Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Falsches Anspiel beim Sauspiel (Betrug?!?)

Vorneweg: Ich hab dunkel in Erinnerung es gab schon mal an Fred dazu,
finde ihn aber leider nicht mehr.Darum Sorry, daß ich nochmal einen aufmache!

Nachdem es mir hier nun gestern zu wiederholten Male, passiert ist das ich angefeindet wurde (wenn auch diesmal net so grass wie das letzte Mal) und der Spieler wegen mir den Tisch verlassen hat, möchte ich hier nochmals zur Diskussion einladen:

Ich spiele hin und wieder (nicht oft) beim Sauspiel (gegen das ungeschriebene Gesetz) als Nichtspieler an Trumpf vor, mit der gezielten Absicht durch diesen Bluff das Spiel zu gewinnen.
Ich finde das ist legitim und gehört zwischendurch dazu!

Hab mich gestern via Nachricht mit dem Spieler ausgesprochen, und hoffe des passt wieder, aber zum Thema sind wir nicht zusammengekommen.
Auszug der Rückantwort:
"...aber wenn ich als spieler 2ober und 4 trümpfe hab, und und es ist zwei mal gelegt, dann sollte man schon zeigen wer zu wem gehört.
Ich wenn das in unserem vereinsheim mache würde, was meinst du was da los wäre..."

Wie der Zufall so will, ist mir gestern bei unserem Freitags-Realzock (bevor ich hier online ging) ähnliches wiederfahren. Dreimal gelegt und dann auch noch 3 Bauern bezahlt, weil der Gegenspieler, meinem Partner der mich gerufen hatte, mit Trumpf spielen verarscht hat.
Meine Reaktion war dann: ich sagte (im Spass!!!) du blöder Ar... und hab ihn augenzwinkernd sogar mit an kleinem Lächeln seine Kohle gegeben.

Ich finde so sollte doch die Reaktion aussehen und nicht wie oben, oder?

Generell würde mich interessieren, wie viele Leute hier das so sehen wie ich (gehört mit dazu) und wie viele das als Betrug empfinden.

Mir ist das wichtig, denn schön langsam traue ich mich hier (aus Angst vor den Reaktionen) nicht mehr "falsch" zu spielen.
Aber dann langweilts mich auch a bissl, denn dann is es ja wie beim Watten, wenn ich immer sofort weiß wer mein Partner ist.

Danke schon mal, für (hoffentlich) viele Antworten.

P.S.: Mich würde auch die Meinung des einen oder anderen Admins interessieren.

Es wurde vor Kurzem in einem anderen Thread eingeworfen, daß absichtliches Falschspiel beim Schafkopf (im Sinne von Farbe nicht zugeben) legitim wäre. Dieser Bruch der Regeln ist für mich undenkbar.

Die oben beschriebene Art des "Falschspiels" jedoch ist ein Bruch "ungeschriebener Regeln", der für mich absolut in Ordnung ist. Ich selbst schmiere auch nicht zwangsläufig auf einen alten Ober als erste Karte, wenn ich nach meinen Karten nicht muß. Habe ich als Spieler fünf Trumpf mit einer Trumpfschmiere und bin eine Farbe frei, werde ich die Schmiere nicht reinlegen, solange nicht sicher ist, daß es sich um meinen Partner handelt. Meistens muß ich jedoch, da ich alle Farben mit- oder deutlich weniger Trümpfe habe...

Allerdings ist es so, daß ich dieses Täuschungsmanöver nahezu niemals selbst versuche, da ich es in den allermeisten Fällen für nutzlos halte.

@ Glubberer: Die Admins werden dir lediglich als "Spieler" antworten, administrativ gibt's m.E. hier nichts zu beantworten oder zu regeln.

Es ist nun mal so, dass es gewisse ungeschriebene Grundregeln gibt. Besonders, wenn in der Anfangsphase nicht feststeht, wer zusammengehört. Dazu gehört z.B.
- Wenn ich als Nichtspieler suchen kann, dann tu ich es.
- Wenn ich Spieler bin, dann spiele ich Trumpf (natürlich nur, wenn es Sinn macht).
Im Umkehrschluß gilt (für mich).
Als Nichtspieler spiele ich keinen Trumpf vor, es sei denn ich habe die Hand voll davon. Entweder suchen oder versuchen, den Partner ins Spiel zu bringen, damit der suchen kann (wenn ich selbst nicht kann).
Spiele ich Trumpf, ziehe ich meinem Partner evtl. den Trumpf raus, mit dem er die Ruf noch stechen hätte können.

Man könnte sich jetzt die Fingerkuppen wund schreiben, in welcher Konstellation ein Abweichen von den o.g. Regeln Sinn macht aber ich denke, für 90% der Spiele sind diese anwendbar.

wenn es nach den karten sinn macht nutze ich diese variante auch(keine lust mehr dazu zu schreiben^^)

Ich mach mir bei den Notizen einen Vermerk und werd sicher dem "Falschspieler" nicht mehr trauen. Zu 90% hilfts eh nix.

