Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Wie macht man es denn nun richtig?

Ich gehöre definitiv zu den Hobbyspielern hier^^. Mache Fehler, freue mich aber immer wenn mir erfahrene Spieler helfen diese nicht zu wiederholen. Davon gibt es zum Glück auch einige. Die meisten schimpfen nur stumpfsinnig drauf los....

Nun zu meiner Frage....tata...

Ich habe an einen sehr netten Tisch gespielt. 2 Spieler mit mehr als 500k Punkte dabei. Ein Spieler sagt nen Geier an. Ich bin Ausspieler. Spiele in meinem leichtsinn? ne Sau aus....

Im laufe der Runde wurde ich von beiden starken Spielern dahingehend aufgeklärt das man bei einem Geier oder Wenz niemals eine Sau ausspielt.....

Brav wie ich bin habe ich das von nun an auch befolgt, es sei denn ich hatte selbst 2 O oder U auf der Hand.

Nun kommt es aber doch immer mal wieder vor das ich angeschimpft werde weil ich bei Geier oder Wenz eben keine Sau anspiele...

Was ist denn nun richtig?

Vielen Dank schonmal

Hast du selbst einen Geier oder Wenz spielt man keine Sau, sonder versucht die Sau des Spielers zu fangen. Hast Du keinen Ober oder Wenz ist eine Sau, wenn möglich lang und nicht blank, pflicht.
Es könnte ja sein, das ein Mitspieler 2 Ober oder Wenzen hat und Kontra sagen möchte, selbst aber nix weiter hat.

Ok. Das merke ich mir :). Vielen Dank dafür!

Nun, lysanne, da ich auch Hobbyspieler bin und erst seit 2011 Schafkopf spiele, warten wir 2 jetzt ab, was die Pro´s dazu sagen. Meiner Meinung nach ist das absolut richtig und macht Sinn

ich machs genau wie der Kollege Huett. Ob die gewählte Variante richtig war, erkennt man aber, wie so oft beim Schafkopfen, erst, wenns spiel rum is.
Dass du bei einer ausgespielten Sau geschimpft wurdest, is für mich a bissl fragwürdig, dann a Sau is eigentlich nie verkehrt.

Die Frage ist schon mal sehr intelligent! Zumal ich schon ein paar Tage mehr oder weniger erfolglos am definieren bin wann es gut und wann nicht gut ist.

Klar ist bei Kontra, bzw. bei 2 Untern auf der eigenen Hand kommt Ass gut. Vor allem wenn man die Farbe mehrfach hat. In dem Fall finde ich nachspielen der Höchsten einer Farbe auch oft bis meist richtig. Klar muß so gespielt werden, daß der Spieler nicht punktlose Stiche weggeben kann. Nie gibts eh nie...

Im Normalfall ist
Ass wenn man sie öfters besitzt von der Position abhängig nicht schlecht. Aber:
Wenn der Spieler hinten sitzt, wird sich die Position auf keinen Fall verbessern. Außerdem wenn Spieler nun auch noch eine 10/Spatz Kombination hat, wird die gespielte Ass ihm nur helfen.

Eine Überlegung noch, Spieler direkt hinter mir.
Wenn ich z.B. Ass, König, 9 von einer Farbe und einen Unter besitze. Dann kann ja evtl nach der Ass falls der 10er noch nicht gefallen ist ein Nachspiel ganz interessant werden. Da die Chance daß der Spieler die 10 hat hoch ist. Evtl. kann der 2. blanke Unter nun die 10 rausfischen. Ich hoffe meist auf 2 Trumpf beim Spieler

Kann einer mal die Wirkung der blanken Ass von unterschiedlichen Positionen aus erläutern?

