Tratsch: So mal grob geschätzt und verglichen - 1001 Spiele, wieviel Soli sind da drin?

string, 17. März 2016, um 11:40

wir halten fest!
verana wird befindlichkeiten und strategie gleich setzen.

Ricky, 17. März 2016, um 11:41
Dieser Eintrag wurde entfernt.

string, 17. März 2016, um 11:43
zuletzt bearbeitet am 17. März 2016, um 11:43

wenn du mal deine klappe halten könntest...?

Ricky, 17. März 2016, um 11:46
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Esreichen61, 17. März 2016, um 11:48

ich finde es gut, Sonne ist bestens geeignet, um danach motiviert und gut gelaunt zu sein.

faxefaxe, 17. März 2016, um 11:51

Mit den 50 Prozent meinte ich, dass die Hälfte schlechter ist als der Schnitt. Maximal fünf Prozent gestehen sich das aber ein.
In der aus verlieren wegen des Tributs sicher 90-95 Prozent Geld.

verana, 18. März 2016, um 06:47

Guten Morgen.

faxe - es beruhigt mich ungemein, dass ich mit 50 % das Los der schafkopferischen Minderbemittelheit teile.

Ich werde damit leben müssen und können.

verana, 18. März 2016, um 07:08

https://www.sauspiel.de/spiele/612570962-eich...

Meine eigene Analyse dazu:
Ich hätte beim 1.Stich mit der Eichelsau stechen sollen.
Dann hätte ich den Alten ausspielen sollen statt dem Herzober.
Dann den Herzober.
Der Herzober wäre vom Grünen überstochen worden - das Grünausspiel dann vom Stechenden hätte den Spielverlauf ähnlich sein lassen - und ich hätte gewonnen.
Ist das richtig?

Warum ich nicht mit der Eichelsau gestochen habe - war 2., hätte überstochen werden können.
Warum ich nicht den Alten Ober ausspielte - Täuschen und vielleicht später mehr Schmier kriegen, waren meine Überlegungen.

jozi, 18. März 2016, um 08:10

Find da fw besser, überleg grad nur welche Farbe 🙈

Hiki, 18. März 2016, um 09:02

wenn dann eichel. 1 Trumpfstich und Ober/König als Spatz. Sonst hast in der Mitte zuviele Lücken. Bei dem Stand gehen Dir beim Solo immer 3 Trumpfstiche weg egal wie Du es spielst plus Spatz

faxefaxe, 18. März 2016, um 09:10

Luckertes Solo, immer schlecht.
Wenn dann Farbwenz.

verana, 18. März 2016, um 09:34

Was heißt "luckertes"?

faxefaxe, 18. März 2016, um 09:37

Zahnluckert, löchrig. Über Deine Trümpfe kommt mehrmals einer rüber.

verana, 18. März 2016, um 12:24

@Esreichen 61

Danke für deinen Beitrag und die "Aufgaben an mich".
Der Reihe nach deine Fragen:

weißt du als Gegenspieler

1.-wieviel Tr da sind

14 Trümpfe beim Langen generell.

Ich konstruier ein Spiel:
Ich hab den Alten, die Herzsau und alle Unter
die Suchfarbe (blau) und eine Ass (Eichel) = 6 Trümpf.
Wenn das 1. Ausspiel ein Trumpfspiel meines Mitspielers ist und vier gefallen sind, sind da noch x-meine Trümpfe.
Im Beispielfall 5 Trümpfe ich - 5 Trümpfe die anderen.
Ich weiß aber nicht, wie die verteilt sind...

2. -welche Tr da sind

Mein Beispiel - es sind gefallen, der Blaue, Herzkönig, Herzsieben und mein Herzass - weil ich dem Mitspieler geschmiert hab.
Alle Unter hab ich, den Alten auch, fehlt also noch Schellnober und Herzober und drei Herzen (vor allem der Zehner).
Beim Spielen vertandel ich das oft, weil abgelenkt.

3.-erkennst du aufgrund der Spielweise des Spielers, wieviel Tr er auf der Hand hat

nicht wirklich.
Aber psychologisch manchmal.
Wenn einer zögert beim Trumpfzugeben, dann überlegt er evt., ob er schmiern soll, ober überstechen soll.
Daraus folgere ich dann aha, Ass, zehn oder großer Ober.

