Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Richtige Anspielen

Hallo liebe Profis,

wende mich hier im Forum, da jedesmal wenn diese Situation am Tisch vorkam und ich diese Frage an die Mitspieler stellte Nie!!!!!einer eine Antwort gab.(Nicht gerade sehr höflich und kollegial, aber gut)
folgende Situation (kurze Karte) ich sitze in 1. Position der Spieler in letzter Position.
Spieler sagt ein Spiel an (Wenz/Geier/Farbwenz/Solo).
Wie spiele ich richtig an, wenn ich einen Viererzug und zwei blanke Karten. z.b. ich hatte beim letzten Spiel 9Herz,9Eichel, 4*Gras (Ass,König,Unter,Neun) der Spieler hat ein Geier gespielt.

Lieben Dank für eure Hilfe.
LG Lorena

was denkst denn selber?

also die neun-mal-klugen langspieler sind ja eine richtige hilfe....

meine erste option: eine kleine einzelfarbe.

dies gilt auch wenn ich nur noch 2 trumpf habe (beim geier/wenz natürlich ausnahme, dann eine volle aus dem 4-er zug mit kontra).

wenn ich mich tatsächlich gezwungen sehen sollte, aus dem 4-er zug zu spielen, nehme ich immer die 9.

achtung: dies ist eine minderheitenmeinung, die meisten werden sagen: "natürlich die sau aus dem 4-er zug". dies ist aber sicher falsch nach meiner festen überzeugung.

da kannst ja wenig machen mit den karten. entweder ass raus um evtl. 2 ober ne chance zu geben, oder hoffen, die ass schmieren zu können. was aber käse ist. raus mit der ass.

:-)

meine erste option: eine kleine einzelfarbe....

der nächst satz hilft dann sehr weiter...
mei grubi....

Ich finde grubis Meinung schon logisch.
Er nimmt einen der zwei neuner. Wenn der Spieler gelegt hat, ist meistens Herz besser.

Und grubi, ich finde, selber seine Meinung äußern und ein bisserl mitdenken schadet nicht.

Sonst wird dees gemacht, weils mal gesagt wurde.
Aber nicht, warum es logisch ist.

Man hört immer wieder mal:

Ruf Farbe nachspielen, als Mitspieler wenn Spieler an 2... wurde mal so gesagt....

da es um einen geier ging, fand ich den 2ten satz affig...

es ging ja auch ums fw und solo.
In einem konkreten Beispiel um den Geier.
Grubi hat eben auch weiter erklärt für fw und Solo.

achso, ich dachte halt, man erklärt erst mal das erwähnte spiel. sry!

Danke schon mal für die vielen Antworten auch hier::)) Finde halt schade dass du spielst von einigen sogenannten Schafkopfgottheiten, dann auch noch beschimpft wirst. (Als Dame überlese ich das einfach:-)))) ). Also im oberen Fall mit dem Geier hatte ich die Sau ausgespielt. Gedankengang war Sau raus, super Glück er hat den fehlenden Spatzen, zweite Möglichkeit einer Sticht und ihm kostet es ein Ober wenn er überstehen will. Musste mir leider dann anhören wie blöd ich seie.

Ein paar Spiele später selber Situation (deswegen entschied ich mich für die Frage im Forum.)
Hatte 9 Herz, König Eichel und 4* Gras wieder( Ass,Zehner, König, Ober) ich entschied mich für den König. Ging genauso in die Hosen und musste mir ein weiteres Mal etwas anhören. Worauf hin ich dann denjenigen auf eine gewisses Benehmen gebeten habe und gleichzeitig nach der richtigen Spielweise nachfragte, naja er verschwand und die anderen zwei gaben auch keine Antwort.
LG Lorena

PS: für alle sich selbst ernannten Schafkopfkönige, auch ihr habt mal als Anfänger angefangen, meistens bei Live-Spielen und wahrscheinlich reichlich Lehrgeld bezahlt. Ohne Tipps und Erklärungen und sehr vielen Spielen würdet ihr heute nicht so gut sein.
Zweitens es ist als Anfängerin nicht leicht dauernd mit katastrophalen Karten zu sehen, dass man nicht ständig nachladen muss, weil leider "Sauspiel" dir nicht die tollen Karten gibt wie anderen, aber deswegen wollen wir es dennoch lernen um dann es besser zu können und es hat auch für euch Vorteile, denn wenn Du mit Leuten spielst die es "können"macht es bestimmt mehr Spass.
Zur These ich bekomme schlechte Karte bzw. nicht spielbare Karten lade ich jeden der einer anderen Meinung ist mir zu zusehen.
Meine Quoten wenn ich spiele, denke ich sind anständig, aber wenn Du nichts zum Spielen bekommst und nur warten musst das Du ab und an was ausspielen kannst wird es sehr, sehr schwer.