spielst du lang oder kurz?
ich sehs grundsätzlich auch so: ohne Wenz/Geier selber immer ne Sau, möglichst lange Farb, oder ne blanke Sau, wenn mer noch ein 2. Schwein (evtl. lang) hat...
Ne blanke Sau birgt halt die Gefahr, dass einer mit 2 Untern dagegen hinhaut, man aber als Ausspieler nach der Sau doch dem Spieler ins Schwein kartet und man so das Spiel verliert. Allerdings: Wenn man hier nicht zuerst die Sau anlangt, is mer gleich in einer Diskussion/Rechtfertigung, bei der man auch als erfahrener/guter Schafkopfer mit guten Argumenten blöd angeredet wird... ;-)

Mit einem Wenz selber in der Hand such ich (v.a. Kurzspieler) immer ne Sau vom Spieler, möglichst lange Farb, möglichst mit ner Schmier (wenns nicht die einzige ist und nen besetzten Zehner sollte man auch nicht unbedingt zerreissen...).

Nachkarten, wenn die Schmier scho weg is, is auch immer gefährlich, wenns kein Kontra gab, da der Spieler so die Fehl fast immer zu billig losbekommt.

Wie mer aber auch schon sieht: Verkehrt machen kann mans immer, richtig macht mans sehr selten... ;-)

zur blanken Sau (beim Kurzen) je nach Position des Spielers:
Ich denke, ne blanke Sau kann schon mal daheim bleiben. Sitzt der Spieler hinten, müssen die vorgänger auf die Sau schmieren, damit nicht gleich bei freier Farbe die Fehl günstig wegkommt und der Spieler nochmal hinten sitzt und wieder sehen kann was passiert.
Sitzt der Spieler an 2 und hat die Farbe mit, muss ich als Ausspieler nochmal raus. In der Regel kann sich keiner freimachen und ich die Farbe bringen, die der Freimacher vielleicht sticht.
Stellt man nach dem ersten Stich fest, der Spieler muss die Zehn der Farbe noch in der Hand haben, so kann ich die ihm nicht ziehen... Hat der Spieler die Farbe meiner blanken Sau mit, so muss der die eh irgendwann bringen und meine Sau sticht. Ich darf halt ne blanke Sau nicht "einfach so" mal schmieren...
Wobei ne blanke Sau oft besser ist als ein blanker König oder ne besetzte Zehn. Ich bin der Meinung, dass man als Ausspieler, wenn der Spieler an 2 oder 3 sitzt, auf jeden Fall ziemlich hoch (also ziemlich viele Augen) anpacken sollte, damit die Fehl vom Spieler nicht gleich günstig weggeht. Fass ich nen blanken grün 9er an, der Spieler ist frei, kann der gleich seinen Fehl-Eichel-9er günstig abgeben und sitzt danach auch noch relativ gut (an 3 oder 4)

ne Sau beim Wenz oder Geier als Gegenspieler ist nie falsch, wer da mault, kanns selber nicht... ich spiele aber lieber ne blanke Karte an...

Das mit der blanken Karte versteh ich gar nicht. Wenn der Spieler Der Alte Der Blaue und Herz-Sau hat und ich spiel herz, dann bekommt er unter Umständen die Herzen zusammen und reibt sich dann die Hände weil er die beiden anderen Trümpfe ohne Risiko ziehen kann. Da spiel ich doch lieber ein Ass wo er stechen muss und wenn dann die Ober zamstehen sieht er alt aus. Oder nicht?

ich sehs bissl anders als manche hier.
Eine Sau geht meistens auch noch später, zudem behält man sich die Option offen, den Zehner abzufischen.
Ohne Kontra oder zwei Ober/Wenzen auf der eigenen Hand spiele ich lieber eine lange Farbe. Denn die Sau des Spielers zsammstechen kann man meist ja im ersten oder zweiten Stich und dann nimmer, weil gezogen ist.

genau das ist der grund warumst ohne eigenem Trumpfbesitz a as spielen sollst. bist du der mit de 2 Ober, dann ja sowieso.

man muss halt jedes mal neu entscheiden. Und klar, jeder macht da immer wieder einen Fehler, weil man halt nicht wissen kann, was denn jetzt exakt richtig gewesen wäre. Insofern musst du dir deine eigenen Kriterien raussuchen. Kommt natürlich auch auf kurze/lange Karte an.

naja da kommts dann scho auf die beikarten an. Wie lang is die sau was hast zum weiterspielen etc.
Wie so oft gibts hier ned wirklich a allheilmittel, sonst würden ja überhaupt kein geilen Geier oder starken Wenze mehr gewonnen.

