Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Tratsch: Wie bekommt man einen hohen Punktestand?

Hallo,

ich bin fast am verzweifeln, denn ich komme per Du nicht auf eine vernünftige Punktezahl. So schlecht spiele ich doch nun auch wieder nicht. Nur selten komme ich über die 4000 P und musste sogar einmal schon fast aufladen :( .

Wie kommt´s eigentlich, dass die meisten Spieler so viele Punkte haben. Sind diese Punkte wirklich erspielt ? .

Gruß vom Schwarzbierfan

Bei den meisten ja. Es gibt schon schwarze Schafe (=Tische mit vereinbartem 4x Klopfen, Kontra und Re), aber sonst brauchst Du Zeit, Glück und Können. Bei Dir sind es ja erst 318 Spiele, da kann man noch nicht wirklich was zu Deinen "Fehlern" sagen, weil ein blöd gelaufenes Spiel die ganze Statistik verändern kann... aber so ins Blaue: die Spielquote und die Gewinnquoten schauen doch ganz gut aus. Du klopfst halt recht wenig (und während ich diesen Stein werfe, sitze ich im Glashaus;-), damit dürften Deine gewonnenen Spiele halt deutlich billiger im Schnitt sein als die Deiner Gegner.

Hast Du hier erst die gut 300 Spiele?
Man muss sich erstmal einfinden, wie hier gespielt wird.

Des is richtig.
Als ich anfing konnte man noch ins Minus kommen, und ich rutschte erstmal auf -17.000 ab. da bin i scho erst mal ins Grübeln kemma.
aber nach na kurzen eingewöhnungszeit gings langsam aber stetig Bergauf.

Also Kopf hoch
kommt Zeit, kommen Punkte

Du schwimmst ja scheinbar immerhin. -1000Pt +1000Pt is ja ungefähr genauso gut wie deine Gegner. Aber spiel erst mal 1000-2000 Spiele Deinen Stiefel und schau dann was Du verbessern kannst. (Ich finde online ist´s viel schwerer sich zu konzentrieren)
Kann Dir aber bestätigen, dass man hier einiges dazulernen muss, wenn man irgendwann überdurchschnittlich werden will. (Und wenn Du Spass hast mit den Starken zu spielen, dann schau erst recht nicht all zu genau auf Deinen Punktestand)

Der ist eben zu blöd zum klopfen, mit 6 % nur kannst kaum viel gewinnen.

Klopfen hat nichts mit Blödheit zu tun.

Da find ich Dauerklopfer blöder.

Er ist halt vorsichtig und reißt so andere eben nicht mit hinein wenn er sich nicht sicher ist.

@Schwarzbierfan
Zu deiner Frage: keine Ahnung! Gut spielen vielleicht?
Vielleicht fehlt einem, der in 5Jahren 300Spiele macht ein bisschen Spielpraxis.
Wer ausser Dir sagt Dir dass du ein ganz annehmbarer Spieler bist?
Vielleicht sind aber auch die Jungs aus deiner Badischen Weinstube, mit denen du spielst des Schafkopfens nicht so mächtig?
Oder liegts daran dass rund 80% der Sauspieler hier an Selbstüberschätzung (jeder hält sich für den geilsten Spieler) leiden?
Wie gesagt Ich hab keine Ahnung, weil ich kann das Spiel auch ned gscheit.
Aber hauptsach es macht Spass.

Lg Erwin

@schwarzbierfan...

das frag ich mich nach über 8000 Spielen auch noch, ich kämpf immer so zwischen 8000 und 15000 und meine Quote is auch durchschnittlich... wie man auf mehr als 100000 kommt ist mir unverständlich...

@cal

Indem man selbstkritisch bleibt und die kleinsten Fehler am eigenen Spiel sucht. Wenn man denkt man hat das Ende der Fahnenstange schon erreicht wird das halt nix.

Noch paar Tips:

-Selbst wenn man keine Spielfehler macht gibt es immer noch die Möglichkeiten, dass man zu wenig Spiele ansagt, zu wenig (oder falsch) klopft oder zu wenig spritzt. Deshalb sollte man am Anfang sehr riskant spielen und dann über negative Erfahrungen langsam aber sicher nur noch den (auf Dauer) rentablen Kern spielen (davon aber 100%!).

