Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Gebrauchsanweisung: wie verhalte ich mich, wenn Kontra gegeben wurde und ich Mitspieler bin?

Guten morgen Gemeinde!

Ich mache hier einen neuen Fred auf, für alle, die offen genug sind, noch etwas dazuzulernen.

Theoretische Grundlage 1:
Wenn ich Mitspieler beim Kontra bin, muß es mein Ziel sein, mitzuhelfen, das Spiel gegen den Spieler zu gewinnen. Dabei ist meistens der Kontrageber derjeninge Gegenspieler, der das stärkste Blatt hat (klassische Situation); aber eben nicht immer (atypische Situation). Wenn man grunsätzlich bei Erkennen einer atypischen Situation als Mitspieler die Flinte ins Korn wirft, kann man eben sehr viel seltener so ein Spiel gewinnen.

Theoretische Grundlage 2:
Im Folgenden ist nur über das Jomeo-Kontra beim Geier/Wenz die Rede. Da greife ich mal kurz zum Selbstzitat:

""
grubhoerndl 25. Januar 2011, um 22:33
Eintrag bearbeiten Eintrag löschen

ach ja, eine taktische finesse sollte man da noch herausarbeiten:

der kontrageber geht davon aus, daß der spiele 2 ober hat. sein kalkül ist, den spieler zu bewegen, die ober nicht auszuspielen, sondern damit einzustechen. damit haben die gegenspieler zwei ober-stiche und ein schweinderl (im aktuellen blatt sogar drei schweinderl), somit sichere drei stiche (im aktuellen blatt vier). damit ist bekanntlich schon manches spiel gewonnen worden.

unerwähnt blieb auch, daß natürlich neben der aktenlage auch weitere faktoren für die kontraentscheidung von belang sind... darüber streiten wir aber schon länger!
""

und ausfühlicher: http://www.sauspiel.de/forum/diskussionen/428...

Es ist unbestritten, daß es sich dabei um eine Spielvariante handelt, die recht teuer werden kann (sowohl bei Sieg als auch insbesondere bei Niederlage). Aber um das mal ins rechte Licht zu rücken: die Chancen zu gewinnen stehn sicherlich mindestens 10x besser als bei einem FW ohne 4 oder ohne 5, die ja dannn auch recht teuer werden.

Nun zur eigentlichen Sache:

Es geht um folgende Situation: einer meiner Gegner sagt einen Geier/Wenz an, ein Mitspieler gibt kontra.

Möglichkeit 1: ich habe keinen Ober/Unter. Folge: es kann sowohl ein "normales" als auch ein Jomeo-Kontra sein. Ich muß also auf der Hut bleiben und gut mitdenken. Für diese Situation habe ich kein Rezept, aber das ist auch nicht notwendig.

Möglichkeit 2: ich habe (mindestens) einen Ober/Unter. Dann weiss ich SICHER, es handelt sich um ein Jomeo-Kontra. Ich kann dem Kontrageber sehr wohl helfen, wenn ich mit meinem Ober/Unter umsichtig umgehe. Dazu gehört zum einen, nicht in Panik zu geraten, wie das folgende Beispiel zeigt:

#163.284.895. Da ich nur ein Schweinderl habe und alle Farben, und darüberhinaus Zweiter bin, also mit dem Kontra Zeit habe, wollte ich das Ausspiel abwarten....

Zum zweiten wäre es wünschenswert, den Ober/Unter nicht zu früh auszuspielen, um nicht den Jomeo-Effekt zu zerstören. Dabei ist wichtig zu verstehen, daß, wenn der Ober/Unter der Kontragebers gefallen ist, der Jomeo-Effekt persistiert - der Spieler wähnt den fehlenden Trumpf immer noch beim Kontrageber. Beispiel:

#163.746.129.

Man sollte weiters unbedingt vermeiden, seinen "verborgenen" Trumpf zu verschenken, wie im folgenden tragischen Beispiel:

#163.506.195. Aus dem Vorstich ist klar, daß der Spieler kein Herz hat.

Schließlich ist es wichtig, nicht den letzten Trumpf zu verschenken, wenn man keine sichere Fortsetzung hat, wie bei folgendem Beispiel:

#163.686.897. Der "verborgene" Trumpf sollte zumindest ein Schweinderl des Spielers einfahren.

Ich hoffe, diejenigen, die Sich dafür interessieren, a bissal weitergebracht zu haben! Gut Blatt!

Euer G.

Ach ja, und noch in eigener Sache:

Im Gegensatz zu manch anderen, stört es mich nicht, wenn meine Zeilen auch von Leuten gelesen und kommentiert werden, die nicht meiner Meinung sind.

Und im Gegensatz zu manch anderen, bin ich nicht der Meinung, daß diese User in irgend einer Weise minderwertig oder unwürdig sind!!!

The simian connection is back!

