Tratsch: klopfen

Leo111, 13. Dezember 2016, um 16:16

gut hexenblut ,haste recht! werde es mir mit der mitgliedschaft mal überlegen

maaan, 13. Dezember 2016, um 19:31
zuletzt bearbeitet am 13. Dezember 2016, um 19:47

@ Deibenker
Ich habe so eine ähnliche Auswertung einmal für ~1800 Spiele gemacht. (Lange Karte, ohne Farbwenz, Geier und Ramsch)

Ich hatte in diesem Monat eine Klopfquote von 27%, bei ~77% Rufspielen zu 23% Einzel.
Gewinn durch Rufspiele: ~10.000
Gewinn durch Einzel: ~ 13.000
Also kommen ca. 43% meines Gewinnes von den Rufspielen.*

Meine eigenen Einzel habe ich zu etwa 80% selbst geklopft.
Ich habe dann nur noch die gegnerischen gewonnen Soli gezählt, bei denen ich auch geklopft habe, es waren 2, eines davon war mit meinem Kontra verloren.
(In vll. 5-7% aller gegnerische Einzel, die auch gewonnen wurden, habe ich reingeklopft)

Für alles weitere musst du wohl selbst ran!

*An alle die mit Farbwenz spielen:
Das wären (50% Einzel; 50% Rufspiele) immer noch ~25% des Gewinnes, die man nur durch Rufspiele holt.

MMeier, 14. Dezember 2016, um 01:10

Im Prinzip denke ich, dass man von Dummklopfern auf lange Sicht profitiert - sprich Gewinn macht.

MMeier, 14. Dezember 2016, um 01:15

Die großen Gewinne entstehen beim Nachdoppeln x2 x4 ... und es wird teuer.

MMeier, 14. Dezember 2016, um 01:17

Das Dopplerthema ist so alt wie Sauspiele - nur der Ton wird in den Runden härter / bösartiger.

Beppo01, 14. Dezember 2016, um 10:38

Schafkopf hin oder her
ist für mich noch lange kein grund für die immer öfter werdenden verbalen Entgleisungen, man sieht welches geistes Kind diese leute sind, bitte wieder zurück unter den stein wo sie hervorgekrochen sind

Grosober3, 14. Dezember 2016, um 12:13

Das Dopplerthema ist so alt seit dem mit Doppeln gespielt wird.( auch real).

zur Übersichtzum Anfang der Seite