Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Was Neues, oder wie komme ich an einen Registrierschein

So bewegte Zeiten, und kein Fred dazu... Da besteht Änderungsbedarf.

Anfangen will ich mit dem Anfang: MIR sind Zugereiste willkommen, weil wir schon seit mindestens 70 Jahren in einem Einwanderungsland leben, auch wenn man das bisher nicht zugeben dürfte.

Jetzt sind wir aber plötzlich der Nabel der Welt, und nicht weil die Herrschaften sich für das Oktoberfest interessieren (bin übrigens gespannt, ob die Oberen noch vor Beginn des Festes für einen reinen Tisch sorgen werden), sondern weil sich rumgesprochen hat, daß Regenwetter und Arbeitseifer langfristig mehr Erfolg versprechen als Sonne auf den Pelz brennen lassen. Wir müssen unseren künftigen Mitbürgern lediglich das "und" erklären.

Nun sehen die ersten schon wieder Arbeitsplätze in Gefahr, ebenso den Wohlstand und überhaupt scheint nun dem gemeinen Muselmann das zu gelingen, was vor einigen Jahr(hundert)en dem türkischen Sultan vor Wien verwehrt wurde: GANZ Europa einnehmen... Wobei einige slowakische, polnische und ungarische Christeninseln noch einige Jahre bestehen bleiben dürften.

Zäumt man nun die Chose von der anderen Seite auf, sollte man sich die Frage nach den Gewinnern stellen. Da sind einmal unmittelbar unbestritten die Schleuser; 1-2 Jahre in dem Business und man kann sich zur Ruhe setzen. Dann ist es ein gewisser Herr Putin, der durch die Hintertür seine Großmachtpolitik legitimiert bekommen möchte. Gefolgt von unseren türkischen Freunden, die so ihr Flüchtlingsproblem in den Griff bekommen, ebenso wie die Jordanier. Schließlich sind noch die Bewohner des ehemaligen Groß-Syrien zu nennen, daß von Tirana über Pristina bis nach Kabul und Islamabad nebst Karthoum und sonst wohin reicht.

Erschrecken tut in dem Zusammenhang schon, daß die "zivilisierte Welt" nicht in der Lage ist, rasch und endgültig zu definieren, wer "berechtigt" ist und wer nicht. Heutigen Nachrichen war zu entnehmen, daß es für die bedauernswerten Betroffenen erstrebenswert wäre, sich in Lesbos als Flüchtling registrieren zu lassen; dort sind wohl die nötigen Papiere für 30-150 €, je nach Lage des Falles zu bekommen. Bled, wer sich da in Deutschland oder Schweden um selbige Registrierung bemüht.

Zusammenfassung: durch die entstandene chaotische Lage, ist Misbrauch so wahrscheinlich, daß das gesamte Verfahren lächerlich erscheint. Und das Ganze auf dem Rücken von Hunderttausenden bewusst irregeleiteten Menschen; da bleibt nur Fremdschämen und Mitleid.

Im Fredtitel fehlt doch tatsächlich ein "i"... Na ja, habe ja schon eine Weile nicht mehr teilgenommen, da wird das schon durchgehen.

mutig ! - das heißeste Thema überhaupt.
interessant ist es in jedem Fall; dennoch, den Fred werd ich erst mal meiden.
🙈🙉🙊

Die "zivilisierte Welt" ist nicht in der Lage ... selten so gelacht. Es ist nicht zu fassen, wie "verseucht" manche Leute von der WEST-Propaganda sind ...

