Schafkopf-Strategie: Wo liegt der Reiz beim Kurzen

ha, 14. April 2008, um 14:16

wia a Weißwurscht nach 12e mit Mayo & Currysoß

Trapattobi, 14. April 2008, um 14:19

Wenn der Kurze die Szegediner Weißwurst ist (oder auch die Weißwurst al Limone oder das Weißwurst-Jambalaya), ist der Lange dagegen die Original Münchner Weißwurst zwei Jahre abgehangen, gekocht in 17° warmen Isarwasser an Becks-Soße.

S-Bert, 14. April 2008, um 16:23

etz hob i an hunger auf a scheens bier

Breznsalzer, 14. April 2008, um 17:27

Und i auf a guade frische Münchner Wurscht!
http://www.mbwassonst.de/mb/go/intro.php?p=sortiment&lang=de

Ned so a altes Zeugl wie der Trappa gern mag. Aber wer an Kurzen gern mag isst auch kleine Kinder!

baumbua, 14. April 2008, um 17:43

in dem fall: kurze kinder...

Breznsalzer, 14. April 2008, um 18:01

Um einen Kopf kürzer...

Ex-Sauspieler #25635, 14. April 2008, um 20:38
zuletzt bearbeitet am 14. April 2008, um 21:25

@Trabanttobi
seit wann hom die Bremer was mit dena Bayern zu tun?

Trapattobi, 15. April 2008, um 20:41

Zum Glück ham die Bremer ned so viel mit die Bayern zu tun, außer dass ab und zu mal a paar Punkte da lassen. Aber schlimm, dass ihr grüne Pferdepisse runterschicken - no schlimmer, dass bei uns a welche gibt, die des saufen.

adilette, 15. April 2008, um 22:25
zuletzt bearbeitet am 15. April 2008, um 22:29

He! Das ist kein Trabant-tobi! Das ist - wenn überhaupt - ein Fiat-tobi!

Immer diese Namensverunglimpfungen... tz tz tz!

Moped-Done, 15. April 2008, um 23:20

@Drosendorfer: Du findsd oiso an langa besser, weil intressanta und mehra zum denga? In am andan fred host no gsogt, dassd di mim merka vo deim midspiela hart duast und ned woast, wemsd schmian soizd... Wos jetz?

maxdata, 16. April 2008, um 02:09

Eine kurze Kartn is für mi wi Watt'n, und Watt'n mag ich nicht.

Didi59, 16. April 2008, um 10:05
zuletzt bearbeitet am 16. April 2008, um 10:31

Also ich denke, der kurze Schafkopf ist historisch zu begründen:

In der Oberpfalz wurde schon immer das Erbverfahren der Realteilung praktiziert, d.h. die Bauernhöfe wurden nicht wie in anderen Gebieten üblich an den jeweils ältesten Sohn übergeben, sondern unter den Kindern aufgeteilt.
Dies führte dazu, dass die Höfe immer kleiner wurden.
Dies führte dazu, dass die Leute wohl nicht mehr in großen Dimensionen denken konnten, besonders deutlich zu sehen an Johannes Stark, dem einzigen Oberpfälzer Physik-Nobelpreisträger: "arische Physik".
Also haben sie die Anzahl der Karten reduziert (und ausserdem spart's Material, das sich bei den kleinen Höfen eh' keiner leisten konnte) ...

Wegen der kleineren Höfe mussten die Oberpfälzer für ihren Lebensunterhalt härter arbeiten, um ihr Auskommen zu haben (sie gelten als arbeitssam und bescheiden), und dies hat sich auch beim Schafkopfen durchgesetzt:
Oberpfalz: Weniger Karten -> Spiel schneller vorbei -> mehr Spiele in gleicher Zeit -> öfter Mischen und Kartengeben = Mehr Arbeit

Altbayern: Mehr Karten -> Lange Nachdenken -> Noch a Halbe bestellen (man kann sich's ja leisten) -> Gemütlich ausspielen (noch a Zigarre bestellen) -> das Spiel beenden und dann lange diskutieren -> noch a Halbe bestellen -> Mischen und Abheben lassen -> Karten weglegen und zum Bieseln gehn (muss ma ja wegen der 2 Halbe) -> Kartengeben und schon geht's weiter wie der Blitz :-)

Edit: BTW: Da, wo ich herkomme, kann man auf jedem einheimischen Auto lesen, dass die Leute dort die Besten sind: AS

Moped-Done, 16. April 2008, um 12:12

Jaaa, durchaus nachvollziehbar, Deine Argumentation. Bist ja sozusagen a Insider. Wobei mir großkopfadn Oberbaiern zwischendurch aa no an Saukopf abfiesln. Und in a echte altbairische Blodan geht mehra nei wie zwoa Hoibe!

Breznsalzer, 16. April 2008, um 13:19

Jetzt endlich wiss ma wo der kurze her kommt.

Warum allerdings "A"lte "S"äcke die Besten sein sollen ist mir schleierhaft...

Didi59, 16. April 2008, um 13:46

@BreznSalzer: So könnte man's interpretieren....

... dann läge es aber auch nahe, deinen Nick mit "BS" abzukürzen...

... und dann kommt mir wieder als Analogie in den Sinn, warum wohl Siemens damals ihr Großrechnerbetriebsystem "BS2000" unter der Bezeichnung "OS2000" auf den Englisch-sprachigen Markt brachten ...

;-)

Breznsalzer, 16. April 2008, um 14:08

Dann müsste ich mich als "PS" auf den englisch-sprachigen Markt bringen...

Fitsch, 16. April 2008, um 14:14

dann kann man ja auch Ramsch einführen. Ist ja ne ähnliche Ausgangsstellung wie bei den Kurzen. Keiner hat se wolln, jeder scheint begeistert zu sein.

Didi59, 16. April 2008, um 14:20

@Breze: "Pull Shit" statt "Bull Shit"? ...

... da wird's jetzt aber marketing-technisch ziemlich schwierig

;-)

Breznsalzer, 16. April 2008, um 14:36

Na wenn Siemens zum BetriebsSystem2000 im englisch-sprachigen Markt OperatingSystem sagt, dann muss ich als Salzer von Welt mich auch daran messen und mich als "PretzelSalter" bei Aunt Annie verdingen.
Nur diese komischen Zimt-, Knoblauch-, Jalapeno und glasierten Brezn muss ich denen mal austreiben...
http://www.auntieannes.com/pretzels.aspx

Didi59, 16. April 2008, um 14:51

@PS: omg, da fehlen im Sortiment ja nur noch die "honey-smoked" Weißwürscht mit Ketchup / Raspberry - Füllung!

I nehm ois zruck, wenn du versprichst, dass du diesen Perversionen Einhalt gebietest, solltest du den Job bekommen...

zur Übersichtzum Anfang der Seite