Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Spieler sucht

Hallo,

ich sehe sehr oft auch von erfahrenen Spielern (viele Punkte) dass der Spieler selbst die Ruffarbe anspielt. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird die Rufsau dabei weggestochen. Selbst die KI von cutesoft macht diesen (Fehler?)
In diesem Beispiel spielt der obere KI Spieler auf die Schellensau:

http://www.abload.de/img/ruffarbecscpq.gif

Ist das wirklich ein sinnvoller Spielzug als Spieler die Ruffarbe anzuspielen, solange die Nichtspieler noch Trumpf haben? Wäre es nicht besser eine andere Farbe zu wählen, wenn man als Spieler keinen Trumpf mehr hat?

LG,
Armin

nee
Es is ja schonmal falsch sich mit den trumpf selber auszubluten.
er hat die ruf einmal, wie kommst du zu dem Schluss, dass die Rufsau sabei mit "hoher Wahrscheinlichkeit" weggestochen wird.
Der Spieler kann somit seinem Freund das spielin die hand geben, der hat vielleicht was gutes zum nachspielen.
Spielt er "fremd" aus und der Gegner kommt in stich, wird de ruf gsuacht und is dann im nächsten stich mit der gleichen wahrscheinlichkeit kabutt.

Ich habe mal gelesen dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Rufsau durchgeht 40% ist. Wenn die Rufsau weggestochen wird, ist auch der Gegner am Zug und hat nebenbei satte 20 - 30 Augen einkassiert.

ja, er muss seinen Partner suchen weil er selbst das spiel nicht mehr gestalten kann, falls sein Partner eine weitere Sau oder Trumpf hat die er anspielen kann geschieht das ja dann im Anschluss. in dem aufgeführten Beispiel erfolgt dies aber viel zu spät. ich hätte bereits nach dem eichel Ober die rufsau gesucht, um bei schlechten Stand noch Möglichkeiten zu haben meine Ober sinnvoll einzusetzen. Wenn der Spieler selbst anfängt ausser Trumpf zu spielen bringt er wenn er keine eigene Sau hat , die Farbe der Rufsau.

Kommt auf die Karten an die man von der Rufsaufarbe als suchender Spieler hat.
Wenn man nur eine hat läuft die Sau zu 70 %, bei 2 zu 49 % bei 3 zu 17 %.

bei 4 zu 0 %

Ja bei 5 auch zu 0 %

@ Steffek
sag i doch!

und 0% stimmt ned, weil es eine Trumpffreiheit des Ruffarbfreien Spielers ned mitberücksichtigt.
Ihr Pfeifen

selber pfeife du hängehoden. ausserdem bin i halt ned so schnell wie du, vielleicht kimt des ja aber no wie bei dir im alter wer woas..
^^

Kein trumpf haben ist relativ unrelivant, da man nur zu 0,4 % keinen Trumpf der 14 hat.
Dann kannst die obigen werte mit 99,6/100 multiplizieren, das macht kaum was aus.

Ass heißt immer noch Sau!

So dann ist das Ass mal weggelöscht xD

Sehr brav!

mietz mietz

Danke für die Antworten. Dann werde ich mich wohl damit anfreunden müssen. Ich war halt schon öfter das Opfer mit der Rufsau. Ich hatte halt die Rufsau und noch zwei weitere in der Farbe. Dann hoffst du die Gegner trumpffrei zu bekommen bevor sie die Rufsau anspielen können und was passiert - der Spieler spielt sie an. Zack, weg ist die schöne Rufsau. Dann kannst du nur noch Danke sagen :-))

Aber ist ja nur ein Spiel ;)

Man kann auch aus taktischen Gründen die Sau selber suchen, wenn man mit ner recht guten Sauspielkarte ( fast n Solo) Ausspieler ist, damit ein Gegner vll. Kontra gibt, der die Sau stechen kann und man dann Re geben kann.

Das mit dem Kontra provozieren ist der einzige sinnvolle Grund. Ich habe hier schon auf Nachfrage gehört, dass das Spiel halt so schlecht sei, dass einem nichts anderes übrig bliebe. Ich spiele - häufig extern bestätigt;-) - auch schlechte Rufs, aber: Wenn ich selber suchen MUSS, habe ich kein Rufspiel...

es geht hier ned ums selber suchen im ersten sondern ums irgendwamm suchen, wenn die trumpf zu ende gehen, oder trumpfziehen ned mehr sinnvoll ist.
Soll man dann die Ruf, oder a andre farbe bringen?
oiso so habs i verstanden.

In dem Cutesoft Beispiel, da ist es in Stich 4, aber da ist es ja auch normal, weil der Spieler jede Farbe hat.

Jedenfalls da sind die Chncen dass sie Läuft auch zwischen 70 % und 100 % und nicht nur bei 40 %

ich find des suchen zb. sinnvoll wenn ich als spieler das spiel nach meinen karten nicht übers trumpfspiel gwinnen kann aber ein bis zwei sichere trumpfstiche auf der hand hab und selbst eine sau blank, die ruf blank und zwei weiter spatzen der anderen farbe hab und nach den ersten stich an den auswurf komme. da gibts für mich nur sau und im anschluss die ruf, denn noch hab ich die möglichkeit das spiel so zu gestalten wie ich es will und mein gewinnplan auch aus sieht. andernfalls brauchst mit so einer karte erst gar ned spielen.


Da an den 10 Trupfkarten wie die Verteil sind kann mans sichs dann ja rausrechnen, wie groß die Chancen sind, dass keiner mehr nen trumpf hat nach dem 3 Laufenden anziehen.
Muss man eben 3 Karten wegtun dann und die Summen dann Zusammenziehen anteilsmässig wie oft ne 0 dasteht bei den 3 Zahlen.
Und das Ergbniss dann mal 1/3, dann weiß man wie groß die Chance ist dass der Gegenspieler der einstechen könnte noch nen Trumpf hat.

Das dürfte dann sehr niedriger % Wert sein.

820= 0,009
811=0,01
730=0,137
721=0,54
640=0,6
631= 3,838
622=3,358
550=0,48
541=9,594
532=26,863
442=20,987
433=33,578

Man hat dann nach dem ausspielen der 3 Laufenden noch das:

500= 0,009
500=0,01
400=0,137
400=0,54
310=0,6
300=3,838
300=3,358
220=0,48
210=9,594
100=26,863
110=20,987
100=33,578

ja und die letzten drei hochprozentigen stände gefallen mir dabei gar nicht

500= 0,009
*1/3
500=0,01*1/3
400=0,137
*1/3
400=0,54
*1/3
310=0,6
*2/3
300=3,838*1/3
300=3,358*1/3
220=0,48
*2/3
210=9,594*2/3
100=26,863
*1/3
110=20,987
*2/3
100=33,578*1/3

Das addiert man dann und teilts durch 1/3 noch.

Das ist dann 43,96%, dass keiner der 3 Gegenspieler am Tisch mehr nen Trumpf hat, nachdem die 3 Ober ausgespielt wurden.

Also zu 56 % hat mindestens einer noch Trumpf am Tisch und zu 1/3 davon dann der Gegenspieler der stechen könnte von den 3 Gegenspielern ergibt dann 18,7 %.

Damit steigt sinkt dich nichtlaufchance von 30 % bei einer Karten, wie hier der Schellen 10 auf

30% *18,7/100= 5,6 %

Anders ausgedrückt die Die Hundsgfickte Sau läuft nach dem
Der AlteDer BlaueDer Rote und Schellen-Zehn Ausspiel dann zu 94,4 % und nicht mehr nur zu 70 %.