Tratsch: Kimmich, Gnabry

atout, 23. November 2021, um 17:36

Die Impfgegner Kimmich und Gnabry sollten auf Dauer aus der
Nationalmannschaft ausgeschlossen werden

ausgwaschelt, 23. November 2021, um 19:06

mit welcher begründung?
rechtlich haben sie sich nichts vorzuwerfen und moralisch gesehen müssten dann allen ungeimpften kindern ebenso der schulbesuch verboten werden.^^
sry, aber das sorglose verhalten der meisten geimpften ist genauso unsolidarisch wie das der ungeimpften
falls es immer noch nicht durchgedrungen ist...
geimpfte können ebenfalls erkranken oder andere anstecken, nur die wahrscheinlichkeit dass das passiert ist wesentlich geringer und die verläufe sind meist milder.

atout, 23. November 2021, um 19:42

Der Vergleich von ungeimpften Erwachsenen mit Schulkindern,
besonders dass diese dann nicht mehr in die Schule sollten ist völlig daneben.

Im Gegensatz zu den Geimpften verhalten sich Ungeimpfte gegenüber
der Gesellschaft völlig unsolidarisch. Hier geht es auch nicht darum, ob sie
juristisch recht haben, es geht darum, dass sie keinen Beitrag für die
Gesellschaft leisten. Der weitaus größte Teil der covid Pat. auf Intensivstationen
sind nicht geimpfte Personen. Abgesehen von den Kosten, die sie verursachen ist

die Tatsache, dass sie anderen Schwerkranken ein
Intensivbett und damit eine entsprechende Behandlung wegnehmen auf das
Schärfste zu verurteilen. Ebenso ist die Schuld an der erneuten Infektionswelle
mit den dadurch bedingten Einschränkungen für alle zum großen Teil bei denen zu suchen, die sich weigern, sich impfen zu
lassen. Zur Begründung: s. die geringen Infektionszahlen in den Staaten, die
eine hohe Anzahl an geimpften Bürgern haben.

Dieses sich Verweigern ist der Skandal und läßt mich die
Forderung aufstellen, die Genannten aus der

Nationalmannschaft auszuschließen.

Mario19667, 23. November 2021, um 20:08

Na ja, es könnte schon so kommen ...

Ich würde das gerne von einer anderen Seite betrachten. Fußball, Handball, Eishockey, etc. sind Kontaktsportarten. Sie bergen ein hohes Risiko der Ansteckung mit dem Virus. Schon allein deshalb war am Anfang der Pandemie, das wirklich engmaschige Testen ein wesentlicher Bestandteil des Konzept im Fußball, weshalb Sie als erstes wieder Fußballspielen konnten ..

Nun da ein Impfstoff da ist, ist dies der logische nächste Schritt, dass alle geimpft sein sollen.
In den USA ist dies sogar Pflicht in der NFL (hab ich irgendwo gelesen) ..

faxefaxe, 23. November 2021, um 20:18

Die verdienen ihr Geld mit dem Körper, müssen sie besonders drauf aufpassen.
die Spieler dürfen ja zum Teil auch nicht Skifahren.
insofern würde ich von meinen Spielern als Verein natürlich Impfung verlangen.
weil sie anderes Betriebskapital gefährden und weil ich mich bedanke, wenn einer von den Ungeimpften wegen Long-COVID die Karriere beendet.

Mario19667, 23. November 2021, um 20:22

2, ein sehr guter Betrachtungswinkel ..

ausgwaschelt, 23. November 2021, um 21:21

der schulvergleich war ironisch gemeint, dachte das wäre mit den ^^ ersichtlich genug.
und was das thema solidarität einfordern angeht, diese diskussion führt zu nichts.
ein wesentlicher baustein im fundament einer demokratie ist es andere meinungen zu akzeptieren
das heisst nicht dass ich die andere meinung respektiere oder gutheisse
nur dass ich andere meinungen oder weltanschauungen als solche stehen lassen kann bzw muss
eigene meinung /wahrheit darf nicht zu fundamentalismus führen
darum geht es mir, dieses abdriften in radikale positionen ist gefährlich
bei manchen geimpften unterstelle ich sie würden am liebsten die ungeimpften dazu vergattern nen gelben stern auf der brust tragen zu müssen

yellowschaf, 23. November 2021, um 22:45

Bin da, trotz Anhänger der Bayern und ich mag die beiden auch, faxes Meinung

Top ausgedrückt

Porlezza, 23. November 2021, um 23:23

Die mindestens jährliche Impfung der Angestellten er Proficlubs wird wohl Eingang in alle neuen Veträge finden.

