Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Verbesserungsvorschläge: sinnloses?? Klopfen

i bin gschimpft worn.. zwecks am klopfa.. kunnt mas ned so regla, daß wer ohne laufenden klopft und verliert, die laufenden auch selber (ALLEINE) zahlen muß!!! und andersrum aber au kriegt??

Was soll denn das für eine Regelung sein?

Was ist, wenn ich auf 4 Wenzen klopf und einer ein Solo mit 4 Laufenden gewinnt? Soll ich des dann zahlen oder wie? Welche Begründung hättest denn dafür? Und wer bitte spielt nach solchen Regeln? Und wieso soll er die Laufenden zahlen und net die Verdopplung durchs Klopfen? Und wenn ich 6 Trumpf auf den Gegner hab und sicher 3 mal stech und wir nur durch den Fehler eines anderen verlieren, wer soll denn dann zahlen? Und wenn ich 4 Ober habe und der andere nen Wenz-Tout spielt mit 4 Laufenden? Fragen über Fragen... *g*

:-))

Wer wirklich sinnlos klopft, verliert langfristig sowieso Punkte/(Spiel-)Geld und ist damit genug gestraft.

ich hätt gern an button wo man dauerklopfen einstellen kann dass würde einem schon einige mausklicke ersparn ....

@ dauerverliern : glaub ich nicht .

@ eschdi:
in bayerisch-Schwoba spuit ma scho allweil a so!!
des Risiko bei vier Under, daß oaner a Solo mit vier laufende duad.. is recht gering!!
wer bei uns in am Turnier "Ohne" spuit.. zahlt eben die Laufenden.. weil da ja nicht klopft wead!!
wenn durch an Fehler von am andern verlierst.. PECH!!!!!!
und bei vier Obern erübrigt sich die Frag nach am Wenz-Tout, dann hast ja ned Ohne klopft!?!

Antworten über Antworten... *gg*

@ aufdieOide:
es geht drum.. andere vor so was zu schützen!

weizen reglen nach zuviel weizen => der grösste schmarrn den ich je hier gelesen hab .....

ja ja surf..
Deine Freude liegt nicht am Spiel.. sondern am Ärger deiner Mitspieler!!

Also Weizen- Harry i spiel über 30 jahr und war an turnieren in ganz Deutschland
unterwegs aber nix für ungut aber sowas hab i in meim ganzen leben no ned ghört

Da muass i dem Elias wirklich recht gem !!

A so an Schmarrn hob i a nie ghört !!

MFG Jodel

also ich klopf immer aufn Schelln-Neuner, was muß i jetzt zahlen?^^

@ elias , jodelsepp

bin brutal froh ,
da bin ich zum glück ned der einzige der son schmarrn no nie gehört hat ... lol

Weizen-Harry
Glaube Du wirst in der nächsten Zeit öfters alleine am Tisch sitzen und warten, wenn du solchen Schmarrn hier verzapfst. Ich klopf wenn ICH mag und wem des net passt hat die Möglichkeit den berühmten Button zu drücken und zu verschwinden.

Nix für ungut.

Jochen

oiso i stai mi hintern weizen-harry (ihr kinnts song wos megts). i lies do mehrmals am tag (vorallem in der community): da is schon wieder so ein dummer konterer, der ohne was kontert und daraufhin a re griagt, mi hods 1600 punkte kostet und der hod schnai durch an mausklick wieder auf 0 gsetzt. wenn ma jetzt oiso sogt, de konterer zoin saim, dann werd sich des sehr schnai überlegt, alelrdings wenn er kontert deaf er eistreicha! i versteh aber a de andere seite. wer dad sich do no kontern draun, wenn mas saim zoin mua? i find daher die idee ned schlecht, allerdings nicht umsetzbar
danke Tibhar

Das mit dem selbst zahlen mag für die meisten vll unangebracht klingen (weil sie eine Klopfrate von über 60% haben und somit statistisch gesehen die meiste Zeit auf Mist klopfen), ich kann das allerdings nur unterstützen. Hatte auch scho einen, der schießt auf ein Solo mit 0 Trumpf mit der Begründung "wenn i kei Trümpf hab müsst ihr ja vollhäng". Und beim Doppelkopf ist mir noch etwas viel interessanteres passiert. Ich hab ne Armut (3 oder weniger Trumpf, wie Hochzeit) und mei Mann nimmt die Armut ohne angesagte 6 Laufende der Gegner. Von den insgesamt 240 Augen haben wir 4 geholt, in unserem einzigen Stich, den ein Gegner uns aus Mitleid überlassen hat.

@Tibhar: Natürlich schießt man weiterhin normal, bei nem Schuss sollte man doch denken, dass derjenige meint, er gewinnt. Und wenn man meint zu gewinnen, ist ja sogesehen kein Risiko dabei.

