Tratsch: Glaubensfrage

Smokeonthewater, 27. Februar 2019, um 17:48

Wer hält noch irgendeine Religion (Christentum, Juden, Moslems, Hindus, Buddhisten) für "glaubenswürdig"?

faxefaxe, 27. Februar 2019, um 17:58

Das werden wir alle erst nach dem Tod wissen. :-)

Gunthu, 27. Februar 2019, um 19:01
zuletzt bearbeitet am 28. Februar 2019, um 09:50

Können uns evtl. Steini und Kratti sagen :-(((

Jenny35, 27. Februar 2019, um 20:17

Denn das sind schließlich die einzigen Menschen auf der Welt, die je gestorben sind. Oder Gunthu? Gibts noch einen Dritten oder gar Vierten, der uns das auch noch (wie auch immer) sagen könnte.

Gunthu, 27. Februar 2019, um 21:14

jenny, du bist noch dämlicher, als ich jemals dachte :-(((((

gasso, 27. Februar 2019, um 21:28

2

Jenny35, 27. Februar 2019, um 22:20

Lieber Gunthu

Ich versuchs jetzt mal ganz offen, ehrlich und frei jedweder Ironie. Ich habe das vorher nicht geschrieben, weil ich dich ärgern wollte, sondern weil du mich ganz entsetzlich angewidert hast.

Ehre wem Ehre gebührt und Ehre dort wo sie angebracht ist. Es gibt einen Steinharterfred und zwei Krattlerfreds. Alle drei haben ihre Berechtigung. Angehörigen, Freunden, Bekannten wurde dort ein Platz geschaffen um gemeinsam zu trauern und über die Verstorbenen zu sprechen bzw. schreiben.

Der Ersteller dieses freds wollte ziemlich offensichtlich, über die Weltreligionen im Allgemeinen sprechen.

Entweihe bitte die Trauerfreds nicht, indem du diese Thematik in andere freds schleppst, um dort nochmal zusätzlich, künstlich auf die Tränendrüse zu drücken. Das hilft Niemandem und ekelt Manche an.

Al_Pha, 27. Februar 2019, um 23:10

... und immer schön die keule schwingen ...

Jenny35, 27. Februar 2019, um 23:25

...und immer schön dazwischenplappern, ohne auch nur ansatzweise aufs Thema einzugehen.

Al_Pha, 27. Februar 2019, um 23:46

... and so it is. ^^

atout, 28. Februar 2019, um 00:00

wenn man die Religionen darauf reduziert, was nach dem Tod passiert, das behaupten ja alle Religionen zu wissen und was dann Glaubenssache ist, dann
sind Religionen nicht glaubwürdig.
Für mich ist die Frage, akzeptieren wir weiterhin den
Anspruch der Religionen, Moral und Ethik vorzugeben und weiterhin mit den politisch Mächtigen Hand in Hand zu gehen und sich gegenseitig zu stützen (Stichwort: gebt dem Kaiser was des Kaisers ist und Gott was Gottes ist)

Jenny35, 28. Februar 2019, um 00:17

Nun atout, wenn wir es nicht mehr akzeptieren wollten, wie sähe denn dieses Nichtakzeptieren aus? Aus der Kirche bin ich schon ausgetreten und die CSU hab ich auch nicht gewählt. Was wäre darüberhinaus noch zu tun?

Jenny35, 28. Februar 2019, um 00:20

...and so it is, alpha? Wars des? Oder is da noch was? So a Gefühl vielleicht, warum es so is?

blo17, 28. Februar 2019, um 00:36

smokeonthewater hat hier eine sehr gute Frage gestellt... ich tendiere zum Buddhismus

Jenny35, 28. Februar 2019, um 00:38

Ich tendiere zur Agnostik. A Agnostiker sagt im Prinzip desselbe wia da Beckenbauer: Schau ma mal.

Kommt was Schönes is es recht. Kommt nix is a wurscht, weil mas eh ned mitkriegt.

atout, 28. Februar 2019, um 00:44

jenny dto. für mich.
Du hast recht , es ist schwierig, jeder sollte seinen eigenen Weg gehen (sehr idealistisch), Kirchensteuer abschaffen aber wie? und dadurch die finanziellen
Möglichkeiten der Kirche reduzieren, keine Trägerschaften für z.B. Kinderbetreuung, Hilft das?
Keine Taufe als Kind? Kein Religionsunterricht, auch nicht getarnt als Ethikunterricht. Es wäre ein langer Weg. Ich denke wir brauchen keine Gebote, ich hoffe, dass manche Verhaltensweisen (nicht stehlen, nicht töten) auch ohne kirchliche Gebote bzw. ohne religiöse Erziehung zu einem sozialen Verhalten erzogen werden könne. Dann aber die Frage: von wem?

blo17, 28. Februar 2019, um 00:49

Ja, du hast evtl. recht...
aber mich stärkt im Leben und bei Krankheit oder Tod eher der Buddhismus

blo17, 28. Februar 2019, um 00:56

Niemals in der Welt hört Hass durch Hass auf. Hass hört durch Liebe auf.

