Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Taktik-Frage : Ausspiel bei einem Tout

Wir hatten heute bei einem Real-Zock eine sehr kontroverse Diskussion am Tisch, wie man als Nichtspieler bei einem Tout am sinnvollsten rauskommt (Es war ein Geier Tout, aber die Frage stellt sich im Prinzip auch bei allen anderen Touts).

Klar ist, dass keine Sau ausgespielt wird, denn einen Spatzen wird der Tout-Spieler zu 99 % nicht haben (Ausnahme sind die ganz Wilden, die mit einem 10er spielen und hoffen, dass die Sau vorher irgendwann geschmiert wird, weil keiner mit einem 10er als Spatz rechnet). In der Regel ist also die einzige Chance, eine Sau des Toutspielers zu erwischen, die ein Partner hoffentlich frei ist und somit stechen könnte.

Aber ist es nun sinnvoller, seine längste Farbe (natürlich ohne Sau) auszuspielen, oder die kürzeste Farbe ? Wir hatten Argumente für das Eine wie für das Andere und kamen zu keiner schlüssigen Regel, die alle überzeugte.

Wie ist Eure Spielweise, und vor allem warum ?

Ich spiel mei lange Farb ohne Ass.
Obwohl man natürlich auch mit der kurzen Farb die Lange Farb des Spielers erwischen kann, dann aber am Besten einen kleine Karte weil vermutlich der Spieler Ass 10 König hat.
Gruss

immer die längste ( ohne sau natürlich )

Danke für die ersten beiden Antworten, was mir aber noch fehlt ist die Begründung, warum ihr die lange Farbe spielen würdet.

Kurz/Lang?
ABer ich spiel immer die lange Farbe ohne Ass
1. Ass vom Gegner rausstechen
2.Den Spieler womöglich mitm Ober überstechen, wenn 2 Leute die lange Farbe frei sind

ich spiel immer die lange farbe ohne sau.
begründung gibts eigentlich keine

Immer längste Farbe spielen , egal ob man das Ass von der Farbe hat oder nicht .

ich würd immer die lange farbe spielen wenn die sau abgeht. es ist doch wahrscheinlicher, dass ich den tout-spieler hier mit seiner blanken sau erwische und baue darauf, dass ein mitspieler die farbe frei ist.
wenn ich die kurze farbe spiel, ist die chance nie so hoch, zufälligerweise die lange farbe des tout-spielers zu erwischen. da gehört schön viel mehr glück dazu, dass ich die richtige farbe erate, als wenn ich beispielsweise meine längste farbe (also 3 - 4 mal) ohne sau anspiele. hab ich jede farbe 1 od. 2 mal, so ists halt glück wenn ich die richtige farbe erwischen sollte, die dann rausgestochen wird.

und "daFlash", natürlich gibts eine begründung. das ergibts sich doch auch aus deiner antwort -"...langes anspiel, ohne die sau..."
warum würdest du das anspielen ? doch deshalb, weil du hoffst, dass der spieler die sau hat und die rausgestochen wird.

kleine karte und kurz - wenn ihr schon nach der wahrscheinlichkeit geht. oder spielt ihr alle erst seit gestern?

Dann begründe bitte auch warum, Doctore

Also es gibt Hände, da hat der Tout-Spieler 3 in einer Farbe. Wenn man diese Farbe als Ausspieler erwischt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, das ein Mitspieler stechen kann.

Jedoch ist es ein seltenes Ereignis, meistens hat der Spieler in jeder Farbe 1 oder 2, und somit ist es wohl sinnvoller seine eigene längste Karte zu spielen, beim Geier/Wenz beim Kurzen übrigens durchaus auch eine mit Sau (siehe Cross).

Die Lösung kann nur von Cross kommen... gib Dir einen Ruck und beglücke uns mit der "Ziehen ohne Zurücklegen"-Kunst

@Doctore wieso soll es wahrscheinlicher sein zu stechen, wenn man seine kurze farbe anspielt?
Da ist es vielleicht ein bißchen wahrscheinlicher, das der Spieler die Farbe hat, aber doch wesentlich unwahrscheinlicher das sie jemand stechen kann.

es ist doch wahrscheinlicher, wenn der spieler eine ass lang hat, dass diese gestochen wird, als dass ich den spieler seine blatte ass erwische und die jemand frei ist, oder lieg ich da falsch?

@doctore:
-ich geh jetzt mal von der kurzen karte aus-
es ist denke ich eher wahrscheinlicher, dass die lange farbe des spielers abgestochen wird als seine blanke sau, da hast du recht.
problem: ich habe als ausspieler keine ahnung, ob er
a) ne lange farbe hat und
b) welche das ist.

beispielblatt beim geier tout:
E10, EU, E9, GA, SU, H9.
jetzt hab ich eine lange und 3 kurze farben (bzw 2, das Ass spielt man ja nicht an).
ich würde hier immer eichel anspielen, um die blanke sau zu erwischen oder (siehe matze, wenn der spieler nicht an 4 sitzt) den spieler zu überstechen.
wenn du die kurze farbe anspielst, ergibt sich wieder das problem, dass du raten musst, welche farbe - und wenn der spieler gar keine lange hat oder du sie nicht erwischst, kanns gut sein, dass seine sau einfach durchrennt.

beim langen sieht das dann wieder ein bissl anders aus.

@ jolly : siehe amsel

meine begründung betrifft aus meiner sicht jedefalls des spiel mit der langen karte.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Immer längste Farbe anspielen .
Ist Toutspieler Position 2 oder 3 ist es egal ob man das Ass dieser langen Farbe hat oder nicht .
Wenn der Touspieler an letzter Position ist immer die längste Farbe wo man kein Ass hat anspielen ..
Beides gilt bei langer und kurzer Karte , weil die Einstechchancen oder Überstechungschancen bei längster Farbe immer an höchsten sind ,da dort ein Mitspieler bei dieser Farbe am wahrscheinlichsten frei ist .
Ass als längste Farbe ausspielen ist übrigens besser als eine sonstige Farbkarte in der Assfarbe , weil sonst gibt noch wer Kontra wenn er einstechen kann weil das Ass beim gegner vermutet .

Ne andre unbekanntere Theorie ist auch , man kann nach dem Weiß-/ Farbverhältniss seiner eigenen Karten ausspielen .
Je mehr weiß pro gleicher Farbe in Sicht ist , desto eher sollte man diese Kartenfarbe dann auspielen ...

oha...

des mit dem weiss versteh i überhaupts ned...

und was is wenn man selber blau is? sollte man dann die farbe mit mehr orange drin bevorzugen?

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Beim blauen Vollrausch empfehle ich die Farbe , die am ehesten nach Orange aussieht auszuspielen .xD
Andere Möglichkeit : Aufn Tisch kotzen und aus der Kotzeanordnung die Ausspielfarbe orakeln *lach

also ich habe Dich ja auch als durchaus ernsten (und bisweilen unverständlich formulierenden) Forum-Stochastik-Papst kennengelernt.

Freue mich ja, daß Du auch anders kannst, aber ich brenne vor Neugier, mehr über "Je mehr weiß pro gleicher Farbe in Sicht ist" zu erfahren...

Ich empfehle immer die Farbe mit ner Wellenlänge von ~ 630–590 nm und Frequenz von ~ 480–510 THz auszuspielen , die ist meist erfolgsversprechend *gg

aha

cervisia mit vernebeleffekt... volle wirkung... mitleid