kami, melde, was des meldens wert ist ... irritiere "gutmenschen", darob es "schlechtmenschen" gäbe ... irritiere "schlechtmenschen", darob es "gutmenschen" gäbe; nutze die gabe der weisheit durch eine präsentation von gleichnissen ;-)
und unterrichte die willkommen gesehenen fachkräfte darin, wie sehr ihre kenntnisse im koran / tafsir / quantara und scharia hier benötigt werden, insbesondere im hause eines irgendwie abhanden gekommenen ex-bundespräsidenten in niedersachsen .. der mit sicherheit mindestens dutzende von muslimischen flüchtlingen bereits freudig beherbergt!
Versteht bitte diesen sarkasmus ned falsch: wer vor einem krieg und verfolgung flüchtet, soll hier unterkunft und sicherheit (auch materiell) finden, auch bleiben dürfen!!! habe viele freunde, die aus anderen kulturkreisen hier zuflucht (sogar wirtschaftliche) gesucht haben, und "deutscher" sind als wir selbst, z.b. im arbeitsethos! solche brauchen wir, solchen wollen wir!
aber wie viele von den "neuen" sind das in wirklichkeit???
so, und nun mach ich morgen abend einen knusprigen schweinsbraten und lade potentielle arbeitskräfte ein, und auf aa maß bier ... wie viele wohl kommen werden^^.

ok ... des iss aa provokationsfred ... mach da amal vorsichtig mit ;-)

vielleicht sollte die "zivilisierte Welt" endlich einmal aufhören, wehrlose Länder zu zerbomben oder Extremisten in den jeweiligen Ländern mit Waffen zu unterstützen im Namen von Demokratie, Freiheit und Menschenrechten .... HEUCHELEI, ALLES!!! HEUCHELEI!!!

@grubi
wären wir wirklich so christlich wie wir deutschen uns selber gerne dastellen würde das oktoberfest abgesagt und die zelte dazu benützt um flüchtlingen zu helfen...
mich nerven unsere medien nur noch..
bild-zeitungsniveau selbst bei den "anerkannt kritischen"
da wird auf die nazi-ungarn geschimpft ohne darauf hinzuweisen, dass der druck zäune zu bauen hauptsächlich von der deutschen regierung kam
(umsetzung des dublin3 abkommen´s
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-so-funktioniert-die-dublin-verordnung-a-1029803.html)
dieses abkommen ist hauptsächlich auf druck deutschlands und frankreichs entstanden
kann man auch leicht einfordern wenn man so gut wie keine nicht eu-aussengrenzen hat
den schwarzen peter überlies man den südlichen ländern des schengener raums

die eigentliche frage wird nach wie vor nicht angekratzt
warum gibts überhaupt fundamentalisten
und warum ist in den augen der fundametalisten unser kapitalistischer westen die wurzel des übels???
es ist unser (nordeuropäisch anglizistisch geprägtes ) herrenrassendenken mit dem wir über jahrzehnte die südlichen länder versuchen umzuerziehen
(nur leistung zählt, nur wer was leistet kann sich was leisten)
gleichzeitig haben aufgezwungene schutzzölle und fischfangabkommen etc dazu geführt dass somalische fischer nichts mehr fangen und gezwungenermasen tendenzielle piraten oder schleuser werden
die bauern können die paar produkte die sie haben nicht mehr verkaufen weil unsere hochsubventionierte industrielandwirtschaft wesentlich billiger ist und dort die preise kaputtmacht
.......
die liste liese sich noch lange fortsetzen

ein satter magen kämpft nicht gerne, hunger jedoch ist ein schlechter ratgeber
und kommen dann ein paar deppen (is-taliban usw) dann krachts zwangsläufig
und diejenigen die mit diesem wahnsinn nichts zu tun haben möchten...fliehen halt in sichere gegenden
ein hitler konnte nur macht erlangen weil er (mit hohen europäischen !!! )krediten die arbeitslosigkeit und damit den hunger wegbrachte.

nein-die saat die jetzt aufgeht haben wir schon selber gesät, ein jeder von uns durch sein konsumverhalten.

wer gerne abseits des medialen mainstreams seine meinung abrunden möchte, dem empfehle ich folgenden link
unbequem aber lesenswert

http://www.nachdenkseiten.de/?p=27394

D´wiesn absagen? soja, gehts no?????
wir hätten sehr viel platz in allen kirchen, müsstma halt die cruzifixe a bisserl abdecken .....
wenn deutschland das problem nicht packt, ists einfach lächerlich. ausserdem brauchen wir perspektivisch pro jahr ca 750.000 zuwanderer, sonst wirds eng mit den renten....