Jenny35, 28. Februar 2019, um 00:57

Das deutsche Grundgesetz ist das beste Gesetz auf der ganzen Welt. Man sollte es loben, achten, ehren und niemals dagegen verstoßen.
Für alles was im GG ned geregelt ist, gibts den Kantschen Imperativ.
Ich denke, das müsste reichen.

blo17, 28. Februar 2019, um 01:00

Jenny... warum bist du so verbittert? Es geht hier um den Glauben und nicht um Grundgesetze!

steffekk, 28. Februar 2019, um 01:07

Moralkeule - da geb ich Alpha recht.

Jenny35, 28. Februar 2019, um 01:08

Liebe blo, lies die letzte Frage vom atout, dann weißt worauf ich mich beziehe und du musst ned so an Schmarrn schreiben.

blo17, 28. Februar 2019, um 01:09

Pffffff.... 😤

steffekk, 28. Februar 2019, um 01:10

ja

Blechkultur_Kim, 28. Februar 2019, um 12:18

MMn muss man Kirche und Glaube sehr weit voneinander trennen.
Man kann auch ohne Kirche glauben!

Solange die Leute Glauben OHNE anderen ihren Glauben aufzwängen zu wollen, OHNE das es andere Geld kostet sollen sie.

Leider ist das aber gang und gäbe das es (bzbl. Islam) viel aufgezwungen wird.
Christen müssen für Ihren Glauben gut bezahlen.
Wenn sich der Staat mal von der Kirche abspaltet ist sie Pleite! Wäre aber an der Zeit.

Denke da sind Hindus und Buddhisten sehr weit vorne, die machen das noch des Glaubens wegen.

@atout
Lies Dich mal etwas ein wie die Kirchen den Arsch vergoldet bekommen außerhalb der Kirchensteuer.
Da sind Kirchsteuer Peanuts und eher als zusätzliches Taschengeld anzusehen.
Alles was man in der Kirche machen möchte kostet meistens. Es wird zwar meist als kostenfrei angepriesen aber auf eine großzügige Kollekte sollte nicht verzichtet werden.
Wenn Die Kirche wieder anfangen würde Sinnvoll zu helfen dann würde ich persönlich auch wieder in die Kirche eintreten.
Letztendlich ist die Kirche ein verdammt reiches starkes Unternehmen die Millionen verballert.
Gerade wenn es um Anschaffungen geht könnte man MMn auch auf Gold (Kreuze Kelche Kerzenhalter usw.) usw verzichten.
Sie müssen Ihre Gewänder zwar nicht in China bestellen, es muss aber auch nicht immer allerbeste Handbestickte Seide sein.
Die ballern schon die Kohle raus wo es geht.
Die Zaster könnte man Sinnvoll verwenden.

Ich war lange beim Bund, habe mich relativ böse mit dem Standort Pfarrer in den Haaren gehabt.
Habe selten (noch nie) jemand auf so hohem Niveau jammern hören. Primär ging es um den Verdienst.
Ein Standort Pfarrer bekommt Dienstwagen (Mercedes oliv glänzend!) Das Gehalt vom höchstem Dienstgrad am Standort. Zusätzlich hatte er 2 kleine Gemeinden. (in Summe um 7-8k im Monat)
Haus, Haushälterin wird gestellt.
Meine Frage... wozu Haushälterin.
Er darf ja nicht Heiraten deshalb muss ja Personal angestellt werden das sich darum kümmert ^^.
Ich bin auch nicht verheiratet und muss mich auch um meinen Haushalt selber kümmern.

Wo seine ganze Kohle hin geht?
Hat ja effektiv keine Ausgaben.

Er hat in seinem Haus ja auch 2 Gästezimmer.
1-2x pro Woche kommen Obdachlose die mal Duschen möchten und auch was zum Essen brauchen...
Aha... das kostet also 6k im Monat? Wird da ein 5 Sterne Koch aus Dubai eingeflogen oder was soll der Bullshit.
Das Gespräch ging noch ein paar Sätze hin und her, musste das dann abbrechen, bevor ein Unglück geschieht, da ich extrem geladen war
Letztendlich ist die Kirche MMn vollkommen überflüssig!
Man braucht keine Kirche zum Glauben.

Wenn man mal nüchtern betrachtet wie und warum die Christliche Kirche so groß geworden ist kann einem MMn auch schlecht werden.
Letztendlich ist man blutbeschmiert um die Welt gezogen, hat den Leuten gesagt.. DAS ist der einzig wahre Gott, glaubt es oder sterbt.

Heutzutage werden "Glaubensvereine" als Sekten abgestempelt sobald sie um Geld und Macht ringen.
Die Kirche ist nichts anderes nur mittlerweile so groß das sie ansagen können wie es läuft.

An Gott glaube ich persönlich nicht wirklich, bin aber davon überzeugt das es mal einen Jesus gab.
Paar kleine Taschenspielertricks und etwas Redegeschick... da bekommt man schnell 12 Leute überzeugt.
Das ganze verpackt in 2000 Jahre Flüsterpost... Da wird dann schon eine "großer Macher" geschaffen.

Es soll jeder Glauben was er möchte!
Vielen Menschen hilft es, gerade in schweren Zeiten.

Aktuell gibt es ja nur noch einen (ok 2) "wahren" Gott.
Geld und Macht!

Nächstenliebe und Helfen (auch in der Christlichen Kirche) geht gerade extrem den Bach runter.

zur Übersichtzum Anfang der Seite