@George: Das mit dem "wenn i kei Trümpf hab müsst ihr ja vollhäng" kommt vom Kurzen, da ist das im Prinzip auch so. Beim normalen Schafkopf überlässt man auch in so einem Fall das Kontra dem Mitspieler mit "den vielen Trümpfen".

Bei der Diskussion sollt ma ned Klopfen oder Legen und Schiessen oder Kontern dureinand bringen. Der Weizen-Harry (bist Du eigentlich der Bruada vom Weizen-Werner?) redt von Ersterem. Er hat da an Vorschlag gmacht, wie des Risiko beim Leger/Klopfer verbleibt, damit er ned zamgschissen werdn kann, wenn er zu optimistisch legt.
Die von ihm vorgeschlagene Regelung find I allerdings a sehr exotisch. Muss ned sei. So, wies etz is, passts scho.
Mir z.B. spielen so, dass zamgschmissen wird, wenn keiner legt. Dadurch wird eh a bisserl optimistischer glegt, da keiner an Solo wegschmeissen will, wenn dann ned glegt is. Somit wird a nie wer zamgschissen, wenn er mit am schlechten Bladl legt. Die Regel brauchts aber de ned, reicht, wenn I im Wirtshaus so spuin derf.

jeder klopft halt wie er lustig is... wenn kein betrug vorliegt, is des doch auch kein problem. weil: wenn ich zuwenig klopfe, schade ich mir selbst. wenn ich zuviel klopfe, nütze ich auf lange sicht allen anderen, nur mir ned, also schade ich letztlich mir. also wo is des problem?

Ich habe mir mal Eure Kommentare so durchgesehen. Wenn man den letzten Gedanken von baumbua aufgreift, so muss man bei langfristiger Betrachtung wohl darauf kommen, dass das "riskante" Klopfen nur den schlechten Spielern schadet. Ein guter Spieler wird auf lange Sicht bei jeweils verdoppeltem Spiel stets in ein höheres Plus kommen, während ein schlechter Spieler stärker absacken wird. Nicht vergessen werden darf, dass Klopfen nur eine Wette auf ein gutes Blatt ist. Ich selbst habe eine Klopfrate von ca. 80 %, da ich langfristig bei einfacher Wertung auf ein Plussaldo komme und diesen durch das Klopfen ja verdopple. Nur bei wirklich schlechtem Kartenansatz unterlasse ich das Klopfen. Klopfen mit einem der ersten drei Ober plus ein Farbtrumpf bzw. ab drei Trumpf ist für mich absolut ok. Ich klopfe auch, wenn einer der Farbtrümpfe durch eine Sau ersetzt wird. Ebenso klopfe ich auf potentielle Wenzansätze wie z. B. zwei Unter und ein As bzw. ein Unter und zwei Asse bzw. ein Unter und As mit 10 derselben Farbe. Warum soll denn nicht etwas für mein Blatt nachkommen? Wer ärgert sich denn nicht, wenn man mit zwei Herz und einer Sau nicht geklopft hat und drei Ober nachkommen? Wie gesagt: Klopfen ist nur eine Wette mit Unsicherheiten, sozusagen ein Glücksspiel. Wenn man das nicht möchte, dann muss man das Klopfen verbieten bzw. der Computer klopft automatisch ab einer gewissen Kartenkonstellation. In letztgenannter Variante müsste man wohl das Klopfen für sinnlos halten, da keinerlei Individualität vorhanden wäre. Möchte man jedoch einen individuellen Faktor miteinfließen lassen, so folgt daraus bereits dass das Klopfen mit Risiken verbunden sein muss und dass dies gewollt ist. Das sog. "Schrottblatt" ergibt sich erst aus allen acht Karten. Schimpfen werden in erster Linie nur schlechte Spieler. Mich stören nur Spielfehler, das Klopfen überlasse ich jeden selbst. Lediglich wenn ich merke, dass teure Soli oder Wenze mit keinerlei Berechtigung angeschossen werden oder wenn schlecht gespielt wird, steige ich aus. Da es hier jedoch um das Klopfen geht, möchte ich letzten Gedanken nicht weiter vertiefen.

Also lieber mal ein RE und trotzdem verlieren, als 50% der von mir geklopften Spiele verlieren...
Übrigens ist 80% schon recht viel, denn das theoretische Optimum liegt bei um die 50%, denn entweder ist die erste Hand überdurchschnittlich gut oder eben unterdurchschnittlich. Wenn bei Dir 80% überdurchschnittlich gut sind, dann möcht ich auch Deine Karten haben :-)

Die 80 % folgen ja nur aus meinem auf lange Sicht sich ergebenden Plussaldo. Ich sehe nicht ein, warum ich langfristig auf Punkte verzichten sollte. Würde doppelter Tarif gespielt, hätte ich gleichfalls die doppelten Punkte. Nur bei Karten, die überhaupt keinen Ansatz bieten (z. B. ein Schell-Unter und jeweils ein Spatz in Eichel, Laub und Schell), verzichte ich auf das Klopfen. In einem Punkt möchte ich Dir widersprechen: Überdurchschnittlich gute Karten erhält man sicher zu weit weniger als 50 %. Wenn Du zu 50 % stets zwei Ober und zwei Unter oder besser auf die erste Hand bekommst, dann will ich Deine Karten haben und ich würde vermutlich nur noch klopfen. :-) Anhand meiner Klopfquote errechne ich 20 % unterdurchschnittliche Karten und zu 80 % sehr gute, gute oder durchschnittliche Karten. Mir genügt bereits ausbaufähiger Durchschnitt zum Klopfen. Doch dies sei - wie bereits in meinem früheren Beitrag erwähnt - jedem selbst überlassen. Es ist nur eine Wette und damit eine Glückssache.

