Schafkopf-Strategie: Trümpfe merken oder wie werde ich ein erfolgreicherer Spieler

Saf_Globf, 10. Februar 2018, um 15:15
zuletzt bearbeitet am 10. Februar 2018, um 15:36

Hallo,
ich mache mir aktuell ernsthafte Gedanken, wie ich ein erfolgreicherer Spieler werden könnte.

Klar, ich habe zu Beginn hier im Tagesrhythmus aufgeladen und bin dann die letzten zwei Jahre komplett ohne aufzuladen ausgekommen.

Zwischendurch bin ich zum kurzen Schafkopf gewechselt und nach einer "Einlernphase" ging es auch mit den Punkten nach oben, aber ....

Es geht eben auch wieder nach unten, bzw. mein Schnitt pendelt immer so zwischen 0.75 und 1.5 Punte pro Spiel - das muss man doch noch irgendwie "planmäßig" verbessern können, wenn man es mit anderen erfolgreichen Kartlern vergleicht.

Nun, ich zähle in fast allen Spielen die Augen mit, das mache ich schon immer so, wobei ich sagen muss, dass ich nun auch öfters die Punkte der Gegenseite (oder mehrere beim Ramsch) mitzähle und mich nur noch eher selten dabei "erwische", dass ich nicht mitgezählt habe (beim Livespiel kommt das noch hin und wieder vor).

Das ist ja schon mal imo sehr wichtig, den Punktestand immer im Kopf zu haben.

Ich spiele nur noch den kurzen Schafkopf mit Ramsch und Farbwenzen und wenn ich mich mit erfolgreichen Spielern hier vergleiche (die genauso mit Ramsch und Farbwenz spielen, das ist ja wichtig), fällt mir auf, dass lediglich 1 bis 2 Prozent mehr gespielt wird und die Klopfer- und Kontra/Retour-Quoten annähernd gleich sind - auch die prozentualen Spiele und Ergebnisse sind identisch nur beim Farbwenz gibt es drastische Abweichungen.

Jetzt habe ich mir vorgenommen mehr Farbwenzen zu spielen und mein aktuelles Spiel so zu belassen und zusätzlich mir noch eine Möglichkeit erarbeitet, wie ich mir alle Trümpfe merken kann, denn das ist häufig eine Schwachstelle von mir, wenn z.B. nur noch 2 Trümpfe im Spiel sind und man nicht genau weiß, welche es denn sind.

Das System werde ich gleich im nächsten Post vorstellen.

Es wäre sehr hilfreich, wenn der ein oder andere Mitleser dieses bewerten könnte oder mir sogar ein besseres vorstellen kann, bzw. mir auch ein paar ernsthafte Tipps geben kann, wie ich ein besserer Spieler werden kann, denn ich bin ja noch meilenweit (oder universenweit) von den besten Spielern hier angesiedelt ... und möchte mich natürlich verbessern.

Saf_Globf, 10. Februar 2018, um 15:20
zuletzt bearbeitet am 10. Februar 2018, um 15:44

System #1 - merken der Trumpffarben

Nehmen wir zur Anschauung Herz her:

Herz-SauHerz-ZehnHerz-König + Herz-Neun ( Der Rote )

Bei Trumpf, Sauspiel und Ramsch merke ich mir einfach von Anfang an 25+.

Jeder Trumpf der fällt ergibt dann immer ein einzigartiges Ergebnis, z.B. die Herz-Zehn fällt, bleibt 15+ übrig und so weiter ... das +-Zeichen steht für die Herz-Neun.

Beim Farbwenz wird sich einfach 25+O gemerkt und dementsprechend verfahren.

Bleibt dann z.B. 15+ übrig, weiß man ganz genau, dass die Herz-SauHerz-KönigHerz-Neun noch im Spiel sind usw.....

