Tratsch: Viele Laufende, um Tribut in die Höhe zu treiben

Esreichen61, 29. November 2018, um 20:14

Ich denk manchmal, ihr meint es ernst und dann im Nachhinein ist es auf einmal Ironie ...

Hoofer, 30. November 2018, um 10:37

.....und das mit dem "Denken" is ja ned so einfach.
Merk` ich an mir^^
(Spass, ned ernst, ned bös`,zwinker)

Gertschl, 30. November 2018, um 21:22

da hoofer wars vom 20ger Stock...

Gertschl, 30. November 2018, um 21:24

zu den Laufenden: mit dem Gesetz der großen Zahlen kann eine statistische Untersuchung der fast 1 Mrd Spiele ziemlich genaue Auskunft geben...

Gertschl, 30. November 2018, um 21:26

...könnte die bornierte Spielleitung ja mal machen, anstatt immer nur auf ihren (Zufalls-) Algorithmus hinzuweisen

faxefaxe, 30. November 2018, um 21:53

Mit was willst Du das vergleichen?

Gertschl, 30. November 2018, um 22:06

oh faxe kennst dich ned aus: Gesetz der großen Zahlen und Laplace'sche Wahrscheinlichkeitsbegriff, dann kannst es ausrechnen, wennst ein Hirn hast Du Schlaumeier

Esreichen61, 30. November 2018, um 22:07
zuletzt bearbeitet am 30. November 2018, um 22:07

Coole Antwort auf eine einfache Frage.
Peinlich

Gertschl, 30. November 2018, um 22:07

oder Kombinatorik...

Gertschl, 30. November 2018, um 22:09

einfach=primitiv, aber das war eine DUMME Frage

Esreichen61, 30. November 2018, um 22:49

Kann ja sein. Genau wie deine Antwort

Ex-Sauspieler #603599, 30. November 2018, um 23:19
Dieser Eintrag wurde entfernt.

maaan, 01. Dezember 2018, um 00:10

@ Gertschl:

Was ist, wenn in der ZS die Leute einfach mehr Rufspiele spielen, die zu Laufenden führen? Schon ist die gesamte Auswertung völlig nutzlos.

Außerdem kann sich jeder kostenlos ein Bild von der Qualität des Algorithmus' machen. Ich sehe das Problem einfach nicht.

Du überschätzt das Schafkopfverständnis der Betreiber. (Einen solchen Algorithmus zu basteln wäre schlicht dumm, da die Haupteinnahmequelle sicher nicht 10% mehr Laufende sind ...)
Den größten Teil des Umsatzes generiert das Unternehmen bei den Spielen in der ZS. In den hohen Tarifen liegt die Besteuerung, je nach Können, bei 60% bis 100% des Gewinns. (Sofern die Leute gewinnen; nach Schätzungen der erfahrenen ZS-Spieler dürfte die Zahl bei etwa 10-25% liegen. (Wenn ich das richtig im Kopf habe.) )
Mitgliedsbeiträge sind zwar nett für die Bilanz, finanziell gesehen eher unbedeutend.

Was eben für viele fatal ist: ZS und Wirtschaft sind verschiedene Welten.

Welt A: Kein Tribut, Zuschüsse sobald ich unter 3000 falle, abgelenkte Gegner, Anfänger, geringe Leistungsdichte, geringe strategische Ausbildung

Welt B: (sehr) Hoher Tribut, keine Zuschüsse, die Konkurrenz sind die (unter anderem) besten Schafkopfer der Welt, hohe strategische Ausbildung
Mathematische Begriffe durch den Raum werfen ändert daran auch nichts.
Wäre ich der Betreiber, würde ich einen Teufel tun und das überprüfen. Zurücklehnen und die Cash-Cows melken. :)

faxefaxe, 01. Dezember 2018, um 07:04

Gertschl, ich Dummkopf habe es immer noch nicht kapiert. Womit vergleichst Du denn nun im Livespiel?

maaan, 01. Dezember 2018, um 10:52

Das ist nicht das Ziel.