Stamperllupfa, 24. November 2021, um 01:22

Die, welche gegen eine Impfpflicht sind und dies zu einer rein persönlichen Entscheidung des Einzelnen erheben, bringen postwendet z.B. das Argument, das Geimpft sich sorgloser verhalten und damit auch zur Verbreitung von Covid beitragen.

Dies ist kein Argument, was die Impfunwilligen entlastet, dass ihr Verhalten unsolidarisch ist. Deren Unsolidarität bleibt bestehen, auch wenn Geimpft auch zur Verbreitung beitragen.

Das ist wie wenn ein Autoraser sagt, es sei nicht schlimm wenn er rase, weil andere dies ja auch tun.

spielfuehrer, 24. November 2021, um 06:40

....weil die stets StVO-konformen fahrer auch unfälle verursachen ....dann würde der vergleich eher passen....(unter der prämisse, dass man die stvo lediglich als empfehlung sieht)

MumeRumpumpel, 24. November 2021, um 08:45
zuletzt bearbeitet am 24. November 2021, um 08:47

Ich bin ja fürs Impfen und habe wenig Verständnis für Impfverweigerer. Dennoch ist es halt so, dass die Geimpften sich auch anstecken und andere infizieren können. Und es ist ja auch wirklich auffällig, dass nun drei/vier geimpfte Bayernspieler bzw. der Trainer/Betreuer an Covid erkrankt sind oder positiv getestet wurden - die nichtgeimpften nicht.

Dass darüber so gar kein Wort verloren wird? Wie wäre es denn mit Gehaltskürzung für Süle, Nagelsmann und Stanisic? Warum kritisiert man denn diese nicht, da sie Covid aufgeschnappt haben? Offensichlich nicht vorsichtig genug gewesen, oder?

Aber man hat sich nun halt auf die Ungeimpften eingeschossen, weil's so schön ist, sich auf der Seite der Guten zu wissen.

Reflektieren doch bitte jetzt mal alle Geimpften, wie sie sich in den Wochen seit ihrer Immunisierung so verhalten haben? Wer ehrlich zu sich selbst ist, wird vermutlich einräumen, dass nicht so wie vor der Impfung, oder?

Wenn ich Kimmich wäre und Bedenken hätte, dass einer der momentan gespritzten Impfstoffe u.U. eine Beeinträchtigung meines Leistungsvermögens, herbeiführen könnte, mein Arbeitgeber aber im Hinblick auf sein 'Betriebskapital' von mir verlangen würde, mich mit diesen impfen zu lassen, würde ich im Umkehrschluss eine vertragliche Zusicherung von Schadensersatz verlangen für den Fall, ich würde meine Form/Leistungsfähigkeit kurzfristig oder gar langfristig verlieren,

Das mit der Sicherung der Gesundheit ist ja keine Einbahnstraße und wenn der FCB so sicher ist, dass bei der Impfung nichts schiefläuft, kann er den Spieler ja entsprechend absichern.

faxefaxe, 24. November 2021, um 08:59

Das überzeugt mich nun nicht. Sowohl der Mythos, dass die Geimpften es übertragen, weil die Ungeimpften so vorsichtig sind, noch das Thema eigener Körper.
Dass es bei 90 Prozent Geimpften im Bayernstab auch Impfdurchbrüche geben kann, und sich nicht erst die wenigen Ungeimpften infizieren müssen, ist Statistik.

