Tratsch: Auf die Blaue - Namensklärung

deryepes, 12. Juli 2011, um 15:00

Tach zusammen (:
Nachdem wir am Wochenende wie immer zusammen gekopft ham und eine Frage auftauchte, die wir nicht klären konnten, wär's super, wenn jemand von euch Bescheid wüsste.

Warum heißt's denn auf die "Blaue", wenn man auf die Laub-Sau spielt?
Klar, auf der Laubass ist schon relativ viel "blau" drauf, aber eigentlich ist auf fast jeder Schafkopfkarte was Blaues zu finden... Ist das wirklich die Erklärung?
Uns fiel noch der Text "Drunt in der grünen Au, steht a Birnbaum schö blau" ein... War noch ein Erklärungsansatz, der irgendwie wenig Sinn ergeben hat^^

Also: Wenn jemand weiterhelfen kann, wär's echt super!
A guts Blatt,
deryepes

Ex-Sauspieler #181277, 12. Juli 2011, um 15:14

Warum heißt die Schellensau "Hundsgfickte"???

Da ist zwar ein Hund drauf, aber f....n tun se ned!

Die spinnen die Bayern! ^^

Moos, 12. Juli 2011, um 15:16

lol

krattler, 12. Juli 2011, um 15:21

warum heissts blau machen, wenn man nicht in die arbeit geht - ist das ein lösungsansatz???

Ex-Sauspieler #181277, 12. Juli 2011, um 15:22

Also deryepes ich habe da so eine Ahnung:

Die richtigen Ur-Bayern san ja eh ollwei bsuffa und ham aus dem Wort "laub" den letzten Buchstaben einfach nach vorn gelallt (b)lau(b).......wenn du verstehst was ich meine? ;-)

joerg1810, 12. Juli 2011, um 15:24

oder hats was mit "blaues wunder erleben" zu tun.... hm
google gibt nix her...

krattler, 12. Juli 2011, um 15:30

ich glaube, dass es früher schwieriger war grün zu drucken.....da hat man ersatzweise blau genommen.....aber festlegen kann ich mich ohne telefonjoker nicht

Ex-Sauspieler #181277, 12. Juli 2011, um 15:32

kratti, cybersex muss dir mit mir langen....ich will ned scho wieda telefonieren!

krattler, 12. Juli 2011, um 15:33

lol

Thanathan_vF, 12. Juli 2011, um 16:40

also hundsgfickte erklärt sich wohl von selbst, oder mit was für bildern spielt ihr?
un die blaue müsst von der blauen Vase herkommen, oder?

Hexenblut, 12. Juli 2011, um 16:45

ich glaub eher, da war einer blau, und konnte die Farbe grün nimmer sehen

edmuina, 12. Juli 2011, um 16:53

Die Blaue kann i ned genau erklären,
aber Krattis frage obs mit Blau machen was zu tun hat glaub ich verneinen zu können.

Blau machgen kommt von den Färbern, die früher zur Produktion von Blau Urin verwendeten. Um möglichst viel urin zu haben, haben die am Vortag möglichst viel Bier gesoffen und waren dann ausser zum urinieren zu nichts mehr zu gebrauchen. Daher kommt der Ausdruck "blau machen" oder auch "blauer Montag".

NEIN!
Das ist kein Edmuina-schmarrn - so isses wirklich!
daher glaub i ned dass es mit der blauen was zu tun hat, aber eventuell kann ja jemand einen Zusammenhang herleiten...

schnointreiba, 12. Juli 2011, um 16:53

was sagt die wissenschaft der linguistik dazu?

"... das in Wales gesprochene Kymrische unterscheidet nicht zwischen ’blau’ und ’grün’“ (Blank, 2001: 46)."

aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Prototypensemantik

schnointreiba, 12. Juli 2011, um 16:59

und nach der gegenfarbentheorie (http://de.wikipedia.org/wiki/Gegenfarbtheorie) in die gegenfarbe zu "gelb" (die eichelsau ist ziemlich gelb!) eben "blau".

