Tratsch: Rettungsgasse, Schaulustige und Handyfilmer

Esreichen61, 18. Juli 2017, um 20:00

Tja edmunia, jetzt erfährst du es am eigenen Laib, wie es ist , mir Kamiko zu "diskutieren"

Ex-Sauspieler #484842, 18. Juli 2017, um 21:04

also ich bin da ganz beim sf...

bei nem unfall bei 220 km/h gibt es eh meist nicht mehr viel zu retten.
das ganze ist dann mehr ne aufräumaktion.
und bevor mir da wertvolle zeit gestohlen wird häng ich mich auch lieber bei den "rettungsfahrzeugen" hinten dran oder benutz die standspur.....

kamiko, 18. Juli 2017, um 21:38

das ist keine diskussion. hier wird ein begriff ganz einfach völlig falsch verwendet.
------------------------------------
"Selbstjustiz bezeichnet die gesetzlich nicht zulässige Vergeltung für erlittenes Unrecht, ..."(wiki)

wenn ihr nicht gelernt habt, GENAU zu sein, ist es nicht mein problem.
es steht eindeutig "erlittenes" !
hee, das ist Vergangenheit und nicht Zukunft !!!
wenn jemand von hinten kommt, "droht" ein unrecht (...dass sich jemand vordrängelt...), und das ist Zukunft - es ist für denjenigen noch nicht eingetreten.

dann geht es hier auch nicht um eine "Vergeltung" für irgendetwas. hier wird lediglich jemand an etwas gehindert zu tun - zwei völlig verschiedene paar Stiefel.
Es steht nicht die "Strafe" im Vordergrund. Denn "warten" müsste er auch, wenn er sich nicht vordrängelt.
Jemand zu einem Verhalten zu zwingen, das als "selbstverständlich" und sogar in dieser situation als "zwingend erforderlich" anzusehen ist, nämlich NICHT vorzudrängeln, kann niemals als "Strafe" bzw. "Vergeltung" bezeichnet werden.
---------------------
der richtige Begriff:
"Nötigung bezeichnet allgemein eine unzulässige Gewaltanwendung oder Drohung, die das Opfer zu einer Handlung zwingt, die dieses nicht wünscht."

wenn das hier jemand nicht einsieht, ist das sein problem^^

Esreichen61, 18. Juli 2017, um 21:46

Bill und sf, gebt mal eure Erfahrungen mit eurer dash Cam weiter.

hansolo_forever, 18. Juli 2017, um 22:38

Dann mal ein nettes Beispiel für 'Nötigung', also
[...]Drohung, die das Opfer zu einer Handlung zwingt, die dieses nicht wünscht.'

Frühjahr 1939, das Sudetenland (mit den ganzen tollen tschechischen Grenzbefestigungen) ist schon im vorherigen Herbst an Deutschland gefallen - dank dem Münchner Abkommen - da wird der tschechische Staatspräsident Hacha zu einem Treffen BEFOHLEN, der Mann war herzkrank und voll am Ende, wie man heut sagt, und dann wird ihm gesagt (vom Chef persönlich, ich weigere mich, den Namen zu nennen): 'Wir kommen die nächsten Tage vorbei und übernehmen Ihren Laden - sollten Sie sich sich weigern, bombardieren wir Prag in Schutt und Klump !'
Der alte Mann hat nachgegeben, blieb ihm nicht viel anderes übrig... - naja, aber was daraus geworden ist, wissen wir alle.

Wer will so sein wie der 'Chef' ?

Allerweltspieler, 20. Juli 2017, um 10:29

Des langsamer fahren (nicht kriechen) auf der Gegenspur ist angebracht und berechtigt! Ich bin einmal bei so einem Unfall auf der Gegenfahrbahn über ein Montiereisen gefahren. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie weit und hoch das geflogen ist.
Handyfilmer gehören aus meiner Sicht härter bestraft, als Staugassenträumer. Auch wenn die mich immer wieder aufregen.

Wenn man jedem der gerade mal vorübergehend total deppert im Straßenverkehr ist den Führerschein zwacken würde gäbe es keine Staus mehr, weil die Straßen leer wären.
Und da kann sich sicher jeder selbst an der Nase packen. Aber das auf die anderen Fehler schauen ist natürlich viel angenehmer...

Esreichen61, 22. Juli 2017, um 21:38

Radio gong bringt die Rettungsgassen Meldungen auch auf englisch.

Ich finde die Ansage viel zu lang und schwer verständlich für nicht englisch Muttersprachler.
Außerdem müsste die Verkehrsmeldung auch in englisch kommen.

Aber immerhin ein Anfang. Ich hoffe es hilft.

zur Übersichtzum Anfang der Seite