Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Turniere: Schafkopfturnier- "Solozwang" !

An die Admins,
erst gestern Abend wieder wird man am Anfang eines Turniers aufgefordert nur "Solos" zu spielen und keine Rufspiele ansagen. Zum Glück war noch eine weitere wackere Mitspielerin am Tisch die mit mir der Meinung war, dass diese Absprachen nix anderes als reiner Beschiß an all den anderen Turnierspieler ist. Das Gemecker hielt die ganze Zeit über an.
Nun wundert es mich auch nicht, dass manche Spiele eine Ewigkeit dauern, wenn die "richtigen" Kameraden zusammen gelost werden.
Bitte Abhilfe schaffen:
1.) über Kreuz spielen bei "weiter"
oder
2.) jedes Spiel zählt
Da die Spiele ohne echtes mischen sehr flott voran gehen köönte man die Spiele auf 2 x 50 erhöhen.

Liebe Grüße an Euch und alle Schafkopfer
Escoffier

schmarrn

Über Kreuz oder "da Oide muas " würd i a befürworten.

wurde ja schon diskutiert und bisher leider abgeschmettert. die argumentation ist allerdings so gut, daß sich ein neuer versuch lohnt.

daher: 3!

wobei die spiele, die "weiter" gesagt wurden mitzuzählen am einfachsten, "überkreuz" am ehrlichsten und "alter spielt" am bekanntesten sein dürfte.

Ja, genau auf die Möglichkeit (allerdings nicht mal durch explizite Absprache) haben ich und andere ja auch hingewiesen.

@Admins, ihr weist nachvollziehbarer Weise darauf hin, dass bestimmte Regelungen - Kontra, Legen usw. - nicht mehr zu ändern sind nach so langer "Betriebszeit".
Bei den Turnieren ist doch jetzt die Möglichkeit noch da. Warum nicht die zusammengeworfenen Spiele mit 0 Punkten für jeden werten? Hat das irgendwelche Nachteile? Gibt es außer der Orientierung an den Vorgaben der Schafkopfschule einen Grund, es nicht zu machen?

(PS: Es gibt übrigens einen Grund, warum es bei "realen" Turnieren nicht gemacht wird: Weil eh niemand kontrollieren kann, ob nicht derselbe nochmal mischt und das Spiel doch noch wiederholt wird. Der fällt hier weg. )

Da kann man vieles sehen, wenn man mal an so einem Turniertisch zuschaut. Ich hab auch schon gesehen, dass einer absichtlich verliert (waren Punktespiele) Somit wurde er jedesmal letzter. Aber mit Ehrlichkeit hat das auch nichts zu tun. Bei Echtgeldturnieren denke ich, dass es etwas zurückhaltender ist, weil jeder auf seinen eigenen Geldbeutel schaut.

Bin auch für über Kreuz oder zumindest Nullrunde so gewinnen echt nur die Maurer ... glaub aber eh net dass sich noch was ändert

Ohne jetzt irgendwas dazu gelesen zu haben:

Wenn man beim Echtgeldturnier nebem dem Startgeld noch die ganzen Spiele über zusätzlich um Echtgeld spielt (ist doch bei manchen Turnieren auch in "echt" so oder?), dann würde jeder vernünftig spielen und nicht sinnlos nur Soli ansagen.

Also: Startgebühr für Turnier und Punkte für Turnier + zusätzlich Tarif 10/50 ohne Legen berechnen für diese Spiele, damit nicht sinnlos angesagt wird.

Wenns schon diskutiert wurde... Einfach ignorieren *g*

naja, die hoffnung stirbt ja bekanntermassen zuletzt..... und beratungs/wunschresistent zeigten sich die macher ja noch nie, sonst gäbs ja auch keine tunis.....
die anlehnung an die schafkopfschule halte ich für völlig falsch, eher sollte sich die schafkopfschule an sauspiel anlehnen....... oder wer hat überhaupt mehr mitglieder? die schafkopfschule? bestimmt nicht.
also bitte nullrunde oder kreuz einführen:-))
der alte gibt, ist sicherlich die schlechteste lösung.

genau das hatte ich damals gemeint.
Mir ist egal ob über Kreuz gespielt wird. Der Alte muss, Reno oder wie auch immer. Hauptsache nicht zusammenwerfen. Zamschmeissn lässt einfach Raum für Betrug oder zumindest Wettbewerbsverzerrung.

@eschdi: glaub nicht dass das funktioniert.

1. was ist mit Leuten die während des Turniers unter 4 Euro fallen?
2. Glaub ich persönlich, dass das die Leute nicht daran hindert auf Solos zu warten.

Man sollte auch Laufende mitbewerten, dann würden sich Sauspiele mehr lohnen von den Punkten.

Für mich ist die Weitersagoption auch Betrug, weil damit das Turnier unfair wird.

Sobald einmal weitergesagt wird erhöht sich die Chance ein Solo zu bekommen an dem Tisch an dem weitergesagt enorm im Vergleich zu einem Tisch wo jedesmal gespielt wird.

Landet man an einem Tisch wo oft weitergesagt wird gewinnt man ein Turnier eher.

laufende mitbewerten ist sozusagen der tod des tunis.... das ruft dann neben maurern noch die betonierer auf den plan.....und machts gerade über die sauspiele komplett unkalkulierbar....

