Schafkopf für Freunde

Schafkopf-Forum

Schafkopf-Strategie: Was spielt ihr aus beim Kontra?

Folgendes Problem: Ihr seid Spieler 1, der von Spieler 4 zum Sauspiel gerufen wurde. Spieler 3 hat aber ein Kontra gegeben. Normalerweise lautet die Regel, beim Kontra nicht Trumpf, sondern Farbe zu spielen. Andererseits wollt ihr euch aber auch zu erkennen geben. Was spielt ihr aus?

Weil die Meinungen auseinander gehen und mein letzter Mitspieler Farbe gespielt hat.

kommt auch drauf an, was für karten der erste hat

Wenn nicht Trumpf oder die Rufsau kommt weiß halt jeder außer der Spieler wer zusammen gehört.
Aber kommt halt auch immer auf die Karten an.

nicht ganz, helmut.
nur wenn Rufsau, Ruf-10 oder Ruf-K kommt, weiß jeder, wer zusammengehört.

gibt den Spruch "Kontra übernimmt"

"nicht Trumpf" kann vom Partner des Kontragebers als auch des Spielers kommen - beides kommt oft vor.
selbst wenn die Ruf gesucht wird, ist mit dem Anzug noch nicht klar, ob der Mitspieler untendurch geht.

Trumpf kann sogar auch vom Partner des Kontragebers kommen, wenn es die karte erlaubt
(eher selten, aber hab ich auch schon gespielt)

Ich könnte jetzt einen Roman schreiben, aber nur soviel:

Die Regel "bei Kontra keinen Trumpf" ist schlicht Bullshit und sollte "spätestens bei Kontra Hirn einschalten" lauten.

Im ersten Stich Tr ist gut, im laufenden Spiel ist es aber miestens besser, auf Farbe zu wechseln, weil der KG ja vor der ersten Karte Kontra gegeben hat und das wird er nicht machen, weil er wenig Tr hat.

wie ist denn -pauschal- die Situation:
jemand spielt (idR), weil er meint, dass er das spiel über tr dominiert;
jemand gibt kontra idR, weil er meint, dass er mehr wie der spieler das spiel dominieren kann.
er MUSS GUT sein und hat idR mind. 5 Tr.

sobald ich über tr vermeintlich schlechter bin, macht es keinen sinn mehr, den "kampf" über tr austragen zu wollen, deshalb spielt ja eben in "normalen spielen" auch kein nichtspieler trumpf an.
ist doch logisch.

und deshalb gibt es für "bei Kontra Trumpf" keine generelle Begründung.
gegen Tr spricht:
in der Regel (wenn keine Maurer) sitzt oft der Kontrageber nach dem Spieler und dann wird der Spieler nur unnötig getrieben. Auch nimmt man die Chance, den Ruf-Spatz vl. sogar loszuwerden.
Trumpf macht dann Sinn, wenn man als Mitspieler "beisteuern" kann und bspw. mit nem Blauen anziehen oder viele Tr hat.

Das Problem ist, dass man das Blatt des Spielers nicht kennt und so als Mitspieler die Regie übernimmt. Ich spiele üblicherweisekeine Farbe, bevor der Spieler damit anfängt.
Ausnahme bleibt das färbeln, das ich bei Kontra schneller/eher mache.

Es ist ja unbestritten, dass sich das Spiel der Spielerpartei bei Kontra in den meisten Fällen früher auf Farbe verlagert als ohne Kontra...

Das aufzudröseln, würde nicht zu einem Roman, sondern zu einer 26-teiligen Romanreihe führen.

Ich meine die Frage so verstanden zu haben, was man am Besten als erste Karte des Spiels ausspielt, wenn das Kontra vor dem Ausspiel kommt. Klar kann man dann einfach mal drauflosfärbeln - oder halt einfach auslosen.

Wenn sich dieses System durchgesetzt hat, gebt mir bescheid. Dann gebe ich immer Kontra, sobald ich auch nur ansatzweise eine Chance sehe, das Spiel vielleicht möglicherweise unter Umständen gewinnen zu können.

"Hirn einschalten" bedeutet halt, dass ich mir anhand der gefallenen Karten überlege, was der Spieler und auch der Kontrageber wohl haben, wenn sie spielen bzw. Kontra geben.

Die Regel "bei Kontra Farbe" ist deswegen Quatsch, weil auch ohne Kontra zum richtigen Zeitpunkt Farbe gespielt werden sollte. Bei Kontra ist das eben meist früher richtig, aber doch wohl nur in den seltensten Fällen als erste Karte des Spiels. Helmut gab ja bereits einen Hinweis: Informationen sind beim Schafkopf schon wichtig...

Es gibt natürlich schon Fälle, wo man als erste Karte des Spiels Farbe spielt:

#638.888.571 ;-)

Aber auch hier: Info first - obwohl man ja damit rechnen muss, dass die Ruf nicht geht und man selbst die Zehn dieser Farbe nicht hat.