4. -Welche Karte ans Ausspiel gehört

Da halte ich mich an meine gelernten Regeln.
Spieler spielt Trumpf aus
hoch - tief bei Trumpf, mache ich aber auch nicht immer, manchmal fang ich tief an, weil ich hoch nicht so bestückt bin etc.
Asse bei Wenz und Geier
Ansonsten schau ich halt, wie ich Säue heimkrieg und den Gegnern Trümpfe zieh.

5. -wieviele Augen selber/gegenspieler

Ich zähl nur meine Augen.
Und da hab ich schon zu tun.
Und da hab ich oft das Problem, geb ich jetzt die Herzass rein oder verschwende einen Unter oder den kleinen Ober.
Erfahrungsgemäß war da das eine wie das andere oft richtig.

6. -achtest du auf Positionsspiel

zu wenig bewusst - weiß aber um den Vorteil hinten zu sitzen.
Ausspielen fällt mir nicht immer leicht.

So - das fürs erste.
Mit der Bitte um Ergänzung und Korrektur.
Danke!

Ricky, 18. März 2016, um 13:36
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Deibenker, 18. März 2016, um 15:19

Da ruft man dann wohl eher unter - denke da war ein Fehler in der Konstruktion - wie so gerne geschieht, wenn man ein Kartendeck konstruiert.

Mein Vorschlag, lese öfter mal in Solo oder?
Spielebewertung Labberfred,
Wenz oder Farbwenz?
Pfeifen gibt es immer wieder. (Auch wenn ich den Titel extrem find)

Welbester Farbwenzspieler
Geile Geier starke Wenze
wobei in denen auch viel Kamikaze und Selbstbeweihräucherung ist.

Da sind oft gute Denkansätze zu lesen. Ansonsten mußt Du auch eine noch ekligere Fase akzeptieren, wenn Du eine aggressivere Spielweise ausprobieren willst. Davor würde ich aber eher versuchen einen groben Spielüberblick zu lernen. Also sowas wie die ham im ersten 25grün, wir im zweiten 10Trumpf... Komischerweise kann man sich dann oft erinnern, wer was hatte. Wichtig übrigens nur für die ersten 5 Stiche. beim 7. kann man die vom 6. noch mal angucken und im 8. gibts ja keine Entscheidungen mehr.
Das kann man übrigens am schönsten lernen, indem man in einer schönen realen Runde zuschaut. - Dann aber schön den Mund halten und nicht s ausplappern - sonst gibts Ärger.
Weiter sieht man da gleich die Emotionen und kann sich gleich Gedanken machen warum.

Zu Tipps von Online Spielern im Spiel... vergiss es die hälfte kanns ja selber nicht und der Rest hat keine Zeit/Lust/Kraft um vernünftige Tipps zu schreiben. (Gibt nur wenige Ausnahmen)

VogelGreif, 18. März 2016, um 15:49
zuletzt bearbeitet am 18. März 2016, um 15:56

Mal schauen ob ich ein paar Tipps geben kann..

"1.-wieviel Tr da sind

14 Trümpfe beim Langen generell.

[...] Wenn das 1. Ausspiel ein Trumpfspiel meines Mitspielers ist und vier gefallen sind, sind da noch x-meine Trümpfe.

Im Beispielfall 5 Trümpfe ich - 5 Trümpfe die anderen.

Ich weiß aber nicht, wie die verteilt sind...

2. -welche Tr da sind

[...] Beim Spielen vertandel ich das oft, weil abgelenkt."

Mir die Trumpf zu merken fällt mir auch schwer. Versuch mal sie dir nicht wie "5 ich 5 fehlen" zu merken sondern aufgeschlüsselt.
Beispiel: Du hast Der BlaueDer RoteSchellen-UnterHerz-SauHerz-NeunEichel-ZehnSchellen-NeunSchellen-Acht und rufst Eichel. Es fehlen also noch 2 Ober, 3 Unter und 4 Herz. Merk dir "2/3/4" und am besten noch die Punkte einer Spielpartei. Nach dem ersten Stich (du spielst Der Blaue aus und Der BlaueDer AlteHerz-AchtHerz-König passiert. Also fehlt noch ein Ober, 3 Unter und 2 Herz und die Gegner haben 10 Punkte. Merk dir also "1/3/2 10". Dabei hast du den höchsten Trumpf und entweder dein wahrscheinlicher Mitspieler (ob das jetzt der mit dem Herz König oder der mit Herz 8 ist weiß du noch nicht sicher) die Herz 10 (ein Gegner hätte sie geschmiert) oder der sehr wahrscheinliche Gegner, der dich abgestochen hat besitzt sie selbst.