Dieses System ist eigentlich kinderleicht und man kann es sehr schnell einbinden und ist auch sehr hilfreich, da mir bisher am Ende immer wieder Spiele den Bach runtergegangen sind, weil ich nicht genau wusste, welche (kleinen) Trümpfe noch im Spiel sind.

Das System ist anwendbar auf Solo, Farbwenzen, Sauspiele und beim Ramsch.

Saf_Globf, 10. Februar 2018, um 15:35
zuletzt bearbeitet am 10. Februar 2018, um 18:52

System #2 - merken der Unter

Also, erst mal vorneweg. Die höchsten Trümpfe (Ober beim Solo, Sauspiel, Ramsch, Geier) und Unter (beim Wenz und Farbwenz) merke ich mir einfach so, muss man imo einfach drauf haben, ohne System. 😄

Jetzt weiß man sehr oft nicht welche "kleinen" Untertrümpfe noch im Spiel sind.

Hier habe ich mir jetzt folgendes System erdacht, welches ich aber noch nicht anwende, weil es ggf. noch verbesserungswürdig ist:

Für die 4 Unter zusammen merke ich mir zwei Wörter pro Unterpaar Eichel-UnterGras-Unter - Herz-UnterSchellen-Unter

Eichel-UnterGras-Unter = eg (Ei)
Herz-UnterSchellen-Unter = rose (Rose)

Also, zu Spielbeginn (Ramsch, Sauspiel, Solo) merke ich mir das Wort egrose (Eierrose) und ziehe, je nach fallen dann das "Wortspiel" oder Buchstaben ab.

Insgesamt gibt es 15 Kombinationen, drei davon habe ich schon, nämlich egrose (Eierrose), eg und rose.

Eichel-Unter = e
Eichel-UnterHerz-Unter = ero (irgendwas mit Luft aero 😄 )
Eichel-UnterSchellen-Unter = ese (Spanisch diese oder fränkisch Ässe :😄 )
Eichel-UnterGras-UnterHerz-Unter = egro (rohes Ei 😄 )
Eichel-UnterHerz-UnterSchellen-Unter = erose (e-commerce Rose 😄 )
Eichel-UnterGras-UnterSchellen-Unter = egse (EXE-Datei, Computer 😄 )

Gras-Unter = g
Gras-UnterHerz-Unter = gro
Gras-UnterSchellen-Unter = grese (grease, Englisch für Fett 😄 )
Gras-UnterHerz-UnterSchellen-Unter = grose (groß)

Herz-Unter = ro (roh)

Schellen-Unter = se (spanisch für es)

Die Kunst- und Spielwörter in Klammern muss man sich natürlich nicht merken 😄 ... wichtig sind die Wörter (oder Wort- und Buchstabenkürzel) davor.

Nun merke ich mir zu Beginn (Solo, Ramsch und Sauspiel) das Wort egrose und ziehe alle fallenden Unter dann ab und es bleibt das Kunstwort der noch im Spiel befindlichen Unter übrig.

Beispiel: Zu Beginn merke ich mir immer egrose und es fällt im 1. Stich der Eichel-Unter und Herz-Unter - dann merke ich mir das Wort grese, bzw. ziehe ich von den gefallenen Unter die Buchstaben ab und komme so auf grese und weiß, (auch noch im übernächsten Stich, wenn keine weiteren Unter gefallen sind), dass grese Gras-UnterSchellen-Unter bedeuten und diese sich noch im Spiel befinden.

Esreichen61, 10. Februar 2018, um 15:50
zuletzt bearbeitet am 10. Februar 2018, um 16:40

Bin gespannt, wie es weiter geht mit den weiteren 6 Trümpfen und den 3x6 Farb Karten

MumeRumpumpel, 10. Februar 2018, um 17:16

Ich suche schon lange nach Möglichkeiten mir die Karten zu merken. Ein Schafkopfbuch macht das nach Gedächtnistrainingsmethoden mit Gegenständen und Geschichten. Nur leider denke ich nicht bildlich und schon gar nicht schnell.

