Verbesserungsvorschläge: heutiege Wahl Drüben

Joe58, 01. September 2019, um 19:26

was Sagt Ihr zu dem heutigem Wahlergebniss im Ostem?
das mit der AfD ist doch nur no Schlimmmm

gasso, 01. September 2019, um 19:39

war zu erwarten. im osten fühlen sich immer noch viele, überflüssig oder benachteiligt.

Turbokontra, 02. September 2019, um 02:09

Wenn man bedenkt was die letzten Jahrzehnte für Politik gemacht wurde dann braucht man sich nicht zu wundern das sich andere Parteien in Zukunft durchsetzen...

Die Afd weis zum Beispiel was hier schief läuft, die anderen Parteien haben es erschaffen...

versager, 02. September 2019, um 07:54

die orthographie probleme?

grubhoerndl, 02. September 2019, um 23:57
zuletzt bearbeitet am 03. September 2019, um 00:00

Nicht nur...

erschaffen = verschlafen ?

Das ganze liegt doch a bissl tiefer begraben. Geht schon mal damit los, daß man einen Wahl-Führerschein bräuchte, den viele ostdeutsche Wähler kaum erlangen dürften.

Dann liegt‘s an der grundsätzlichen Unfähigkeit unserer Politiker: 97 von Hundert kann man eh in der Pfeife rauchen.

Jeder weiß, wie‘s besser ginge, traut sich aber nicht, sich hinzustellen und es anzupacken.

Tipp: die PARTEI holt uns da raus! In der Ukraine geht‘s doch auch!

Ein altgedienter Altwähler

hansolo_forever, 03. September 2019, um 01:55

2

billing123, 03. September 2019, um 10:04

3

jensanja79, 07. September 2019, um 19:04

jeder hat seine meinung, aber du liegsr ziemlich daneben!

Turbokontra, 08. September 2019, um 10:37

Nur 1 Beispiel (könnte Dutzende aufzählen)

2015 und früher gabs schon sehr starke Wohnungsnot in Deutschland weshalb die Mieten explodierten und Immobilien zum Geldverdienen gekauft werden...

Wie kann ich dann Millionen neue Bürger reinlassen, die dann ihre riesen Familien nachziehen lassen ohne dran zu denken wo dann alle wohnen sollen?

Ergebnis: Ganz viele hausen noch Jahre später in Asylunterkünften (sind psychisch am Ende) und der Mittelstand kann sich auch keine Wohnung mehr leisten (psychisch auch am Ende)

4 Jahre später, immer noch nicht mal dran gedacht was zu ändern - Sozialwohnungen werden stark weniger (jährlich um 40.000) obwohl viel viel mehr benötigt werden...

Das ist 1 Beispiel wie irre unsere Altparteien regieren und wie wirkt es sich auf die Wahlen aus?

Es ist komplett egal wen von den Altparteien man wählt, es geht genauso weiter. Und welche Parteien gibts als Alternative zwischen welche man sich entscheiden kann um endlich was ändern zu können?
Genau eine..

Mit der aktuellen Politik können die Altparteien nur mit Lügen, Lügen und Lügen die Wähler zum Teil noch halten, aber da man sich entschlossen hat auch die Rentner auszunehmen wird es in Zukunft fast keinen Bürger mehr geben die mit der rosa Brille auf glauben das hier wieder mal Politik für die Mehrheit gemacht wird und das wars dann mit den Altparteien - die schaufeln sich eben ihr eigenes Grab und das mit Baggern und nicht mit Schaufeln...

serave, 08. September 2019, um 11:02

@grub:
"Geht schon mal damit
los, daß man einen Wahl-Führerschein bräuchte, den viele ostdeutsche
Wähler kaum erlangen dürften. "
Wäre das in West-Deutschland besser? Ein Ergebnis zur vorletzten Bundesttagswahl hatte gezeigt (sowohl im Westen als auch im Osten), dass nur 1/3 weiß und beschreiben kann, wofür die erste und wofür die zweite Stimme ist.

"Dann liegt‘s an der grundsätzlichen Unfähigkeit unserer Politiker: 97 von Hundert kann man eh in der Pfeife rauchen."Jemand sagte mal in etwa: Jedes Volk hat die Regierung, die ich es auch verdient. Oder anders ausgedrückt (ob man die nun mag oder nicht): Hätten Politiker wie Strauß, Schmidt, Adenauer heute überhaupt noch eine Chance und würdeng gewählt werden? Sowohl innerhalb der Partei als auch durch den Wähler?

"Jeder weiß, wie‘s besser ginge, traut sich aber nicht, sich hinzustellen und es anzupacken.

Tipp: die PARTEI holt uns da raus! In der Ukraine geht‘s doch auch!"War das schon mal wirklich besser? Ich wäre mich gegen das "früher war alles besser". In einem aufsteigenden und aufbauend Land ist es immer einfacher. An die Spitze zu kommen ist leichter, als diese zu erhalten, gerade weil sich Strukturen setzen.

