Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Bitte um Meinung aller guten Schafkopfer

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Meinung eines Turnierfluch-Schafkopfers:

Das war ein hochriskanter Wenz ohne vier, der eben auch leicht in die Hose geht. So gut du normalerweise spielst: Beim Spiel um Geld hätte ich den nicht versucht.

Zum eigentlichen Thema: Bei nem Wenz geb ich mit Eichel Unter + weiterem Unter + Farbe frei + gute Position als letzter + 10er und 2 andere von derselben Farbe durchaus mal Kontra.
Ich hätte allerdings tatsächlich nicht schon beim ersten Stich eingegriffen, sondern gewartet, wie sich das Spiel entwickelt. Zum 5. Stich: Wenn du nen Unter gehabt hättest, würdest du den wahrscheinlich schon angespielt haben, um Unter zu ziehen.
Für mich sieht das nach einem mittelmäßigen Spieler, der schnell mal ein Kontra gibt, aus. Glück gehört auch dazu.

Kontra war's aus meiner Sicht auf keinen Fall, da Du ja von der erstgespielten Farbe die Sau hattest. Mit dem Herz Unter hätte ich auch nicht gestochen, ganz sicher nicht...

Der Eichel Unter war berechtigt, wenn aus meiner Sicht auch überflüssig. Aber nach dem Schellen Unter wäre ich auch sicher gewesen, daß Du ohne vier unterwegs bist. Da plötzlich allerdings wohldurchdacht auf Schneider zu spielen und vorher ein unberechtigtes Kontra zu geben, passt nicht zusammen. Ob's Betrug ist, hängt aber meiner Meinung nach entscheidend davon ab, wie gut der vorher die ganze Zeit gespielt hat.

Auch wenn Du auf meine Schafkopfdeppen-Meinung keinen Wert legst:
Nicht komplett unverständlich ist das Kontra (sehr gewagt, aber der Kerl hat beim Punktspiel 7% Kontra, und beim Echtgeldspiel 2%, wo man sich mit Kontras doch eher zurückhält. Du hast zB auch nur 1%. Der ist also sowieso schon einer von der risikofreudigen Sorte), obgleich ich es nicht gegeben hätte. Mit dem Kontra würde ich mich nicht auf Absprache beziehen.
Mit dem Herz Unter im ersten reinzugehen ist denke ich der einzigst wirklich komische Punkt, wenn Du 2 Unter hast ist er weg vom Fenster. Und das riskieren für 15 Augen...
Alles was darauf folgt ist klar:
Wenn Du 2 oder 1 hättest, hättest Du wahrscheinlich (da geh ich jetzt von meiner Spielweise aus) keine zweite Ass, sondern einen/den Unter rausgebracht. Wenn das ohne 4 da noch nicht klar war, dann spätestens beim Schellen Unter. Und damit ist auch der Charlie auf den Blatt 9er verständlich.

Alles in allem: Einfach blöd gelaufen. und beim Echtgeld hätte ich den gar nicht erst gespielt.

Kurze Anmerkung, George:

Wenn ich als Spieler lauter hohe Karten und zwei Unter (ohne Eichel Unter) habe, darf ich nur dann einen Unter spielen, wenn ich alle vier Sauen habe. Spiele ich meine hohen Karten runter, stechen die Gegner exakt zweimal - auf einen Unter könnte ich Schneider werden.

Was ich sagen will: Man konnte bis zum Schellen Unter nicht von "ohne vier" ausgehen. Zwei Unter und drei Sauen waren bis dahin mindestens so wahrscheinlich.

I dad ja a gern mein Senf zu dem wahnsinnig wichtigen Krampf dazua gehm, aber i bin koa guader Schafkopfer...!
Servus!

Aaaaahhhhhh!

Du hast natürlich recht, George. Bei meinen tollen Ausführungen habe ich nicht mehr bedacht, daß ja der erste Unter bereits im ersten Stich wegging. Verdrängungstaktik, weil Schwachsinn... ;-)

Daher stimme ich Dir zu, daß man schon deutlich vor dem Schellen Unter von "ohne vier" ausgehen mußte.

hm...also über das Kontra lässt sich streiten... eine Farbe frei, Herz relativ lang, die zwei "besseren" Unter... ich hätt zumindest überlegt es zu geben.
Der erste Stich is allerdings in der Tat sonderbar... warum hau ich da den Roten rein und schwäche mich so? Wenn der Spieler echt 2 Unter hat, stech ich genau noch ein mal, nämlich mitm Alten...
wenn ich allerdings weiß dass er ohne vier spielt, stech ich da auch... nur woher soll ich das im 1. Stich wissen, ohne Absprache? Stinkt meiner Meinung nach ein bisschen...

Zum Alten auf Gras 9: wir sind uns ja einig dass da schon vorher klar war dass ohne 4 gespielt wird..also is der Unter an der Stelle richtig. Er hat noch Herz 10 (--> hoch, weil Sau weg) und 7 (--> auch hoch, weil auf den Zehner definitiv der König fällt... is ja sonst kein Herz mehr da). Somit is klar: stechen, 2x Herz bringen und auf die Schmier hoffen.

Aber wie gesagt... nach Betrachtung des 1. Stiches stinkt die Sache gewaltig....