Wenn ich nur einen Ober habe und nicht der Partner des Spielers ,spiel ich diesen auch aus ,in der Hoffnung wenigstens den einen Stich zu machen !!

Was ist da falsch dran, das gehört mit dazu finde ich.

Des is Schafkopf und gehört dazu, sonst könnt man ja vor Spielbeginn in die Runde fragen wer sein Mitspieler ist.
Also Falsch spielen ist gut, sinnvoll ab und zu vorteilhaft und nicht verboten!
Genau so wenig wie es verboten ist, sich im Nachhinein zu beschweren. ;-))

Ich wiederhol gerne das was ich das letzte mal bestimmt schon geschrieben habe... ;)

Das ist legal, ist ist nicht verboten! Und ich selbst mach das auch mal ab und zu, wenn ich die Möglichkeit habe, und keine andere Möglichkeit sehe das Spiel zu gewinnen...

Wer dadurch verliert und sich beschwert hat meiner Meinung nach halt kei Ahnung vom Schafkopf... Des ist doch n normales mittel, des man versucht den Gegner bei sowas etwas zu verarschen...

Ich denke diese "Regel" ist schon sinnvoll und meistens ist es tatsächlich das beste sich dran zu halten.
in nem älteren Fred nannte das "falschspiel" jemand völlig zutreffend "Trickaufschlag" (ich glaub Trappatobi wars). Es macht höchstens in 5% der Fälle einen Sinn. Wenns aber denn mal so ist nutze ich es selbstverständlich auch und fühl mich wirklich nicht als Berüger oder Falschspieler.

Ich mache das auch hin und wieder wenn ich den Alten oder den Blauen blank habe.
Warum soll ich den blauen net anspielen, da sticht er dann wenigstens. Und wir mir nicht gezogen.
Wenn man das alle 500 Spiele mal macht ist das kein Grund den Tisch zu verlassen. Is doch ganz witzig zwischendrin.
Betrug ist das keinesfalls.
Dadurch habe ich mir schon Vorteile erspielt aber auch schon sehr oft Nachteile.
Also alles ganz legitim.
Nur man sollte es nicht zu oft machen.
Gruss

Weder Betrug noch Falschspiel - allerdings finde ich, man sollte es trotzdem nicht machen.
Gerade hier stelle ich fest, das doch viele "Neulinge" dabei sind, und die tun sich mit den "ungeschriebenen Regeln" eh schon schwer.
Außerdem läuft man Gefahr, nicht nur den Gegner, sondern auch den eigenen Partner zu verarschen.
Gruß
Werner

hi :),
Ich mache das auch hin und wieder wenn ich den Alten oder den Blauen blank habe.
Warum soll ich den blauen net anspielen, da sticht er dann wenigstens. Und wird mir nicht gezogen.

Das kopier ich mal schnell. 100% meine Meinung.

Meistens ist es egal, ob du ihn spielst oder nicht, weil es meistens nichts daran ändert, ob man gewinnt oder verliert. Doch ab und zu gewinnst dadurch. Und ich meine viel öfters als man dadurch verliert. Aber viele hier stehen danach auf und gehen ( sogar in der ZS ;) ). Ich machs weiterhin. Da mein Spiel sehr lukrativ ist, werd ichs (fast) nie umstellen, nur weil jemand den ein oder anderen Zug nicht gut findet, oder nicht versteht.

P.s. zum ersten Absatz: ich machs eigentlich nicht hin und wieder, sondern immer, wenn ich den blauen oder alten blank hab.

ich mach`s nie aber vor allem deshalb nicht, weils mir nicht rechtzeitig einfällt....
allerdings halt ich s auch für allermeistens kontraproduktiv, weils dazu führt, dass ich diesem spieler nimmer trau, auch dann nicht wenn er in einem neuen spiel mein partner ist ....
von daher denk ich lieber weiter erst zu spät dran....
für sittenwidrig halte ich es nicht.

Erstmal vielen Dank für die reichlichen Antworten!

Mein Fazit bisher:
- Jeder der hier schreibt, findet es legitim und das beruhigt mich dann doch sehr!
- Der ein oder andere hat den Sinn hinterfragt, aber darum gings net, nur ob man sich als Betrüger fühlen muss. Denn wenn ich das spiele (eh sehr selten) dann hat es an Sinn.
-Das Argument Misstrauen danach zählt bei mir net, denn ein gewisses gesundes Misstrauen hab ich immer, da ich oft davon ausgehe, ich könnte geblufft werden. Genau das machst auch so spannend. Da zählst schon die laufenden Bauern und am Schluss: Überraschung!! :-P
Wer erst nach einer ersten Erfahrung mit nem Spieler dann diesen misstraut und bei anderen blindes Vertrauen hat, der kennt wohl an Schafkopf no net ganz richtig.

