Tratsch: Deutschland was nun ?

Ex-Sauspieler #507956, 21. Januar 2017, um 20:44

2017 ein Jahr welches alles verändern wird ?
Trump, Brexit und Wahl in Deutschland. Es wird für mich interessant sein,
hier die Meinungen zu aktuellen Ereignisen zu lesen. Welche Rolle wird unseres Land als Partner der politischen Entwicklungen zwischen Trump
und Putin. Wie wird die Weltwirtschaft neu geordnet ? Das veraltete Währungssystem mit Leitwährung Dollar ? Ist USA tatsächlich so potent, dass der Dollar noch ein Gewicht hat. China ? Spannend wird es auf jeden Fall.

Ich freue mich auf jede Meldung zu den angeregten Themen.

Ex-Sauspieler #484842, 21. Januar 2017, um 23:21
zuletzt bearbeitet am 21. Januar 2017, um 23:26

neue leitwährung wird der Renminbi,
trump übernimmt die
weltherrschaft,griechenland wird finanzmarkt nr. 1,putin wird hitlers
direkter nachfolger und großbrittanien erblüht wieder zur kolonialmacht
alter größe, da gibts doch nichts zu debattieren...

kamiko, 21. Januar 2017, um 23:30

will ich mal ernsthaft was beisteuern:

https://www.oxfam.de/ueber-uns/aktuelles/2017-01-16-8-maenner-besitzen-so-viel-aermere-haelfte-weltbevoelkerung

wenn 8 männer so viel besitzen wie die hälfte der menschheit, wie wichtig ist dann noch, ob der dollar gewicht hat ?
ist jetzt nicht zynisch gemeint - ich stell das einfach mal so als frage in den raum.

spielfuehrer, 21. Januar 2017, um 23:32

vorsicht, eine fangfrage! :)

Ex-Sauspieler #484842, 21. Januar 2017, um 23:33

@kami

hab den artikel kürzlich überflogen...

milchmädchenrechung.........

kamiko, 21. Januar 2017, um 23:36

sf^^

nee, war wirklich keine fangfrage.
klar, hätt eine sein können.
aber diesmal nicht (... finger hinterm rücken kreuz...)^^

Ex-Sauspieler #484842, 21. Januar 2017, um 23:40

shit!

chefin fragt, wann ich denn endlich komm um ihren venushügel zu bemeditieren...........

Ex-Sauspieler #484842, 22. Januar 2017, um 08:44

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/donald-trump-verr%c3%a4t-amerikas-ideelles-erbe/ar-AAm68Et?li=BBqg6Q9

Hier der Beweis!
Das Ende ist nah!
Aufgrund dieser Offenbarung bleibt uns eigentlich nix anderes übrig als uns wie Lemminge die Klippen runterzustürzen, oder den USA den totalen Krieg zu erklären.

Ich, als Pazifist bin für 1.

Ex-Sauspieler #507956, 22. Januar 2017, um 11:48

Spätestens jetzt sollte die USA über ihres Wahlsystem
nachdenken.
Es wurde ein Präsident gewählt gegen den die Massen auf die Strasse gehen. Presse die einen regelrechten Feldzug gegen ihn anführt und das auch noch Weltweit.

Mein Eindruck ist, dass er seine Vorstellungen zwar kommuniziert, aber keine Ahnung hat, wie sie umzusetzen sind. Das alles kann auch oder gerade USA nicht finanzieren.

Politisch wird für mich Trump die nächsten 4 Jahre
nicht überleben.

Der hat schon ein Problem die ersten 4 Tage !!

hansolo_forever, 22. Januar 2017, um 12:37

Nett fand ich, daß bei seiner Inauguration ausgerechnet 'Three Doors Down' (bis dato eine meiner Lieblingsbands, live in Minga gsehn im Oktober) als einzige Rocker aufgetreten sind - und am Freitag nach den 18h-Nachrichten spielt RockAntenne '3DD':
'It's not my time
I'm not going
There's a feeling in me
I'm not showing
This could be the end of me...'

