Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Verbesserungsvorschläge: 31.12.Ehrung der Treppensteher ab 01.01. alle auf 0 stellen

man könnte doch am 01.01. alle auf 0 stellen und am 31.12 die treppensteher ehren. so wird es jahr für jahr spannend wer als nächstes auf der treppe steht.
und ich denke mal, das weniger streit entsteht.

gruß alex

da ich eh nich auf der treppe steh würde ich meine punkte behalten :P

Genau, Ehrentribüne komplett abschaffen, dann braucht sich keiner mehr selbst zu beweihräuchern!!! :-))

man könnte doch auch am 31.12 alle auf 0 stellen und am 01.01.die treppensteher ehren.
und ich denke mal, das weniger streit entsteht.

Ich bin Kasperls Meinung!

finds unfair, weil an Utzi keiner mehr überholen kann und somit schon sicher den spamtitel hat :p

Mir ist das Treppensteigen zu unbequem, immer die Leiter rauf und noch weiter rauf, puh da wirds mir ja schwindlig. Dann sollte man wenigstens auf der anderen Seite eine Rutsche anbringen, daß wenn einer müssen muss, schnell unten ist.

hex.... einfach laufen lassen..... ;-)

gute Idee, aber nur wenn du unten stehst

ich geb bingo recht…

Du magst mit der Spannung Recht haben, aber man kann die anderen auch nicht einfach von ihrem liebgewonnenen Treppchen stoßen :) Und man kann ja einfach den Zeitraum umstellen, dann sind auch gleich wieder ganz andere vorn!

man bräuchte ja nur in der Ehrentribüne den Zeitraum jahresbeginn bis dato dazugeben und man könnte sie ja dann am 01.01. "ehren" und den gesamtstandführenden dazu noch alle 4 Jahre (wie wm)

Magnesius das ist ja nix neues xD.

Das M steht für Mischkatze.

Es gibt ne Ehrentribüne?

Achso ja, die für die Kurzspieler ... ;-)

Man könnte die Ehrentribüne auch komplett abschaffen , da es sowieso alles da nicht stimmt , wegen falscher Erfassungen der Spiele usw.

Was macht eigentlich das neue Bewertungsysthem , das kommen soll Agnesium ,mit der Spielstärke da ?

Zuviele Kurzzeitehrungen bringen gar nix.
Bringt nur wieder die Bescheisser auf den Plan.

Im Endeffekt stehen schon die richtigen oben....
Man beachte meinen Blick auf dem Bild, der geht immer leicht nach oben :-))

ja schon klar, weil es bei dir unten nichts zu sehen gibt.

ich bin immer no für den hochintelligenten Vorschlag, eine Ehrentribühne aufzustellen, bei der jeweils die letzten 1000 Spiele jedes Spielers getrennt nach lang oder kurz gewertet werden.

Da wärs Wurscht, wieviel Zeit jemand hat.

Ich finde das wär die gerechteste Lösung mit der besten Chancengleichheit für alle. Erst dann wär die Ehrentribühne wirklich Aussagekräftig und einzelne Spieler wären tatsächlich vergleichbar.

Dazu könnte man
-Höchststände ever
-längste führend
- oder oder oder
Listen erstellen

oiso i fands cool

Wenn die ersten 100 Hundert Spiele dann keine guten Karten waren muss man sich halt n neuen Account bauen und schauen , ob bei dem die ersten Karten besser werden , als 800 Spiele zu warten , weil man eh nicht mehr nach oben kommen kann in der Tribüne .
Wenn man dann in den 1000 Spielen zufällig n Haufen gute hat , sollte man dann am besten auch gleich n neuen Account bauen um dann für immer oben zu bleiben .

Man muss die Liste abschaffen ( wird sie auch vll. ), wenn das neue ELO Wert Systhem der Mischkatze dann ist , von dem ja noch nicht jeder weiß .

viele sehen schafkopfen als sport :-).
bei allen sportarten beginnen diese mit 0Punkte

ich habe öfters 0 punkte *Lach*

Man kann doch auf einen 10km Läufer net neidisch sein weil er die Goldmedallie gewinnt und behaupten, das ist unfair dass er auf dem obersten Treppchen steht weil er mehr Zeit hatte zum trainieren looooooool
Was ist das für ein Gelaber?
Klar ist der, der mehr Zeit investiert in etwas, erfolgreicher wie jemand der weniger Zeit investiert......Da muss auch niemand neidisch sein.
Jeder Mensch hat pro Tag 24 Stunden die man sich individuell einteilen kann.
Es gibt eben Mensch die haben 3 Jobs Familie Hobbys ehrenamtliche Verpflichtungen und vieles mehr und trotzdem 4 Stunden am Tag Zeit fürs Hobby, und andere sind in Rente und haben Ihrer Meinung nach keine Zeit.
Das ist alles Sache der Einteilung und effizienz der Zeitausnutzung.
Für mich ist es zur Zeit wahres Glück nach der Arbeit ab 14.30 Uhr bei 23 Grad auf meiner Terasse zu sitzen ein kühles Getränk zu geniessen meine 2 eigenen und meine 2 Pflegekinder im Garten zu beobachten und nebenzu mit dem Iphone zu Zocken.
Dann zwischen drin mal durch den herrlichen Singold-Park am Spielplatz vorbei zu schlendern ein leckeres Eis zu lutschen und sich an den Kindern zu erfreuen, wenn sie dann abends noch 45min. Kindersendung guggn kann ich wieder nebenzu zocken, und wenn ich sie dann ins Bett gebracht habe kann ich neben dem TV wieder zocken und mich übers TV Programm amüsieren. Das Leben ist viel zu schön als dass ich auf jemand neidisch sein muss der über mir steht. AMEN

