Tratsch: Fridays for Future

blo17, 21. Oktober 2019, um 12:24

Hallo, liebe Freunde❣️
Wie findet ihr es eigentlich, was da unsere Jugend veranstaltet?

Zur Info: Es gehen mittlerweile Freitag für Freitag weltweit nicht mehr nur Schüler auf die Straße, um sich für schnelle und effiziente Klimaschutz-Maßnahmen einzusetzen... sondern beim dritten globalen Streik am 20. September 2019 machten Schätzungen zufolge weltweit rund vier Millionen Menschen mit.

Also „Start frei“ für eine neue Diskussion im Namen vom Klimaschutz ... aber diesmal bitte ohne Zickenkrieg 😏

hallertau1, 21. Oktober 2019, um 17:43

Ich finde das gut, aber noch besser wäre es, wenn man grundsätzlich einen Freitag Nachmittag nimmt, und viele Erwachsene mitmachen...
Bei mir in der Nähe war auch eine Demo - da waren Kinder allen Alters, Jugendliche, Erwachsene und Senioren da. Der älteste war 90!

Unsäglich empfinde ich es, wenn der Urwald abgeholzt, oder mutwillig in Brand gesetzt wird.

kamiko, 21. Oktober 2019, um 18:38

keine Toleranz für Schulschwänzer;
die können auch Samstags demonstrieren.

gasso, 21. Oktober 2019, um 18:39
zuletzt bearbeitet am 21. Oktober 2019, um 18:48

2 aber am fr.nachmittag.muss mann doch in kurzurlaub fahren!

Leabaneth, 21. Oktober 2019, um 20:20

Ein toller Thread! Ich finde die Idee von Fridays for Future echt klasse. Aber da stimme ich Hallertau zu, dass Freitag Nachmittag oder gar Samstag für die Demo geeigneter wäre. Erwachsene sind Freitagvormittag in der Arbeit, die Studenten, die sich auch sehr gerne beteiligen, haben Pflichtveranstaltungen und Pflichtpraktika, wo sie dann in dem entsprechenden Modul einfach durchfallen würden, wenn sie hingehen würden, was keiner von ihnen sich so richtig leisten kann. Bei permanenter kontrollierter Anwesenheitspflicht, bei dem man jeden Tag anwesend sein muss etc. etc. Zumal es letztendlich auch nicht jedem Schüler so ohne weiteres möglich ist daran teil zu nehmen, denn die "Rache" im Nachhinein von so manch einem Lehrer (ob berechtigt oder nicht sei mal dahin gestellt) darf man auch nicht außer Acht lassen, wenn man ohne dessen Zustimmung daran Teil nimmt. Selbst wenn der Lehrer so nichts machen kann dagegen. Dann gibt dieser halt einfach denjenigen Schülern schlechte Noten im Nachhinein. Was soll man da großartig als Schüler ausrichten?
Bei uns in Regensburg sind Schüler, die Studenten der Uni und OTH, ganz normale Familien oder auch die ganz alte Generation dabei. Das finde ich echt klasse! ☺️ 👍 🌳

atout, 21. Oktober 2019, um 20:21

Sonntags statt Kirche
Demo wegen
1.Klima
2. Mißbrauch durch Pfarrer
3. gegen Rolle der Kirche überhaupt, alles in einem Aufwasch

faxefaxe, 21. Oktober 2019, um 20:57
zuletzt bearbeitet am 21. Oktober 2019, um 22:29

Also, man mag ja dafür oder dagegen sein.
aber dieses „besser Freitagnachmittag“ ist natürlich eher Unsinn.

DEMOS von Schülern hätten die weltweiten Reaktionen nicht ausgelöst. STREIK von Schülern hat die öffentliche Aufmerksamkeit verschafft.

die zwei Protestinstrumente haben nur wenig miteinander zu tun. Die Schüler haben gestreikt nicht, weil sie Schule schwänzen wollten, sondern weil es das radikalere Mittel ist.

kamiko, 21. Oktober 2019, um 21:09

und dann rannten sie mit Baseball-Schlägern durch die Straßen "nicht, weil sie Schule schwänzen wollten, sondern weil es das radikalere Mittel ist."

und dann warfen sie Ziegelsteine von den Dächern "nicht, weil sie Schule schwänzen wollten, sondern weil es das radikalere Mittel ist."

und dann erschlug Kain Abel, "nicht, weil er die Schule schwänzen wollte, sondern weil es das radikalere Mittel ist."

nöö, da bin ich dagegen.

Mario19667, 21. Oktober 2019, um 21:47

oh mei Kami ...

Klassisch mal wieder übers Ziel hinausgeschossen! Setzen 6, um bei der Schule zu bleiben.

Der Ungehorsam ist das was die Aufmerksamkeit bringt, da hat Faxe schon recht.