Abschließend nochmals danke, ich denke ich brauche meinen Stil net zu ändern, zumindest wenns nachm Forum geht.
Weitere Kommentare natürlich trotzdem erwünscht!

Betrug ist das keinesfalls. Es ist halt für den Spieler etwas irreführend. Auch ich spiele manchmal einen Trumpf aus, entweder weil ich sehr viel habe oder wenn ich nur einen hab.

Man sollte das aber wirklich nicht oft praktizieren und möglichst nicht gleich, wenn man an einen Tisch neu kommt. Diese haben sonst wirklich kein Vertrauen mehr zu einem und man straft sich ja dann selber, denn man möchte ja auch, daß der Freund weiss, wohin er gehört.

Aber zwischendurch, oder noch lustiger ist das ja, wenn man live spielt. Da sind dann auch die Mitspieler nicht sauer, denn man kennt sich ja bereits. Da kommt dann höchstens mal ein Fluch oder derbe Bemerkung über den Tisch.

wenn ich genügend Trümpfe mit E-Ober halte ziehe ich meistens den E-Ober mit dem Wissen das der Spielende seine höchste Karte, sprich H-10 o. H-Ass reinwirft und ich somit die Chance habe das Spiel für mich zu entscheiden. Ich finde das in Ordnung.

@clubfanatiker:

In diesem Fall halte ichs aber für eher sinnlos...

Mit vielen Trümpfen bist doch immer gut dabei und wenn die höchste KArte wegen paar Punkten opferst verschlechterst deine Chancen. Auf den Alten könnte ja auch dein Partner schmieren, somit hast da kein Vorteil.

Habe ich schon gemacht,
aber nur wenn ich den Eichel Ober blank hatte und Ausspieler war. Bringt aber nur etwas, wenn der Spieler die Herzsau oder Herz Zehner schmiert. Hat mein 'echter' Partner die Schmier, ist es leider schiefgelaufen und sorgt mit Sicherheit wieder einmal für eine kleine Debatte.
Ich mach das eh nur bei einem realen Schafkopf, da kennen mich die Leute. Hier bei Sauspiel sorgt's wahrscheinlich nur
für Zoff.

Wenn ich spiele und der Alte wird angespielt, dann schmiere ich aber auch nicht zwangsläufig, besonders wenn ich ein, zwei Farben frei bin.

Denn blanken Gras Ober würd ich nicht spielen.

Servus

ich mache es schon länger nichtmehr, weil es mir noch nie gelungen ist, mit hilfe dieses manövers das spiel zu "drehen". als ich in die schafkopfschule ging, hieß es, "damit linkst du nur deinen mann" und da ist sehr viel dran.

allerdings ist es bei einem blanken ober (gras oder herz) vielleicht doch eine überlegung wert, wenn man liest, was mein freund chief so schreibt...

daß es verboten wäre, behaupten nur leute, die sich ned so auskennen.

Es ist vollkommen legitim (falsch) auszuspielen, wenns dem Sieg dient. Das ALlERSCHLIMMSTE ist aber, wenn beim Rufspiel NICHT gesucht wird! da hast 1 Trumpf und könntest die Ruf stechen, und der andere spielt lieber falsch, weils grad so lustig ist. Da geh ich auch sofort, weil so jemand bei uns am Stammtisch das auch nur einmal machen würde. Schöne Grüße aus dem Bayerwald

Mane, stimm Dir voll zu! Allerdings war ja auch Voraussetzung die Sinnhaftigkeit. Die ist natürlich dann nimmer gegeben, wenn man suchen kann!

Grubi, ich hab hin und wieder schon so gewonnen (also des geht schon) und am Freitag hat mein Gegner so Erfolg gehabt (siehe Frederöffnung)

klar ist der Sinn gegeben, auch wenn man suchen kann. Natürlich zieh ich auch den blanken ober an, wenn ich suchen kann. Und wenn mein Partner auch nur einen Trumpf hat, wird mas eh nicht gewinnen.

Net ganz Deiner Meinung Chief:

Sollt Dei Partner eben a paar Trimpf haben, ist evtl. die "zamghaute" Sau spielentscheidend.
Und der Gedanke: Ich zieh ihm ja bloß einen Trumpf, ist falsch, denn: Du kommst ja dann nimmer raus, und wenn der Partner net übermächtig ist, kommst an die Sau nimmer ran, da der Gegner net suchen muss, bis zum Schluss.

Aber egal, wir sind OT unterwegs...

der witz an dem ober anziehen soll ja sein, dassd danach nochmal drankommst. also im 2ten dann suchen.