Ich bin mir zwar nicht sicher, ob Du Deinen Beitrag ernst meinst oder nur provozieren willst, DerProgrammierer. Da ich aber unverdrossen an das Gute im Menschen glauben will, antworte ich darauf ernsthaft:

Ich glaube, daß es hier nicht um Neid oder Mißgunst geht. Es geht wohl vielmehr um objektive Vergleichbarkeit. Ich denke auch, daß Dir die meisten Leute hier Deinen Ehrentribünen-Erfolg gönnen. Bei mir ist es zumindest so.

Allerdings hinkt Dein Vergleich mit dem Zehn-Kilometer-Läufer etwas. "Training" wäre vergleichbar mit "Spielerfahrung", die man im Lauf der Jahre gesammelt hat. Aktuell ist es aber so, daß jemand, der das Spiel so gut kann, daß er auf lange Sicht gegen zufällig ausgewählte Gegner gewinnt (wohl knapp die Hälfte aller hier angemeldeten Spieler), natürlich einen Vorteil hat, wenn er mehr spielt. Dein Gewinn-Schnitt pro Spiel liegt zum Beispiel deutlich unter meinem, Dein Gewinn trotzdem über meinem - wer spielt jetzt besser? Keine Ahnung, weil eh nicht vergleichbar, mir aber auch wurscht. Der korrekte Sportler-Vergleich würde bei dem jetzigen System etwa so lauten: Die Aufgabe lautet, als Erster 10.000 Kilometer zu laufen. Wer nun am Tag vier Stunden Zeit hat, diese Strecke anzugehen, wird vermutlich auch auf Krücken schneller sein als jemand, der eben nur eine Stunde pro Tag investieren kann.

Wir reden hier also nicht von Training, sondern von Wettkampf-Zeit.

Eines würde mich noch persönlich interessieren: Wäre auf der Ehrentribüne die Rubrik "meister Gewinn", würdest Du dann auf 50-200 wechseln, um auch hier Chancen auf Platz eins zu haben?

Ach so: Bitte nicht falsch verstehen. Wegen mir braucht man an der Ehrentribühne gar nichts ändern. Ich nutze sie bestenfalls, um zu sehen, WIEVIELE Spiele ich gemacht habe. Ob ich nun 50 oder 10.000 Wenze gewonnen habe ist eine Information, die ich nicht auszuwerten vermag. Und meine Gewinnquote kann ich ja seit einiger Zeit (danke nochmal an dieser Stelle) an meinem Profil einsehen - irgendwie aussagekräftiger für mich. Das ELO-System vom Schach wäre zwar tatsächlich interessant, aber irgendwie für mich auch nicht von Bedeutung. Ich lasse mich wertungsfrei überraschen, was da diesbezüglich mal kommt.

Neuer Ehrentribünenkategorie-Vorschlag: Wer schreibt die längsten Beiträge mit dem geringsten Inhalt? Ich übe schon mal das schwunghafte Aufspringen auf die höchste Stufe....

Ne würde nicht wechseln in den Teuer Tarif.
Das hat mehrere Gründe...
Es gibt einige die mehr Gewinn haben.
Mit meiner offensiven Spielweise verliert man auch mal gut.
Aber ich bin nach wie vor der Meinung wenn man mehr Zeit in was investiert und kein Volldepp ist kann man es auch besser.
Vieles ist dann einfach schon automatisch, wo andere die selten Spielen erst mal überlegen müssen und unsicher sind.
Da ich ja erst hier die kurze Variante gelernt habe gibt es bestimmt viele die viel besser sind und schon einige Jahre länger spielen als ich.

Das mit der Spielerfahrung funktioniert aber nur, wenn man sich mit seinen verlorenen Spielen auseinandersetzt und nach Fehlern und Verbesserungspotential sucht. Ich kenne aus meiner Zeit vor zwanzig Jahren, in der ich exzessiv live gespielt habe, etliche Leute, die jeglichen Argumenten völlig verschlossen waren. Ironischerweise war deren Begründung für ihre Beratungsresistenz eben genau diese Aussage: "Ich spiele schon seit vierzig Jahren Schafkopf. Da brauche ich mir von Dir nicht erzählen lassen, wie das Spiel geht!" - "Ok, sorry. Ich habe nur laut gedacht..." ;-)

Klar! wer mehr spielt kanns besser. Mit Ausnahme weniger Naturtalente ist das wohl immer und überall so.

Nur wenn man das Können einzelner vergleicht müssen die Voraussetzungen eben auch vergleichbar sein.

Ich zieh mal Deinen 10.000 Meter Lauf als Beispiel heran. In der Leichtathletik steht nicht der zum Schluss oben auf dem Treppchen, der die meisten Läufe absolviert hat, oder der vorher die meisten gewonnen hatte, sondern der, der in diesem einen Rennen der bessere war.

Das heisst ja nicht, dass es keine ewigen Bestenlisten (auf guad boarisch: "All Time High") gibt, in denen dann eben solche Erfolge gewürdigt werden.