Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Auch wenns keine Sau interessiert

Ich weiß, das Thema Kartenverteilung kann keiner mehr hören, aber ich hab mir jetz mal die Mühe gemacht, das mal wirklich bis ins Kleinste zu untersuchen.

In den letzten ca. 500 Spielen hab ich nur im Tarif ohne Klopfen kurze Karte gespielt - nie teuer. In der Zeit hab ich nun bis jetzt knapp 80 Euro verloren. Ich hab mir jetzt mal die Mühe gemacht und jedes riskante Spiel und jeden nicht wasserdichten Tout, sowie jeden spielentscheidenden Fehler abgezogen - quasi nachträglich perfekte Spielweise daraus gemacht. Es bleiben immer noch 40 Euro Minus in 500 Spielen - wie gesagt im BILLIG Tarif OHNE Klopfen.

Hier mal eine Zusammenstellung meiner letzten Spiele:

#151.916.895
#151.917.091
#151.917.369
#151.917.545
#151.917.711
#151.917.873
#151.918.368

An alle, die hier schon als blöde Weiner, Heuler und dergleichen tituliert wurden und die den saublöden Spruch - "Das wird schon wieder" - "Das kommt noch" oder "selber Schuld" nicht mehr hören können - ihr seid im Recht. Was hier manchmal abläuft, das kann man einfach nicht mehr verstehen. Ich weiß, ich hab mich vor kurzem erst anders dazu geäußert, aber durch diese Erfahrung, wurde ich eines besseren belehrt.

Ach ja, wenn hier noch jemand nur im billig Tarif spielt und selber in knapp zwei Tagen mehr als 80 Euro verloren hat, bitte bei mir melden. Möchte wissen, ob sowas tatsächlich öfter hier passiert.

Also Randall ... > Deine Statistik in Ehren, aber genau deswegen ist es doch auch ein Glücksspiel.

Da sind wohl 500 Spiele oder auch 1000 zu wenig.

Ich hatte gestern das seltene Vergnügen real im Billig Tarif zu spielen (10/50) Lang ohne Legen und habe in knapp 2,5 Stunden sage und schreibe 27 Euro verloren. Warum ...?

Weil ich ...
a, nur schlechte Karten bekommen habe ...
b, wenn gute oder passable, immer ein Spieler den Rest hatte ...

Wenz mit 3 Lauf verloren, Ramsch ohne Sauen verloren, Solo mit 8 Trumpf => keine Chance.
An manchen Tagen hilft einfach nur aufstehen schnell heimgehen und zur Frau ins Bett ...

^^ Mario

Ok, du sprichst mich zwar ned wirklich an, immerhin spiele ich hier ned um reale Kohle, aber ich muss, wie auch schon überall gepostet, zustimmen, wenn es darum geht, dass amn manchmal relativ lange einfach NICHTS bekommt.

Hierzu zähle ich auch jene Sauspiele, bei denen man selbst spielt (kurze Karte mit immerhin 4 Herren und nem Herz = 5Trümpfe), und die man dann auch verliert, weil der Mitspieler NICHTS (ausgenommen der gesuchten sau^^) bekam. Und aber auch jene Soli, die nahezu unverlierbar sind (z.b. Farbwenze ohne zwei, Wenze ohne zwei, Geier ohne zwei bzw. mit Eichel und Schellen Ober/Unter + die jeweils nötigen Säue) und dann nur verloren werden, weil 1 anderer Spieler (zb beim wenz) die beiden übrigen Trümpfe hat, und seine einzige/lange Farbe diejenigwelchige ist, von der man selbst als Spieler leider nur nen Spatzen hat.

Fazit: Alles in allem ist es durchaus möglich, wie auch schon selbst erlebt, dass es einfach mal "wochenlang" nicht soooo gut läuft, wie man sich das eigentlich erwarten/erhoffen gar errechnen wollte

LG

Danke für die netten und ehrlich gemeinten Kommentare.

So schauts aus. Bei mir läufts auch seit 3 Wochen nur noch bescheiden. An einem Tag hab ich mich noch gut 15€ gewonnen und auf einmal hat sich das Blatt gewendet und das blieb leider bis heute so. Krieg auch fast kein Spiel, wenn doch kann ich mit a Watschn rechnen oder wer anders hat was höheres. Ansonsten spiel ich auch grad nur Spatzenhalter und alle anderen spielen ein Solo nach dem andern. Aber mei, des ging mir auch schon live so. Ich hatte mal eine Pechsträhne, die hiel fast 1 ganzes Jehr an. Und so kanns halt auch hier sein. Kleiner Tipp: Ich versuch jetzt immer bevor ich in der ZS spiele mein Glück immer erst in der Wirtschaft. Meißtens wenns da halbwegs läuft gehts in der Zockerstube auch. Vorausgesetzt, man spielt da genauso, wie in der Wirtschaft.