Ungehorsam, nicht Gesetzlos. Alles was Du aufzählst ist eine Straftat. Da gibt's doch bitte noch Unterschiede!

faxefaxe, 21. Oktober 2019, um 21:57

Danke, Mario, so schaut’s aus.

ausgwaschelt, 21. Oktober 2019, um 22:02

ja mei
wenn so poppelige demo`s mit ner halben mio leuten unseren gewählten volkvertretern am allerwertesten vorbeigehen dann ist halt die nächste stufe (immer noch friedlich) der streik
nach art 9 gg sind politische streiks während der schul/ arbeitszeit zwar verboten und können dementsprechend geahndet werden
aber die erfahrungen der 68 generation, als der staat meinte mit polizeigewalt diese form des protestes niederschlagen zu können führten zu der erkenntnis dass man diese streiks besser einfach aussitzen muss
nach einer gewissen zeit stumpf das volk ab und sucht sich ne neue freizeitbeschäftigung

andernfalls, bei zu starker intervention seitens des staates folgt stufe 3 der radikalisierung
und das sind dann die gewaltbereiten...
grüne armee fraktion statt raf

(gedächtnissprotokoll aus nem ratsch mit einem grosskopferten vom staatsschutz)

kami, sei froh dass nur gesreikt wird

nt
ich persönlich streike nicht mit
ich mag es nicht denen da oben zu sagen was sie zu tun haben oder nicht, hab das lang genug probiert mit äusserst mässigen erfolg
ich leite da lieber naturkundliche exkursionen für interessierte
da lernen die leute unter anderen wie sie durch ihr persönliches verhalten ein klein bisserl verändern können
und wenn viele leute freiwillig jeder für sich ein bisserl was tut ist mehr erreicht als wenn irgendein gesetz verabschiedet oder ne neue steuer eingeführt wird
nt 2
all ihr streiker für nen besseren klimaschutz
wenn ihr schon auf die strasse geht dann bitte ohne coffe-to-go becher in der hand
so gesehen in rosenheim
noch dämlicher gehts wirklich nicht

faxefaxe, 21. Oktober 2019, um 22:19
zuletzt bearbeitet am 21. Oktober 2019, um 22:20

Das war ein recht ideologischer Beitrag, wenn man bedenkt, dass Du für Ideologiefreiheit plädierst. ^^
Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche.

faxefaxe, 21. Oktober 2019, um 22:23

Aber wenn wir mal diesen ideologisch aufgeblasenen blastik-Quatsch ignorieren:

kannst Du mir als Laie erklären, waschl, inwiefern Artikel 9 Schulstreiks verbietet?

faxefaxe, 21. Oktober 2019, um 22:27

Hä? Worauf sollte ich denn entgegnen. Der einzige interessante Aspekt, den Du eingebracht hast, ist doch Saddam Hussein ^^

faxefaxe, 21. Oktober 2019, um 22:31

^^ Du stellst eine These auf, und ich soll das Gegenteil beweisen? :-)
da machst Du es Dir etwas einfach. Die Verschwörungstheorie mit der Lobby müsstest Du beweisen - oder zumindest Indizien vorlegen.

faxefaxe, 21. Oktober 2019, um 22:35
zuletzt bearbeitet am 21. Oktober 2019, um 22:36

Die fff haben ein klares Anliegen und die demonstrieren dafür.
es ist ideologisch, das zu diskreditieren (Lobby, Ideologie), statt über ihr Thema zu diskutieren.

ICH würde fürs Klima nicht streiken. Ich glaube, dass alle geforderten Maßnahmen gut für Mensch und Natur und keinesfalls schädlich sind. Wenn die Menschen durch Stickoxide nicht krank werden: super. Daher habe ich Sympathie für die Bewegung.

ich persönlich habe aber Zweifel, ob eine Klimaerwärnung zwangsläufig in der Katastrophe enden muss, und ob es richtig ist, andere Themen darüber ganz in den Hintergrund zu rücken. Es ist aber das Privileg der Jugend, das anders zu sehen.

faxefaxe, 21. Oktober 2019, um 22:40

^^ ich dachte, Du stellst Dich dumm, sonst hätte ich es Dir gleich erklärt, Pardon: da stand für wenige Sekunden Saddam, weil es die Rechtschreibkorrektur aus dem offenbar falsch geschriebenen „Das“ gemacht hatte. ^^

faxefaxe, 21. Oktober 2019, um 22:43

„dein versuch kritik an "FFF" als ideolgisch zu bezeichnen ist aber unlauter und unschön.“

ich bin echt leicht verunsichert, ob Du mich vielleicht doch veräppeln willst. Denn Du bist doch dem Thema inhaltlich ausgewichen, indem Du auf die ideologische Schiene gewechselt bist: „jedoch denke ich auch, dass dieses thema nicht in die hände radikaler gesinnungsethiker sollte - von den begeisterten mitläufern, die auch hier anzutreffen sind, ganz zu schweigen.“

Czorneboh, 21. Oktober 2019, um 22:45

ich bin neulich bei einer Freitagsdemonstration vorbeigekommen. Da stand eine Bundestagsabgeordnete der Linken (früher DKP) in vorderster Reihe und applaudierte der 15-jährigen Rednerin. Natürlich werden diese Kinder ideologisch vereinnahmt...

zur Übersichtzum Anfang der Seite