-Wenn der Ausspieler klopft sollte man so gut wie nie nachklopfen. (Der kleine Kniff ist mehr wert als man denkt)

-Nicht zuletzt deswegen sollte man mit dem Klopfen immer so lange wie möglich warten.

Die guten Spieler wissen das eh alles aber vielleicht hilft es ja dir, lieber cal, dich aus deiner Punktespanne zu befreien ;)

Deine Geiergewinnquote (100%) deutet daraufhin, dass du den Geier ned kannst. Wenns geht gehe auf keinen Tisch wo er gespielt wird. Man müßte auch wissen was du spielst? Kurz lang. Mit FW oder ohne. 6% Klopfen ist zuwenig. Überleg an was für einer Position du sitzt. Vorne +ca. 30% Chance zum Gewinn Hinten +ca. 15% Chance zum Gewinn (gefühlt; jetzt bitte keine Diskussion darüber, ich will nur sagen da hast du mehr Chancen). Da kann man auch mal mit schlechteren Karten klopfen (Man muss ja keinen Stock einzahlen). Zu deiner Frage: ehrlich die Punkte verdient: ja. Wenn du an einen Tisch kommst wo ein Dauerklopfer ist freue dich. Im Schnitt gewinnt jeder außer der Dauerklopfer. Die beste Zeit für Punkte sammeln ist ca. 17 Uhr wo die Schüler reingehen. Da findet man immer Punktelieferanten. Auch Analysieren will gelernt sein. Welche Karten sind schon da und welche könntest du noch stechen. Mitzählen der Punkte und Trümpfe bringt sehr viel. usw...

Manche der Antworten sind ja wieder mal ein Bonbon guter Umgangsformen - er hat doch wirklich freundlich gefragt, da kann man ihm doch auch freundlich antworten.

@Hawkace, das mit dem Geier ist nur bedingt richtig - er hat bisher nur 3 Stück gespielt, wenn man das mal durchrechnet, und davon halt auch 3 gewonnen. Ich sag ja, 318 Spiele sind zu wenig für Prognosen:-)

@ Schwarzbierfan, wenn es Dich tröstet: Ich habe am Anfang zweimal aufgeladen, und beim zweiten Aufladen hatte ich auch noch keine 500 Spiele:-)

Schwarzbierfan, zu Deiner Frage:

Die Aussage "so schlecht spiele ich doch nun auch wieder nicht" kann ich natürlich nicht beurteilen. Aber abgesehen von der bereits erwähnten für eine tatsächliche Einschätzung viel zu geringen Spiele-Anzahl wird's das vermutlich sein.

Ich kenne -wie gesagt- Deinen Status Quo nicht, aber für mich ist die allerwichtigste Voraussetzung, um dauerhaft erfolgreich zu sein, IMMER die Trümpfe mitzuzählen.

Du wirst dann ja immer wieder feststellen (und schon festgestellt haben), daß Du ein Spiel wohl gewonnen (bzw. ein gegnerisches zerstört) hättest, WENN...Du das oder das gewußt bzw. Dir gemerkt hättest.
Auf dieses "wenn" baust Du dann auf und versuchst, auch DAS umzusetzen.

Ist eigentlich ganz einfach, aber halt unendlich.

@Kidrauhl

Und wenn all das nichts hilft, macht man sich einen neuen Account, und noch einen, und noch einen....

OK, erst mal vielen DANK für EURE Antworten und die vielen Tipps.

Zunächst dachte ich, es liegt daran, dass man als Vereinsspieler oder in der Zockerstuben ein paar Möglichkeiten mehr hat, als in der Wirtschaft (evt. weitere Saukopfvarianten wie Farbgeier, Bettel, Bettel-Brett, Hochzeit ... oder die Nutzung des Voicechat, Spielanalyse ...). Dann ist mir noch aufgefallen, dass beim Spielen in der Wirtschaft das Weglaufen mit 4 nicht funktioniert, was mir völlig unverständlich ist,... aber bestimmt mache ich da wieder irgend was falsch :( ?

Im Großen und Ganzen glaube ich jetzt aber auch, dass mir einfach nur die Erfahrung fehlt.

