Tratsch: Alltagssexismus/-diskriminierung/-rassismus/-homophobie usw... bin ich zu streng?

Jenny35, 24. November 2018, um 09:31

Der geilste Männerkuss war der zwischen Breschnew und Honecker. So männlich und doch so zärtlich. Da bin ich glatt a bissal feucht geworden.

kamiko, 24. November 2018, um 09:39

merci für das Empathie-Thema, soja.

muss aber gleich beim dem Satz
"homosexualität ist übrigens auch im tierreich nichts ungewöhnliches"
einhaken:

das sehe ich nicht als Argument. Im Tierreich ist es auch nichts ungewöhnliches, dass kranke Tiere von ihren Artgenossen umgebracht werden.
Sollte uns das dann etwa auch zum Schluss führen, alle Behinderten zu massakrieren?
Doch wohl nicht!

Auch nichtkranke Tiere (bei Affen) werden bestialisch hingerichtet und selbst im ganz normalen Fortpflanzungstrieb werden Rivalen getötet.
Sollen wir das dann auch so machen?

Ja sogar die Schwarze Witwe verzehrt ihren Mann - also bei aller Liebe ... ich hab keine Lust, hinterher zerstückelt im Kochtopf zu landen.
---------------
Natürlich nehme ich mir das Recht etwas als geschmacklich oder geschmacklos zu empfinden.

Das hat aber -wie Du gemerkt hast- nichts damit zu tun, dass ich aufgrund dessen jemand "diskriminiere", also dass er deshalb bestraft werden oder bspw. weniger verdienen soll.

Ich setz mich doch genauso zu einem Schwulen an den Tisch und spiel mit ihm Karten - denk mir gar nichts dabei, weil mir seine Neigung in seinem privaten Bett so Wurst ist wie noch was.

Ja sogar, wenn er meinen Hintern als "lecker" empfindet und ganz gelüstig wird, ist mir das doch egal. Soll er! wenn's ihm Spaß macht...
Und das obwohl er mich -im Sinne der GrünLinken- als "Objekt" sieht und mich somit in deren Sinne massiv "diskriminiert", eben so, wie wenn ein Mann auf die Brüste einer Frau starrt.

Solange er nicht zudringlich wird, hab ich doch kein Problem damit.

Jenny35, 24. November 2018, um 09:49

Warum nur immer diese Affenvergleiche? Diese Beispiele aus dem Tierreich?

christophReg, 24. November 2018, um 09:49

@Ente: ich bin nicht davon ausgegangen:-). Entgegen seiner evolutionsbedingten Empfindungen rührt er weiter rum, in seinen verbalen Exkrementen.

Jenny35, 24. November 2018, um 09:51

Das rührt noch aus der Kindheit. Die anale Phase...

kamiko, 24. November 2018, um 09:52

oh mein Gott!
wie heißt denn bitte die Steigerungsform von "verklemmt"?

Jenny35, 24. November 2018, um 09:52

Verklemmter.

kamiko, 24. November 2018, um 09:55

Jenny, das drückt's noch nicht aus.
nimm den Superlativ und bastel damit Namenskarten, dann wissen Christoph, ente und Du, wo ihr am Tisch Platz nehmen müsst^^

Jenny35, 24. November 2018, um 10:09

Ich soll verklemmt sein? Ernsthaft? Ich hab mich eher immer für eine heterosexuelle Sau gehalten.

spielfuehrer, 24. November 2018, um 10:13

das thema analverkehr is dann wohl schon wieder durch, oder?

christophReg, 24. November 2018, um 10:16

SF: ja Analverkehr ist eklig du antidarwinischtischer Ignorant.

Jenny35, 24. November 2018, um 10:22
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Soizhaferl, 24. November 2018, um 13:08

" "Nenne mal EIN Beispiel, wann schwul eingesetzt wird, ohne
tatsächlich homosexuell zu meinen (und von dieser Anwendung ist hier ja
die Rede), wo es nicht negativ konnotiert ist.