How oder Hugh, oder was immer Rothäute so zu sagen pflegen!!!

Vielen Dank lieber Grubi für die hervorragende Anleitung zum Gebrauch.
Das war ja stets die Frage nach der "Schwammerlwiese", die ich mir zwischenzeitlich in mühevoller Kleinarbeit selbtst beantworten konnte.
Dass dieses Kontra rockt, hast du ja sofort erkannt - im Gegensatz zu mir. Die Feldstudie hat ein super Ergebnis gebracht. In ungefähr
75 % funktionierts, wenn alle aufpassen.....
Ein wirklich "taktisches Erdbeben" !!!

so ist es^^

so ist es, so sei es und so wird es immer bleiben!

und so nicht! da freuts einem richtig das es für solche "leuchten" mehr kostet:#165.432.938

oh jomi, da stellts einem ja die Haare auf ;-/

sehr schönes beispiel für den fehler, den ich unter "zweitens" beschrieben habe.

aber ich bin zuversichtlich. seit der erstmaligen formulierung der jomeo-theorie sind nichteinmal 8 wochen vergangen. wir nehmen uns jetzt mal 8 wochen vor für die "anerkennung" (d.h. man wird - meistens- nicht mehr angefeindet, wenn ein jomeo-kontra in die hose gegangen ist) und weitere 8 wochen für das verinnerlichen dieser gebrauchsanweisung bei allen usern, die mehr als 2000 spiele auf dem buckel haben.

schönes ziel, oder?

Darf man mal erfahren wieso du des "Projekt" mit so einem großen Ehrgeiz verfolgst?

zb: weils cool ist und erfolgreich ist... noch fragen?

weil spass macht und neu ist...noch fragen?

Nein, vier Gründe reichen Captain UtzMutz schon dassers kapiert.

Das Projekt ist es wert verfolgt zu werden! Jomeo und sein Team, bzw Jomeos "banales" Spiel und das Team, das sich mit diesem Spiel beschäftigt hat und diese Theorie ableitete wird sich nicht umsonst sooo lange damit beschäftigen, wenns Blödsinn wäre!

es macht so spass den urprungsfred "kontra aus taktischen gründen" mal wieder von anfang durchzustöbern.......
das mit der these, dass man sich das live am tisch nicht trauen würde, finde ich inzwischen fast am schönsten^^

Verdammt, halbe Stunde mitm Anführer Schrägstrich Großmeister des Jomeo-Kontras gespielt und nicht ein "taktisches Kontra" live miterlebt...wahrscheinlich war der Kontrabutton-Finger angeschlagen.

wenn die karte es nicht hergibt, kann ich leider auch nicht zaubern.... aber wir können es ja gelegentlich wiederholen!

edit:
und natürlich danke für die blumen!

jetzt redet der Utzi wieder spanisch^^

Ich übersetze gern für dich, unterstreiche auf deinem Monitor einfach die Textstellen die du nicht verstehst mit wasserfestem Edding dann erkläre ichs nochmal für dich^^

Liebste lovely,

Nachdem man dir nicht auf die Sprünge helfen möchte, versuche ich nochmal nachzuhelfen.

Der kleine Rudi hat vorher mit dem großen grubi an einem Tisch gespielt. Geschafkopft habn die da. Das ganze geschah aus der Motivation herasu, dass der Rudi gerne mal miterleben wollte, wie das so ist, wenn der grubi eines der berühmten "Jomeo-Kontras" loslässt. (Zur Begriffserläuterung siehe "kontra aus taktischen gründen").

Sie spielten über eine halbe Stunde lang. Ein Spiel nach dem nächsten. Sicherlich waren auch einige Wenzen und Geier dabei. Nur bei diesen lässt sich das typische Joemokontra darstellen.
Doch leider hat der grubi beim Geber kein Stein im Brett. Er bekommt nicht immer Karten, mit denen man ein Kontra geben kann. In diesem Falle hat der Geber immer die Anderen bevorzugt, weswegen der grubi kein einziges Jomeo geben konnte. Der Rudi ist jetzt ein bisschen sauer, weil er sooooo lange gespielt, aber keins gesehen hat. Er macht allerdings nicht den Geber sondern grubis Finger, mit welchem man normalerweise den Kontrabutton drückt, dafür verantwortlich. Doch das ist eine andere Geschichte...........

soll mer dem utzi mal eins zeigen??^^

http://www.youtube.com/watch?v=Vai0XSB0sNI

spielts halt einfach gscheid dann brauchts den scheiß ne, wennst gegen an gscheidn spiest kriegst eine zruck und des wars

hier eine noch nicht beschriebene variante:

#165.900.124

vielleicht passt da kkf - kombinierter katastrophaler fehler...

so ein pfosten^^

2

Spiel#165.927.709

ich kann das spiel ja leider nicht mehr ansehen - aber der hätte sich doch ne farbe frei machen können oder??