Völlig unmöglich, dass ich in der Kürze der Zeit das umgesetzt bekommen. Schade.

Sag mal: In deiner Aufstellung der Unter hat sich wohl versehentlich ein As eingeschlichen?

Saf_Globf, 10. Februar 2018, um 17:21
zuletzt bearbeitet am 10. Februar 2018, um 17:23

ups, stimmt, hab es schon ausgebessert.

Naja, ich denke das ist dann Übungssache.
Das Schwere dabei ist ja die Anzahl der sich zu merkenden Dinge.

1) Punkte zählen (ggf. auch Gegner)
2) (Rest kleinen) Trümpfe
3) (Rest) Unter
4) (Rest) höchste Trümpfe
5) ... ja, und dann auch noch das Spielgeschehen allgemein mit
6) wie stehen die Laufenden (wichtig für den Tarif)

und das natürlich alles zusammen. Länger als eine Stunde am Stück geht das natürlich nicht, weil ich mir dann natürlich auch noch merke, wer raus ist, mit welcher Karte und nach dem Einwurf der letzten Karte ich mir den Tarif ausrechne bevor hier das Fenster hochpoppt mit dem richtigen Ergebnis (wenn schon, denn schon 😄)

Ricky, 10. Februar 2018, um 17:46

und wie machst du das mit dem wichtigsten... unterhalten im tratsch oder flüstern?

Saf_Globf, 10. Februar 2018, um 17:53
zuletzt bearbeitet am 10. Februar 2018, um 17:53

während der Mischphase und Kartenausgabe natürlich 😛

Apoll, 10. Februar 2018, um 19:21

Interessante Gedanken, hört sich für mich nach Eselsbrücken an... Ich mache das so: ich "zähle" Bilder, d.h., ich merke mir die gefallen Karten und damit die Augen, die im Bedarfsfall "nachzähle". Mir ist das Wissen um die gefallen Karten, und somit auch der noch offenen wichtiger, als die genauen Augenstände. Das ist beim Livespiel aber einfacher. Hier hilft auch die Funktion, den letzten Stich ansehen zu können.

kamiko, 10. Februar 2018, um 19:49

Fahrschüler an Fahrlehrer "wie soll ich mir das nur mit dem Gangschalten merken ?"

Fahrlehrer: "Ist doch ganz einfach:
die 23 steht für 'kuppeln',
die 89 für 'etwas vom gas geben'
die 34 für 'etwas aufs gas geben'
die 43 für 'Wählheben vom Gang 2 in Gang 3'
die 57 für 'Wählheben vom Gang 3 in Gang 4'
die 13 für 'Wählheben vom Gang 4 in Gang 3'
die 18 für 'Kupplung langsam loslassen.

wenn Du mal vom 2. in den 3. Gang schalten willst, merkst Dir einfach 23894318
und wenn Du mal vom 4. in den 3. zurückschalten willst, die 23341318
... so einfach ist das"

"super!" sagt der Fahranfänger, "jetzt hab ich endlich ein System, das man sich leicht merken kann"
------------------------
was ich damit sagen will:
wenn man permanent spielt, geht das "Merken" ganz von allein .. so wie das Gang-Wechseln beim Auto (- zumindest war das bei mir so).

das wichtigste dabei ist, dass man sich doch gar nicht alles merken muss, sondern nur den Teil der Informationen, der relevant ist.

Je häufiger man spielt, desto leistungsfähiger ist das spezifische Gedächtnis, lässt aber auch wieder nach, wenn man wenig spielt.

Der direkte Weg ist der beste. Jede Umsetzung kostet Zeit.

Ein "Hilfssystem" funktioniert auch nur dann, wenn man es permanent einsetzt, denn es ist wie eine Fremdsprache. Für Gelegenheitsspieler ist es genauso wertlos.

Saf_Globf, 10. Februar 2018, um 20:27
zuletzt bearbeitet am 10. Februar 2018, um 20:30

Hast ja Recht, aber meine Intention war, dass das System eben (für mich) nicht kompliziert ist - alles andere wäre ja nur hinderlich.