Trump is wie Grippe - geht vorbei...
Mr President wie auch sein Kabinetts-Kasperltheater sind dermaßen von der langfristig installierten Regierungs-Maschinerie abhängig, die bremst den Haufen durchgeknallter Egopathen[sic!] so ziemlich aus - große Töne mag er spucken, aber mehr als heiße Luft wird nicht dabei rauskommen, und in 2 1/2 Jahren, wenn der nächste Wahlkampf beginnt, ham das auch viele ernüchterte und desillusionierte Trump-Wähler geschnallt (sooo blöd san nämlich auch die Amis ned, wie viele hier meinen...)

Btw (By The Way BundesTagsWahl ^^) AfD im Herbst um die 17-20%, des is genau die 'Trump-Klientel', und 75% von denen wiederum werden schnell erkennen: 'Die taugen ja genausowenig (oder noch weniger) als die, die ich aus Frust nicht mehr wählen wollt...'

Die Chinesen hingegen stehen milde lächelnd am Bühnenrand, scheffeln Kohle, besetzen noch mehr Afrika und warten... geduldig... Die brauchen keinen Krieg, die USA gehören ihnen finanziell quasi schon, sie müssen nur warten, bis 'der freie Westen' sich selbst erledigt hat. Und warten können sie...

Gleich an alle Kontra-Geber: Nein, ich weiß auch keine Lösung - ich sage nur: Erscheinungen wie Trump, AfD und ähnlicher geistiger Müll (auch der Brexit passt da gut rein) sind Folgen einer bedenklichen gesellschaftlichen Entwicklung in den demokratischen Nationen, die mich fatal an die Orientierungslosigkeit der 1920er-Jahre erinnert, maß- und zügellose 'Eliten' inbegriffen !

Ob's wieder Milliarden Tonnen von Trümmerschutt und zig Millionen Tote braucht, um die Überlebenden 'zur Raison' zu bringen, weiß ich nicht - aber mittelfristig läuft die Tendenz in diese Richtung...
(Unsere muselmanisch-fanatischen Freunde, die diese Entwicklung hübsch mitbefeuern, seien mal außen vor, genauso wie das ignorierte Indien, das auch im Stillen auf 'seine' Zeit wartet...)

Sorry für den langen Sermon und 'Think positive !', auch wenn's manchmal schwerfällt !

Ex-Sauspieler #484842, 22. Januar 2017, um 14:05

Wahrlich ich sage euch:

Erwachet, das Ende ist nah!!!

kamiko, 22. Januar 2017, um 14:13
zuletzt bearbeitet am 22. Januar 2017, um 14:14

ihr seid nicht objektiv.
ihr wollt, dass trump scheitert, deswegen wollt ihr die welt auch so sehen.

im gegenteil ist es so, dass trump das "great business" kennt.
nehmen wir nur mal seine "mauer", sofern er sie baut - ganz nüchtern ohne emotionen betrachtet.

migranten kosten geld.
MEHR menschen, KEIN MEHRWERT welcher bspw. durch außenhandel generiert würde
= WENIGER vermögen/kopf,
mehr benötigte steuern was -wenn überhaupt- die konjunktur eher hemmt.
auf den sozialen frieden werden sich mehr migranten - wenn schon, dann eher- negativ auswirken.

der mauerbau ist dagegen sogar ein konjunkturprogramm. arbeitsplätze werden geschaffen.
auch sekundär (restaurants, strassen, hotels usw.).
das vermögen bleibt bei gleich viel menschen,
d.h das vermögen/kopf bleibt gleich.

und - weil etwas weniger arbeitslose - etwas mehr sozialer frieden.

was ist nun rein wirtschaftlich gesehen wohl besser?
----------------------
ihr könnt mit "inhuman" argumentieren, aber wirtschaftlich blüht die usa mit trump eher auf.

und konjunktur ist ein starkes argument - siehe merkel. die erstwahl ist immer schwierig. mit der wiederwahl wird trump noch viel weniger probleme haben als mit der erstwahl.