ach ja, die Masse macht es? ... dann müssten ja die Inder oder Chinesen die besten Rentensysteme haben ;)

hehe
gell, beim thema wiesn (und FC Bayern)werdns grantig-d´leit^^

naa ernsthaft-das thema ist deswegen so heiss weil´s halt keine einfache lösung gibt
menschlichkeit lässt sich nicht immer mit geld regeln
und nein-hab die antworten auch nicht
hab nur ein bisserl ursachenforschung betrieben
wird doch auch von gutmenschen erwartet dass so ein thema kommentiert wird

Ich hab die einfache Lösung:

JEDER berechtigte wird aufgenommen.
JEDER berechtigte bekommt ein Dach über den Kopf, Kleidung, Essen, Trinken.

Nicht mehr und nicht weniger.

Das verhindert den immer mehr wachsenden Unmut in der Bevölkerung.
Das ist - auch auf Dauer - finanzierbar.

Dazu noch ein beschleunigtes Asylverfahren, das die Integration der Bleibeberechtigten wesentlich vereinfachen würde.
Fertig.

Das klingt für den einen oder andern jetzt vielleicht a bisserl radikal, aber die Welle der Flüchtlinge kommt momentan halt auch ned als sanftes Rinnsal daher.

verstehe...
wir sind selbst ein armes, ausgebeutetes land...

bezahlen lässt sich das ganze aus überschüssen. die moral der menschen passt nicht.

Vielleicht sollte der ein oder andere sich erst einmal mit der Frage beschäftigen, was überhaupt Geld ist und sich danach über die Finanzierung von "Projekten" den Kopf zerbrechen, wenn letzteres dann überhaupt noch nötig sein sollte.

passiert doch eh schon
nur sind halt die kriterien wer ist berechtigt und wer nicht innerhalb einer gewissen bandbreite, die unser grundgesetz vorgibt variabel.
bleibeberechtigt ist zb. wer in dem land in dem er EU boden betritt antrag auf asyl stellt
heisst in der praktischen umsetzung -wer in ungarn/ Griechenland/Italien usw. EU boden betritt muss dort solange warten bis sein aufnahmeverfahren nach geltendem EU Recht bearbeitet wurde,dann wird er auf restliche EU-länder verteilt
und diese länder wurden lange im stich gelassen (von rest-eu)
jetzt winken sie halt durch und deutschland hat das "problem" direkt vor der haustür und nicht mehr an einer weit entfernten aussengrenze
jetzt dürfte es österreich erwischen(deutschland hat ja wieder grenzkontrollen und den zugverkehr nach austria eingestellt)

und was das thema grundversorgung angeht
stimme ich zu
als ersthilfe
aber dann ginge ich einen schritt weiter
gebt den leuten eine zeitlich befristete aufenthaltsgenehmigung (5jahre????) in der sie sich weiterbilden können aber dann wieder zurück in ihre heimatstaaten müssen um dort ihr land wieder aufzubauen
die oft gescholtene EU politik hat ihre hausaufgaben zum teil schon gemacht und die derzeitigen sanktionen gegen die syrische privatbevölkerung gelockert
( jaaaaaaaaa-mit ein grund für diesen flüchtlingsstrom sind europäische sanktionen, die das land weiter verarmen liesen! )

https://www.wko.at/Content.Node/service/aussenwirtschaft/fhp/Embargos/Aktueller_Stand_der_Sanktionen_gegen_Syrien.html

ich bin halt nach wie vor der meinung dass die EU(als wirtschaftraum) das ihrige zu dieser eskalation beigetragen hat und sich jetzt zu ihrer verantwortung/ihren fehlern bekennen sollte

