Verbesserungsvorschläge: Unterm Tisch rufen

cpt_commie, 04. Mai 2018, um 14:59

Hallo!
Ich bin noch nicht lange dabei, spiele auch erst seit knapp zwei Jahren Schafkopf (eigentlich Skatspieler) und vielleicht liegt es daran, dass ich nicht aus Bayern bin, aber ich vermisse hier das Rufen "unterm Tisch". Ist das etwa eine saarpfälzische Sonderregel, die man im Rest von Deutschland gar nicht kennt? Oder gibt es andere Gründe, wieso es das hier nicht gibt? Ich musste jedenfalls schon viele eigentlich schöne Rufspiele aus der Hand geben, weil ich die falsche Fehlfarbe hatte und es für ein Solo nicht gelangt hat.

gasso, 04. Mai 2018, um 15:09

habe ich noch nie gehört. wie geht das?

Gunthu, 04. Mai 2018, um 15:10

Ich kenn nur "Fußeln" unterm Tisch^^

gasso, 04. Mai 2018, um 15:11

aber, aber 😄

Spider124DS, 04. Mai 2018, um 15:22

ich vermute er meint "unbekannt" Sau rufen.

Aber des ist Käse; wenn einer keine Fehlfarbe hat, dann soll er ein Solo spielen.

cpt_commie, 04. Mai 2018, um 15:27
zuletzt bearbeitet am 04. Mai 2018, um 15:28

Man sagt auch "blind rufen". Es geht ja nicht darum, wenn man gar keine Fehlfarbe hat. Aber bei 4 Trumpf und A+10 auf einer fehlfarbe kann man das schon mal machen.

Spider124DS, 04. Mai 2018, um 16:09

na eben nicht!
Wenn man As + irgendwas hat, ist das keine Fehlfarbe.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit gehen alle Farbstiche an den Spieler + Partner, deswegen ist des a Kaas und zumindest in der Oberpfalz verpönt.

cpt_commie, 04. Mai 2018, um 16:16

Aber wenn ich das As auf meiner einzigen Fehlfarbe selber hab, kann ich doch gar nicht rufen! Nur hoffen, dass ich gerufen werde. Und ohne Zwangsramsch ist das nicht sehr wahrscheinlich. Deshalb blind rufen und ein Schönes Spiel haben, statt wieder neu zu geben.

Spider124DS, 04. Mai 2018, um 16:21

er kapiert's nicht.
warum?
weil er a Preiss is!
a Saupreiss!

cpt_commie, 04. Mai 2018, um 16:24

Korrekt! Wobei, kann es sein, dass wir aneinander vorbeireden? Ich spreche ausschliesslich vom Spiel mit kurzer Karte!

sojawasch, 04. Mai 2018, um 16:41

cpt_commie, 04. Mai 2018, um 16:55

Ja, das meinte ich. Ich wusste nur nicht, dass man es auch so nennt, sonst hätte ichs in der Suche gefunden. :D

Hoofer, 04. Mai 2018, um 20:26
zuletzt bearbeitet am 04. Mai 2018, um 20:29

Spider, oft weißt du nicht, was du redest:
Beim Kurzen, 2 Säu (keine Fehl) und a bissla was dazu, an 2 oder 3, da muss ich "weiter"sagen, während du Solo spielst?
Den Kaas redst (schreibst) du, und verpönt in der Opf. is manches, aber ned "Unbekannt" spieln, meiomei....

Spider124DS, 05. Mai 2018, um 13:37

@Hoofer

Ich weiß nicht in welchen Wirtshäusern du in da Weidn schafkopfst.
In den Wirtshäusern in da Weidn, Amberg Sulzbach Auerbach, Floß und Hahnbach (jeweils mit Umgebung) wird nicht unbekannt gespielt und wer sowas dort vorschlägt, sollte besser nicht am Stamtisch sitzen.

Hoofer, 05. Mai 2018, um 15:15

Spider, kommst ganz schön rum, hast ja jede Menge Stam(m!!)tische auf den Dörfern^^ Wird doch einer mit "Unbekannt" dabei sein^^
Bassd scho, jeder wie er kann, wie er mooch und wo`s möglich is.
Scheens Wochenende

cpt_commie, 05. Mai 2018, um 16:13

War mir ja klar, dass es da regionale Unterschiede gibt. Bei mir in der Gegend gibt es sowas wie Schafkopfrunden in der Kneipe überhaupt nicht, deshalb kann ich da wenig zu sagen. Ich habs halt so gelernt.
Und in der letzten halben Stunde wieder zwei Blätter gehabt (so in die Richtung ein Ober, zwei Unter, ein Herz und As+9 auf Fehl), wo ich dann nur hoffen kann, dass mich einer ruft, was aber nie passiert. Und mir kann keiner erzählen, dass das ein Solo ist.

krattler, 05. Mai 2018, um 20:01

spielst du mit farbwenz?

cpt_commie, 06. Mai 2018, um 11:29

Manchmal, nicht zwingend. Für die Frage gehe ich aber davon aus, dass ohne Farbwenz gespielt wird. Ist bei uns auch unüblich.

cpt_commie, 06. Mai 2018, um 11:30
Dieser Eintrag wurde entfernt.

