Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Verbesserungsvorschläge: Mischkatze - Versuch eines sachlichen Ansatzes

Liebe Sauspielgemeinde,

es vergeht kaum ein Tag ohne ein Eintrag im Forum, wie hier "beschissen", "betrogen" und "manipuliert" wird.

Wahrscheinlich der Fred mit der häufigsten Eröffnung.

Das Schema läuft immer gleich ab. Jemand - emotional aufgebracht - eröffnet einen Thread. Die eine ziehen es ins lächerliche, die anderen - gerade die Wunden geleckt - fühlen sich bestätigt. Falls von den Geschäftsführern oder Admins eine Aussage kommt, dann nur die Bestätigung, dass alles Ideal wäre.

Der Thread macht den Versuch etwas versöhnliches und sachliches in das Thema reinzubringen.

m.E. gibt es drei Möglichkeiten:

1. Es wird manipuliert ?

Wie jede Tat hat auch eine Manipulation ein Interesse bzw. Motiv. Jetzt stellt sich die Frage welches ? Was hätte die Firma Sauspiel davon. Aus meiner Sicht würde das wenig Sinn machen. Ideal wäre eine möglichst hohe Gleichverteilung um die Leute bei der Stange zu halten. Auch die Ausrichtung der Gewinne von Sauspiel orientiert sich daran, möglichst hohe Mitgliedzahl für die Marktstärke und Dominanz und möglichst Tribut von jedem.

2. Der Mischmodus ist ideal.

Gehen wir bei 2. davon aus, dass der Mischmodus ideal ist. Das heißt nicht einen Möglichst hohen Zufallsfaktor, sondern eine absolute Nachbildung der Realität, so als wenn man im Wirtshaus spielen würde.
Wenn dem so wäre: Liegen also alle Verfechter der "Manipulation" falsch. Ist es einfach nur eine falsche Wahrnehmung ? Entspricht das Gefühl nicht der Realität ? Steigert man sich emotional hinein und projiziert möglicherweise sein eigenes Unvermögen auf den Algorithmus ?

3. Es liegt keine Manipulation vor, allerdings spiegelt der Mischalgorithmus die Realität nicht ideal wieder.

Nehmen wir an, es gibt keine Manipulation, aber das Mischen wurde nicht ideal programmiert. Vielleicht ist er nicht gut genug. Vielleicht berücksichtigt er zu stark Zufallswerte, obwohl die Realität nicht so zufällig ist (bestimmte Kartenreihenfolge nach Spiel, unterschiedliche Art beim Mischen, was weiß ich)...

Nehmen wir also an, der Algorithmus ist gut gemeint, aber die Realität wird nur bis zu einem bestimmten Punkt wiedergegeben.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Egal wie, 1 und 2 sorgt aber immer für harte Fronten. Wenn man aber 3 in Betracht zieht dann:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Negativ gesehen könnte man u.U. von hinreichend sprechen. Für die meisten genügt es.
Man könnte aber positiv gesprochen es als Ansatz für beide Seite sehen. Es wäre Raum für eine Diskussion statt für Mauern. Es wäre eine Chance nach Verbesserungen zu suchen und den Kritikern die Luft zu nehmen.

Es ist nur ein Ansatz - sachliche Beiträge jederzeit willkommen.

ok ein sachlicher Beitrag, gute Erläuterung deinerseits aber viel zu lang......geht da eine kurzfassung auch?
Dann könnte ich es auch checken aber so nur Bahnhof

Schillers Glocke wäre sicherlich auch kürzer gegangen, aber hätte dies noch den Gedanken umfänglich transportiert ?
Du darfst dich gerne in der Kurzfassung versuchen.

Loch gebuddelt, Broze rin, Glocke fertig bim bim bim (Schillers Glocke in kurz!)
Herr Serave in kurz kann ich nicht, das passt so!

a Beschiss
b alles perfekt
c kein Beschiss, aber unreal

Die Einen nehmen die Anderen nicht ernst, dafür tun die Anderen die Einen nicht mögen. Ach ja, die Einen meinen b ist richtig. Und die Anderen meinen es wäre a oder c.

Versucht hab ichs...
_____________________________

Was sind so eure längsten/brutalsten Fasen real bzw. hier gewesen?

Meine längste Fase hier waren übrigens ungefähr 2 Monate. (Am Schluss warens evtl. mehr die Verunsicherung als die Karten).
Real hatte ich vor ~20 Jahren mal 1/4 Jahr nur Müll. (1-2x die Woche Abends in der Wirtschaft, täglich in der Mittagspause.)