Euromagnet, 12. Juli 2011, um 19:22

@muina: nicht ganz: "... die die gefärbten Stoffe in einer letzten Phase des Färbevorgangs an der Luft trocknen lassen, wobei erst in dieser Phase durch Oxidation die blaue Färbung entsteht. Weil die Blaufärber in dieser Phase mit der Arbeit pausiert hätten, wäre aus dem technischen Vorgang des Blaumachens ein allgemeinsprachlicher Ausdruck für „Nichtstun“ entstanden.... "

edmuina, 13. Juli 2011, um 10:50

@euromagnet
da hast wohl an recht oberflächlichen artikel dawischt.
such mal weiter, dann kimmst auf des mim saufen und uriniren bestimmt a no.

DerDuke, 13. Juli 2011, um 12:16
zuletzt bearbeitet am 13. Juli 2011, um 13:01

@edmunia, @euromagnet
Man möcht´s kaum glauben, aber in einer "Sendung mit der Maus" - Folge (Von 1992, vor ein paar Wochen ausgestrahlt) wurde gezeigt, dass der Ausdruck "Blau machen" bereits von den Färbern der alten ÄGYPTER! herrührt. Darin wird - genau wie von "euromagnet" erwähnt - auf amüsante Art gezeigt, dass die Färber nach dem Urinieren den Prozess der Oxydation und das Trocknen abwarten mussten (also, das Blauwerden) und in dieser Zeit nichts arbeiteten. Sie machten also "blau".

Wenn ihr wollt auch nachzulesen unter:

http://de.answers.yahoo.com/question/
index?qid=20070416071113AAeI319

Oder gleich das "Maus" - Video unter:

http://de.sevenload.com/suche/sendung%20mit%20der%20maus/youtube/kacheln/

auf Seite 7 (Armin macht Blau)

DerDuke, 13. Juli 2011, um 16:13

Zum Thema "der/die Blaue" habe ich ein wenig recherchiert und bin auf zwei mögliche Erklärungen gekommen:

1. Das Grün der Spielkarten wurde früher evtl. im sog. "Jägergrün" (Farbcode: 1B7677; Druckereiwesen) gedruckt, was einem Blau sehr nahe kommt, wovon der Grün-Ober und die Grün-As logischerweise besonders viel enthält.
(unter: http//de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3BCn)

2. Es hängt mit der sog. Farben-Migration(Ausbleichen, Auswaschen, Abrieb) des Aufdrucks zusammen. Beim Aufdrucken von Grün wurde früher evtl. ein "farbechtes" Blau (richtige Farbpigmente, daher migrationsarm) mit einem "migrationsstarkem" Gelb (keine Farbpigmente) gemischt. Daher "bleichte" das Gelb im Kartenspiel nach längerem Gebrauch vielleicht aus und alles, was vorher grün war erschien mehr und mehr bläulich.

Vielleicht gib es ja unter den vielen Sauspielern auch einige Drucker (nicht das was in der Nähe des PC´s steht, sondern der Beruf), die das noch besser erklären können, wäre nett.

Moped-Done, 13. Juli 2011, um 16:18

Ageh, so a Krampf! Wenn ma des jetzt amoi nüchtern und emotionslos betrachtet, kanns nur eine Erklärung geben: des mim saufa und bieseln! Ganz klar!

Ex-Sauspieler #159296, 13. Juli 2011, um 16:30

Früher wurden noch nach dem Spielen alle 32 Karten am Boden aufgereiht vorm Wirtshaus und durften/mussten von dem , der am meisten in der Runde verloren hatte angepisst werden.

Der Urin hat dann eben das Kartengrün blau gefärbt .

Daraus leiten sich auch Begriffe wie "die Karten sind zum pissen" oder "Pissblatt" ab , wenn man mal wieder besonders schlechte Karten bekommt .

edmuina, 13. Juli 2011, um 16:35

da pissen allerdings ein nichtbayrischer Ausdruck ist scheidet diese Theorie aus wegen is nich!!!

Ex-Sauspieler #159296, 13. Juli 2011, um 16:37
zuletzt bearbeitet am 13. Juli 2011, um 16:38

Ich wollte nur nicht das Blatt ist zum Soacha schreiben ^^

Ex-Sauspieler #159296, 13. Juli 2011, um 16:39

edmuina da fragts am besten mal deinen Opa wie oft der vors Wirtshaus hingesoacht hat .

edmuina, 13. Juli 2011, um 16:43

geht leider nimmer. Aber wenn dann käme a recht hohe zahl raus, denn bei unserm Dorfwirt war de Soachrinn bis vor wenigen Jahren im Freien direkt neben dem Haupteingang.

zur Übersichtzum Anfang der Seite