Und klar setzt man das nur dann ein, wenn man es braucht (also nicht bei jedem Spiel).

Ich habe sehr lange (zumindest nicht regelmäßig) nicht mehr LIVE gespielt. Jetzt ist durch einen Arbeitsplatzwechsel die Situation entstanden, dass ich jeden Tag mind. 50 Minuten in der Mittagspause spiele ... und manche meiner Kollegen machen das seit über 20 Jahre.

Ich habe gemerkt, dass die auch nur mit Wasser kochen und möchte mich halt ein wenig verbessern.

Ich habe jetzt fast 35k Spiele hier und mein "mikriger" Punktestand lässt doch nur einen Schluss zu: Ich muss was anderes probieren, denn so komme ich nicht weiter.

Apoll, 10. Februar 2018, um 20:42

Sorry Saf, aber das klingt nicht logisch: Du fragst nach einem Schema, sich Trümpfe besser merken zu können, d.h. es muss in jedem Spiel anwendbar sein. Live spielen ist definitiv einfacher. Übrigens ist mir nicht ganz klar, wem Du eben geantwortet hast...

Saf_Globf, 10. Februar 2018, um 20:49
zuletzt bearbeitet am 10. Februar 2018, um 20:51

Also, ich habe mit dem letzten Post kamiko geantwortet.

Ja klar kann es in jedem Spiel anwendbar sein aber ich muss (nicht alles) in jedem Spiel anwenden.

Wenn ich mir sicher bin, einen Ramsch nicht verlieren zu können, dann passe ich nur auf, dass, wenn möglich, kein Durchmarsch zusammenkommt oder ich meine Schmier richtig verteile und schaue, dass ich Jungfrau werde, dann brauche ich net alles mitzuzählen und auch nicht alle Schematas anwenden.

Spiele ich ein Solo, wo es eng werden könnte, dann natürlich schon ... aber wie gesagt, ich wende aktuell das mit den Untern noch nicht an - gut möglich, dass es dann übergeht, so wie das mitzählen, wenn man es mal eine zeitlang einsetzt.

Also ich spiele lieber hier als LIVE, wel man da einfach zuoft abgelenkt wird.

Apoll, 10. Februar 2018, um 20:59

Ok, alles klar, Du hast eigentlich die richtige Frage gestellt....

viehweide, 10. Februar 2018, um 22:45

ich betrachte die 32 karten beim langen wie ein halbes schachbrett mit 32 feldern. dabei besetzen die ober und unter die grundreihe von A1 bis H1. die anderen karten sind in der 2. bis 4. reihe angeordnet. alle gefallenen karten hintelassen nun lücken auf diesem imaginären schachhalbbrett, ich merke mir z.b. A1, D1, A2, D2 für alten, schelligen, herz sau und herz neun. ganz einfach, gell

Esreichen61, 10. Februar 2018, um 23:29
zuletzt bearbeitet am 10. Februar 2018, um 23:30

Ich merke mir , wenn die herz 10 weg ist, es ist die herz zehn weg.
Wenn der gras unter weg ist, merke ich mir, dass der gras unter weg ist.

usw

ab dem 5. Stich merke ich Mir, was noch da ist.
also wenn Herz unter noch da ist, merke ich mir Herz unter.

ist das sehr kompliziert ?

Oder sollte ich lieber +15 eggrose aufm Schachbrett deponieren?

Esreichen61, 10. Februar 2018, um 23:32
zuletzt bearbeitet am 10. Februar 2018, um 23:34

Im kurzen ned wissen was noch da ist, ist mir eh ein Rätsel.
da muss man sich ja wirklich fast nix merken, die meisten Spiele sind eh nach dem ausspiel oder spätestens Stich 3 entschieden und man kann eh nix mehr machen.

und wer mitzählt, weiß doch eh, welche Karten gefallen sind.
Aber vielleicht bin ich da zu weit weg von der Basis.