@troll: q.e.d. lustig, aber nicht sinngemäß.

@deibenker: hier hatte ich schon mal gut vier Monate einen schlechten lauf.
Allerdings war es jetzt nicht nur schlechte Karten, sondern einfach auch Pech, wenn du zwei Sauen hast und eben die dritte gesucht wird.
Dafür aber auch schon geniale Zeiten, da konntest spielen was du wolltest, alles ging.

@ deibenker:

Real ca. drei Wochen am Stück, die hab ich grad hinter mir und hoff, kommende Woche dreht sichs.

Hier seit 17.02.2011, kurzzeitig unterbrochen, von Strähnen, die teils auch wieder so unrealistisch extrem waren, dass man jeden Lump spielen konnt und den auch noch schneider oder schwarz gewonnnen hat.

Zu 1.
Kennt ihr das Stanford-Prison-Experiment?
Wer die Macht hat nutzt sie, egal wie die Konsequenzen sind...
.
Zu 2.
Kein mischalgorithmus kann perfekt sein. Hier werden in der selben Zeit mindestens 3-4 mal so viele Spiele gespielt wie in real. Hier werden keine Karten "gestopft".
.
Zu 3.
Ist die selbe Erklärung wie 2 es kann nicht perfekt sein.
.
4.
Unsere Wahrnehmung spielt uns ab und zu einen Streich. Mann gewinnt 3 Monate lang und verliert 4 Wochen lang und schon ist die Maschine kaputt. Der Mensch gewinnt halt lieber als das er verliert.
.
5.
Punkt 4 ist langweilig, also lieber an die Verschwörung glauben ;-)

6. Die Mischmaschiene hat wirklich einen Defekt...

Ich tät ja gern mitdiskutieren wollen.
Der Eingangspost ist ja fast schon gut, allerdings fehlt mir die definition was denn eine kartenverteilung ist, die der realität entspricht oder was ein idealer mischmodus sein sollte.

ich will nicht mitdiskutieren weil hier eh nur beschissen wird! ^^

@Helmut: Das ist der springende Punkt. Auch deine Position ist eine Maßgabe deiner Wahrnehmung.
Keiner von uns selbst weiß es genau. Keiner hat 20.000 reale Spiele und Spiele hier miteinander von uns verglichen.
Es ist somit alles Spekulation.

Daher denke ich nicht in Kategorien wie richtig/falsch oder pro/kontra sowie Punkt 1 und 2, sondern halte die Möglichkeit einfach offen, dass es nicht ideal aber auch nicht schlecht ist.

Dies schafft aber Raum für Verbesserungsmöglichkeiten für beide Seiten.

ich frage mich was sind den 3 bis 4 wochen bei mir ist es schon fast 5 monate her das ich nicht einen schritt weiter komme.
serave - dein bericht bzw. vortrag ist ja sehr intressant und auch gut gemeint, aber die realität ist einfach anders.
abgesehen von vielen beitragschreibenden hier die nur mist schreiben, sind doch etliche dabei die sich wirklich gedanken machen über die sache.
grundlegend ist doch immer das es sich hier um ein programm handelt das geschrieben wurde. es ist doch klar das man jedes programm steuern kann wie man will. ich bleibe bei meiner these das es hier ab- bzw. einstufungen gibt egal in was für einer form auch immer.
beispiel : ich habe ca 5 monate eine spanne von 100 bis 250 punkte es geht nicht rauf und nicht runter. nun plötzlich nachdem hier die sache ins rollen gekommen ist sind auch schon gut 1 woche ins land gegangen mittlerweile, bin ich nur noch zwischen 20 und 30 punkten rauf oder runter.
gut die woche ist kein masstab aber trotzdem.

Helmut, ich glaub nicht, das Mischmaschine bescheißt, oder sonstwie manipuliert. Die statistische Kartenverteilen über z.B. 1000 Spiele passt scho, aber wann, bei wem und wie oft die Karten so auf die Hand fallen, dass ein Spiel draus wird, des ist meiner Meinung nach unrealistisch.

Ich seh des Problem beim Dauerloosen mittlerweilen eher da:

(ich zitier mich mal von gestern)

.......
Denn dafür müsste es ja technisch möglich sein, dass sich mehrere Spieler extern von Sauspiel aus verlinken können.

Dann, ja dann wär es vielleicht möglich, dass z. B. bei einem Wenz, zwei der Gegner des Spielers untereinander Botschaften wie: "Ich bin grün frei und hab an Wenz" austauschen könnten!
..............