Ich entschuldige mich, für das abschweifen von meiner Frage

LG Lorena und danke an allen die hilfsbereit sind und verständnis für uns Anfänger haben.( Gibt es auch sehr viele:-)))))))

Es gibt für solche Fälle eine leicht zu merkende Regel die meistens nicht so verkehrt ist.
Langer Weg (du an 1, Spieler an 4) kurze Farbe, Kurzer Weg (du an 1, Spieler an 2) lange Farbe...

Eine gute Regel die Stimmt außer wenn sie nicht passt 😉

Sau muss raus, sonst sticht noch wer ein, weil er meint die Sau liegt beim Spieler.

@Lorena:
Von der Theorie, du bekämst schlechtere Karten als die anderen, solltest du dich schnell wieder verabschieden. Langfristig gleichen sich Kartenglück/-pech immer aus.
Als Anfänger holst du einfach noch nicht das Optimum aus deinem Blatt raus und verlierst deshalb mehr als andere, das ist ganz normal.

Was deine Spiele angeht: Am einfachsten ist es immer, wenn du ein konkretes Spiel (also die Spielnummer) postest, dann sieht jeder gleich dein Blatt und deine Position.
Als Faustregel bei Geier/Wenz gilt: Hast du einen Trumpf, spielst du deine längste Farbe, von der du keine Sau hast.
Hast du keinen oder mindestens 2 Trümpfe, spielst du eine Sau - denn wenn du keinen hast, gibt es die Möglichkeit, dass einer deiner Mitspieler 2 Trümpfe hat und Kontra geben kann.
In deinem Beispiel solltest du also die Gras Sau bringen.

PS: Meiner Erfahrung nach hilft es, direkt am Anfang zu sagen, dass du Anfänger bist. Nette Spieler geben dir dann gerne Tipps.

Vom grubi kannst definitiv was lernen, des is schon mal wichtig zu wissen. Der hat im Kurzspiel was auf'm Kasten. Also was er sagt, kann ned so falsch sein.
Vom Esr61 kann man (meistens) a no was mitnehma, wenn a im Langen, da is er daheim 😛

Grundsätzliche Regeln, die immer gelten, sind schön und gut, aber man sollte schon auch die Tischdynamik (ich liebe dieses Wort!!), die Stärke des/der Spieler miteinbeziehen wenn möglich und man denkt eher von Spiel zu Spiel, finde ich.

Dein Beispiel ist schon sehr speziell und ich denke es gibt keine beste Lösung. Ich würde für mein Empfinden sagen, dass ich dem Spieler nicht den Viererzug hint nauf schick, weil er sich auch zu leicht abspatzen kann ggf. und manche Spieler versucht sind zu schmieren (auch wenn das beim Langen sicher öfter vorkommt aus logischen Gründen).
Würde wahrscheinlich auch oft den 9er nehmen.

Super lieb von euch allen dass ihr versucht mir weiterzuhelfen. Was Grubi geschrieben hat verstehe ich und leuchtet mir auch ein. Auch das mit der Faustregel die ich mehr oder weniger schon anwende. Auch das Prinzip langer und kurzer Weg ist mir ein Begriff. Wende es aber nicht gnadenlos an. Folgende Gedankengang mache ich mir.
Spiele ich eine blanke Karte an(Sau ausgenommen) habe ich das Risiko, dass der Spieler frei ist oder die Sau selber hat, also spiele ich meistens eine Farbe die ich doppelt belegt habe.

Zu MetzgersTochter: Mir ist bewusst, dass ich nicht das optimale meiner Karten ausnutze, da als Anfängerin das Kartenlesen in der kurzen Zeit nicht leicht ist.Ausserdem spiele ich bewusst Spiele nicht wo ich mir nicht sicher bin, ob sie überhaupt gewinnen können. Aber merke mit der Zeit bekomme ich mehr Vertrauen und probiere mal das eine oder andere aus.
Dennoch behaupte ich weiterhin oftmals keine spielbaren Karten zu bekommen.

Ich sitze sehr, sehr oft mit Karten mit max. drei Trümpfen, oder ich bekomme Karten die gerade mal für ein Kampf-Sau-Spiel sind.