Durchschnittlich wäre ja auch nur 1 Ober bzw. 1 Unter...

Wenn ich auf die 1. Hand einen Stammtrumpf bekomme und auf die 2. auch und des bei allen 4 Spielern, dann simmer bei 8 Haxn...

Sonst würde ja jeder im Schnitt 4 Stammtrümpfe haben *g*

Die Logik, dass man mit dem Klopfen seine Punkte verdoppelt ist mir auch schleierhaft...

Wenn du zu 80% klopfst, dann bringt dir das ja nur was, wenn du 80% der Spiele auch gewinnst...

Wenn du sagen wir 60% gewinnst, dann hast ja auch bei den 20% restlichen Prozent für den Gegner geklopft und dadurch das doppelte verloren...

Und das musst erstmal wieder reinholen...

Eins ist auch klar:
Je schlechter die Gegner, desto mehr kann man klopfen...
Denn gegen schlechte Spieler gewinnt man auch mit schlechteren Karten und dadurch verlieren wie oben beschrieben schlechte Spieler an Tischen, an denen viel geklopft wird noch mehr als normal und die guten Spieler gewinnen noch mehr. Sie haben also durch das viele Klopfen mehr gewonnen also mit "normalem" Klopfen... Und hätten sie bessere Gegner gehabt, hätten sie durch das das viele Klopfen wahrscheinlich verloren...

Deswegen macht es vielleicht Sinn im Wirtshaus zu 70 oder 80% zu klopfen, aber nicht im Vereinsheim...

So isses :-) Muss ich mir auch mal einprägen... :-)
Drum klopf ich nur 30%, weil ich ja so schlecht spiel :-)

@ edschi dass is voll der schmarrn was du rechnets : du rechnets mit unendschieden lol und trotzdem verkehrt ...

wenn du 80 % der spiele klopfst und 60 % davon gewinnst und 20 % davon verlierst und die restlichen 20 % unendschieden ausgehn (lol) machst du immer noch 4/10 wegen ( 6 /10 - 2/10) doppelten gewinn und 2 /10 passietrt nix weils unendschieden ist .

richtig is es so :

machst 100 spiele die alle geklopft sind und eins 1en euro wert sind ( statt 50 cent ) => 60 % gewinnst du dann hast 60 euro , 40 % verlierst dann verlierst 40 euro =>
insgesammt macht man 20 euro gewinn mit klopfen statt 10 euro gewinn ohne klopfen .

allerdings sag ich mal ne gewinnquote von 80 % bei geklopften spielen ist realistischer als eine von 60 % .

wer rechnet bitte mit unentschieden?!?

Ich net...

Aber dafür kann ichs richtig schreiben... lol
Und "das" und "dass" kann ich auch noch unterscheiden *rumpose*

Lies mal mein Posting etwas genauer. Vor allem den Satz auf den du dich beziehst.

:-))

Mathe 1... Deutsch 6?

Den Sinn meiner Aussage hast natürlich auch net verstanden...

Ich erklärs dir aber gerne:

Wenn du 100% klopfst bei 100 Spielen zu 1 Euro und gewinnst 60%...

Dann hast 60 Euro gewonnen und 40 verloren, also 20 Euro Gewinn.

Wenn du aber nur bei den 60% klopft, bei denen du gewinnst, dann hast 60 Euro gewonnen, aber nur 20 verloren, also 40 Eruo Gewinn.

Also 20 Euro mehr gewonnen, also wenn du 100% klopfen würdest.

Deswegen ist es im Idealfall doch so, dass die Gewinnquote und die Klopfquote gleich sein sollten, was man natürlich eh nicht erreichen kann.

EDIT:
ich erklär dir jetzt nochmal extra den Satz, den du missverstanden hast:
wenn ich zu 80% klopfe und nur zu 60% gewinne, dann hab ich bei 20% (MEINES KLOPFENS!!!) dem Gegner reingelegt... (weil ich ja zu 80% klopfe) Natürlich verliere ich 40% aller Spiele... aber bei der Hälfte dieser 40%, ALSO INSGESAMT bei 20% der Spiele, klopfe ich und verliere, der Gegner gewinnt also doppelt.
Wobei ja noch nicht mal gesagt ist, dass ich immer gewinne, wenn ich klopfe...