Kann man das ausschließen, seitens Sauspiel GmbH?

Greifen da die angeblich vorhandenen Routinen, die vor allen im Echtgeldbereich Betrug aufdecken sollen?

Ich kanns mir ned vorstellen!

Das kann jederzeit als Zufall ausgelegt werden, wenn grad mal in die Farb rein gekartet wird, die des Spiel kippt!

Gerd........dann schreib halt ned immer nur Mist.

nur scheiss

@helmut
Denke Dein Punkt 2 ist ein Teil der Lösung. z,B. real 2x die Woche abends (richtig karteln und nicht tratschen) sind vielleicht 9000 Spiele im Jahr. Das sind ohne Sauspiel.de eher überdurchschnittlich viele Spiele.
Hier ist das eher ein gelegenheits bis durchschnittlicher Spieler. (Das schaffen hier etliche im Monat.)

Ich denke je mehr man spielt, desto größer ist die Chance für eine "Superserie". - So hoffe ich. ;-)

also wildbill was du hier meinst ist nicht unbedingt den sauspiel zuzuschreiben, sondern da gibt es andere möglichkeiten z.b. skype oder andere telefonkonferenzen. da hat nun sauspiel wirklich keinen einfluss.

Ist Sauspiel auch egal, denn Tribut kriegen sie mit oder ohne Skype! ^^

Ist jetzt nicht böse gemeint, aber ich glaube mein Gedanke ist nicht ganz Verstanden worden.
Es wird immer noch in der Kategorie gedacht, wird hier richtig gemischt oder nicht.

Der Versuch ist die Diskussion auf eine andere Ebene zu ziehen. Wie soll in der digitalen Welt selbst beim besten Willen, die Algorithmen folgt, also einem festen Ablauf unter immer gleichen Bedingungen (dazu zählt auch der Zufallsgenerator) eine indeterministische Welt abbilden. Man kann sich diesem nur annähern.

Genauso spielt natürlich wie eingewendet die persönliche Wahrnehmung eine Rolle.

Wenn man einfach aber sagt, hey - weder der Betrachter hat ein absolutes Bild noch die Mischkatze kann es ideal abbilden, dann nimmt das m.E. viele Streitargumente heraus.

Man kann aber, wenn man beidseitig Fehler anerkennt (Wahrnehmung und Möglichkeit der Abbildung der Wirklichkeit) anders an das Thema heran gehen.

Ich hoffe, man versteht jetzt was ich meine.

@gerd:

Glückwunsch!
Du hast mich verstanden!

Ich unterstelle nicht Sauspiel Manipulation, sondern ich unterstelle, dass User Spiele manipulieren können, ohne dass man selbst oder Sauspiel es mitbekommen!

@bill: Entschuldige: Wenn das Thema "brauchen wir Banken ist" und man sich über das Ja Geldbereitstellung und Nein Machenschaften streiet,
dann kannst du den Banküberfall anführen, aber schlicht gesagt, ist das einfach ein anderes Thema. So ist es auch damit, dass ein Sauspieler manipulieren könnte. Das hat aber nichts mit dem Mischen zu tun.

@gerd
ich bezweifel nicht, dass Du seit vielen Monaten schlechtere Karten bekommst. Aber ich denke, dass die wenigsten in der Realität ähnlich viele Spiele im gleichen Zeitraum spielen. Daher sehe ich es als äußerst schwer die Realität mit dem online-Spielen zu vergleichen.
Übrigens hab ich in den 2 Monaten ziemlich genau die selben Gedanken wie Du gehabt.

@serave:

entschuldige bitte auch,

aber mir war, als hätte ich meine meinung bezüglich des mischens in meinen posts auch kund getan.

wenn ich mich nicht irre.......

Es gibt noch einen Punkt über den noch keiner geredet hat in der ganzen Karten Diskussion.

Was ist mit der Spielstärke der Spieler?

Wenn jetzt ein durchschnittlicher Spieler eine Zeit lang mal schlechte Karten bekommt hat er keine Chance. Jetzt bekommt er mal wieder bessere Karten kommt aber zufällig mit überdurchschnittlichen Spielern an den Tisch.... Fazit er verliert wieder.
Jetzt hat er Pech und kommt beim nächsten mal mit ein paar Betrügern zusammen... Fazit er verliert wieder.
Da hier sehr viel sehr schnell gespielt wird kann das alles öfter hintereinander passieren.

Und was ist erst mit leicht unterdurchschnittlichen Spielern?