Dennoch danke an allen habt mir wirklich sehr geholfen.

Lorena1 schrieb:

"Spieler sagt ein Spiel an (Wenz/Geier/Farbwenz/Solo).
Wie spiele ich richtig an, wenn ich einen Viererzug und zwei blanke Karten. z.b. ich hatte beim letzten Spiel 9Herz,9Eichel, 4*Gras (Ass,König,Unter,Neun) der Spieler hat ein Geier gespielt."

Du spielst aus, der Spieler selbst ist an vierter Position.

Das Recht zum Ausspielen ist sehr wichtig. Wer dieses Recht hat, der sollte dies nicht so einfach aufgeben. Dies ist der Fall, wenn man einfach eine kleine Karte anspielt. Läuft man dann noch in die Ass des Spielers hinein, dann ist der Käse fast gegessen.

Deshalb schauen, daß man am Ausspielen bleibt. Und dies bleibt man, wenn man Ass ausspielt. Nun hast Du die noch mehrfach ("Viererzug"). Das ist sehr gut. Deine Ass kann also beim Kurzen gar nicht durchlaufen (da fünf von einer Farbe). Von Deinen Leuten haben zwei diese Farbe nicht. Einer Deiner Leute wird also mit einem Geier reinstechen (z.B. Geier Herz). Hat der Spieler Geier Grün und Geier Eichel, dann kann er mit Geier Grün stechen und übernehmen. Hat er nur Geier Eichel und Geier Schellen, dann hat er ein Problem ...

Nun übernimmt also der Spieler. Er spielt seinen letzten Trumpf. Der Geier Schellen fällt gar rein. Und nun muß der Spieler bis ans Ende durchhalten ...

@frankenfarbspiel
totaler frischling und scho tipps geben...
das geht aber flott 😲

franke
warum sollte bei anspiel mit sau der eigene mitspieler mit´m geier einstechen? er weiss ja nicht dass sie 4mal steht. da isses sinnvoller sich ne farbe frei zu machen um evtl im 2ten zug bei eben jener farbe einstechen zu können
und wenn die kombi geier alt/schelln beim spieler steht- dann spatzt er sich ab

Beim Anspielen einer Sau ist es sicher ein Problem, daß die eigenen Leute meinen, die gehe durch.
Deshalb ist es besser nur den König der Vier zu spielen. Da sind die eigenen Leute eher gezwungen, zu stechen.
"da isses sinnvoller sich ne farbe frei zu machen um evtl im 2ten zug bei eben jener farbe einstechen zu können"
die Farbe muß aber erst einmal kommen, bei vier Farben! Zudem ist die Frage, was das Freimachen für eine (hohe) Karte ist. Der Stich ist eh futsch, wenn nicht mit Trumpf reingegangen wird.
"und wenn die kombi geier alt/schelln beim spieler steht- dann spatzt er sich ab": verstehe ich nicht.

Was für ein Käse ^^
Soviel Blödsinn selten hier gelesen - und das will was heißen ^^.

Die BlaueGras-ZehnGras-KönigGras-NeunSchellen-NeunHerz-Neun an eins /gegner

Der AlteDer RundeHerz-SauHerz-ZehnDie HundsgfickteSchellen-Königan 4 / spieler

angenommen dein beispiel
Gras-KönigDer RoteDie Alte Schellen-König somit abgespatzt

im nächsten sticht spieler mitDer Runde rein, egal welches anspiel und zieht mitDer Altenach ist es schneider
selbst wenn im 3ten Der RundemitmDer Blauegestochen wird ist es verloren da spieler immer noch Der AlteHerz-SauHerz-ZehnDie Hundsgfickte hat

Vor allem die Begründungen von ihm sind bizarr.
Von mir aus die Sau, um Kontra zu ermöglichen (bin aber kein Kurzspieler). Aber die Sau verstecken, mit dem König raus und dem Spieler an vier....

lorena, ich spiel zwar nur langen, aber das dürfte für den kurzen genauso gelten;
definitiv nicht die as - es kann nur dann zum erfolg führen, wenn die unter zusammenstehen, ansonsten ist es käse und das aus etlichen Gründen.

so, und dann überleg dir mal bitte:
(zumindest beim vierer)
wie viele wenzen werden gespielt, bei der spieler nicht an 1 sitzt und nur (!) 2 wenzen hat.
und selbst wenn er nur 2 hat, ist die wahrscheinlichkeit gerade mal bei 1:2 (selber frei), dass sie dann zusammenstehen, deshalb wie grubi: die blanke 9.