Ich bin mir unsicher, ob sich eine Völkerwanderung überhaupt aufhalten lässt - egal, ob man nun sagt, man will sie reinlassen oder draußen halten.
Optisch wäre das deutlich leichter, aber nicht mal die Amis bekommen die Grenze nach Mexiko dicht. Allein Österreich hat 1250 Kilometer Grenze zu Tschechien, Slowakei, Ungarn und Slowenien (und 430 zu Italien).
Insofern sehe ich Naivität auf beiden Seiten.
Und eher unrealistisch ist es auch, sagen wir mal zwei Millionen Syrer bei uns aufzunehmen und sie nach fünf Jahren wieder abzuschieben in ein dann vielleicht noch immer Bürgerkriegsland.

Glaube, dass uns der Flüchtlingsstrom viel Gewinn und viele Nachteile bringen wird. Aber drumrum kommt man nur bedingt. Drum sind sie mir erst einmal willkommen. Das beste draus machen.

eine klar 2 für faxe!

seh ich auch so

Genau das, lieber faxe, wollte ich mit meinen beschränkten geistigen Mitteln zum Ausdruck bringen.

Das ganze auch so umzusetzen, dass die eigene Bevölkerung auch auf dauer dahintersteht, das ist wohl momentan das grosse Problem.

ich sehe schon, wir sind noch im sachlichen bereich. darüber hinaus grüße ich freundlich alle ehemaligen und aktuellen forumschreiber.

was die angesprochene sache angeht, herrscht hier offenbar weitgehend einigkeit. ich kann mich den vorrednern nur anschließen, die integration als eine nicht ausweichliche herausforderung ansehen.

mein gedanke aus dem eröffnungspost fügt sich da gut ein: wir leben in einem einwanderungsland und es wird zeit, dies auch so benennen zu dürfen. dann können wir auch feste regeln für die einwanderung festlegen, so wie es andere einwanderungsländer seit jahrzehnten vormachen. damit wäre beiden seiten geholfen.

einiges kommt gelegentlich schneller als man denkt...

http://www.tagesschau.de/inland/einwanderungsgesetz-cdu-103.html

@Herrn G.
imho ist Einwanderung nicht mit asylsuche gleich zu setzen.
menschen, die in ihrem Ursprungsland, aus welchen Gründen auch immer um leib und leben fürchten müssen, denen soll und muss mmn Asyl gewährt werden, bis sich die lage in ihrer Heimat stabilisiert hat.
Denjenigen, die sich in dieser Zeit des Asyls in die Gesellschaft der asylgewährenden Länder integriert und assimiliert haben und hier bleiben wollen, sollte dies auch gewährt werden, sofern sie sich dann auch durch selbst ernähren können und nicht nur auf Staatskosten über die runden kommen.

Deine Vorstellung zu den Regeln die D als Einwanderungsland festlegen sollte würde mich sehr interessieren!
Dürfen wir als Deutsche, die an allem Leid dieser Welt ja eine Erbschuld haben es Schurkenstaaten wie der Schweiz oder Canada gleich tun und ein skilled worker Programm auflegen???
Oder sollten wir, da wir uns unserer Schuld ja bewusst sind, nicht lieber doch unselektiert jeden willkommen heißen?

«bis sich die lage in ihrer Heimat stabilisiert hat.»

das ist leider der entscheidende knackpunkt. dieser tag ist dem sankt-nimmerleins-tag näher als einem definierten datum.

daher ist es ehrlicher, von einwanderung zu sprechen, gerne mit "2-klassengesellschaft" im sinne von: 1. klasse verfolgt, 2. klasse nicht verfolgt.

Ich halte es für ein Missverständnis, dass viele so tun, als könnten wir uns zwischen Flüchtlingen und Einwanderungsgesetz entscheiden. Die Flüchtlinge kommen so oder so (und Einwanderung darüber hinaus haben wir auch so oder so).
Ein Einwanderungsgesetz ist kein Zaubermittel, dass nur die "Guten" kommen.