Schafkopf-Strategie: Ausspiel bei Wenz oder Farbwenz

christophReg, 24. Februar 2018, um 16:31
zuletzt bearbeitet am 24. Februar 2018, um 19:36

Bei Wenz und Geier mit null oder zwei Unter/Obern im Ausspiel eine
Sau, mit einem eine lange Farbe - unabhängig von der Position des
Spielers.

Davon kann man dann, wenn man weiss, warum, gerne abweichen.

Hier gibt es aber keine lange Farbe, also was tun?

Folgendes Blatt im Ausspiel, an vier Wenz:

christophReg, 24. Februar 2018, um 16:31

Gras-UnterEichel-ZehnEichel-NeunGras-ZehnHerz-SauHerz-KönigHerz-SiebenSchellen-Neun

faxefaxe, 24. Februar 2018, um 16:35
zuletzt bearbeitet am 24. Februar 2018, um 16:35

Ein Klassiker des eher unangenehmen Ausspiels.

christophReg, 24. Februar 2018, um 16:50

Find ich auch. Wobei Eichel wohl ausscheidet.
Ich bin ja ein Freund des Gewinnplans und da wäre natürlich HerzSau mit Option auf das zweite Herz mit gestochenem Zehner schon eine Erwägung.
Und mit drei Vollen käme auch GrasZehn in Frage.

christophReg, 24. Februar 2018, um 16:50

Schelln ist uninspiriert finde ich.

Esreichen61, 24. Februar 2018, um 17:26
zuletzt bearbeitet am 24. Februar 2018, um 17:28

Schelln ist für mich die einzige sinnvolle Option

schell sau beim freund hoffen und auf Nachspiel hoffen mit Zehner fang und Abwurf einer Farbe vom Freund .

ups, seh gerade, gras zehn ist auch blank.

dann gras zehn

hansolo_forever, 24. Februar 2018, um 17:39

Gras-Zehn, hin isser eh, wenn die Sau beim Gegner steht.
Aber a widerliche Karte hast da scho, wenn der Gegner hinten sitzt.

Esreichen61, 24. Februar 2018, um 18:01

Wenzen als Gegenspieler mit ausseinanderstand sind eh sehr schwer zu gewinnen. So viele Schwachstellen hat der Spieler nicht. Und pos 4 spricht da auch nicht für die Gegenpartei.

wenn man als ausspieler keine lange Farbe hat, muss man versuchen, eine kurze anzuspielen und hoffen, dass man dem Spieler seine lange erwischt, oder er 10er besetzt hat

MetzgersTochter, 24. Februar 2018, um 18:31

Ich bin da auch für Gras 10. Eichel und Herz scheiden für mich völlig aus (eine besetzte Herz 10 kann ich später viel teurer fangen).

christophReg, 24. Februar 2018, um 18:41

O.K. Alle Verdächtigen haben geantwortet, dann kann ich ja auflösen:-).
Ich wollte unvoreingenommene Meinungen, weil wenn man weiß, dass Graszehn das Spiel gewonnen hätte ist man befangen.
Noch eine (Fang)frage: Wie hätte der Spieler auf Stich1Herz-SauHerz-AchtDer Rote reagieren sollen?

Esreichen61, 24. Februar 2018, um 18:47

Abspatzen natürlich

MetzgersTochter, 24. Februar 2018, um 18:49

"Wie hätte der Spieler auf Stich1Herz-SauHerz-AchtDer Rote reagieren sollen?
"
Hab mir den Stand nicht angeschaut, aber mit dem Spielerblatt immer abwerfen.

Esreichen61, 24. Februar 2018, um 18:49

Mich stört übrigens die Überschrift.
ausspiel fw und Wenz ist nicht zu vergleichen, da wird es hier unübersichtlich.

faxefaxe, 24. Februar 2018, um 18:55

Fast schon konträr.

christophReg, 24. Februar 2018, um 19:04

Ja geb ich euch recht. Aber man kann ja beides parallel fahren. Immerhin heißt es nicht bei Wenz UND Farbwenz:-)

christophReg, 24. Februar 2018, um 19:08

Und Abspatzen war auch mein erster Impuls (ich hatte mich im Spiel auch gedanklich darauf vorbereitet). Aber nach weiterer Analyse trau ich mich zu sagen, dass das definitiv falsch ist.

faxefaxe, 24. Februar 2018, um 19:08
zuletzt bearbeitet am 24. Februar 2018, um 19:08

Bevor das Beispiel bei Neulingen zu Missverständnissen führt, würde ich gern erst einmal die Grundregel festtackern:

Bei Wenz und Geier mit null oder zwei Unter/Obern im Ausspiel eine Sau, mit einem eine lange Farbe - unabhängig von der Position des Spielers.

Davon kann man dann, wenn man weiss, warum, gerne abweichen.

string, 24. Februar 2018, um 19:15

danke faxe!

christophReg, 24. Februar 2018, um 19:21

Bin ich voll dabei. Aber eine lange Farbe ist ja hier eben nicht in Sicht.

faxefaxe, 24. Februar 2018, um 19:27

Vielleicht könntest Du das dennoch in den ersten Beitrag in den Disclaimer schreiben ;)

christophReg, 24. Februar 2018, um 19:36

Hab ich:-)

faxefaxe, 24. Februar 2018, um 19:40

Danke :-)

christophReg, 24. Februar 2018, um 19:42

Und zum verlockenden Abspatzen:
Wenn wir uns einig sind, dass dieser Wenz an vier bei zwei Untern oder drei Schelln auf einer Hand kaum bis gar nicht gewinnbar ist, MUSS die Sau gestochen sein. Weil dann drei Volle im Sack sind und die Gegner auf die zwei Spatzen nicht mehr zumachen KÖNNEN. Alles andere ist fahrlässig, wie man an dem Spiel auch gut sehen kann.

faxefaxe, 24. Februar 2018, um 19:51

Mir ist hier das Abspatzen eh nicht ganz schlüssig. Mit Schellunter wird man dann auf irgendein Nachspiel nur überstochen.

zur Übersichtzum Anfang der Seite