Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Religionen

Hallo Leute,
ich habe lange überlegt, ob ich hier im Schafkopfforum einen Beitrag zu diesem Thema eröffnen soll, aber irgendwie läßt mir das Thema keine Ruhe und hilft vielleicht dabei, den einen oder anderen wach zu rütteln um seine persönliche Meinung mal gründlich zu überdenken.
Ich persönlich bin seit vielen Jahren aus der Kirche ausgetreten und habe mich von jeglichen Religionen distanziert. Nun habe ich den Artikel von Steve Pavlina gelesen, der meine Einstellung zu Religionen ziemlich genau auf den Punkt wiederspiegelt.
Vielleicht hat der eine oder andere Interesse den Artikel zu lesen und einen Kommentar oder Beitrag dazu abzugeben.

http://stevepavlina.de/10-gruende-niemals-eine-religion-zu-haben

LG Tommy

Meine Meinung: ich finde es falsch, aus gut gemeinter Toleranz oder aus politically correctness heraus alle Religionen gleich zu beurteilen.

Wenn es manchen Leuten hilft, ihre Angst vor dem Tod zu überwinden, oder friedlich zusammenzuleben, sind Religionen eine okaye Sache (eine "Glaubenssache").

Lese doch bitte erst mal den Artikel um überhaupt zu verstehen was ich meine.

Wenn ich den Artikel überfliege, frag ich mich, ob Sauspiel nicht besser diesen Thread schliessen sollte!

Bin zwar getauft, aber kein bekennenter Christ mehr.
Jedoch der Meinung das Religion egal welcher Richtung geachter werden sollte!

Was in dem, von dir geposteten link steht geht vor allen gegen die katholische Kirche!

Die kann man sehen wie man will, aber ich denk das hier ist kein Portal für solche Sachen!

also ich habs probiert, ich komm wirklich nich über den ersten absatz hinaus....

Edit meint noch:
Ist dein Fan-sein nich auch ne art "Religion"? Bevors hier noch dümmer wird, ich bin weg :)

Alle Diskussionen über Religionen sind schon geführt, da gibt es keine neuen Argumente mehr.
Meine zwei Sätze gelten für mich immer und überall, ich lese nicht mehr jeden Käse dazu

ich schliess mich hier dem schaf an, tschüss....
edit: man muss nicht alles glauben, was gedruckt wird.....

@faxefaxe: den ersten satz im ersten post: 2

nur, was haben glaube, religion und kirche bitte miteinander zu tun ??????

glaube ist etwas persönliches; religion=politik; kirche =geld und macht

@tommy:
auch wenn ich ausgetreten bin,
vergiß bitte den pavlina-artikel - so nen "müll" hab ich schon lang nicht mehr gelesen

GOD HAS NO RELIGION!

ein weiser satz von mahatma ghandi

Das heisst, Du gibst hier Antworten obwohl Du die Beiträge nicht liest.
Sehr verwerflich^^

wie wahr Rami........ich bin auch ausgetreten, aber ich glaube an Gott nur nicht an die Institution Kirche!

War nicht auf rami bezogen sondern auf Kamikazee,
nur dass keine Missverständnisse auftreten.

@hm: das forum-archiv hab ich nicht durchforstet, falls du das meinst
- oder gibt's da eine wertvolle ausführung deinerseits, die ich nicht hätte übersehen sollen?^^

@ tommy
Ich habe auch nach Punkt 2 aufgehört zu lesen.

Formulierungen aus der unteren Schublade, keinerlei Begründung und die Kernaussage dass der Glaube das eigene Denken komplett einschränkt (dysfunktional !!)?

Sorry, aber anscheinend bin ich dazu/dafür nicht intelligent genug.

Tec,Kami, faxe, than und wie sie heißen, haben eigentlich alles dazu gesagt.