Wie es gedacht ist:
Zuerst ermittelt man die durchschnittlichen Laufenden, Basis sind die online durchgeführten Spiele.

Danach vergleicht man diese Zahl mit der theoretischen Wahrscheinlichkeit. Also: wie oft gibt es rein rechnerisch Laufende.

Das kann gemacht werden.

Das Problem habe ich aber oben schon genannt. Es ist schlicht nicht aussagekräftig. (Die ZS-Spieler sind nicht repräsentativ, da sie mehr Spiele mit Laufenden erkennen als dies in der Normalbevölkerung der Fall ist.)
Wer verstehen will, warum Sauspiel pro Jahr 327.000€ Gewinn (also nach Steuern, etc.;das war der Wert von 2010, der heutige dürfte nochmals deutlich darüber liegen) macht, muss seinen Blick auf den Tribut in der ZS richten.

Warum ein super funktionierendes Geschäftsmodell riskieren? Das gezielte Programmieren von "mehr Laufenden" ist sehr komplex, und demnach kaum rentabel. (und vermutlich illegal. :) )

faxefaxe, 01. Dezember 2018, um 11:03
zuletzt bearbeitet am 01. Dezember 2018, um 11:04

Wieviel bekommst Du für Rufspiele rechnerische Laufende?

die These ist ja, dass es hier mehr Laufende als im echten Leben gibt.

ansonsten hast Du völlig recht.

maaan, 01. Dezember 2018, um 11:20
zuletzt bearbeitet am 01. Dezember 2018, um 11:20

Ich dachte, du diskutierst mit Gertschl? Ich habe nur seinen Punkt ausgeführt. (Gertschl geht es nicht um den Vergleich zum Live-Spiel)
"Wieviel bekommst Du für Rufspiele rechnerische Laufende?"

Meinst du, wie es ermittelt werden könnte?

Mein Modell wäre, einen Grundtyp von Spieler zu erstellen, welcher eine gezielte Strategie bei den Rufspielen und Soli hat.

Dann hat man etwas in der Hand und kann rechnen. (Wie oft trifft er mit zwei Obern, 4 Trümpfe auf den letzten Ober, usw.)

faxefaxe, 01. Dezember 2018, um 11:22

Meine Frage an den Gertschl war: wenn Du von den Admins eine Zahl für die laufenden hier bekommst, womit vergleichst du dann im Livespiel, damit man was davon hat.

maaan, 01. Dezember 2018, um 11:23

Ja, aber darum ging es Gertschl ja nicht. ;)

faxefaxe, 01. Dezember 2018, um 11:30

Naja, er hat die Administration aufgefordert, endlich Zahlen auf den Tisch zu legen, um Klarheit zu schaffen (vermutlich angesichts der Manipulationsvorwürfe).
Dazu gehört aber ein Vergleich.
naja, wenn er wieder nüchtern ist erklärt er das womöglich.

maaan, 01. Dezember 2018, um 11:32

Ja, aber Gertschl wollte nicht den Vergleich mit dem Live-Spiel. (Dazu benötigt man genauso Daten, Auswertungen)
Sein Ziel ist ja, die Online-Laufenden mit den rechnerisch-möglich-Laufenden zu vergleichen.

faxefaxe, 01. Dezember 2018, um 11:39

auch da kommt von mir die Frage nach dem VergleichsNormalwert, wegen der Rufspiele, aber darüber diskutierten wir ja schon :)

Ex-Sauspieler #603599, 01. Dezember 2018, um 12:50
Dieser Eintrag wurde entfernt.

yellowschaf, 21. Dezember 2018, um 19:15

Wenn du jedes Spiel verlierst dann sind's.. lass mich überlegen....0,00 € 🤣

Also hab ich mir schon Gedanken gemacht ^^

zur Übersichtzum Anfang der Seite