SchoWiedaKoanDU, 08. Mai 2018, um 22:16
zuletzt bearbeitet am 08. Mai 2018, um 22:20

Das geht doch, gerade im Selbstversuch durchexerziert Wir haben in Haushalt und Büro gefühlt 30 Tische, ich habe 5 davon als repräsentative Menge zufällig ausgewählt und konnte unter jedem "mid der oidn, blaua, brechulermannsquatschn" rufen. Zusätzlich setzte ich jeweils nach einer kurzen Pause noch einen Audio-Controll-Call (ACC) "coocoo" ab. Alles ist dokumentiert.

Es ist demnach wirklich kein Problem, unter dem Tisch zu rufen. Aber ich sah auch, dass verdammt schlecht geputzt war und habe deswegen meine Gattin als zuständige Service-Managerin schon nach dem 2. Tisch zu auditieren begonnen, von den Angestellten ist niemand mehr da, wie immer, wenn man einen braucht.

Ah, ich sehe, vor unserem Gebäude blinkt ein Notfallfahrzeug und es klingelt. Bis demnächst im Forum.

cpt_commie, 09. Mai 2018, um 01:39

Ok, hab ein bisschen gelacht.

Soolbrunzer, 09. Mai 2018, um 07:32

Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Bevor es keinen Bettel gibt, keine anderen neuen Spielvarianten (SWKD: Etz bitte nicht mit nem Hut vorn Kaufhof setzen...). Öpfl.

SchoWiedaKoanDU, 09. Mai 2018, um 23:26

Was ist eigentlich der Unterschied Ramsch/Bettel?

spielfuehrer, 09. Mai 2018, um 23:37

mit einem bettel sagst du an, dass du keinen stich machst.

ich weiß aber nicht, ob es da dann die klassischen trümpfe gibt.

is wohl eher in franken beheimatet.

Soolbrunzer, 10. Mai 2018, um 12:39
zuletzt bearbeitet am 10. Mai 2018, um 12:40

Jupp, Bettel ist ein EINZELSpiel, mit welchem Du ansagst, dass Du KEINEN Stich machst - d.h., sobald Du einen Stich machst/machen musst, hast Du verloren. Die Augen spielen keine Rolle. Ich persönlich finde es besonders als Gegenspieler spannend und vergnüglich, so zusammenzuspielen, dass man den Bettler zu einem Stich zwingt, was durchaus taktisches Vermögen erfordert (und nicht selten zu Streit und wüsten Beschimpfungen führt, wenns einer versaut... wie bei allen Schafkopfvarianten halt 😄).

Bzgl. der Trümpfe gibts je nach lokalen Gepflogenheiten zwei Hauptvarianten und eine kuriose Sondervariante:

1.) (orthodox, weil in meinem Durf gspielt) Alle Trümpfe bleiben Trümpfe in der üblichen Wertigkeit und Reihenfolge.

2.) (für Weicheier) Es gibt keine Trümpfe: Herz ist normale Farb, Öüwer und Ünner reihen sich in ihre Farben ein.

3.) (Kuriosität aus unserem Nachbarort) Herz wird normale Farbe, Öüwer und Ünner bleiben Trümpfe - keine Ahnung, warum die des so spielen - Fuschter Eulen halt.

Und ja, hierzugegend in nordbayerischen Gefilden hat der Bettel eine große Bedeutung - ich kenne Preisschafkopf-Veranstaltungen nur mit den drei Grundspielen Ruf / Bettel / Farbsolo.

Zum Abschluss des kleinen offtopic-Bettel-Exkurses noch für die Trivia-Freunde: Von offizieller Seite nicht bestätigten Gerüchten zufolge soll die US-amerikanische Heavy-Metal-Band Manowar - ihres Zeichens passionierte Schafkopfer, deshalb auch stets in Viererbesetzung - gar ein ganzes Album dieser Spielvariante gewidmet haben, Titel: BETTEL HYMNS.

zur Übersichtzum Anfang der Seite