Zudem sind geimpfte unter sich - also 2G - relativ sicher. In der Kette wird das Risiko ja mehrmals reduziert bis hin zum schweren Verlauf. Zumindest die Schnelltests sind relativ unsicher kurz bevor die Symptome ausbrechen. Ist also nicht so, dass Getestete Ungeimpfte supersafe sind. Sie können ja auch in jedem anderen Umfeld, wo nicht getestet wird, sich und andere anstecken.
Und es bleibt dabei, dass Du als Spieler, der Millionen gekostet hat und verdient, Deinem Körper ein unnötiges Risiko zumutest.

das gilt alles für mich nur für den Sport. Der It-Spezialist, der meist von zuhause arbeitet, verdient sein Geld nicht mit seinem Körper.

was mich aber verwirrt ist, dass Du sagst, wenn man ehrlich sei, sei man in den Wochen nach der Impfung nicht mehr der selbe. Kenne niemanden, der nach ein, zwei Tagen nicht wieder der Alte war.

glaube gern, dass Einzelne ein paar Länger was gespürt haben, aber das scheint mir nicht die Regel.
mit solchen Andeutungen sollte man die Leute nicht verunsichern.

Moos, 24. November 2021, um 09:14

2

MumeRumpumpel, 24. November 2021, um 09:54
zuletzt bearbeitet am 24. November 2021, um 09:57

Das überzeugt nun mich nicht. Denn das was du da schreibst, habe ich so ja nicht behauptet. Die Geimpften übertragen AUCH, das habe ich festgestellt und dass sie tendenziell etwas leichtfertiger als früher mit den Corona-Hygiene-Regeln umgehen.

Und genau darauf bezog sich auch meine Aufforderung, sich selbst mal zu hinterfragen, ob man sich seit der Impfung genau so VERHALTE (!) wie vor dieser.
Wie kommst du dazu, daraus zu machen "in den Wochen nach der Impfung nicht mehr der selbe [sei]. Kenne niemanden, der nach ein, zwei Tagen nicht wieder der Alte war."
So kann man nicht diskutieren. Da du des Lesens mächtig bist, frage ich mich, ob diese Fehlinterpretation Absicht ist.

(Ich muss sagen, ich bin echt sauer. Man kann doch aus einem 'sich verhalten' nicht ein 'sich fühlen' machen und dann auch noch behaupten, ich wolle die Leute verunsichern.)

faxefaxe, 24. November 2021, um 10:09

Ah, das war tatsächlich rein falsch verstanden, Pardon!

faxefaxe, 24. November 2021, um 10:11

Dann ist der ganze Teil mit Verunsichern natürlich Schmarrn.

nach meiner Beobachtung sind Geimpfte aber auch nach der Impfung im Umgang mit anderen vorsichtiger als Ungeimpfte (die ja oft gar nicht so recht an Corona glauben).
die in der U-Bahn mit der Maske unter der Nase sind nach meiner Vermutung gerade nicht geimpfte, die nun meinen, dass ihnen nichts passieren kann.

Soolbrunzer, 24. November 2021, um 12:05

Naja, die Verhaltensthesen sind nun beiderseits höchst spekulativ. Der Punkt ist aber doch: Bei einer hinreichend hohen Impfquote wärs grad wurscht.

Ich möchte aber schon - als Geeimpfter fühle ich mich da schon angegriffen - mal kurz meine "Wochen nach der Immunisierung" mal kurz reflektieren:

Ich habe in der Pflege weiterhin unter erschwerten Bedingungen der noch zweiten und dann dritten Welle gearbeitet, mich privat an Maskenpflichten, Lockdown- und Kontaktbestimmungen bis hin zu abendlichen Ausgangssperren strikt gehalten, habe Essen abgeholt oder liefern lassen, meine Kinder zu Tests gebracht und den ganzen Sommer über gehofft, dass wir irgendwie bis September vielleicht doch die 80% knacken. Und ja, im Sommer konnte man mit 3G als Geimpfter relativ easy leben - musste aber trotzdem in vielen Bereichen mit Masken rumlaufen. Da bin ich im Übrigen ununterbrochen bei FFP2 geblieben, und seit Anfang Oktober verhalte ich mich wieder, als würde Lockdown herrschen. Zu guter Letzt habe ich am vergangenen Samstag meinen Booster erhalten (der mich zweieinhalb Tage flachgelegt hat - es wirkt!^^).

Ob sich jetzt hiervon auf die Allgemeinheit der Geimpften schließen ließe, glaube ich nicht. Ist auch wurscht.

Zusammenfassend, stellvertretend für alle Ungeimpften in welchen Berufsfeldern auch immer: Kimmich und Gnabry, lasst Euch impfen, ihr Deppen!