Tom

Betrachte mich auch nicht gerade als Super-Schafkopfer, hätt aber in dem Zusammenhang mal ne Frage:
was heisst hier eigentlich immer "beim Echtgeld hätt ich den nie gespielt" ...?
Da verstehe ich die tiefere Logik nicht. Heisst das: Punkte sind eich wurscht? Oder schlimmer: Spielt ihr beim Echtgeld, um GELD zu verdienen??? Dann geht's an die Börse, duad iss derzeit billig, hab i ghört. An Wenz mit 4 Sau muass ma immer probiern, egal ob Echtgeld oder ned, zitiere Tutut: "Scho wecha da Ehre." Gebe Tom recht: der erste Unter-Stich ist extrem anrüchig. Allerdings hatte ich gestern auch eine am Tisch, die mir mit 2 Unter (Gr + Hz) ein Contra auf meinen Wenz gab und auch sofort bei der 1. Gelegenheit, wo sie frei war, reinsticht.... ohne sau oder auch nur eine lange Farbe. Scheint also recht weit verbreitet zu sein...
Ein anderer gibt mit 5 relativ kleinen Trümpfen ein Contra auf ein Schelln-Solo mit 3 Lfd und zieht im 3. Stich mit dem Schell-Sieben an, weil der die neun des Spielers stechen kann. Trumpfschmier natürlich beim Spieler, der hinten sitzt, wir zwei in der Mittelhand macht-, weil nach den beiden ersten Stichen trumpflos. Also wundern darf dich nix, auch ohne Absprachen...

naja, ganz off-topic isses nich: es gibt die "faustregel", dass man auf nen wenz mit zwei untern IMMER schießen soll. wenn man das konsequent einhält, kriegt man unterm strich möglicherweise noch ein plus raus (bezweifle ich, aber kannt scho sei) ... is halt trotzdem schmarrn, aber halt relativ weit verbreitet. also, ich mein halt: dumme faustregel plus nich so überlegtes spiel istgleich doch nicht betrug, möglicherweise.

das contra nicht, aber der 1. Stich deutet doch darauf hin, dass der Contra-Geber wusste, dass die 2 andren Unter nicht beim Spieler sind, zumindest mindestens 1 weiterer nicht...
Aber wie sagt: Das schnelle reinstechen ist weiter verbreitet als man denkt

eben ha, so war des gmeint - ob zamspiel oder schlecht is halt schwer zum sagen. es gibt ja durchaus spiele, die man verliert, grad weil man gut spielt, weil halt bei nem bestimmten stand genau da der "fehler" zum sieg führt.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Das ist mir auch schon oft passiert, allerdings nur in der WS. Zufall? Kann sein, glaub ich aber nicht.
mei, es ist einfach verdammt einfach, des Bscheissn. Brauchst ja bloß nebenbei telefoniern: "I hob 2 Ober und an Unter, spui mit mir, Eichel-Sau", und scho host deine 5, 6 Laufenden. Und was geht, werd aa gmacht. Frage is nur: verschwindend geringe Minderheit oder lästig oft? Ich spiele zB wenn ich nachmittags mal frei hab überhaupt nimma, weil die ganzen Schüler des recht oft machen, meine ich.

"Schwer zu sagen" is guat, Baumbua. Wennst "sagen" mit "beweisen" definierst, gehts natuerlich überhaupt ned. Aber wie wahrscheinlich ist es denn, dass sich immer die Ober zusammenrufen? Wenn i an am Tisch bin, wo die von tutut beschriebenen Symptome auftreten und es sind immer die zwei gleichen, die sich nach einigen Sekunden des Zögerns mit 6/7/8 Laufenden zusammenrufen, glaub ich nimma an Zufall. Dann sperr ich die 2 Helden und steh auf.

Langsam wird's zur Treibjagd. Nicht vergessen: Durch die Angabe der Spielnummer reden wir hier über Namen, nicht über fiktive Spieler. Da ich überzeugt bin, daß keiner ganz sicher sein kann, daß es sich hier um Betrug handelt, gehört das vielleicht eher nicht hierher.

deswegen hab ich auch allgemein und von der Wirtschaft gesprochen...

Absprache find i eher unwarscheinlich. 2 Stich is mit herz angespielt hät ja dann eichl sei müssn.
Allerdings sin mir die Spieler ohne Bild eh immer a weng Suspekt, mer will ja anonym bleiben.

Über den Spielverlauf will ich mich jetzt nicht mehr auslassen. Die vorherigen Kommentare beinhalten eigentlich schon alles, was man dazu sagen kann. Doch ein paar grundsätzliche Sachen zum Thema Kontra möchte ich noch anfügen:
Ohne ein eigenes As, bzw. ohne dass ein As als erstes Blatt auf den Tisch kommt, ist ein Kontra trotz zweier Wenzen eigentlich immer eine spekulative Sache.
Gegen einen Wenz ohne Unter spricht normalerweise nichts. Das Problem an Tututs Wenz war aber auch, dass er nicht wenigstens eines seiner Asse mit einem Zehner besetzt hatte, so dass, wenn konsequent „geschunden“ worden wäre (was bei der vorliegenden Kartenkonstellation theoretisch möglich war), der Wenz mit nur einem Unterstich (Hu auf GA) verloren gegangen wäre.
Ich hätte den Wenz auch gespielt; allerdings nicht in den Zocker-Stuben …

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ups, und jetzt hätt i au no was sagen wollen. Darf aber ned... kannst ned den Titel andern? :-)

naja, wenzen ohne vier sind eigentlich immer schlecht, oder? des is ihnen ja quasi angeboren.
was kein grund ist, es ned zu probieren;-)

übrigens zu dem argument mit den fehlenden zehnern: einen sollt ma vielleicht scho ham. aber: bei nem wenz ohne vier muss ich doch davon ausgehen, dass ich ned grade besonders viele stiche mache. also muss in den stichen, die ich mache, was drin sein. und die punkte krieg ich nur, wenn die zehner (oder zumindest einer) reinfallen...