Vor allem bei wackligen Solos ist das Trumpfzählen das A und O. Es darf dich aber nicht komplett beschäftigen damit du noch die Spielweise der Gegner analysieren kannst. Fang mit meiner Zählweise erst mal bei eigenen Solos an, da ist es einfacher (da du ja mehr Trumpf selbst besitzt).
Und merk dir bei Solos, bei denen du weißt du gibst einige Stiche ab vielleicht die Punkte des Gegners, um zu wissen, wann du Stiche herschenken kannst um den Rest dann sicher zu machen.

Optimal z.B. "1/2/2 20-45" für die Trümpfe und beide Punktestände aber Trümpfe und ein Punktestand ist auch ok meist. Wenn man dann noch darauf achtet, ob man den Höchsten hat und ziehen kann oder ob noch TrumpfAs oder 10er da ist und welche Farben gespielt wurden siehts oft gut aus mit den Punkten...

jozi, 18. März 2016, um 16:00

des heißt augen...

und ich zähl auch oft nur die augen von einer seite, je nachdem was ich spiel, was ich für ein gewinnplan habe...

verana, 18. März 2016, um 16:16
zuletzt bearbeitet am 18. März 2016, um 16:17

Danke Deibenker und Vogelgreif

Tja, da werd ich nun üben.
Das Zählen mache ich ja schon und zwar bislang so:
4(Trümpfe) 40 (eigene Punkte) 4/40...
Dabei habe ich aber halt nicht die Art der Trümpfe berücksichtigt - und das hat mir schon ab und zu das Verlieren eingebracht, weil ich einen höheren Trumpf übersehen hab beim letzten Trumpfziehen.

Mal schaun - wie ich das hinkrieg und ob sich dann was ändert.

Wohlgemerkt - es geht mir jetzt nicht ums Gewinnen auf Teufel komm raus...ich spiel gern Schafkopf.
Aber die Besonderheit im Sauspiel ist halt, dass man so viel Vergleich hat - anders als draußen im Realschafkopf, wo meine MitspielerInnen von ähnlicher "Qualität" sind.

Mit meiner Mittelmäßigkeit (Unterdurchschnittlichkeit!!) musste ich mich erst hier auseinandersetzen.
Und die Frage, warum ein normal intelligenter Mensch wie ich und schon einer gewissen Übung nicht mehr bringt, die hat mich total irritiert.

Dennoch habe ich noch Zweifel.
Weil.
Weil zur wirklich guten Schafkopferin fehlt mir die Ernsthaftigkeit.
Ich tandel und spiel mehr nach Lustprinzip als auf in harter Konzentration erarbeiteten Sieg.
Das ist bestimmt nicht unwesentlich.

Dazu sollte ich vielleicht auch stehen.....nachdem ich mich nun selber so - vergleichsweise - erkannt hab.
Aber ich hab dennoch Lust, all das umzusetzen, was mir geschrieben wurde.

Dankschön!

PS - riegele
Als ich meine Karten konstruiert hatte, habe ich schon gesehen, dass es mehr als ein Rufspiel ist - aber es war so leichter für mich, meine Hausaufgaben zu machen...

verana, 18. März 2016, um 16:20

Kann mir mal einer erklären, wie ich das Kartenbild so wie riegele hier reinkopieren kann - das habe ich versucht, war aber zu.....dazu...

verana, 18. März 2016, um 16:21

Herz-UnterEichel-AchtDie BlaueGras-ZehnDer AlteHerz-SauHerz-ZehnEichel-Sieben

Traumbefreiter, 18. März 2016, um 16:45

rufpiel ... wenn ich meine narrischen 5 minuten hab (was gar ned so selten ist) einen geier.

verana, 18. März 2016, um 16:48

Hurra, habs geschafft!!
Ist aber kein Diskussionsgrundlage, bloß mein Ausprobieren mit dem Kopieren.

zur Übersichtzum Anfang der Seite