"genau das ist der grund warumst ohne eigenem Trumpfbesitz a as spielen sollst"

bei dem satz stehe ich gerade etwas auf der Leitung

der is no auf den post vor dir bezogen. Du kamst mir dazwischen. mein nächster Post gilt dann dir, aber da kam mir der triple dazwischen.
Ich fürchte ich sollte an meiner grundschnelligkeit arbeiten.

@Lysanne:
Die meisten haben es ja schon erklärt. Als Faustregel gilt:
Ohne Trumpf oder mit 2 Trumpf: eine Sau, mit einem Trumpf: eine lange Farbe.
Danach kommen erst die Feinheiten, z.B. was mache ich, wenn ich keine Sau habe, was sollte ich auf keinen Fall anspielen, wann macht eine blanke Farbe Sinn etc.

100 % ig recht wirst es deinen Mitspielern nie machen. Der erste Gedanke ist immer der richtige hat meine Oma immer gesagt. Letztens hat mich auch einer rund gemacht weil ich a Sau gebracht hab obwohl ich keinen Ober bzw. Unter hatte. Ich bring meistens Farben weil ich drauf hoff dass meine Mitspieler die Sau vom Spieler raus hauen. Auf der anderen Seite gibts halt oft Kontra wenn jemand 2 ober oder Unter hat wenn du de Faggaln bringst. Es gibt kein 100%iges Konzept. Auch die Spielpraxis hilt dir nicht immer weiter. Und wenn dich jemand zamscheißt dann is der Frust weil jemand gehofft hat dass ne Farbe kommt die er frei is und das passiert grad ned. Aber so is es halt nun mal lass dich nicht verrückt machen und pass gut auf und beobachte und frag einfach. Du kannst ja auch gerne im Chat schreiben dass du als Anfänger gerne an einen Tisch gehen würdest wo dir geholfen wird. Die "netten" werden dir helfen und auf die Deppen kannst eh verzichten. Von denen lernst außer maulen und jammern eh nix.

mit 2 trümpf und sau läuft bei mir im hintergrund längst die eigenbedarfsplanung.....

2 Trumpf und ne Sau machen auch im Auswurf noch kein automatisches Spiel, mein Lieblings-Geier-Fetischist ;-)

hehehe:)

Sodele Lysanne,

zumindest siehst Du jetzt, dass es diesbezüglich nicht nur ein "richtig" und ein "falsch" gibt. Dieses Spiel ist dafür eindeutig zu komplex. Je nach Position des Spielers und der eigenen Karten kann ich mir für mich alle genannten Möglichkeiten vorstellen.

Grundsätzlich sollte man mit einer Sau als erste Karte eigentlich nahezu nie einen verdienten Rüffel ernten.

Noch ein neuer Aspekt: Hat man keine Sau und der Spieler sitzt an "Vier", wäre ein König meist die beste Wahl. So verhindert man, dass der Spieler mit einer Sau-Ober-Kombination zweimal sticht.

deswegen sage ich schon seit ich hier angemeldet bin: "Spiel aus dem Bauch raus" und je länger die Erfahrung ist umso besser sagt dein Bauch was zu tun ist...

Ich habe schon zu den meisten Konstellationen eine klare (und immer wiederkehrende^^) Meinung. Aber das hängt eben von verdammt vielen Faktoren ab - daher schwer darzustellen.

jedes Spiel ist anderst. wie wärs mit hellsehen ?
da halt ichs lieber wie cal aus dem bauch raus entscheiden. das ist meist das beste.