Ex-Sauspieler #484842, 22. Januar 2017, um 14:24

Sag ichs doch...

Das Ende ist Nah!

Erwachet, denn nur am rot-grünen Wesen kann die Welt genesen!

Kehret um!

Ex-Sauspieler #507956, 22. Januar 2017, um 14:31

Amerikaner sind verschwender. Sie haben seit dem 2te Welkrieg immer auf Kosten der anderen Nationen gelebt. Ihre Wirtschaftspotenz spiegelte nie die Stärke von Dollar wieder. Sie haben schon immer ein Export Defizit und haben immer mehr Schulden für Ihre Importe gemacht.
Um diese Situation zu ändern wird die Abkopplung
von der globalen Ökonomie schmerzlich und wahrscheinlich nicht finanzierbar.
Selbst wenn eine Umverteilung von den Reichen zu den Armen ( wie ind der Antrittsrede manifestiert )
wird gerade nicht ein Ansinnen eines Milliarden schweren Präsidenten sein.

Alles nur Show.
Er wollte Präsident werden und schaffte es. Meine
Frage wozu ? Er hatt keine Vorstellung wie er von seinem eigenen Umfeld fertig gemacht wird.
Ich halte ihn für naiv.
Ein Santa Claus mit einem Sack "Geschenke " für das Volk ???

Nee .

steffekk, 22. Januar 2017, um 14:42

Entweder hat er eine Profilneurose oder äußerst schlechte Berater.

Von einer Deutschen Eiche, die es nicht juckt wenn sich die Wildsau an ihr reibt, ist er derzeit auf jeden Fall noch meilenweit entfernt.

sojawasch, 22. Januar 2017, um 15:05

in jedem fall ist er der "ehrlichste" präsident den die USA bislang hatten
ehrlich insofern, weil er das was amerika gross gemacht hat perfekt verkörpert
skrupellos egoistischer kapitalismus und eine "erst schiessen, dann denken" mentalität kombiniert mit krimineler energie wenn´s drum geht die eigenen ziele zu erreichen.
er ist der typ mensch der veranlasst das decken mit dyphteriebakterien kontaminiert werden um sie den ureinwohnern zu schenken.
und das alles unter dem vorwand zum wohle des eigenen volkes
ich seh´s wie der han

ein klassischer weisser herrenrassenpräsident
dem hoffentlich zügel angelegt werden

kamiko, 22. Januar 2017, um 15:24

"skrupellos egoistischer kapitalismus"
das mag sein.

aber eines bedeutet dies sicher nicht, nämlich, dass es finanziell und konjunkturell gesehen nachteilig wäre - im gegenteil.

die deutschen sollten mal ganz kleinlaut werden...
egal, ob als deutsche in der EU oder der welt oder als einer der größten finanzmarktplayer wie auch waffenexporteure.

auch wir sind erfolgreich im
"skrupellos egoistischem kapitalismus"

Ex-Sauspieler #507956, 22. Januar 2017, um 15:28

Mir scheint , dass die Familie eher eine vorzeige Angelegenheit darstellt. Am Freitag war für mich dies sichtbar. Eine Frau die nur fürs Protokoll lächelt, gelangweilte Brut die mitstampft, weil sie muss.
Eine Familie die einen solchen bedeuten Tag ihres Häuptlig feiert, sieht glücklicher aus.

Wenn ich den "Like Daumen " oben und dazu sein
nichtssagendes Gesicht sehe, reicht es mir schon.

soja- du warst mit dem Finger in der Wunde der USA
mit Trump.

