hat chief3d doch gemacht?!

morgensonne74, 13. Oktober 2010, um 10:44
zuletzt bearbeitet am 13. Oktober 2010, um 10:50

Stimmt, hast recht... er hat am Anfang nen Trumpf gebracht. (War jetzt total auf den gschissenen Eichel Ober fixiert...)

Muss jeder selber wissen, wie er spielt und ob es den übrigen Mitspielern dann noch Spaß macht, wenn sie getäuscht werden.

morgensonne74, 13. Oktober 2010, um 10:49

Angenommen kein Schafkopfer würde sich mehr an die üblichen Gewohnheiten halten, sondern immer als Nichtspieler zu Beginn Trumpf rausspielen: Was wäre das dann noch für ein Schafkopf?

Ich kenne jemanden, der spielt immer den Zehner statt der Sau raus. Mit dem will auch schon keiner mehr Schafkopfen.

Aber Gott sei Dank kann es sich ja jeder selber aussuchen, mit wem er spielt und mit wem nicht.

MetzgersTochter, 13. Oktober 2010, um 10:59
zuletzt bearbeitet am 13. Oktober 2010, um 11:00

morgensonne, das ist doch quatsch.
ziel beim schafkopf ist es nunmal, das spiel zu gewinnen. wenn ich das daurch schaffe, dass ich trumpf als nichtspieler raushau oder nen 10er statt der sau (funktioniert übrigens oft, wenn der spieler an 3 schmiert, weil er denkt, sein mann an 4 hatdie sau), dann ist das doch legitim.
das hat überhaupt nix damit zu tun, das "immer" zu machen. gute spieler erkennen die situationen, in denen es ein vorteil ist/sein könnte. wenn der ehrgeiz zu gewinnen fehlt, macht MIR schafkopf keinen spaß. dann brauch ich auch kein kontra geben, damits für den armen gegenspieler net so teuer wird.

wenn ich spiel und jemand steht vom tisch auf, weil er "getäuscht" wird, bin ich froh, dass sich unsere wege nicht mehr kreuzen, weil unsere auffassung von schafkopf scheinbar eine gänzlich andere ist.

morgensonne74, 13. Oktober 2010, um 11:15

und auf solche Mitspieler wie Haun1976 hab ich irgendwie auch keine Lust:

Spiel#133.542.359

MetzgersTochter, 13. Oktober 2010, um 11:17

das hat aber überhaupt nix mit sinnvollem trickaufschlag zu tun, sondern ist einfach nur ein grottiges kontra...

janth, 13. Oktober 2010, um 11:27

Hätt auch gsagt, falsches Thema... Des is einfach nur ein Trottl in meinen Augen... Legt auf nix und haut mit nix hin... Des scheint der eh gern zu machen, bei 75% Legern und 8% Kontra...

Sondscha1, 13. Oktober 2010, um 11:32

und stechen tut er dann auch net wenn er kann^^

Mario19667, 13. Oktober 2010, um 12:11

Da waren mehr als ein Leger komisch ... Das Kontra sowieso ...

In solchen Fällen schau ich mir immer die Statistik an und handle dann entsprechend.

Zum falschen Rausspielen kann ich nur sagen, dass ich es ganz selten benutze. Ich vermeide es wenn es eine andere Möglichkeit gibt, denn es führt immer ein bisschen zu Missstimmung am Tisch ...

MetzgersTochter, 13. Oktober 2010, um 12:14

das wär ein zeichen für mich, dass ich am falschen tisch sitz.

Ex-Sauspieler #106145, 13. Oktober 2010, um 12:16

habs grad vorhin gmacht.gg kam sofort nach dem 2ten stich Falschspieler! entlockte mir doch ein uuuuppps. gg

Hexenblut, 13. Oktober 2010, um 12:28

Ja wenn man nur noch nach vorgegebenen Faustregeln spielen darf - Wo ist dann die Kunst von einem guten Schafkopfer?

hosenlatz, 13. Oktober 2010, um 13:53

Also, wenn das "falsche" Ausspielen zum Erfolg führt, oder hätte ohne Wunder zu erwarten zum Erfolg führen können, dann führt das doch eigentlich nicht zu Mißstimmung, sondern zu Anerkennung gekonnten Spielens. Ich meine, wenn jemand ein Solo gewinnt, oder mir eine Solo zerlegt, dann bin ich demjenigen doch auch nicht beleidigt, oder?