Der Autor wirft, so ungern ich das sage, auch Robin Hood in eine Schublade. Er glaubt an etwas, ist aber in keiner Religionsgemeinschaft.
Nur weil er sich hier outet an etwas zu glauben, kann er nicht, wie der Autor es macht, in eine Schublade stecken.
Somit hat der Autor eine "fixierte Perspektive" was er anderen vorwirft, in dem er einseitig, emotional und ohne wirklichen Beleg und Herleitung eine Gruppe von Menschen stigmatisiert.

@Tommy: nix gegen dich. Ob du glaubst oder nicht ist deine Sache. Falls es für dich Diskussionsbedarf gibt im Sinne für uns wieder... gerne, aber den Schreiberling empfinde ich nicht als Mentor.

sodala, hier kommt der zitatfreund.

tommy, in dem reichlich wirren text findet sich folgende stelle:

"Obwohl die meisten Religionen sehr alt sind, hat L. Ron Hubbard bewiesen, dass der Prozess auch in der Neuzeit nachgebildet werden kann. "

unabhängig, wie du zum thema religion stehst, solltest du wissen, auf wen du dich da einlässt. klingelt's? wenn nicht, helfe ich gerne: dieser autor, der offenbar primär auf englisch veröffentlicht, steht zumindest der "scientology"-sekte nahe oder ist sogar eines deren sprachrohre.

ich weiß ja nicht wie alt du bist und wie gefestigt. laß dir aber gesagt sein, diese burschen haben es noch bei jedem (den sie gekriegt haben) geschafft, ihm eine saubere gehirnwäsche zu verpassen!

also bleibe gern bei deiner position zu religion, aber vorsicht mit diesem text.

ich finde übrigens, das thema passt durchaus hierher (bis auf den hubbard und seine bagage). wäre spannend zu wissen, ob gläubige user bessere karten bekommen als ungläubige :-)

Tun Sie!

BEWEISE!

Gibts ned, der Glaube daran zählt^^

gott ist groß

Ich bevorzuge den Glauben von Clint Eastwood, der hat nämlich zwei Götter ^^

SMITH and WESSON

Also, um eines mal ganz deutlich klar zu stellen, Glauben hat aus meiner Sicht mit Religion garnichts zu tun und es ist auch nicht so das ich zu dem Autor Pavlin aufsehe. Bin nur zufällig auf den Artikel gestossen und dieser umschreibt nun mal viele Dinge die mich an Religionen einfach stören und der Grund dafür sind diese in meinem Leben hinter mir zu lassen. Mir geht einfach nicht in die Birne, wie so viele Menschen auf dieser Erde ihr Leben durch Religionen beeinflussen lassen und noch viel schlimmer, für diese Kriege führen und sogar morden. Sind die alle ohne Hirn unterwegs und können zwischen gut und böse nicht unterscheiden.

Und Grubi, ich bin 43 Jahre jung und steh mit beiden Beinen fest im Leben und hab jeden Tag Spaß ohne Ende. Mir fehlts an nichts und bin eigentlich mit allem zufrieden. Ich kann auf mich selber aufpassen und brauche keinen der mir sagt wo's lang geht oder was ich zu tun habe. Kurz gesagt, ich bin glücklich und wünsche das auch jedem anderen, auch ohne Religion.

Mir aber auch ein Rätsel, wie man - wenn man auch ohne Religionen glücklich sein kann -, ausgerechnet Scientologynahe Texte in Umlauf bringen kann.
Und da braucht es unbedingt einen, der darauf hinweist, den Gegenwind sollte man dann schon aushalten. :-)

"und noch viel schlimmer, für diese Kriege führen und sogar morden"

Ich kann es natürlich nicht beweisen, aber ich vermute, dass die Religion normalerweise nur ein Vorwand ist. Gäbe es ihn nicht, würde man sich für Kriege halt einen anderen Grund einfallen lassen:-)

@faxe: wo genau bitte, ist der text denn scientologynah? ich finde nicht eine stelle, in der diese nähe zu finden wäre. der text stellt alle religionen in frage.