@All:
Ich finde das gegenüber unseren ostdeutschen Mitbürgern etwas unfair und zeigt für mich eher davon, dass man sich mit der Wahl nicht wirklich beschäftigt hat.
Wer zum Beispiel genau die Wahlentscheidungen angeschaut hat, warum wie gewählt wurde und welche Frage wie beantwortet wurde, der merkt, dass da drüben eben nicht nur alle REchte sind (wie es in den Medien gerne dargestellt wird), sondern dass es vielmehr - ähnlich wie im Westen - mehr die Unzufriedenheit mit dem bestehenden Ausdrückt. Die meisten sind sich sehr wohl bewusst, dass die Probleme durch die AFD nicht gelöst werden. Allerdings von den etablierten eben auch nicht.

WildBill, 08. September 2019, um 11:21

2

jGoetz, 08. September 2019, um 11:32

Kann man davon ausgehen, dass die Wähler, die früher die Altparteien
gewählt haben schon immer Rechts Gesinnte waren? Heißt das nicht das im
Umkehrschluss, Millionen von rechtsradikalen Wähler ihre Heimat bei den
Altparteien hatten?

Turbokontra, 08. September 2019, um 12:13
zuletzt bearbeitet am 08. September 2019, um 12:20

Klar sind die rechten auch heute noch gut verteilt bei allen Parteien so wie sie es immer waren. Blos wird es in den Medien so hingestellt als gäb es die rechten erst seit ein paar Jahren und die sind jetzt alle bei der afd..
Ist ein weiterer Versuch das unweigerliche rauszuschieben (der Untergang der Altparteien)

Man darf nicht vergessen das die rechten natürlich immer mehr werden weil sich immer mehr Bürger streuben, nach der Arbeit Jobcenteranträge auszufüllen und trotz Arbeit auf eine 400€ zuzusteuern, während unsere Politiker der ganzen Welt unsere Sozialleistungen gewähren...

Die rechten erschaffen die Altparteien aber den schwarzen Peter dann anderen zuschieben, das können die am besten..

grubhoerndl, 08. September 2019, um 12:31
zuletzt bearbeitet am 08. September 2019, um 12:34

@serave:

"Wäre das in West-Deutschland besser?". Mitnichten, da sind wir uns einig. Wir würden dennoch besser fahren, wenn das aktive Wahlrecht an Mindeststandards was politische Bildung angeht gebunden wäre.

"heute überhaupt noch eine Chance und würdeng gewählt werden? " zu jeder Zeit gibt's passende Leute; die welche Du aufführst waren vor 50 Jahren passend, heute wären sie es eher nicht.

Wir brauchen eine neue Idee, das bisherige Modell ist dabei sich selbst abzuschaffen. Das, was jetzt in Sachsen kommt (alle Altparteien gegen die AFD) ist ein Rohrkrepierer und die Garantie, daß bei der nächsten Wahl letztere ein leichtes Spiel haben wird.

jGoetz, 08. September 2019, um 12:54

Auch in den 30er Jahren waren die Nazis nicht die Partei, die alle wählten.Das
es so weit gekommen ist in der damaligen Zeit den Altparteien
geschuldet gewesen. Allen voran war die damalige SPD nicht ganz
unschuldig an diesem Dilemma. Wenn die Altparteien mit ihrer nun ist es halt so,
Haltung weiter machen sehe ich sehr dunkle Wolken über Deutschland, die
sich so schnell nicht mehr auflösen werden. Das darf aber nicht
passieren!

Turbokontra, 08. September 2019, um 13:23
zuletzt bearbeitet am 08. September 2019, um 13:26

Noch liegt es in den Händen der Altparteien (gerade noch) Aber wenn eine 6 Jahre alte Partei denen nur den Rang abläuft weil die Altparteien absolut untragbar werden und nur noch Politik für die oberen 5% machen dann kippt es auch sehr schnell und da sind wir jetzt mittendrin..

Schon gehört von den Dieselabgasrückführungen die nur zwischen 15 und 33 grad Temperaturen arbeiten (also nur 3 von 12 Monaten im Jahr) man könnte das alles isolieren damit sie immer arbeiten aber das kostet ja pro Auto 10€..

Unsere Politiker lässt das mal wieder kalt und vertuschen es und der Mittelstand ist mal wieder der verarschte. Dann wundern die sich das sie nicht mehr gewählt werden..

Allein diese Unfähigkeit unserer Regierung sollte sie ihre Macht kosten und die gehören Enteignet damit SIE den Schaden bezahlen und nicht der gebeutelte Mittelstand!

serave, 08. September 2019, um 16:44

@jGoetz: Ich bin sehr vorsichtig mit dem Urteil bei Menschen von damals. Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, da konnte man sich gar nicht vorstellen, dass sich sowas nochmals wiederholen könnte. Heute begreifen zumindest einige, dass alles in alle Richtung offen steht.
Als sehr junger Mensch sagte ein älterer Herr damals zu mir: "In unserem Dorf war es sehr schlimm, wir kamen kaum über die Runden, wir hatten vier Kinder und kaum eine Perspektive. Da kam jemand und hat mir Arbeit versprochen. Das war das einzige, was für mich wichtig war."
ICh will das weder verteulfen noch gut heißen. Eben weil ich über diese Menschen nicht urteilen will. Ich habe nur eines verstanden: Es ist jederzeit wieder möglich. Nicht nur bei uns. Überall.

zur Übersichtzum Anfang der Seite