Schafkopf-Strategie: Die Ruf selber suchen um Kontra zu provozieren

JohnHWatson, 09. April 2018, um 13:51
zuletzt bearbeitet am 09. April 2018, um 13:53

Habe die Ehre, wer kennt den Spielzug, als Spieler die Rufsau selber zu suchen, um ein Kontra zu provozieren? Natürlich nur, wenn die Karten es durchwegs halten können. Habe hier so den Eindruck, dass es bei der Mehrheit der Spielern hier absolut Hirnriessig ist bzw. ankommt und dementsprechen kommentiert wird, mit Volldepp, Ahnungsloser, Anfänger usw.usw. mit abschliessenden sperren.

Soizhaferl, 09. April 2018, um 14:02

also grundsätzlich kenn ichs - naja, is halt so, wennst a rufspiel hast, des so gut is, dass du des "durchwegs halten" kannst, und es is trotzdem kein Solo, des kommt ja ned so oft vor. Meiner Meinung nach tauscht man da halt oft die chance auf schneider oder schwarz gegen ein mögliches Kontra ein (des dann gar ned kommt meistens). Mir fällt halt praktisch kaum eine Hand ein, bei der sich des lohnt. Aber wenn des einer anders sieht, muss man deswegen ja ned glei an Watschenbaum umschmeißen ;)

Jannen, 09. April 2018, um 14:26

Mir fällt spontan keine Hand ein, bei der ich auf ein Rufspiel an 1 schieße WEIL der Spieler sucht. Da werde ich dann schon eher ein Einzelspiel ansagen (FW, Geier).
Ansonsten gibts den Schuss so oder so, dafür brauch ich den Suchstich doch nicht am Anfang machen.

Es kommt aber ab und zu vor, dass ein Mitspieler bewusst Farbe ausspielt, um Such-frei anzutäuschen und einen halbwegs starken Gegner zum Kontra zu verleiten...

Leabaneth, 09. April 2018, um 15:10

Vermute mal, dass manche, die möglicherweise ein Spiel riskieren, suchen die Ruf nur in der Hoffnung, dass sie durchgeht ohne ein Kontra provozieren zu wollen.

Gunthu, 09. April 2018, um 15:13
Dieser Eintrag wurde entfernt.

faxefaxe, 09. April 2018, um 15:15

Wie das Haferl schreibt: Die Wahrscheinlichkeit, durch das Suchen unnötig den Schneider oder das Spiel zu riskieren, dürfte bei den allermeisten Blättern höher sein als die Aussicht, sich ein bestelltes Kontra abzuholen.

Ein Kontra zu provozieren ist meiner Meinung nach noch am ehesten eine legitime Begründung für das Selbersuchen im ersten. Aber in 99 Prozent der Fälle haben die Selbersucher andere Motive.

Gunthu, 09. April 2018, um 20:20
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Stenz1969, 10. April 2018, um 00:09

Kein Schelln Solo wennst hinten bist, Kami ... aber drüber nachdenken tätst scho, oder?

Ex-Sauspieler #332864, 10. April 2018, um 00:41

yep, kami ... ein "TD-ruf": oachl mit 25 durch, schelln mit 36 haun ... und den roten als versicherung zum "annageln"! so gfoid ma des!

@ stenz: des ist KEIN schellnsolo!

Stenz1969, 10. April 2018, um 01:01

sigst, deshalb hab I so a schlechte Quote ^^
Weil I immer von de nackerten Weißwürscht träum

Ex-Sauspieler #332864, 10. April 2018, um 01:17

im mai machn dann wa amal live dampf unter dem weisswurschdkessl 😄

Soizhaferl, 10. April 2018, um 10:10

Kami, Wie der Christoph sagen würd: Themaverfehlung, setzen, sechs. Natürlich lassen sich viele Hände finden, bei denen man auf "selber suchen" Kontra gibt, auf normales Trumpfanspiel nicht. Gesucht sind aber nicht die Kontrakarten. Gesucht sind die Hände, mit denen man selber sucht, um ein Kontra zu kriegen UND die kein Solo sind UND die gegen ein Kontra einigermaßen sicher durch sind UND bei denen sich das provozierte Kontra lohnt, also der Verzicht auf Schneider/Schwarz-Chancen sich lohnt. Jetzt bastelst zu deinem Beispiel mal die Hand des Spielers dazu, für die das Sinn ergibt.

krattler, 10. April 2018, um 12:50

schnalli......des is freilich koa schellnsolo, des is a geier;)

Stenz1969, 10. April 2018, um 15:48

Da is was dran, ich zahl meine Schnallereien auch lieber an Freunde aus.

Soizhaferl, 10. April 2018, um 16:24

Kami, da san ja no vier Leut dazwischen, dann schreib halt worauf du dich beziehst ;) so macht das dann Sinn.

Trotzdem is die frage ja hier ne andre. Dein Beispielblatt für selber suchen leuchtet mir nicht ein - klar, das ist ein schönes Rufspiel, darüber brauch ma ned diskutieren. Aber das ist doch bitte kein so starkes Blatt, dass ich ein Kontra provozieren will! WENN ich ein kontra kriege, wünsche ich mir ungefähr das beim Gegner: Der BlaueDer RoteGras-UnterHerz-KönigDie AlteEichel-SiebenDie HundsgfickteSchellen-Sieben. Dann geht dein Plan auf. Ich kann aber doch genausogut gegen das da antreten: Der RoteGras-UnterHerz-UnterHerz-KönigHerz-NeunSchellen-NeunSchellen-AchtSchellen-Sieben - von stärker mal nicht zu reden. Besonders toll fände ich bei selber suchen die Variante:
Gegner 1: Der BlaueDer RoteHerz-UnterHerz-KönigDie AlteEichel-NeunGras-NeunGras-Acht
Gegner 2: Gras-UnterHerz-NeunEichel-ZehnEichel-KönigSchellen-ZehnSchellen-KönigSchellen-NeunSchellen-Acht

Je nach Wagemut krieg ich dann sogar noch ein Kontra, verlieren werd ich aber garantiert.

MetzgersTochter, 10. April 2018, um 18:20

Könnte daran liegen, dass es kein Spiel ist ;-)

Soizhaferl, 10. April 2018, um 18:50

jetzt hamma uns missverstanden - Gegner 1 und Gegner 2 sind beide meine Gegner bei dem von dir gebrachten Beispiel Der AlteEichel-UnterHerz-SauHerz-ZehnHerz-SiebenGras-ZehnGras-KönigGras-Sieben.

Klar kommt es selten vor, dass ein Gegner 5 Trumpf hat - was aber sehr häuig vorkommt, ist, dass ein gegner mit wenig Trumpf die Rufsau frei ist. Deswegen ist und bleibt es ja ein Schmarrn, weil deine 95 mal gewonnen sich aufteilen in (wegen selber suchen) 30x Schneider versiebt, 5x Schwarz versiebt, 10x verloren, 45x kein erkennbar anderes Ergebnis als bei normalem Anspiel und 5x provoziertes Kontra verloren.

...

beim Rest bin ich ganz bei der Metzgerstochter: Das ergibt vielleicht ein lustiges und spannendes SPiel, und ich würd dir dafür auch ned ans Bein pissen als Gerufener, aber dann sind wir im Bereich "a so a Gaudi" - und den muss man anders dikutieren als den Bereich "Gewinnmaximierung" ;)

zur Übersichtzum Anfang der Seite