Also ich find auch Geduld beim Schafkopfen ganz wichtig. Wenns schon ne Weile nicht läuft und einer am Tisch hat nen Lauf dann kannst es voll vergessen a halbscharige Ratz zum spieln, geht tausendprozentig verloren. Dann aber wieder die Phasen ausnutzen in dem einen alles gelingt. Is halt leichter gesagt als getan, ich arbeite grad an meinem Timing ^^

Ja Randall, es ist halt wie im richtigen Leben. Wir spielen ca. alle 4 Wochen (die Augsburger Sauspieler) real in einer Kneipe. Manchmal läufts wie am Schnürchen, der größte Schei....... geht durch, dann beim nächstenmal, kannst 8 Trümpfe haben und es geht einfach nicht. Hast dann mal was gescheites, dann spielt ein anderer was höheres als ich selber.

Einmal hoch und einmal tief. Nur beim Realkarteln kannst nicht einfach aufstehen und weggehen. Das wäre gegenüber den anderen Spieler unfair.

Aber trotz allem, geh ins Vereinsheim oder in die Wirtschaft, da kannst gewinnen oder verlieren das kostet dich nichts, ausser eine evtl. Mitgliedschaft.
Das tut nicht so weh.

Noch viel Glück hier.

Also,
die Annahme, ein schlechtes Solo gehe eher, wenn man sowieso einen Lauf hat, oder eben auch umgekehrt, ist doch finsterster mittelalterlicher Aberglauben. Jedes Blatt hat abhängig vom Sitzplatz eine exakt zu berechnende Gewinnchance (auch wenn das bei den zahlreichen Möglichkeiten der Verteilung der anderen 24 Karten unglaublich kompliziert ist, es gibt sie aber), und die ändert sich auch nicht. Wenn eine bestimmtes Blatt wahrscheinlicher gewonnen wird als verloren, und ich bekomme 20 mal hintereinander genau dieses Blatt und verliere es 19-mal mit Kontra, dann spiele ich das beim 20ten Mal wieder. Alles andere ist Aberglauben.
(PS: Mein Hirn sagt mir, das ich das tue. Ob mein Unterbewusstsein mich das tatsächlich lässt, ist doch sehr die Frage.)

Dass es einem so vorkommt, als ob das anders wäre - und damit wäre man dann auch bei Randalls Pechsträhne - liegt daran, dass Menschen Wahrscheinlichkeiten eben nicht gut abschätzen können. Anders gesagt: Das Hirn sucht in Ereignissen Sinn, auch wenn keiner da ist. Also eine Ursache-Wirkung-Beziehung, die, obacht: Sich durch unser Handeln auch beeinflussen lässt. Also durch Nichtspielen, durch Verlassen der Website usw. Wenn wir nämlich eh nichts ändern können, dann fühlt sich unser Hirn nicht wohl.

Z.B. Regentanz: Wenns regnet, war ich das. Regnet es nicht, heisst das nicht, dass der Tanz nicht wirkt - ich habe nur nicht lange und sorgfältig genug getanzt:-)

Ach Hosi, willst jetzt bestreiten dasses den Lauf, negativ wie positiv, beim Schafkopfen gibt?

tja, mein lieber zentralasiatischer mitschreibender...

darüber haben wir ja schon das eine oder andere mal gestritten. dort, wo du in die schule gegangen bist, wurde das thema "bedingte wahrscheinlichkeit" nicht gegeben. einerseits kannst du froh sein, weil es wirklich etwas verwirrend ist. andererseits bereitet dir diese lücke in deinem wissensfundament doch schwierigkeiten in der darstellung von spielkarten-verteilungs-serien.

für den einfachen hausgebrauch kann ich nur nochmals betonen, daß

"Wenn eine bestimmtes Blatt wahrscheinlicher gewonnen wird als verloren, und ich bekomme 20 mal hintereinander genau dieses Blatt und verliere es 19-mal mit Kontra, dann spiele ich das beim 20ten Mal wieder."

nur richtig ist, weil aufgrund der bedingten wahrscheinlichkeit es eben immer wahrscheinlicher wird, daß die serie reisst. der psychologische druck auf den spieler nimmt jedoch enorm zu, so daß der eine oder andere es wohl vorziehen wird die serie nicht bis zu ihrem natürlichen abbruch fortzuführen.

@randall

wenn man das nun zu ende denkt und annimmt, daß du mindestens durchschnittliche spielstärke hast, und daß dir keine bösen buben den weg kreuzen, ist der einzig vernünftige rat, weiterspielen, bis die gegenserie kommt - oder eben ganz auf die ZS verzichten!

