Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Taktische Pause

Der Hirndiewe meinte gerade, die klassische "ich-hab-fei-auch-noch-einen-höheren-Trumpf"-Pause sei unsportlich.
Wie seht Ihr das?
Ich finde es völlig legitim, zumal man ja live auch mal eine Karte eher ausdrucksstark hinlegt.

"so richtig sportlich is de warterei ned" war die Formulierung.

Spiel dazu:#657.145.013
Geht um Warten vor dem Zugeben von Gras-Unter in Stich 3.

Live hab ich einen solchen Eiertanz noch nicht erlebt. Mag sein dass die Gebräuche verschieden sind. Bei uns heißts da recht schnell:

Mir han doch ned beim Wattn!

Bei uns gibts live auch mal a "Mucken" oder a "Neidrehn", wenn i an 4er-Zug oder unter der Sau ausspiel. Kommt drauf an, mit wem ich spiel. Manche schimpfen dann sofort^^. Ist alles Ansichtssache.

mach ich auch

i kenn des Live genauso und da i im Interned ned auf Sacha wie Kartenstecka, -ziang oder Gsichtsausdruck zruckgreifa ko, muss ma hoid mit de gegebena Möglichkeiten klar kemma

War nicht bös gemeint hier, Diewe, wollte nur wissen, ob das andere auch so sehen :-)

Schwierig. Klar kommt man live nicht ganz ohne Mimik und Gestik aus. Wenn ich dem Alkoholgenuß fröne -was selbstredend nur extrem selten vorkommt-, kann es sogar passieren, dass ich...

...lassen wir das.

Das Problem ist, dass man ja doch auch mal kurz nachdenkt ("Was hat der wohl für Karten, dass er da nicht schmiert?", "Wie oft steche ich noch, wenn ich den nehme - wie oft, wenn nicht?") und vor allem nachrechnet ("Wie viele Augen hatten wir gleich nochmal?" ^^), ob sich das Stechen lohnt oder nicht. Das muss erlaubt sein. Die Pause tatsächlich und absichtlich als "Kunstpause" zu verwenden, halte ich nicht für sehr fein, aber eben nicht zu verhindern. Es ist halt auch nicht sehr fein, als Spieler an "Zwei" die Ruffarbe bereits vorzuwählen, wenn man alle drei Farben hat. Wird halt gemacht, um ein Kontra zu verhindern. Und da muss ich zugeben, dass ich mir das aus Wettbewerbsgründen auch angeeignet habe. An reinen Freundestischen haben wir vereinzelt auch schon kurze Pausen an "Zwei" vereinbart. Im normalen Spielbetrieb funktioniert das aber nicht.

Kurzfassung: Mir ist das schnuppe, wenn's jemand macht.

faxe: Hab ich nicht so verstanden. Mich interessiert die Sichtweise von den anderen auch.

Pete: Danke! Wenn das also öfter vorkommt, muss ich mir die Warterei wohl auch aneignen - rein aus Wettbewerbsgründen, versteht sich (schönes Wort!). Obwohl ich es eigentlich reichlich albern finde.

die pausen haben mich anfangs auch genervt, allerdings muss man sagen, dass man halt vieles "kontern" kann und das ganze dadurch ganz interessant wird bzw. schon ein wenig in richtung pokern geht.
bsp: langes warten in der ersten trumpfrunde beim sauspiel, um zu signalisieren "ich bin nicht der mitspieler, sonst müsst ich ja ned überlegen".
wenn einer des macht, wart ich halt einfach als mitspieler beim nächsten mal lang und hol mir seine schmier ab :)

Sehe das Problem nicht so ganz, man "wartet" ja auch oft wegen ganz anderer Dinge - zigarette anzünden, die Frau schimpft einen grad, die maus ist runtergefallen, die Bierflasche muss erst wieder abgesetzt werden...

Jo.
Aber ich warte eben oft auch mit Absicht, damit sich die Mitgegebspieler konzentrieren und dann schmieren. Ich sehe das als taktische Möglichkeit im Rahmen der Sauspiel-Struktur (und live kenne ich eben auch Leute, die sehr demonstrativ einen kleinen Trumpf hinlegen).
Dass das als unfair abgesehen werden kann, hätte ich bislang nicht gesehen, ich denke aber auch mal drüber nach :-)

da find ichs schlimmer, wenn z.B. einer beim Ramsch herst zwei unter bringt und dann nen Zehner, und dann schreibt einer "Vorsicht!!!" a) is des unfair, b) für wie doof hält der mich denn?