KnockKnockJokes, 24. November 2021, um 12:11

1. Nein! Auf keinen Fall darf es zu einer generellen Impfpflicht kommen. Die Freiheit des Individuums muss vor der Allgemeinheit geschützt werden. Das ist eine der wichtigsten Erfindungen des Westens. 4te Corona-Welle hin oder her. Ich bin nicht bereit dieses Rechtsgut zu opfern, nur weil sich ein paar Verschwurbelte nicht impfen lassen. Die Alternativen, die wir im letzten Jahrhundert erlebt haben, sind so schlimm, dass hier für mich auch kein Verhandlungsspielraum besteht.

2. Es gibt auch niemanden mehr zu schützen: Wer doppelt geimpft ist, der ist sicher vor schweren Verläufen oder mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bereits derart vorerkrankt, dass Covid19 nicht die hauptsächliche Todesursache ist.

3. Was der FC Bayern vertraglich von seinen Spielern fordert, ist eine andere Sache zwischen privaten Akteuren.

4. Weil Faxe das mit den Masken angesprochen hat: Hat jemand irgendwie dazu mal ne ordentlich Studie gefunden, inwieweit welcher Maskentyp jetzt wie gut schützt? Ich weiß nur, dass ich zu Anfang der Pandemie mal versucht habe dazu was zu lesen, aber nicht so richtig fündig wurde. Ich würde mal vermuten, dass es aufgrund der Aktualität dazu jetzt mehr geben könnte. Also wer was weiß, her damit :)

atout, 24. November 2021, um 12:15

Es ist doch erwiesen, dass Staaten mit hoher Impfrate eine weitaus
geringere Inzidenz

haben, als Staaten mit geringerer Impfraten, daraus sich ergebend geringere Belastungen der
Intensivstationen. Weiter ist erwiesen, dass die Belegung der Intensivstationen
mit beatmungspflichtigen Covidpatienten zu über 90% aus Ungeimpften besteht und
diese

somit anderen Schwerkranken eine adäquate Behandlung
unmöglich machen.

Insofern ist die Frage Impfung ja oder nein doch nur mit ja
zu beantworten.

Hier ist für mich das Problem: kann es eine Gesellschaft
dulden, dass ein Teil dieser

Gesellschaft sich verweigert und andere unnötig gefährdet
und viele Teile dieser Gesellschaft über die Maßen bis hin zur Lähmung einschränkt,
andererseits aber viele Angebote dieser Gesellschaft für sich beansprucht.

Hier auch der Grund für meine eingangs erhobene Forderung,
Kimmich, Gnabry und Musiala nicht mehr
für die Nationalmannschaft spielen zu lassen. Es wäre auch ein Zeichen, dass es
wichtigere

Maßstäbe als sportlichen Erfolg gibt.

Soolbrunzer, 24. November 2021, um 12:17

Ad 2) Doch, Leute die Intensivbetten benötigen, ohne selbst Corona zu haben gilt es zu schützen und nicht zuletzt auch diejenigen, welche an diesen Betten arbeiten.

KnockKnockJokes, 24. November 2021, um 13:13

Diejenigen, die an den Betten arbeiten muss man jetzt wovor schützen?

Und für den Rest: Impfstatus als Entscheidungskriterium in die Triage aufnehmen und fertig. Sollen die Aluhüte doch ihren heiligen Krieg gegen die Impfung durchziehen.

Moos, 24. November 2021, um 13:18

Ähm...dir is klar es werden auch Intensivbetten z. B. Nach schweren Verkehrsunfällen gebraucht, die sind dann belegt

christophReg, 24. November 2021, um 13:18

vor Überarbeitung? Es gibt da nämlich keine stille Reserve, die auf Alpha Centauri ausreichend ausgebildet abrufbar wäre, auch wenn das manche zum Rezept erklären...

christophReg, 24. November 2021, um 13:21

Und das mit der Triage sehe ich prinzipiell auch so. Aber so einfach ist es in der Praxis wohl kaum. Was ist dann z.,B. mit Menschen, die nicht impfen sollen? Und es gibt da bestimmt noch andere Einwände

zur Übersichtzum Anfang der Seite