Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Suchen auf 2 statt einem

Ich kann es noch nicht mathematisch belegen, aber ich glaube, dass es besser oder zumindest nicht viel schlechter ist auf die Sau zu spielen, die man zwei Mal hat und nicht auf die, die man ein Mal hat.
Meine Überlegung dabei ist, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Sau abgestochen ist kaum steigt, man aber viel öfter einen Bock in der Ruffarbe hat, wenn die Trümpfe weg sind.
Bin gespannt auf eure Reaktionen.
Gruß, derVierte

so wies halt immer steht... wenn du schon 2mal a farb hast, kann die 2. scho net beim gegner stehn... wennst a andere farb doppelt hast, na wird dei 2. karte doch in der farb genauso wahrscheinlich hoch, wie in der ruffarb?

Ganz meiner Meinung...spiel zu 85% mit der Sau die ich 2mal habe...hatte vor einiger Zeit mal eine Dikussion mit TeoZ drüber...aber konnte es ihm nicht so gut erklären ;)

wenns an bock wird dann in jeder farbe, egal ob ruf oder nicht.
aber bei dann nur noch 4 ausstehenden auf 3 spieler(statt 5) is die wahrscheinlichkeit höher das die rufsau ausgstochen wird

Das hast du schon recht, Senego...aber ich sag ja zu 85% mach ich das auch. Kommt auch drauf an, an welcher stelle ich sitze. Aber wenn ich 10er und 8er in einer Farbe habe...wird mein 10er ein Bock. Und ich kann auf jeden Fall den 8er zugeben wenn gesucht wird.

Mein Geld ist auf der "einen" und nicht auf der "2".
Ausserdem solltet ihr auch erwaehnen ob ihr vom langen oder kurzem Schafkopf redet.

Des kann man sich doch selber beantworten wenn man mit minimum 3 Fehl spielt?

...und anner farb doppelt... Des is in der Regel net der Kurze...

Was sagt eigentlich unser Sauspiel experte Pete zu dem Thema?

Ich versteh ja die begründung, aber sinnvoller halte ich es immer noch mit der zu rufen die ma einmal hat. un dein 10ner wird auch zum bock, wenn der gegner die sau hat, un alle trümpfe am ende weg sind, also die begründung is nu nich so überzeugend....

Naja, wenn der Partner die Sau hat, dann ist die Chance schon besser. Der Gegener wird mit Sau und König dann schon öfters mal beide Stiche machen.
Und eine Gefahr beim Rufen auf den Einzelnen ist auch, dass die gegnerische Partei Sau und 10 abziehen können (in zwei Stichen), sich dabei unter Umständen auch noch in der Ruf frei machen und dann ist das Spiel sofort verloren

Matze, Jan, ihr habt Recht. Ich haetts mir besser durchlesen sollen.

also ich versuchs mal mit angewandter wahrscheinlichkeitsrechung für anfänger (cross... HILFE!!!)

wenn der spieler 2 karten in der ruffarbe hat (plus die rufsau beim mitspieler), sind noch 3 karten im spiel. die wahrscheilnlichkeit dass einer der gegenspieler frei ist, ist sage und schreibe 70% (mögliche verteilungen: 1-1-1, 0-2-1, 0-1-2, 1-0-2, 1-2-0, 2-1-0, 2-0-1, 3-0-0, 0-0-3, 0-3-0, an platz 1 und 3 seien der einfachheit halber die gegenspieler) !!!!!!

wenn der spieler 1 karte in der ruffarbe hat (plus die rufsau beim mitspieler), sind noch 4 karten im spiel. hier ist die wahrscheinlichkeit, dass ein gegenspieler frei ist nur noch 53% (1-1-2, 1-2-1, 2-1-1, 0-2-2, 2-2-0, 2-0-2, 0-1-3, 0-3-1, 1-0-3, 3-0-1, 1-3-0, 3-1-0, 4-0-0, 0-0-4, 0-4-0).

zusammengefasst ist also 1. suchen als spieler nicht sinnvoll, weil die wahrscheinlichkeit, dass ein gegner frei ist, 50% übersteigt. und 2. wenn man so unvorsichtig ist mit 2 karten in der ruffarbe zu rufen, muss man damit rechnen, dass die rufsau fällt.

die begründung "dann geht die andere farbe" ist ja mehr wunschdenken...

fazit: was wir alle einmal beigebracht bekommen haben, ist sinnvoll. man kann dieses spiel nicht neu erfinden!

prost!

ja, es gibt noch die möglichkeit dass der freie gegenspieler keinen trumpf hat... das hab ich mal vernachlässigt, weil es wirklich sehr selten vorkommt.

prost, die 2.

So, dann eben auch noch meine geschätzte Meinung zu diesem interessanten Thema:

HÄH???