Ex-Sauspieler #484842, 22. Januar 2017, um 15:39

@ soja
Amhurst war Oberbefehlshaber der britischen Armee und kein Amerikaner und die Decken waren pockenverseucht.

Wenn du schon nen Presidenten auf diese Art mit Trump vergleichen möchtest, dann empfehle ich Washington.

Die Seneca nannten ihn Villageburner.

Ob dem aber wirklich so ist, bleibt abzuwarten.

Es könnte ja auch ein zweiter Tom Jefferson, oder Teddy Roosevelt aus ihm werden!

Ihr fürchtet euch vor ungelegten Eiern....

Klar, schon verständlich, irgendwie....

Das ein Präsident eines Landes sagt, erst kommen die Interessen seines Landes und Volkes ist schon befremdlich für uns Deutsche, die wir doch lieber den Rest der Welt retten und Wohlstand bringen möchten, als unsere eigenen Leute!

kamiko, 22. Januar 2017, um 20:11

ich wünsche mir, dass trump erfolg hat.
warum:

wenn trump sagt "Irak - wir hätten das öl behalten sollen - vielleicht bekommt ihr nochmal die chance..."
so sollte man das nicht auf die leichte schulter nehen.

wenn er inländisch, quasi im "Kapitalismus" erfolgreich sein wird, so mag das einigen nicht gefallen, aber sein ego und das vieler amis ist befriedigt.
nicht auszudenken, wenn er scheitert.

dann sind ihm alle mittel recht, seinen erfolg zu erzwingen ! egal ob inländisch oder global.

allein schon, dass man ihn boykottiert, mit demos und medien mit verachtung übersäht, zwingt man ihn erst recht zum handeln und zum erfolg !!!
das halte ich für den größten fehler, den man machen kann.

man sollte es einfach fließen lassen, aber blos nicht eskalieren - so wie in D, da kam doch der wechsel rot-schwarz, schwarz-rot immer ganz von selbst.

Ex-Sauspieler #507956, 22. Januar 2017, um 21:09

kami,

"allein schon, dass man ihn boykottiert, mit demos und medien mit
verachtung übersäht, zwingt man ihn erst recht zum handeln und zum
erfolg !!!

Er kann nicht nur machen was er will !!
Er ist ein Teil einer Machtmaschine, die aus vielen
Teilen besteht.

kamiko, 22. Januar 2017, um 21:49

meinst du das als tatsache oder sprichst du nur deine hoffnung aus ?
sprichst du von der theorie oder von praxis ?

was ich damit sagen will:
merkel kann auch nicht machen was sie will.
aber sie macht, was sie will. und es funktioniert ganz gut.

als amerikanischer präsident ist das noch viel einfacher... mit den geheimdiensten -sobald er sie hinter sich bringt-, dem militär, der waffenlobby, global agierender konzerne...
wer bitte sollte ihn aufhalten ?

ja, die medien - noch. je engagierter, desto gleichgültiger reagieren die menschen nach einiger zeit. irgendwann "kann man's nicht mehr hören" und dann nimmt es niemand mehr wahr.

zudem - gegner sind käuflich und bestechlich (das, was uns immer als "kompromisse" verkauft wird)

Ex-Sauspieler #484842, 22. Januar 2017, um 21:53

man kann über kami vieles sagen, z.b. dass er lange monologe führt......

aber inhaltslos sind sie selten!

Ex-Sauspieler #507956, 22. Januar 2017, um 21:54

mag sein- es fehlen mir infos über die bewegungen hinter dem vorhang.
dennoch habe ich die naive hoffnung, dass es doch
mechanismen der demokratie gibt, die alleigänge
unterbinden.

kamiko, 22. Januar 2017, um 22:08

jetzt unterliegst du einem irrtum - du ignorierst das, was demokratie bedeutet:
"trump" ist kein alleingang - er ist "der wille des volkes" !
du willst es nur nicht wahrhaben.

zur Übersichtzum Anfang der Seite