DerProgrammierer, 13. Oktober 2010, um 14:02

Ich habe schon oft bei kurzer Karte als Ausspieler 5 Trumpf gegen den Solospieler gehabt und bin mit einem kleinen Trumpf rausgekommen um noch eine Fehlfarbe zu haben damit ich wegbleiben kann falls der Solist einen Spatz rausspielt um mich in eine schlechte Sitzposition zu bringen.
Da war das Erstauen am Anfang groß aber gewonnen habe ich dann trotzdem.
Da muss man ein Gefühl dafür kriegen, was nicht heisst das ich es immer perfekt mache.

Spieler die einen dann Falschspieler nennen sind Looser die keine Ahnung vom Schafkopf haben.

Dennoch habe ich auch solche Spieler sehr gerne :-))))))))

Gruss

janth, 13. Oktober 2010, um 14:11

Naja, die Faustregeln sind halt in vielen Fällen der Schlüssel zum Erfolg. Der gute Schafkopfer nutzt die Abweichungen davon auch gern mal aus, nur wenns immer so ist, dann macht man halt mehr kaputt als dass man Nutzen davon zieht...

@mario: Die anderen Leger bei dem Spiel sind nicht alle gut, aber zumindest kann ich die einigermaßen nachvollziehen. 2 Säu und a König... Naja, könnt ja noch a Wenz werden.
25 Schelln kann ja auch noch a Tout werden...
Is halt a weng spekulativ und vielleicht auch unglücklich, dass auf einmal 4 draussen liegen. Da würde man dann vielleicht auf 2 blanke Asse net mitlegen... Merkt man hier aber vielleicht a weng spät...

hosenlatz, 13. Oktober 2010, um 14:34

Naja, Programmierer, das ist aber ein anderer Fall. Wenn ich ein Solo spiele und Du mit Trumpf rauskommst, ist das genial, saudumm oder irgendwas dazwischen, je nach Situation (mir persönlich leuchtet Dein Argument voll ein), aber du verwirrst zumindest keinen (vorausgesetzt, es passen alle auf und merken auch, dass Du Nichtspieler bist. Aber wenn sie nicht aufpassen, ist das ihr Problem) .
Beim Rufspiel sind ja die Zugehörigkeitsverhältnisse unklar, da führst Du also aufs Glatteis. Also: ich könnte Dich nicht als Falschspieler beschimpfen, sondern allerhöchstens als Depp:-)

Hexenblut, 13. Oktober 2010, um 14:37
zuletzt bearbeitet am 13. Oktober 2010, um 14:38

Also ich mach es ganz selten, daß ich mit Trumpf als Nichtspieler rauskomme. Aber wenn es dem Gewinnen dient, dann ist das einfach sinnvoll. Kommt ja immer auf die anderen Karten an.
Auf keinen Fall hat es eine Beschimpfung verdient. Da geb ich dem Progi (zwar ungern) sogar recht.

Eisensack, 13. Oktober 2010, um 14:44

Jeder darf so spielen, wie er mag, wenn er sich dabei was gedacht hat ;-)

Ob es dann gut oder glücklich oder nicht ist, kann man ja vorher nicht wissen.

Allerdings sollten Anfänger sich im Zweifelsfall an die üblichen Gepflogenheiten halten.

Ansonsten halte ich es ähnlich: Jeder der mich in so einem Fall als "Falschspieler" beschimpft, ist erneut aufs Herzlichste an meinem Tisch willkommen!

Her mit den kleinen Fischlein...

oldewurtel, 13. Oktober 2010, um 21:43

Bauernfeind ist ein guter Schafkopfer und ein netter Typ. Ich finde es echt nicht ok wie hier über ihn hergezogen wird. Das ist gemein.

zur Übersichtzum Anfang der Seite