Für mich jedenfalls ist die Weitersagoption Betrug gegenüber anderen Tischen, wo nicht weitergesagt wird.
Man kann sich ja nicht aussuchen, ob man an einen Tisch kommt, wo einer immer jedes Drecksspiel spielt oder wo einfach weitergesagt wird.
Die Turniergewinnchance an nem Weitersagtisch steigt enorm, weil die Chance durch mehr als nur 64 mal Geben steigt, dass ein Spieler am Tisch mehr Solos bekommt und damit gewinnt.

sind wir uns ja einig, aber die laufenden zu werten halte ich für völlig verzerrend....
nullrunde ist aus meiner sicht das fairste....

Nur mal als fiktives Bsp.:
Wenn man davon ausgeht mit 15 Solos gewinnt man n Turnier.
Die Solochance sollte immer gleich sein, da ja fair gemischt wird an jedem Tisch.
Nimmt man z.b. als fitkiven Wert an man bekommt n Solo jedes 10 te spiel, also zu 0,1%.

Ist man an nem Tisch wo nicht weitergesagt wird bekommt man die 15 Solo zu
(15 nCr 64)*(0,1^15)*0,9^(64-15)
=0,09 %
Wird 6 mal z.b weitergesagt, dann bekommt man die 15 Solos zu
(15 nCr 70)*(0,1^15)*0,9^(70-15)=0.21 %

So hat man an so nem Weitersagtisch wo 6 mal weitergesagt wurde ne 2,3 fach höhere Chance für 15 Solos um das Turnier zu gewinnen wie an nem normalen Tisch wo nur 64 Spiele gespielt werden.

Wie oft an einem Tisch weitergesagt wird hat sehr große Auswirkungen wie weit man vorne in einem Turnier landen kann, da die Gebeanzahl entscheidet wie groß die Chance für Solos bzw. generell gute Karten sind und nicht die Spielanzahl der tatsächlich gespielten 64 Spiele.

Deswegen muss man entweder ein Zwangsspiel oder eine Nullrunde einführen, damit Tuniere fair werden.

Ne Nullrunde hätte den Vorteil, dass das Turnier schneller zeitlich zu Ende wäre und der Glücksfaktor weniger wäre als bei nem Zwangsspiel.

Ich halte Laufende für fair, da Laufende nur von der Kartenverteilungen abhängen und die Kartenverteilung ja fair ist.

Bekommt man bessere Karten hat man ne größere Chance für Laufende eben.

Sonst wäre es beim normalen Spiel ja auch unfair Laufende zu werten.

naja, hast ein omasauspiel, aber wackeliges solo, dann kriegst halt, wenns gut steht schnell viele punkte..... 6-8 lauf bei einem sauspiel mit schneider schwarz sind halt 9-11 punkte für ein sauspiel...übrigens wurde beim letzten tuni beim gewinner 14x zusammengworfen, beim verlierer 23 x, wenn ich mich nicht verzählt habe....

Ich sehe mich zwar nicht als Maurer oder gar als Betonierer, aber ich bin eher ein vorsichtiger (feiger?) Spieler und eigentlich froh, dass auch mal zamgeworfen wird, wenn ich allerdings den Eingangspost lese, bin ich auch der Meinung, dass das Ganze nur mit einem Pflichtspiel bzw. einer Nullwertung unterbunden werden kann.
Nach der Anzahl der "Schneller"-Rufe, die ich gestern genießen durfte und aufgrund der Tatsache, dass es in der Zockerstube um echtes Geld geht, tendiere ich dann aber zur Nullwertung. Dann wird wohl alles schneller gehen, aber aus meiner Sicht macht es dann auch weniger Spaß.
Schade, dass es immer wieder besondere "Taktiker" gibt - ich bin eigentlich hier um meinen Spaß zu haben ... und dafür bin ich auch bereit, Freizeit zu investieren.

krattler
Ja ist auch normal, dass an nem Zammwerftisch Leute sehr weit vorne und auch sehr weit hinten landen, weil die Solozahl und damit die Höchstpunkte, bzw. niedrigst Punkte eben maximal werden.

Irgendeiner muss ja die Solos dann mit Minuspunkten zahlen.

Nur kann der Tischgewinner an nem Nichtzammwerftisch aus oben schon geschrieben Gründen garnicht soviele Punkte holen wie an nem Zammwerftisch, weil er weniger Solos bekommt und damit weniger Punkte als an nem Zammwerftisch.

Beim Endergebniss werden dann ja eh 2 Tische mit 32 Spielen zusammengerechnet.

Einzige Lösung ist entweder das 0 Spiel oder ein Zwangsspiel, bei dem der Computer zufällig für jedes zusammengeworfenen Spiel generiert, welche 2 Spieler am Tisch zusammenspielen müssen.

da ich anerkanntermassen an dyskalkulie leide (ein entsprechendes attest kann nachgereicht werden), sage ich jetzt einfach mal "ja".
jedenfalls bin ich ausm bauch raus der meinung, dass mauern und somit zammwerfen verzerrt.

Ich fände ein Zwangsspiel fast am besten besten, bei dem der Computer zufällig für jedes zusammengeworfenen Spiel generiert, welche 2 Spieler am Tisch zusammenspielen müssen.

Da wissen die Spieler dann noch nicht wer mit wem Zusammenspielen würde wie beim Überkreuzspiel oder der mit dem Alten ober wüsste nicht, dass er automatisch ne Rufsau bekommt wenn jeder weitersagt.

Müsste man dann eben ne Einblendung vorm Spiel machen Spieler X spielt nun mit Spieler Y zusammen.