Tratsch: Real spielen vs. Holodeck

Rashomon, 27. Mai 2018, um 11:03

Gestern auf der Rückfahrt vom Schnalli-Treffen hatten wir die Diskussion, dass beim Live-Spiel die Unterschiede zwischen Cracks (guten Spielern) und den nicht so versierten Kartlern (Anfänger bis ewige Padawans) gar nicht so stark ins Gewicht fallen.
These 1) Durch die höhere Spielfrequenz online (mehr Spiele in kurzer Zeit) treten die Unterschiede schneller + deutlicher hervor. Im RL (Real Life = richtiges Leben) dauert es meist länger und braucht mehr Spiele, bis man erkennt, wie spielstark jemand ist.
These 2) Wer sich zum Kartln zusammenhockt, ist dem anderen gegenüber positiv gestimmt. Niemand setzt sich zum RL-Kartln mit Leuten an den Tisch, die er/sie ;) nicht ausstehen kann.
Frage: Verhaltet (gebt) ihr euch online beim Kartln anders als im RL? Spielt ihr anders - etwa frecher, ruchloser oder auch zurückhaltender?

faxefaxe, 27. Mai 2018, um 11:10

Wenn ich die Mitspieler online nicht kenne, rege auch ich mich viiiiel schneller auf, wenn einer einen Fehler macht. Und wenn einer zb zu Unrecht einen anderen kritisiert bin ich auch bissiger als live.
An Tischen mit Freunden gleicht sich das online aber an.

Stenz1969, 27. Mai 2018, um 12:58

Ich hab nicht viel Live Erfahrung und war überrascht wie sehr sich meine offline und online Spielweise gleichen.
Dachte eigentlich ich würde offline weniger "frech" spielen. Das war so gut wie nicht der Fall.

Rasho's These 1 und 2 treffen, finde ich, beide zu.

Verdammt schee war's und vielen Dank an alle die da war'n, für diesen kurzweiligen Abend.

Wackerle, 27. Mai 2018, um 13:10

These 2 trifft für mich 100 Proz. Zu. War gestern ein toller Abend.

grubhoerndl, 27. Mai 2018, um 14:23

na ja, es sind ja auch 2 paar stiefel.

richtig spuin tut man nur mit leuten, die man zumindest ok findet, also ist das risiko von unflätigkeiten nahe bei null; dafür kann man auch aufgrund des gruppenzwangs nicht so einfach aufhören, wenn einem danach ist. das steigert den spass und bleibt positiv in erinnerung. auch daß das spiel mal angehalten wird, wenn einer vorbeikommt, um ein schwätzchen zu halten, hebt die lebensqualität. nachteilig ist, daß man sich verabreden muß, und eine definierte zeitmenge mitbringen muß.
virtuelles spuin ist dafür schnellebiger, und das hat auch positive seiten.
ich meine, man kann nicht nach einem abend (lass es 40 spiele gewesen sein) abschätzen, ob man real anders spielt als online. der mensch ist ja bekanntlich ein gewohnheitstier, daher würde ich meinen, a la longue ist das höchstwahrscheinlich identisch.
in jedem fall können echte schafkopfabende auch helfen, die online-gesamtstimmung positiv zu beeinflussen. da sei nochmals an meinen recht veranstaltungsarmen aber dafür bedeutungsschweren verein erinnert, der das selbe ziel verfolgt: https://www.sauspiel.de/vereine/379-guter-ton....
ich möchte auch herzlich danke für die organisation und die einladung sagen. und betonen, daß obwohl augsburg nicht der echte mittelpunkt der schafkopfwelt ist (darüber könnten wir ja noch dikutieren 🌞), teilnehmer aus hamburg, unterfranken, niederbayern und oberbayern unsere wackeren schwäbischen freunde besucht haben.

weiter so!

Rashomon, 27. Mai 2018, um 14:59

Jo, jo, jo :) - Gestern das war kein "richtiger" Kartlabend: Dafür waren es viel zu viele Leute, die ich alle kennenlernen wollte (hat leider nicht ganz geklappt), und deshalb der Wunsch viel durchzuwechsln, um mit jedem einmal am Tisch zu sitzen. Gestern stand also das Gesellige mehr im Vordergrund.