Jetz mal ganz ehrlich, das waren wohl die besten Beiträge, die ich jeh zu diesem Endlosthema gelesen habe. Großen herzlichen Dank und Respekt dafür. Das mit der Wirtschaft hab ich übrigens auch schon probiert - ist allerdings ein schlechter Vergleich. Denn in der Wirtschaft gewinnst viel leichter und durchs Klopfen kannst da auch mit nur einem guten Spiel und drei Blindklopfern unglaublich viele Punkte machen

ich glaube du siehst nur das negative. Dann ist es auch negativ. Du mußt positiv an deine Karten rangehen und das gute Blatt suchen. Man kann aus einem schlechten Blatt auch einen Gegenspieler platt machen.
Aber wenn man nur immer schlechte Karten sieht, dann geht gar nix.

"für den einfachen hausgebrauch kann ich nur nochmals betonen, daß

"Wenn eine bestimmtes Blatt wahrscheinlicher gewonnen wird als verloren, und ich bekomme 20 mal hintereinander genau dieses Blatt und verliere es 19-mal mit Kontra, dann spiele ich das beim 20ten Mal wieder."

nur richtig ist, weil aufgrund der bedingten wahrscheinlichkeit es eben immer wahrscheinlicher wird, daß die serie reisst."

@grubi: Das ist Unsinn. Die Wahrscheinlichkeit, das 20te Spiel zu gewinnen, ist genauso groß, wie die Wahrscheinlichkeit, das erste zu gewinnen. Die Bedingung, 19 Spiele verloren zu haben, ändert überhaupt nichts. Die auf dieses Ereignis bedingte Wahrscheinlichkeit ist genauso groß wie die nicht bedingte Wahrscheinlichkeit.

Ich seh das eher so wie die Vorredner - sowas gibt es einfach. Du kannst überhaupt nix machen. Du verlierst fas alles, was du spielst und bekommst überhaupt kaum Spiele. Wenn du nix hast - oft ned mal a Schmier - dann geht halt mal gar nix. Auch kein Platt machen. Is so.

mir scheint, das man beim kurzen mit mittelmäßigen karten viel schlechter durch spielkönnen etwas bewegen kann , als beim langen. dort scheints mir eher möglich ein spiel zu drehen.

@hatti:

der einfachheit halber nehmen wir mal würfel.

wahrscheinlichkeit, 3 augen zu würfeln: 1/6

wahrscheinlichkeit, 2x hintereinender 3 augen zu würfeln:
1/6 x 1/6 = 1/36 (sind ja unabhängige Ereignisse).

in der oben genannten situation brauche ich die bedingte wahrscheinlichkeit noch gar nicht. entscheidend ist, daß ich nicht das zweite ereignis getrennt betrachten darf, sondern die serie.

Ich hab Dir gerade auch per Mail geantwortet. In die Berechnung Deiner Verluste hast Du nämlich einen kleinen Denkfehler eingebaut und unsere Hex hat mit ihrem Post mal wieder gar nicht so unrecht :)

#151.977.474 - tja Agnes - und was mach ich damit? Unter Pech gehabt verbuchen? - und dann zwei Spiele später:

#151.978.742 - der 14 Tout in zwei Tagen bezahlt?

Denke auch, dass das meine Schuld is und ich einfach nicht gut genug bin.

Was du auch mal versuchen kannst, ist mal mit der langen Karte zu spielen. Des geht dann oft ganz anders. Und der Tip mit der Wirtschaft ist natürlich nur auf die Spiele selbst anzuwenden. Klar, daß wenn du in der ZS von dem einen oder anderen wesentlich vorsichtiger gelegt wird. Ich spiel zwar in der WS immer ganz genau so, wie in der ZS, aber ich bin ja ned jeder.

I need. Wirtschaft heisst Klopfen fast bei jedem Spiel. Jeder Lump wird gspielt, und jeder Tout mit 2 Zehner. Und komischerweise geht die ganze Scheisse zur Zeit meist zum guten aus, in der ZS hättest da nie a Chance. Ich hab miene ZS Mitgliedschaft gekündigt.

Hilft alles nix. Meine Vorredner oben haben einfach Recht. Is halt so. Schaut euch die Zwei Touts an. Danach hab ich übrigens in Vier Runden wieder Vier Solos bezahlt - einmal 4 einmal zwei Laufende (Geier) wurde mit Kontra gerufen und hab sage und schreibe ein Spiel selbst gemacht. Und bin dabei noch äußerst günstig weggekommen.

Wobei man aber auch dazu sagen muß, daß Solos mit Läufer beim kurzen scho sehr oft vorkommen. Spiel an langen, da gibts wesentlih mehr Rufspiele. I mag den kurzen ned, weil ma da in Rekordzeit an Haufen Geld verlieren kann.

@grubi: in deinem Beispiel: Angenommen, man würfelt einmal, bekommt einen Dreier und denkt dann über die Wahrscheinlichkeit nach, nochmal einen Dreier zu kriegen. Die ist dann 1/6 und nicht 1/36.

#151.986.468 so, damit wär der Hattrick perfekt in nicht mal einer halben Stunde 3 Touts bezahlt. Schön, oder?