Schafkopf-Strategie: Ass suchen

Gertschl, 14. September 2018, um 22:02

Immer suchen auch mit blanke 10. Das sagen alle Statistiken. Aber es gibt so Vollidioten hier die meinen: jetzt spiel ich besonders extravagant. Hinzu kommt, dass der Mitspieler denkt, man ist frei und dann einen hohen Trumpf auf einen leeren Trumpfstich investiert nur um suchen zu können und dann ist er natürlich sauer weil er nicht mit Herr/Frau extravagant oder superdumm gerechnet hat.

Gertschl, 14. September 2018, um 22:03

Am Anfang mein ich...

yellowschaf, 15. September 2018, um 00:22

Sehe es wie gertschl.

Klar ist mal was anderes oft hilfreich. Aber ihr kommt kommt immer mit wahrscheinlichkeit bla bla bla und dann ist es auch ned richtig

Versteh ich ned

Dummklopfer96, 15. September 2018, um 03:40
zuletzt bearbeitet am 15. September 2018, um 03:41

Der Fall für IMMER suchen wird sicherlich schwer. Man kann doch einige Informationen als Gegenspieler haben, selbst im ersten. Blanker 10er suchen ist dann vieleicht doch nicht so ideal wenn man sonst eine sehr gutes Blatt hat, da kann man auch oft auch mal abspatzen. Oder man hat eine schlechte Hand aber z.B. 5 auf einer Farbe mit Spieler an 2 sodass man da lieber darauf hofft. Aber abgesehen von den diskutierbaren Randfällen ist es wirkich eine 99% Sache, genauso wie die HOLZKIRCHENER ERÖFFNUNG (such 10er im Ersten als Spieler anspielen) eben auch immer schlecht ist obwohl man es ständig sieht.

christophReg, 15. September 2018, um 08:28

@yellow: hatte deinen Einwand missverstanden. Und geb dir recht, dass ich den Zug hier auch nicht machen würde. Ich hab jetzt länger gesucht und überlegt. Vielleicht hier eine Situation, in der ich nicht suchen würde:
Eins spielt auf die Alte erster Stich
Herz-ZehnDer Runde
Und ich hab z.bDer RoteEichel-UnterHerz-UnterHerz-SauHerz-KönigEichel-SiebenGras-NeunGras-König
Da würd ich stechen und dann nicht suchen. Weil Gegner hinten, Spieler w. Die zwei höchsten und ich dann in der Zange.
Also Gras raus, hoffen dass Spieler ran kommt und färbeln muss. Dann wird der nämlich nicht such, sondern z.b. eher Eichel bringen.

faxefaxe, 15. September 2018, um 08:39

Hier mal ein Spiel, wo nicht gesucht wurde (und der Partner fröhlich Kontra gibt).
#804.529.429

christophReg, 15. September 2018, um 09:09
zuletzt bearbeitet am 15. September 2018, um 09:09

Da Kontra ist blöd gelaufen:-). Aber von der Idee her kann ich das Ausspiel nachvollziehen. Mehr nach dem Motto: Schneiderfrei werden wir wohl sonst nicht. Passt auch nur teilweise zu bisherigen Diskussion, weil sich der Anspieler wohl kaum Hoffnungen macht, irgendwann auf Ruf einzustechen. Aber könnt ihr mein Beispiel nachvollziehen?

faxefaxe, 15. September 2018, um 09:24
zuletzt bearbeitet am 15. September 2018, um 09:26

Ich habe das Beispiel nicht wertend gemeint (außer dem Hinweis Kontragefahr) :-).

wenn an einem schlechten Tisch nicht gesucht wird, weil es der Zehner ist, schreibe ich in den Chat „such halt“. Wenn es ein guter Spieler macht, schaue ich mir hinterher immer erst mal interessiert das Blatt an. Ist aber halt in den allermeisten Fällen am besten zu suchen, auch wenn es Rufspiele manchmal bissl fad macht.

yellowschaf, 15. September 2018, um 09:32

Christoph, da kommt jemand wie josie und scheint noch nicht lange zu spielen und hat eine Frage. Da kann ich doch nicht mit so einem Sonderfall wie deinem kommen. Dass du bei den Karten die du hier zeigst anders spielen kannst versteh ich.

Aber Beispiel von Faxe dass dann vielleicht kontra kommt und der spielt dann die Ruf da er denkt der ausspieler ist aus ist häufiger der Fall als dass der Plan klappt anders raus zu spielen um sie irgendwann zu fangen.

Josie stellt die Frage ob man suchen soll (als scheinbar noch unerfahrener Schafkopfer) und prinzipiell muss man doch sagen ja. Zu 99%

Sind Faxe du ES und ich am Tisch und einer spielt sie nicht raus, könnte es natürlich seinen Grund haben. Aber selbst da wäre kontra Gefahr usw da weil wir davon ausgehen dass der ausspieler sticht

christophReg, 15. September 2018, um 10:32

Einigen wir uns auf 98%:-)

yellowschaf, 15. September 2018, um 10:33

Deal ;-)

christophReg, 15. September 2018, um 10:35

@faxe: fad ist das richtige Wort. Bei manchen Spielen sieht es von Anfang an fad aus, da kann man auch mal was probieren, um bei Laune zu bleiben. Dein Spiel oben ist ein gutes Beispiel, da verlier ich lieber mal 20cent zuviel und hatte ein bisschen Musik:-).

josie60, 15. September 2018, um 11:52

Ich hab die Frage gestellt, weil ich gestern mit einem gespielt hab, der fast nie gesucht hat und dann meinte alle anderen seien zu dumm für das Spiel nur er wäre der schlauste. Kennt man ja so Typen