Hier #642.395.066 suche ich als Spieler schon sofort die freie Farbe meines Partners, die ich aufgrund meiner Karten in Verbindung mit Kontra und Re vermute. Dachte ja nicht, dass das Kontra komplett oben ohne gegeben wurde. Mit diesen drei Trümpfen halte ich aber schnell Farbespielen so oder so für besser.

pete, sry, aber die argumentation ist quatsch:

'"Hirn einschalten" bedeutet halt, dass ich mir anhand der gefallenen Karten überlege'
und
"weil auch ohne Kontra zum richtigen Zeitpunkt Farbe ..."

nun, DU ALLEIN bist erster...
ääähm, auf welche karten, die fallen, willst du denn warten ??? - DU bist am Zug, kein anderer und JETZT musst du entscheiden !

also kannst Du doch nur das nehmen, was Du an Infos hast, und das sind: Kontra und Deine Karten, sonst nichts !
(mal abgesehen von Leger, Spielweise usw.)
---------------
ich nehm mal beide Spiele als Scherz, da Du im zweiten Spiel selbst spielst und nicht Mitspieler bist.
Deshalb konkret ein Beispiel zur Konstellation oben.

Sp. 1 hat Herz-UnterHerz-Acht und spielt bspw. -weil's so beliebt ist: Herz-Unter
Sp. 2 kann drüber (Chance 50:50):

Herz-UnterEichel-Unter

und nun sitz ich an 3 mit folgender Tr-Karte

Der AlteGras-UnterHerz-SauHerz-KönigHerz-Sieben

dann verfluch ich aber den, der rauskommt, dass er mich jetzt reintreibt. (und sagt blos nicht, ich könne mit den Tr nicht spielen an 3^^)
-------
nun nehmen wir an (Ruf = Eichel), er kommt mit
Gras-Acht und es fällt Gras-König, dann kann ich mir überlegen, ob ich meinen Spatz wegwerf:
Gras-AchtGras-KönigEichel-AchtDie Blaue
oder es liegt mehr, dann kann ich ihn stechen
Gras-AchtGras-ZehnHerz-SauGras-Neun und
a) die As suchen für das Tr-Gleichgewicht und im 3. MUSS Kontrageber raus - ich sitz hinten oder
b) einen kleinen Tr anziehen, bei dem er an Pos. 2 sitzt; je nachdem.

nehmen wir an, er kommt mit Schell ( da hab ich 2 davon), dann kann ich die As haben, was im überwiegenden Fall gut ist, auch wenn der an 4 frei ist, denn er hat GENÜGEND Trümpfe um sie zu stechen. Dann besser am Anfang, dann kann ich tatsächlich versuchen, ihn auszutrumpfen, da ihm nun einer fehlt.

am schlimmsten ist ein Tr-Anzug, wenn man so Grubi-Karten hat mit 4 Tr (O,U,HA,HSpatz) und je 2 von 2 Farben.
Sobald Tr kommt, kannst die Karten hinwerfen.
---------------
nun mal ne ganz andere Konstellation - hier wieder 3=Spieler,4=Kontra, ich sitz an 1
allerdings bin ich nun Freund des Kontragebers !
hab blank die Herz-Zehn
Villa Kunterbunt erwägt dann zumindest, als Nichtspieler gleich die Herz-Zehn anzuziehen^^

Das zweite Spiel war kein Scherz, sondern ein Beispiel, wann er als Spieler früh Farbe bringt.

Wenn der Spieler seinen Mitspieler verflucht, wenn er im ersten Stich mit einem Unter rauskommt, dann hat er keinen Plan für das Spiel.

Dagegen ist bei deinen Kamikazen immer die Gefahr, dass Du ihm seinen Spielplan kaputtmachst.

Oje, kamiko...

Ich weiß ja, dass Du gerne grundsätzlich dagegen bist - egal, gegen was. Aber lies doch einfach mal mit "eingeschaltetem Hirn", damit Du auch weißt, wogegen Du sein musst.

Nochmal extra für Dich ganz kurz und einfach gehalten:

1. Als Mitspieler grundsätzlich Farbe raus als erste Karte des Spiels = nix gut.

2. Im weiteren Verlauf des Spiels auf gefallene Karten achten = gutt!

3. Dann entscheiden, ob Farbe oder Trumpf = viel gutt!

4. Regel "bei Kontra unbedingt Trumpf" = Bullshit

Ach ja, mein zweites Spiel war kein Scherz, sondern ein Beispiel dafür, welche Gedanken ich mir mache bzw. wonach ich entscheide, ob ich Trumpf oder Farbe spiele. Und das läuft unabhängig davon, ob ich Spieler oder Angespielter bin. Das richtet sich nach den Begleitumständen (z. B. gefallene Karten und/oder wie hier Re).

also wenn ich nicht mehr weiter weiß logge ich mich gern aus und lass die Oma entscheiden, egal ob Sie es dann gut oder schlecht macht, ich bin raus aus der Nummer...

