Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Nein zu linksterroristischer Hetzpropaganda

https://www.sauspiel.de/profile/malachai So etwas hat hier überhaupt nichts verloren - eine Verhöhnung der RAF-Opfer .

wir die grünen, also ich ich jetzt nicht, denken, das waren doch eh alles nur bonzenschweine und ham verdient, was sie gekriegt ham.....

zweimal schwachsinn, ihr beide solltet heiraten...

2
ja, wie kann man raf-opfer überhaupt als opfer ansehen...

bezeichnend , liebe quaki , bezeichnend für das seltsame verhältnis der grüne zu linksextremismus

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Auch linke Deppen haben das Recht auf Meinungsfreiheit. Nicht das es mir gefällt aber es stört mich auch nicht.
Mehr Toleranz von links und rechts gegenseitig würde vieles leichter machen.

Mal ein Zitat mit Niveau hier bei Sauspiel.
Klasse!

Verstanden hat Schaulusttiger das Zitat nicht...liegt an der dunkelbraunen Brille.

Jetzt hab ich's mir auch mal angeguckt.Was hat jetzt das Zitat mit "linksterroristischer Hetzpropaganda" zu tun?
Es ist nur unvollständig und lautet im Ganzen: "Protest ist, wenn ich sage, das und das paßt mir nicht. Widerstand ist, wenn ich dafür sorge, daß das, was mir nicht paßt, nicht länger geschieht. Protest ist, wenn ich sage, ich mache nicht mehr mit. Widerstand ist, wenn ich dafür sorge, daß alle andern auch nicht mehr mitmachen." - Vom Protest zum Widerstand, in: konkret 5/1968, S. 5. Der Satz ist allerdings nicht von ihr, sondern, wie sie im zitierten Artikel schreibt, von einem "Schwarzen der Black-Power-Bewegung auf der Vietnamkonferenz (...) in Berlin".

"Wir glauben, dass der Mensch in jeder Situation, unter jedem System, in jedem Staat die Aufgabe hat, Mensch zu sein und seinen Mitmenschen zur Verwirklichung des Menschseins zu helfen."

- Ulrike Meinhof -

Nu ja, das Zitat per se mag erste Sahne sein, aber die Verbindung mit Ulrike Meinhof ist natürlich unglücklich. So richtig und sinnvoll Widerstand ist, so problematisch ist es, Terror und WIderstand gleichzusetzen. Ich hätte das Zitat so nicht als Profilbild genommen, die meisten hier auch nicht, aber wie der Helmut schreibt - Toleranz.
Einen Aufruf zum Terrorismus kann ich jetzt da beim besten Willen nicht erkennen...

wer gegen linksextremismus ist , ist nicht gleich braun , werte verana , sondern vernünftig - dein duktus mutet übrigens weit linksaußen an - so zwischen pds und sed - also immer auf dem teppich bleiben mit diffamierungen - bist bestimmt eine überzeugte "antifaschistische" kämpferin - erich mielke wäre stolz auf dich . ;) nix für ungut

übrigens finde ich das zitat gerade noch akzeptabel - die person hingegen nicht . da muss man differenzieren

zitate von leuten wie goebbels , meinhof oder stalin sind halt irgendwie unangenehm - da läuft es mir kalt den rücken herunter -:-()

mit tiger wieder einer weg....

kein grosser verlust :-)

heisst das jetzt, dass kein solidaritätsthread aufgemacht wird?

De mortuis nil nisi bene - er hatte ein tolles Profilbild :)

Ich bin auch ein Fan von Martina Gedeck, tolle Schauspielerin :-)

ich hab auch nur festgestellt und nicht geurteilt...

das steht dir auch nicht zu!

zu urteilen, wessen ableben für die "community" ein großer verlust, oder gar ein segen ist, das bleibt der forumselíte vorbehalten.....

http://www.spiegel.de/einestages/ulrike-meinhofs-selbstmord-1976-meisterin-des-moralisierens-a-1090361.html

interessant....

Für alle RAF-Zitate-Sympathisanten hier noch ein paar:

Auf der Flucht sprach Meinhof die erste RAF-Erklärung auf Tonband: "Wir
sagen, natürlich, die Bullen sind Schweine, wir sagen, der Typ in
Uniform ist ein Schwein, das ist kein Mensch ...… und natürlich kann
geschossen werden."

(Achtung! Sensetive content, Soiz!
Das mit den Fotzen ist althergebrachter linker Chargon)

Gudrun Ensslin warf ihr vor, "die Prinzipien, also den Kampf, Deinen Fotzenbedürfnissen - dem Überleben - unterzuordnen".

1967 hatte sie beim Sechs-Tage-Krieg Israels gegen seine Nachbarstaaten
Solidarität der Linken mit Israel gefordert. Nun feierte sie den Angriff
eines Palästinenserkommandos auf Israels Mannschaft bei den Olympischen
Spielen in München, bei dem insgesamt 17 Menschen starben. Die Aktion
habe "Mut und Kraft" sowie "Sensibilität für historische und politische
Zusammenhänge dokumentiert".

bitte auch das video "linker heldenkult" auf dieser seite ansehen.

ideologisch findet sich der eine oder andere user dort sicher auch wieder....