Saf_Globf, 10. Februar 2018, um 23:34

Naja, ist halt net jeder so superschlau wie der Esreichen ... und dann noch Unwissenheit hinterher - köstlich 😄

Esreichen61, 10. Februar 2018, um 23:51

Naja,der Kommentar superschlau zeugt dann nicht davon, dass du andere Meinungen hören wolltest wie oben beschrieben.
ich bin zu doof, bevor ich mir ein Schachbrett Merk und diese Kombinationen aus eggrose. Also superschlau bin ich sicher nicht, wenn ich diese Systeme ned anwenden könnt.

schau mal ins Forum, wieviele spiele werden im 5. oder 6 entschieden im kurzen?
ausserdem habe ich selber schon kurz gespielt.

Esreichen61, 10. Februar 2018, um 23:52

Aber ich bin dir nicht bös, Ams verstehen oft nicht, was Pros meinen und sehen sich besser als Pros.

Saf_Globf, 10. Februar 2018, um 23:57

Ach ne, willst jetzt auch noch hier verzapfen, dass ich zu blöd bin anderen vorzuhalten, dass sie superschlau daherquasseln?

Wer hier ernsthaft schreibt, dass beim Kurzen die meisten Spiele beim 3. Stich entschieden sind, der hat entweder keine Ahnung oder will sich einfach nur wichtig machen - oder beides!

... und das muss genau so in aller Deutlichkeit vom Stapel!

kamiko, 11. Februar 2018, um 00:09

es61, also dieses mal glaub ich, kannst du es nicht mehr nachvollziehen, weil du einfach schon zu gut und oft spielst.
(eben auch etwas zu abgehoben bist - sry)

jeder, der im langen spielt, denkt natürlich "im kurzen - mei, so wenig karten";
das ist so, wie wenn du beruflich ständig mit differentialgleichungen gequält wirst und dann sollst mal ne quadratische Gleichung ausrechnen.

es spielt aber ned jeder so viel und oft wie Du.
also bitte hab auch Verständnis für die, die Schafkopf nun nicht als Lebensinhalt verstehen, sondern als Hobby.

Esreichen61, 11. Februar 2018, um 00:21

„Aber vielleicht bin ich da zu weit weg von der Basis.“

das habe ich ja dazu geschrieben.

In langen ist es ja auch so, die meisten Spiele sind vor den letzten beiden Stichen entschieden.

im kurzen hat man von Haus aus weniger Stiche.

Weiss gar nicht, warum du so aufgehst wie a Hefeteig, saf.

Esreichen61, 11. Februar 2018, um 00:21
zuletzt bearbeitet am 11. Februar 2018, um 00:28

Kami, ich spiel gar nicht so oft und viel

aber stimmt, bei 8 Karten weniger gibt’s eben zig tausend Kombinationen weniger. Da stell ich mir das natürlich leichter vor, wenn ich mir im langen die 8 zusätzlichen mit den den 2 Stichen mehr merken muss und kann, dass es für kurz doch erst recht kein Problem sein sollte.

hab hier mal die Kombinationen von möglichen kartenkombinationen gepostet im langen.
Kann des einer ausrechnen oder benennen für kurz?

Saf_Globf, 11. Februar 2018, um 00:26
zuletzt bearbeitet am 11. Februar 2018, um 00:30

Vielleicht sollten ein paar "Super-Langen-Kartler" mal Statistiken bemühen wieviel Spiele kanpp um die 60 Punkte beim Kurzen enden ... ich wette, dass viele verdammt erstaunt sein werden ... ich wars auf jeden Fall und habe seit meiner Kindheit Jahrzehnte lang nur "normalen" Schafkopf gespielt. Ein "Kinderschafkopf" ist das ganz sicher nicht mit den 8 Spatzen weniger.

zur Übersichtzum Anfang der Seite