Ich spiele am liebsten den Langen, egal ob nach der Standardregel oder mit Geier und Farbwenz. Meistens spiele ich aber nach der Standardregel.

Ganz peinlich ist es mir dann, wenn ich kurz unaufmerksam war und ich dann nicht mitbekommen habe, mit wem ich zusammen spiele, oder wer welche Karte gelegt hat. Kommt zwar nicht oft vor, ist dann aber doch sehr ärgerlich. Beim NetSchafkopf passiert mir das nie. Hier gibt´s meiner Meinung nach Verbesserungsbedarf bei der grafischen Darstellung. Was macht Ihr in solch einem Fall? Fragt man dann einfach mal kurz im Tratsch nach?

Leider sind die hart erkämpften Suchspielpunkte nach einem verlorenen Soli dann auch gleich wieder weg ;) . Für´s Solospiel, habe ich wohl noch einiges an Übungsbedarf. Vielleicht sollte ich hier etwas gewagter spielen, anstatt nur die Soli-Omas, und mich öfter mal an kurzen Tischen üben?

Ich bin schon sehr gespannt, was mir eure Tipps bezüglich des Klopfen bringen. Bin da sehr zuversichtlich :) . Danke für die ausführliche Info hierzu.

Und dann sollte ich vielleicht erst mal Tische meiden, mit Spielern, die über 100.000 Punkte haben?

@ Hexenmeister
Ne, ne. Badische Weinstube kommt mir überhaupt nicht in Frage, ...ich bin Bierbrauer aus großer Leidenschaft. Über das Bierbrauen und meine damit verbundene (Bier)-Liebe zu Bayern bin ich ja erst zum Schafkopfen gekommen. Im Gegensatz zu Doppelkopf kennt in meiner Stadt leider niemand das Sauspiel, außer vielleicht ein paar Hergezogene aus Bayern.
Ich habe die Regeln vor ein paar Jahren im Internet gelesen und dann ein paar Freunden das Schafkopfen beigebracht. Seit dem spielen wir regelmäßig zusammen, ... bei natürlich Selbstgebrautem und mit natürlich Bayrischem Blatt ;) . Uns macht das einen riesen Spaß :)).

LG

selbstgebrautes.......da hätt ich auch spaß ^^

2 sachen möcht ich anmerken schwarzbierfan,
also das AUSspielen unter der ass funktioniert wohl, ist ja ne standartregel....
und das meiden von spielern mit vielen punkten halte ich auch nicht für sinnvoll. zum einen sagen die punkte nicht wirklich was aus, zum anderen blockierst du dich selbst, dir was abschauen zu können...
als sehr hilfreich halte ich die spielanalyse, also den mitgliedsstatus....

Ich mache eh bald nen Thread auf wie man möglichst schnell viele Punkte fair erspielt.

ach, ich hab nen abschnitt zum hexenmeister überlesen....^^

also, die regeln zu lesen und dann kumpels beizubringen ist wohl der erste schritt, aber um ein einiger massen guter spieler zu werden, fehlen da noch etliche weitere denk ich..... ich mein erfahrung, taktiken anderer spieler usw. und die sind mit immer der gleichen runde sicher ein langwieriges unterfangen.

zu deiner grundfrage mein ich aber auch, dass du deutlich zu wenig spiele hier hast, um was ablesen zu können.

@Schwarzbierfan
Wird scho werden, musst halt öfter hier spielen.
Wenn mit den guten Spielern spielst lernst aber auch mehr dazu, als wie wenn nurmit Anfängern spielst.
Also nur mut , wird scho.

@ Schwarzbierfan: die Idee, mit dem "Kurzen zu üben", um dann beim Langen besser zu spielen, haut bestimmt nicht hin. Viel zu unterschiedlich. Bleib beim Langen, mir tuts leid, dass ich den nicht kann. Und.... Punkte sind zum Üben da, also nicht zu ernst nehmen. (Oder gibts bei Dir a Halbe dafür?^^)

€:P = G:x
x= ?

Diese Formel kann nicht stimmen, krattler.
Da fehlt doch eine Klammer!

Ich spiele jeden Tag so viel, aber trotzdem steigen meine Punkte nicht...das verstehe ich nicht. Wie kommt man auf viele Punkte? :-)