In Ordnung, etwas ausführlicher:

Meines Erachtens liegt bei einem durchschnittlichen Sauspiel die höchste Priorität darauf, daß die Rufsau geht. Daher wähle ich immer die Farbe, die ich am wenigsten oft habe. Die Rufsau ist die einzige Sau, von der ich weiß, daß sie mein Partner hat. Die Augen brauche ich meistens - daher gehe ich das geringste Risiko ein. Bei der Farbe, die ich dann ja noch zweimal habe, dürfte die Wahrscheinlichkeit, daß mein Partner genau die Farbe frei ist, wohl genauso groß sein, wie daß sie ein Gegner stechen kann.

Das Argument, daß mir z. B. ein besetzer Zehner rausgeschnitten werden kann, wenn ich ihn nicht zur Ruffarbe mache, ist nicht von der Hand zu weisen. Das passiert mir aber deutlich zu selten. Viel öfter wurde mir da schon die Rufsau vernichtet.

Allerdings werde ich den Verdacht nicht los, daß der Threaderöffner sowieso nur ab fünf Trumpf und einer freien Farbe spielt. In dem Fall ist es meistens sowieso egal, ob die Ruf geht oder nicht, diese Spiele werden nach meiner Erfahrung zu mindestens 90 % gewonnen. Da kann man dann schon mal mit der Ruffarbenwahl experimentieren... ;-)

ohne zahlen, aber doch genau was ich auch auszudrücken versuchte...

nur viel klarer! danke!

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Alles was man hier so liest ist ziemlich falsch .
Ich könnte hier ne Antwort tippen , aber das intressiert eh wenige , da schreib ich lieber an nem Script , wo alles wichtige zum Thema Schafkopf drinstehn wird , welches ich falls es mal fertig werden sollte Leuten auf Anfrage mailen kann ...

jetzt fühle ich mich aber gedemütigt....

was ist an meiner berechnung falsch?

und was die in aussicht gestellte abhandlung angeht, ich bestelle schon mal ein exemplar vor... vielleicht gelingt es mir damit, das grosse rätsel zu lösen, warum ich im VH gewinne und in der WS loose...

Ja falls du dann so ne Pdf Version haben willst mailst mir dann deine Emailadresse , vll bekommst sogar mal ne Vorabversion , falls man die Datei versenden kann .

ich schätze mal, der Fehler liegt darin, dass du nicht jede Situation (1-1-1 und 0-0-3 z.B.) als gleich wahrscheinlich einstufen darfst? Es müssen hier auch noch die Trümpfe und anderen Farben beim Austeilen berücksichtigt werden, die werden in deiner Darstellung einfach "vergessen", spielen aber bei der Wahrscheinlichkeit der Verteilung schon ne Rolle...

Aber genaue Formeln kann ich nicht (mehr)...

Gruß
Jan

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Falls es wen intressiert :
Diese eigentlich wichtigsten Themen habe ich bereits mal geschrieben und Tabellen gebaut :
Ich kopiere mal die Überschriften:

Lange Karte :
Trümpfe:
Wahrscheinlichkeit für bestimmte Anzahl von 1 bis 8 an Laufenden :
Ober-/Unteranzahl
Wie viele von den 4 Obern, (bzw. 4 Untern) bekomme ich zu welcher Wahrscheinlichkeit bei meinen 8 Karten:
Wie viele von den 8 Haxen (Ober + Unter) bekomme ich zu welcher Wahrscheinlichkeit bei meinen 8 Karten:
Trumpfanzahl
Wahrscheinlichkeit wie viele von den 14 Trümpfen ich bei meinen 8 Karten bekomme :
Läuft die Sau ?
Wenz (bzw. Geier)
Spiel mit 2 Wenzen (bzw. Obern):
Spiel mit einem Wenz (bzw. Ober)

Kurze Karte :
Trümpfe:
Wahrscheinlichkeit für bestimmte Anzahl von 1 bis 6 an Laufenden :
Wahrscheinlichkeit wie viele der 12 Trümpfe ich bei meinen 6 Karten bekomme
Läuft die Sau?
Wenz (bzw. Geier)
Spiel mit 2 Wenzen (bzw. Obern):
Spiel mit einem Wenz:

@janth:

1. alle verteilungsmöglichkeiten sind gleich wahrscheinlich, ausser der geber hilft nach; dies ist aber hier glaubhaft nicht der fall.

2. das es sich bei der verteilung jeder einzelnen karte um ein "unabhängiges ereignis" handelt, ist die verteilung der karten, die mich bei meiner betrachtung nicht interessieren, irrelevant. die einzige ausnahme, und das habe ich oben erwähnt, ist der sehr unwahrscheinliche fall, dass der gegenspieler, der frei ist, keinen trumpf hat. diese ist mit sicherheit deutlich unter 3%, ändert also an meiner betrachtung und meiner schlussfolgerung nichts!

liebe grüße

Dieser Eintrag wurde entfernt.