Noch was anderes: Ist das Gegenspiel mit dem Gras-Unter von faxefaxe eigentlich taktisch vernünftig?
(selbst wenn die nonverbale Mitteilung mit einberechnet wird)

Mit den Trumpf der Gegenspieler schwinden auch die Chancen auf ihren Sieg. Deshalb übersteche ich als Gegenspieler fast immer, damit der Spieler nicht gleich nochmal Trumpf ziehen kann.

In diesem Fall kommt noch dazu, dass er bei der Trumpfhand Der Alte Der Runde Gras-Unter mit dem Gras-Unter einen relativ hohen Trumpf wegschmeißt, der Aussichten hat vielleicht nochmal separat zu stechen.

Jo, überzeugt war ich vom Wegbleiben auch nicht, dachte ich mir schon beim Unter Hinlegen.
Ich bin normal auch ein Freund von früh Stechen, weil sonst die Eibstichmöglichkeiten weg sind. Zumal ich Herz zum Anspielen habe.

Wegen dem guten ersten Stich schienen mir aber diesmal zwei spätere Trumpfstiche ganz aussichtsreich.

29 und 2 sichere tr Stiche würde ich auch so machen.
Herz zehn hätt ich ned raus, da fällt ziemlich sicher Herz sau.
Ober glei raus damit die Augen geschmiert werden.
Also warum die anderen in Fehler bringen?

Zum Thema taktische Pause:
Erlaubt ist, was nicht verboten ist.
Ich seh's unter Cleverness.

@Hirndiewe:
Ich distanziere mich ausdrücklich von diesen "taktischen Pausen"! Aber halt weniger, weil ich es für unsportlich halte, sondern vielmehr für überflüssig. Wenn die Leute mitdenken, braucht's das schlicht nicht. Und wenn sie eher weniger schafkopfbewandert sind, dann... na ja, sieht man ja am Bei-Spiel, dass es dann nix nutzt. Entweder die Partner hamm's drauf - oder eben ned. ;-)

Aber der Anzug mit dem Alten wäre natürlich schon Pflicht gewesen, würde ich meinen.

P. S.: Da bleibe ich aber auch IMMER weg nach diesem Spielverlauf - nur halt ohne Pause. ;-)

Die Frage ist halt letztlich, in welcher Disziplin will man sich messen. Wenn es "Nonverbale Cleverness in der regeltechnischen Grauzone" sein soll, dann ist man wie ich finde mit Watten besser beraten.

Sollte tatsächlich ein Konsens bestehen, dass diese Cleverness-Spielchen zum Schafkopfen dazugehören, dann sind die bisherigen etwas plumpen Methoden ja nicht der Weisheit letzter Schluss. Es ließe sich ein viel detaillierteres Kommunikationsprotokoll mit Verzögern aufbauen.

Und falls jetzt jemand sagt, dass ich übertreibe:
In einer der finstersten Stunden meines Lebens bin ich mal in eine Doppelkopfrunde hineingeraten. Details habe ich verdrängt, aber da gehörte Verzögern irgendwie fest dazu um alles mögliche darüber zu kommunizieren. Der Preusse hatte seine helle Freude dran. Ich nicht, mir ist das zu blöd.

@Esreichen61:
Das ist mir etwas zu allgemein, weil: Ist es "verboten", die "Zefix" ("andere Farbe wäre es gewesen")- oder "Merci" ("Jau, die bin ich frei")-Tasten als Signal zu verwenden? Wir sind uns sicher einig, dass DAS dann eher nicht unter "Cleverness" einzuordnen wäre. Eine Diskussion über diese Kunstpausen ist daher meines Erachtens schon berechtigt.

Zum Spielverlauf: Ich gebe euch recht. Wegbleiben, den nächsten Trumpfstich machen und dann Trumpf anziehen schaut nach der vernünftigsten Strategie aus. (weil die Gegenspieler schon einen fetten Stich haben)

@Hirndiewe:
Schön gesagt. Ich bin gegen jegliche Kommunikation am Tisch. Die Vorklickerei an "Zwei" habe ich mittlerweile resignierenderweise hin- und auch übernommen. Die Pausen stören mich einfach nicht, weil ich deren Wirkung für überschätzt halte. Ein zu häufiger Einsatz der "Zefix"-Taste im Spiel führt bei mir zur Betätigung des "Nix für mich"-Buttons ganz unten links.

Alter san des Probleme

Sagt's und zählt die Spiele anderer. ;-)