Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: warum ist die grüne sau, auch die blaue sau?

Kann mir jemand schreiben, woher der Name der grünen Sau,
die Blaue Kommt?

Anscheinend kanns keiner.

aus dem selben grund aus dem auch blätter gras sind

Versucht wurde es schon:
https://www.sauspiel.de/forum/diskussionen/49...

Das stammt noch aus den Ursprüngen des Kartenspieles. Da wurde mit alter französischer Karte gespielt und die Farben waren nicht indentisch wie derzeit. Gras oder Blau ? wurscht, hauptsach se geht hoam ^^

Der grüne Ober ist immer besoffen und wurde deswegen blauer genannt. dadurch wurde die grün Sau zur Blauen.

in schlechtem licht san grün und blau schlecht auseinanderzuhalten

Der Alte - Die Alte
Der Blaue - Die Blaue
Der Rote - Trumpfsau ( Ausnahme )
Der Runde - Die Runde

Alle Namen sind nicht im direkten Zusammenhang mit der offiziellen bezeichnung der jeweiligen Farbe.

Bei Grün ist es eben schwerer zu bezeichnen - " der Graserne - die Graserne " hört sich genau so komisch und vor allem harmlos an wie " der Lauberne - die Lauberne "

Deswegen hat man, wie schon von Jozi erwähnt den ohnehin im Kneipenlicht bläulich schimmernde Grün-Ober " der Blaue " genannt und daraufhin die Grünass " die Blaue".

Bei uns heisst der Blaue - de Blouu
und die Blaue - die Blouue

Im Doppelkopf werden die beiden PIK-Damen ebenfalls die Blaue(n) genannt.

Mo - die Öschd
Blou - Bloue
Roadä - Trumbsau
Krumbän - Schellbauer

Jössdich, Steff, etzerd wirsd awwer oarch bladd... öüwera Sinngrund, gell? Awwer isses ned "die Grumbän" und der "Grumbänsbauer"? Nacherd awwer, bei uns, da wo mer nei die Sool brunzt, da is "blau" ned geläufich... da simmer echd fandasievoll und nennens "den Grünen" un "die Grüne Sau"... wie die blau worn wärn, hädd ich a nie gwusst... Dange, Steff, für dei "blau"sible Erläuderung^^

wir sagen K - rumbäen - krumbäenszoload .....

wäs nia wi iiech soch soll...

``´`´´ da brauch ma noch die Dreiecke und alles - wäst schu^a´´

schdimmd scho... für fränggisch is die dassddadduä arch begrenzd... wessd scho a, des a wo ä weng wie a o awwer hall doch kö o is, weil da müsserd mer ja a widder zwische o un ou ünnerscheid'...^^

Awwer etzerd nomma... "K" vorm Wokal is "K", "K" vorm Konsonand is "G", der "Kuffer", AWER: der "Gnechd", ergo a: "die Grummbäen" 😄
awwer im öüwere Sinngrund, da müssder ja weng härdder sei, wechenem Glima un so, da is "K" hall immer "K"...^^

gute erklärung brunzer!
kagge und graage? hab ich des richtig verstanden?
;)

na is nia "ömmr" k
und dann schau
"ööwr" schua alsemoa

deswegen kann man des nicht richtig packen - das d zum Beispiel wird bis zu 10 x verschieden ausgesprochen - neulich hat da jemand ne Studienarbeit drüber geschrieben , also über unsern dialekt , nicht ausschliessliech übers d ^^

ned ganz^^

Kagge un GraaKe. 😄

😄

Mensch Steff, allein übers "d" könnerd ma a Diplomarbeit schreib', glebb ich - ICH jedenfalls...
^^

wir reden schon vom ogdobuss, oder?

🐙

Genau, obwohl ich mir ned ganz sicher bin, obs DIE Graake oder DER Graakn is... ^^

bei uns is das gläw iiech en groog und wenns en kleiner oder en junger ist, dann ists ein gröögje

hahahhahaha ^^

ODER,
um beim Steff mit sei Dreiegglich zu bleim:
DIE Grâke oder DER Grâgn (da war ich oben a falsch, jetz isses ja wieder a Konsonand) - ned zu verwechseln a middm Grâchn - des is des, wou mer die Grawaddn neiwürchd...

des ginge ja gar net... also konsequent wäre:
die graake, oder der graagn.
zwecks konsonant und so...
;)

...un der wou eim manchma blazzd...

😄
scho bemerkt, siehe oben

Grâchn - des ist bei und en groaeche mit huneadfuchzich ^ un wäs de deifl wos...
hahhahha