Esreichen61, 15. September 2018, um 12:00
zuletzt bearbeitet am 15. September 2018, um 12:34

Dieser move mit nicht suchen sondern warten, bis man die Ruf Farbe abwerfen kann ist für den Partner sooo schwer zu durchschauen, oder eher gar nicht.
woher soll der Partner wissen, ob der ausspieler von Haus aus frei ist, oder sich abwerfen will?
ausserdem braucht der Mitspieler eine Sau und muss Farbe nachspielen können, damit sich der ausspieler abspatzen kann.

ausserdem darf sich der Spieler nicht auch abspatzen , was gute Spieler in der Regel machen, wenn sie meinen , einer ist die Ruf frei.
desweiteren wird viel mehr Trumpf gespielt, wenn der Verdacht auf Ruf frei besteht.

ein wichtiger Aspekt ist noch, dass der ausspieler lange nicht weiß, mit wem er spielt, und der Partner weiß es auch nicht.

kontra kommt auch noch dazu.

Alles in allem lohnen sich solche moves nicht auf Dauer, deswegen hat sich ja der Standard etabliert

im Gegensatz zum tr ausspielen als Gegenspieler, so man das Spiel ja selber steuert

berny6969, 15. September 2018, um 12:27

irgendwie hat jeder recht.... es kommt immer auf die mitspieler und das restliche blatt an.... mit nur einem trumpf 7 such ich natürlich auch, um ein kontra zu verhindern. mit entsprechendem beiblatt versuche ich es halt schon mal. blanke 10 suchen mach ich ned so gerne...

OtB_RedBaron, 15. September 2018, um 13:33

mit 4 trumpf und sau als gegenspieler würd ich z.b immer die sau ausspielen, wenn der spieler in der mitte sitzt, anstatt zu suchen am anfang.

beispiel, ich an 1 spieler an 2:

Der RoteEichel-UnterHerz-ZehnHerz-SiebenDie HundsgfickteSchellen-KönigGras-NeunEichel-König

da gehört einfach schellen sau raus, ganz klar

christophReg, 15. September 2018, um 13:37

Mit der Idee, dass sich der Mitspieler evtl. frei machen kann, im Zweifel beim Nachspiel?
Aber da ist natürlich die Gefahr, dass der Übereifrige sticht, um stolz zu suchen. Kann man wohl auch nur sinvoll spielen, wenn man sich bisschen einschätzen kann.

faxefaxe, 15. September 2018, um 13:41

Ob das jetzt wirklich übereifrig ist, weiß ich nicht.

OtB_RedBaron, 15. September 2018, um 13:49

mit der idee, das eigene trumpfblatt zu stärken. wenn ich suche spielt der mitspieler trumpf aus und spieler sitzt hinter mir...

außerdem um den spieler unter druck zu setzen. oft wirft der spieler bspw die gesuchte farbe selber weg im zweiten, wenn man dann schellen nachspielt.

Esreichen61, 15. September 2018, um 13:56

Das ist jetzt die dritte Variante, nach suchen und sich selber frei machen wollen.

ausspieler will, dass sich Partner frei macht.

jalte ich noch für abwegiger, dass er das Manöver durchschaut.

ausserdem muss der Spieler die erste Farbe mit haben und das 2. mal am besten auch, damit er sich nicht auch abspatzt. Meistens wird ja auf einmal Farbe gerufen.

dann muss der ausspieler wieder ans Stich kommen (in tr da ohne Sau) und suchen können.
dann muss der Partner aber noch tr haben.
da gehen dann nach den ersten beiden farb Stichen nochmal 2-3 tr Stiche weg.
ausserdem wird eventuell auf Farbe nach abgespatzt und die farb Sau des Partners ist hin.

naaa, also des ist echt nix für mich. Die meisten haben scho Probleme mit den einfachsten Dingen, die überfordert sowas ja grandios.

und es ist immer die Gefahr , dass der Partner denkt, jetzt schmeiß ich ab und der ausspieler ist aber scho längst frei und ich verkack das Spiel.

Esreichen61, 15. September 2018, um 13:59

Da geht’s um 20 Cent, da so ein ballehoo zu veranstalten, des finde ich nicht im Verhältnis.
vielleichh ist der Partner scho längst frei

christophReg, 15. September 2018, um 14:38

Das mit dem Partner frei hab ich eingebracht, der Baron hatt es anders motiviert.
Auch wenn es im Zeifel nur um 20cent geht (kann ja auch 2mal gelegt sein), finde ich das überlegenswert. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Mitgegner frei ist beträgt im Beispiel vom Baron 10%, da kann man schon mal variieren.
Und ER: Trotz allem machen die Farbspiele den größten Teil der Spiele aus- lohnt sich also schon darüber zu diskutieren (musst ja nicht mittun:-)

Esreichen61, 15. September 2018, um 14:41
zuletzt bearbeitet am 15. September 2018, um 14:42

Diskutieren klar.
ja,es gibt andere Tarife, hab ich übersehen
ich probiere es mal aus

weil die Chance 10% ist, spiel ich übrigens mit den Karten von Baron selber

christophReg, 15. September 2018, um 14:41

@faxe: Das mit dem übereifrig hängt natürlich stark von Position und Blattstärke ab. Aber an 4 halte ich es fast immer für besser zu schmieren, wenn ich denn frei wäre. Ausnahme hier z.B. natürlich sowas wie blanke Trumpfsau und ruf 3mal:-)

Esreichen61, 15. September 2018, um 15:20

Wie hoch ist denn die Chance, dass die Ruf gestochen wird, nach einer Trumpf runde?

zur Übersichtzum Anfang der Seite