Wenn man sich zu 4. zum Kartln verabredet und spielt, bis alle genug haben - das ist für mich mehr a richtiger Kartlabend: Kommt beides zusammen, 4 Leute, die sich weitestgehend grün sind, plus Kartlmanie teilen, kann man das gern mal ins Extreme führen - im privaten sauspiel-Umfeld zuletzt erlebt letztes Silvester - geile Sache bis 5 in der Früh! Bei öffentlichen Turnieren, die auch ewig dauern können, oder Veranstaltungen wie Nacht-Schafkopfen kann man auch Leute ein wenig kennenlernen, aber hier steht das Kartln im Vordergrund, nicht die Geselligkeit.

Ich spiele und verhalte mich weitestgehend online wie im RL und hab hier auch schon Nächte durchgezockt. Für mich ist da wenig Unterschied und an beiden Thesen ist was Wahres. Aber für mich steht ja beim Schafkopf auch der Spaß im Vordergrund, die Interaktion, das Spiel.

faxefaxe, 27. Mai 2018, um 15:20

Nur kurz angemerkt: Manchmal mag ich es ganz gern, wenn zumindest einer am Tisch ist, den ich nicht so mag. So als spielerische Motivation.

janth, 28. Mai 2018, um 11:22
zuletzt bearbeitet am 28. Mai 2018, um 11:22

...auch live hat mir scho mal anner die kartn um die ohrn gehauen und is ausfällig gworden, weil ihm mei spielweise net gepasst hat... ;-) Is da halt eher "lustig", als wenn dich hier anner mit oaschloch oder so beschimpft...
Deine Partner im echten Leben kennst i.d.R. halt und weißt auch, wie des zu nehmen is. Hier wenn mich anner (ob zu Recht oder weil er einfach keine ordentliche Kinderstube hatte) beschimpft, geb ich mir des net, hier will ich "nur" spass haben und hab viele andere Optionen/Tische, wo der Spass auch gewährleistet is...

Je nach Tarif und Anzahl der Legern trau ich mich "in echt" manches echt schlechte Spiel net, was ich hier um Punkte scho mal spiel. Hängt aber auch damit zusammen, dass meine Spielpartner im echten Leben durchwegs ordentlich karteln können und die Gewinnwahrscheinlichkeit da eher unter dem hier gegebenen "Sauspiel-" Durchschnitt mit oft einem oder zwei net ganz so guten Spielern liegt... ;-)

Außerdem tuts mir mehr weh, wenn ich in echt bei 2 mal glegt (und vielleicht noch mit am bock) ohne 3 auf einmal fuffzehn EUR zahln soll. Da isses einfacher, 2.000 Punkte zu verblasen. ;-)

Hexenblut, 28. Mai 2018, um 11:44

war das jetzt nur eine Sauspielfreundekartelrunde oder sollte das für mehrere Sauspieler gelten. Ihr habt dabei Augsburg genannt. Habt ihr denn in Augsburg gespielt und wer durfte da mitspielen.Nur die Schafkopfer, die 100 %ige Könner sind oder auch andersgläubige.
Wir in Augsburg haben ja auch eine Kartelgruppe, die sich einmal im Monat treffen. Sind auch die meisten vom Sauspiel.

Rashomon, 28. Mai 2018, um 13:03

@hexenblut: Letzten Sa war ein Treffen von dem "Verein" hier:
https://www.sauspiel.de/vereine/564-schnallis... Traumbefreite sagt halt unregelmäßig und jedesmal woanders einen Termin durch, je nachdem, wo er grad rumschwirrt... und wer ihn a weng kennt und mitspielen mag, kommt dazu. Diesmal waren es viel mehr Leute als üblich und ich auch das 1. Mal dabei, obwohl die Treffen schon lange laufen und ich den Schnalli schon seit Jahren hier online "kenne". Alles klar, hexe?

Hexenblut, 28. Mai 2018, um 18:45

Danke für die schnelle Antwort.

zur Übersichtzum Anfang der Seite