pete, Punkte 1-4: da bin ich doch gar nicht "wogegen".

aber nun lies doch bitte du selbst mal mit "eingeschaltetem gehirn":
die fragestellung war "was, wenn ich selber rauskomme, aber nicht Spieler und Kontrageber bin"

du argumentierst zwar auf anderes (bspw. wenn du als Spieler (!) selbst rauskommst oder im lfd. spiel), aber was hat das mit der frage zu tun ?
(deshalb scherz - den anzug hab ich doch nicht kritisiert; war doch gut)

deshalb hab ich noch konkrete beispiele gebracht,
die auf die frage eingehen sollen und warum ich beim anzug eben nicht von "bin ich mit-spieler oder nicht" abhängig mache, ob ich Tr anzieh oder nicht.

war meine sichtweise; faxe und jeder andere darf gern eine andere haben und der thread-erstellerin erklären, warum. (wenn er lust hat)

Auszug Frage:"Folgendes Problem: Ihr seid Spieler 1, der von Spieler 4 zum Sauspiel gerufen wurde. Spieler 3 hat aber ein Kontra gegeben, was ausspielen"
meine bescheidene (diesmal ernsthafte) Meinung:
Ich überlege mir was hat der Kontrageber, der ja offensichtlich weiter gesagt hat?
Ist er ein Maurer?
Ist er gesperrt?
Ist es ein Spaß Kontra?
Meine 2 Überlegung ist dann natürlich auch von meinen Karten (Trumpf/Asse) abhängig.
Aber jegliche Farbe (außer Ruf) würde nur meinen Partner verwirren , dieser Situation gehe ich doch mit Trumpf schon mal aus dem Weg. Klare Verhältnisse für meinen Freund!
2. Argument dafür ist doch die tolle Position beide Gegenspieler sitzen zwischen uns, ich bringe also nur die Gegner unter Druck. Selbst bei Trumpf As weiß Spieler 2 nicht soll ich mit schmieren oder was setze ich? Spieler 4 sucht aus ob er sticht (will/kann) oder es kostet Kontrageber den höchsten Trumpf?
Dann habe ich die Situation die ich mir wünsche: entweder muss Kontrageber seine Farben vorspielen oder wenn der Spieler ins Recht kommt entscheidet er selbst was seine Kartenstärke zulässt (färbeln/Trumpf).
Aber Ich würde Trumpf spielen um nicht irgendwelche Copperfield Move´s zu machen indem ich meinen Partner in die Irre führe oder das Spiel aus der Hand reiße! Er hat ein Spiel angesagt und wird sich dabei was gedacht haben!

Für mich bleibt eigentlich nur die Option, dass der Kontrageber gesperrt ist, oder des Kontra ist echt schwach, wenn man kein Sauspiel ansagen könnte...

@kamiko:

Es ist echt ermüdend mit Dir.

Du schreibst, dass meine Argumentation Quatsch ist. Nun, ich argumentiere aber nicht mal...

Ich habe nur geschrieben, was ich denke - ohne großartige Begründungen oder Argumente. Die Frage der Threaderstellerin ist eben nicht mit "Trumpf" oder "Farbe" zu beantworten, da ja kein Bei-Spiel vorliegt.

Ich habe Ihr geschrieben, dass die Regel, die sie erwähnt, in meinen Augen Bullshit ist. Damit ist die Frage von meiner Seite aus -so weit möglich- beantwortet.

Der Rest waren nur Gedanken und Anregungen zum Thema "Kontra". Die Ideen dahinter gelten im Übrigen für den Spieler wie auch den Partner: Trümpfe und Augen mitzählen sowie sich darüber Gedanken machen, wer am Tisch wohl was hat.

Aber das war's dann auch von meiner Seite. Wir zwei kommen einfach nicht zusammen beim Diskutieren - das ist dann doch eher Zeitverschwendung.

taken: stimmt, du hast im konkreten Fall beide zwischendrin; dann wird auch meist tr kommen - die begründung hast du ausführlich dargelegt.

nur dem argument "würde nur meinen Partner verwirren" kann ich einzig nicht folgen.

das ist, wie wenn ich nen Schellen-Unter bringe und mein Partner dann folgert "das war dann sein höchster !"

nene, das erwarte ich schon von einem partner, dass er nicht stur nach regeln denkt und da wär ich dann wieder bei pete: "auch der Spieler sollte sein Hirn einschalten" und bei Kontra zumindest einen Farbanzug nicht ausschließen.

Wenn eine Farbe kommt, weiß der Spieler nicht, wer zu ihm gehört, natürlich verwirrend (gerade, wenn zB eine Farbsau kommt).

der Kontrageber auch nicht - auch für ihn verwirrend.
wer schneller schaltet ist doch klar im vorteil.

(Edit: das war allgemein gesagt;
ähm, wenn Spieler hinten sitzt - na ja, das hat ja Taken erklärt)