Deine Argumentation ist leider schon wieder lächerlich." (faxe)

die Antwort hast Du bereits kurz darauf bekommen "'schwul' = 'peinlich'"."
Ich will die angeregte Diskussion ja nicht stören, ihr macht das super, aber nur zum Verständins: deiner Meinung nach ist "peinlich" also nicht negativ konnotiert? Dann lass mich dir heute mal ein Kompliment machen: Sowas Peinliches wie dich trifft man selten!

spielfuehrer, 24. November 2018, um 13:51

gemach, gemach christoph. wir sollten nicht voreilig und in ermangelung von erfahrung in dieser angelegenheit den stab brechen über praktiken, die bereits in der antike überaus populär waren und bei den menschen dort für zerstreuung und pläsier sorgten.

ich rufe daher alle heterosexuellen sauspieler(innen) auf, am heutigen samstag, 25.11.2018, einvernehmen in dieser sache mit ihren jeweiligen partnern herzustellen und diese sache abends einfach mal anzutesten.

für einen ersten erfahrungsaustausch mit anschließender diskussion habe ich für den morgigen sonntag, nach der frühmesse, ab 09:00 uhr, eine kleine matinee fest eingeplant.

allen teilnehmern wünsche ich ein gutes gelingen!

Didi59, 24. November 2018, um 20:26
zuletzt bearbeitet am 25. November 2018, um 00:48

@SF: Gilt das als Teilnahme, wenn man sich mangels Partner/-in einen Finger rektal einführt und mit der anderen Hand masturbiert? Nicht, dass jemand eigene Zeit verschwendet oder gar deine bei der morgigen Manöverkritik ...

christophReg, 24. November 2018, um 20:29

a banane muss es mindestens sein

Jenny35, 24. November 2018, um 20:33
zuletzt bearbeitet am 24. November 2018, um 20:36

A der Christoph. Bist also auch schon fertig. Na dann können wir ja endlich weiterspielen. 🤣

Edit: Aber ned bloß wieder Solo spielen. Ich will auch mal was in den Arsch gestopft kriegen. Am liebsten eine Oma.

spielfuehrer, 24. November 2018, um 20:42

ich denke, das kann man gelten lassen, Didi. von überragender bedeutung ist jedoch, dass man ganz akkurat die gefühle beschreibt, die dadurch ausgelöst werden.

Landmaus, 24. November 2018, um 21:09

Manchmal macht ihr mir a bissl angst...

gasso, 24. November 2018, um 21:20

oh sf, dir steigt wohl jeder mist in den kopf. wir haben heute erst den 24.11.

Jenny35, 24. November 2018, um 21:32
zuletzt bearbeitet am 24. November 2018, um 21:54

So. Jetzt ist es wieder passiert. Zum 20ten mal schon, seit ich auf dieser Plattform unterwegs bin. ICH WURDE SEXUELL DISKRIMINIERT! Und das als Mann. Wobei die Spieler am Tisch meist ned wissen dass ich keine Frau bin (oft weiß ich des selber ned). Egal. Hier mein Bericht:

Nachdem der Christoph und ich Analverkehr hatten (jeder für sich selbstverständlich) haben wir uns wieder dem Schafkopfspiel gewidmet und währenddessen a bissal über unsere vorhergehenden Eindrücke geplaudert. Da fährt uns doch glatt a Dritter - ich will hier keine Namen nennen, drum schreib ich hier ned, dass er sich "Stimbl" nannte, sondern ich denks mir bloß - dazwischen mit den Worten: "Sei still Muschi! Wir sind hier nicht beim kochen!"

Was sagts jetzt dazu? Soll ich das melden? Ist mir ja eigentlich zuwider. Drum hab ich hier ja auch ned bekanntgegeben, dass der Beleidiger Stimbl heißt. Schließlich will ich den Stimbl ja ned denunzieren. Oder sollte ich doch den Stimbl denunzieren? Hat der Stimbl überzogen? Oder bin ich zu empfindlich, was den Stimbl betrifft?

zur Übersichtzum Anfang der Seite